Sherlock Holmes - Das Zeichen der Vier

Vollständige & Illustrierte Fassung

Sherlock Holmes bei Null Papier Band 2

Arthur Conan Doyle

(10)
eBook
eBook
0,49
0,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 5,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 13,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Zeichen der Vier

    2 CD (2014)

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    9,99 €

    2 CD (2014)

Beschreibung

Vollständig neu überarbeitete, korrigierte und illustrierte Fassung

Wie kann man Sherlock Holmes nicht kennen? Den berühmtesten Detektiv der Geschichte, der mit seinem messerscharfen Verstand und seiner Ermittlungsart als Vorlage für fast kriminalistischen Nachfolger diente.

Hier lernen Sie das lesenswerte Original kennen.

"Das Zeichen der Vier" ist der zweite Sherlock-Holmes-Roman von Sir Arthur Conan Doyle.

Sherlock Holmes und Dr. Watson werden von Miss Mary Morstan beauftragt, bei der Suche nach ihrem verschollenen Vater zu helfen. Dieser war Offizier in Indien und verschwand vor zehn Jahren bei seiner Rückkehr nach England.

Ein anonymer Brief bringt die drei auf die Spur des Vermissten und liefert erste Hinweise auf einen geheimnisvollen Schatz.

Umfang: 177 Normseiten bzw. 188 Buchseiten

Mit 25 Illustrationen

Womöglich wäre die Literatur heute um eine ihrer schillerndsten Detektivgestalten ärmer, würde der am 22. Mai 1859 in Edinburgh geborene Arthur Ignatius Conan Doyle nicht ausgerechnet an der medizinischen Fakultät der Universität seiner Heimatstadt studieren. Hier nämlich lehrt der später als Vorreiter der Forensik geltende Chirurg Joseph Bell. Die Methodik des Dozenten, seine Züge und seine hagere Gestalt wird der angehende Autor für den dereinst berühmtesten Detektiv der Kriminalliteratur übernehmen.
Der erste Roman des seit 1883 in Southsea praktizierenden Arztes teilt das Schicksal zahlloser Erstlinge - er bleibt unvollendet in der Schublade. Erst 1887 betritt Sherlock Holmes die Bühne, als "Eine Studie in Scharlachrot" erscheint. Nachdem Conan Doyle im Magazin The Strand seine Holmes-Episoden veröffentlichen darf, ist er als erfolgreicher Autor zu bezeichnen. The Strand eröffnet die Reihe mit "Ein Skandal in Böhmen". Im Jahr 1890 zieht der Schriftsteller nach London, wo er ein Jahr darauf, dank seines literarischen Schaffens, bereits seine Familie ernähren kann; seit 1885 ist er mit Louise Hawkins verheiratet, die ihm einen Sohn und eine Tochter schenkt.

Produktdetails

Format ePUB i
Herausgeber Jürgen Schulze
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 189 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783954180103
Verlag Null Papier
Dateigröße 3431 KB
Illustrator Richard Gutschmidt
Übersetzer Margarethe Jacobi

Weitere Bände von Sherlock Holmes bei Null Papier

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
4
0
0
0

Klassisch, britisch und gruselig
von NiWa am 21.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sherlock Holmes hat endlich wieder Kundschaft! Eine junge Frau wendet sich vertrauensvoll an ihn, weil ihr Vater gestorben ist. "Das Zeichen der Vier" ist der zweite Fall des berühmten Sherlock Holmes mit dem bekannten Dr. Watson an seiner Seite. Sherlock Holmes und Dr. Watson werden von einer jungen Frau um Hilfe gebete... Sherlock Holmes hat endlich wieder Kundschaft! Eine junge Frau wendet sich vertrauensvoll an ihn, weil ihr Vater gestorben ist. "Das Zeichen der Vier" ist der zweite Fall des berühmten Sherlock Holmes mit dem bekannten Dr. Watson an seiner Seite. Sherlock Holmes und Dr. Watson werden von einer jungen Frau um Hilfe gebeten, weil ihr Vater gestorben ist. Dabei geht es gar nicht um den Tod des Vaters, sondern um eine merkwürdige Nachricht, die sie erreicht hat. Obwohl Holmes den Fall für sich klärt, bevor er überhaupt beginnt, steht das detektivische Duo der jungen Dame zu Diensten, und sie erleben dadurch einen richtig gruseligen Fall. Erneut musste ich feststellen, dass Sherlock Holmes ein überheblicher Bursche ist, der seine Überlegenheit bei jeder Gelegenheit zur Schau stellt. Meiner Meinung nach hat er richtig Glück, dass er einen Freund wie Dr. Watson gewonnen hat, damit er zumindest etwas Gesellschaft hat. „Mehr als einmal hatte ich in den Jahren, in denen ich mit ihm in der Baker Street wohnte, bemerkt, dass der ruhigen und belehrenden Art meines Gefährten eine kleine Aufgeblasenheit zugrundelag.“ (S. 11) Die Handlung ist spannend und gruselig aufgebaut. Sofort nach dem ersten Zusammentreffen mit der jungen Frau, geht es auf eine mysteriöse Fahrt, die sie im Endeffekt zu einem schaurigen Fund führt. Obwohl Holmes ständig beteuert, dass er die Lösung hinter allen Ereignissen schon weiß, liegt es an Watson die Zusammenhänge zu erkennen und für den Leser aufzubereiten. Außerdem fehlt es an Beweisen, die sie in gemeinschaftlicher Manier erarbeiten. Untermalt wird dieser Fall von einer gruseligen Atmosphäre, weil manche Beteiligte von schauriger Erscheinung sind. Außerdem wird eine Leiche gefunden, zu der es gar keinen Zugang gibt. Ja, ja, sehr mysteriös, und wenn Holmes nicht der Meister der Deduktion wäre, gäbe es sicher keine Erklärung dafür. Zu guter Letzt wird die Geschichte hinter dem Fall erzählt, die mir fast besser als der Tathergang gefallen hat. Es geht um Verrat, Rache und Politik an entfernten Orten. Mir gefällt, wie kleinste Ereignisse ineinander greifen, und wie dank der Logik von Holmes der winzigste Zusammenhang aufgedeckt wird. Holmes hat eindeutig ein Auge für’s Detail, was ihn auf die gleiche Stufe wie die Ermittler vom CSI hebt, und das in jener Zeit! Klassisch, britisch und - damals - ermittlungstechnisch auf neuestem Stand, geht Sherlock Holmes auf Mörderjagd. Wer Detektivgeschichten dieser Art mag, wird um „Das Zeichen der Vier“ nicht herum kommen. Angenehmes Lesen und vergnüglichen Ermittlungsspaß! Chronologische Reihenfolge der Romane und Erzählungen um Sherlock Holmes: 1887 Eine Studie in Scharlachrot 1890 Das Zeichen der Vier 1892 Die Abenteuer des Sherlock Holmes (Erzählungen) 1893 Die Memoiren des Sherlock Holmes (Erzählungen) 1902 Der Hund der Baskervilles 1904 Die Rückkehr des Sherlock Holmes (Erzählungen) 1915 Das Tal der Angst 1917 Seine Abschiedsvorstellung 1927 Sherlock Holmes’ Buch der Fälle

Der Verlag weiß zu überzeugen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 14.03.2013

Ich habe mir bisher noch nicht viele Ebooks heruntergeladen, da ich die meisten Preise immer noch als zu hoch erachte und ich mir daher doch lieber die Papierversion zulege. Aber bei diesen toll überarbeiten Sherlock-Holmes-Büchern von Null Papier kann man wirklich gar nichts falsch machen. Prima Preis und tolle Qualität. Und H... Ich habe mir bisher noch nicht viele Ebooks heruntergeladen, da ich die meisten Preise immer noch als zu hoch erachte und ich mir daher doch lieber die Papierversion zulege. Aber bei diesen toll überarbeiten Sherlock-Holmes-Büchern von Null Papier kann man wirklich gar nichts falsch machen. Prima Preis und tolle Qualität. Und Holmes lese ich auch nicht erst seit "Elementary"

Gut geworden
von Annedore aus Giessen am 31.01.2013

Gutes E-Book. Gut umgesetzt. Vorbildlich. Gutes Schriftbild. Schöne Zeichnungen. Ein Punkt Abzug, weil ich die Geschichte ehrlich gesagt nicht so toll finde.


  • Artikelbild-0
  • Arthur Conan Doyle & Sherlock Holmes
    Erstes Kapitel - Beobachtung und Schlußfolgerung
    Zweites Kapitel - Ein rätselhafter Fall
    Drittes Kapitel - Wohin geht die Fahrt?
    Viertes Kapitel - Die Erzählung des kahlköpfigen Herrn
    Fünftes Kapitel - Das Trauerspiel in Pondicherry Lodge
    Sechstes Kapitel - Sherlock Holmes hält einen Vortrag
    Siebentes Kapitel - Toby auf der Fährte
    Achtes Kapitel - Das Freikorps aus der Baker Street
    Neuntes Kapitel - Unwillkommener Stillstand
    Zehntes Kapitel - Das Ende des Insulaners
    Elftes Kapitel - Der große Agra-Schatz
    Zwölftes Kapitel - Jonathan Smalls seltsame Geschichte
    Schluß