London. Portrait of a City

Reuel Golden

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
50,00
50,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Samuel Johnson hat einmal gesagt: „Wenn ein Mann Londons überdrüssig ist, ist er des Lebens überdrüssig.“ Hunderte von Fotos aus Archiven in aller Welt illustrieren die Geschichte dieser einzigartigen Stadt, ihre Architektur, ihre Wahrzeichen, ihren Stil, ihr Flair – und natürlich ihre unerschütterlichen Bewohner. London mag eine ausufernde, ständig wachsende Metropole sein; doch durch alle historischen Höhen und Tiefen sind der Humor, der Charakter und der Kampfgeist seiner Menschen stets unverändert geblieben. Dieses Buch feiert sie und ihre Stadt. Neben grandiosen Fotografien (viele davon bislang unveröffentlicht) wird Londons Geschichte auch durch lebendige Essays, unzählige Quotes und Verweise auf Filme, Musikalben und literarische Werke erzählt, in denen oder für die London eine Rolle spielte.
Vom viktorianischen London bis zu den Swinging Sixties; von der Luftschlacht um England bis zur Punk-Bewegung; vom Festival of Britain bis zu den Olympischen Spielen 2012; von nebligen Kopfsteinpflasterstraßen bis zu den architektonischen Extravaganzen des Milleniums; von rauen Pubs bis zu diskreten Gentlemen’s Clubs; von königlichen Hochzeiten bis zu Raves; vom Charme des East End bis zu den Wundern von Westminster; von Chelsea Girls bis zu Hoxton-Hipstern: Seite um Seite bekommt London hier die bildgewaltige Hommage, die es sich verdient hat.
Mit Fotografien von Slim Aarons, Eve Arnold, David Bailey, Cecil Beaton, Bill Brandt, Alvin Langdon Coburn, Anton Corbijn, Terence Donovan, Roger Fenton, Bert Hardy, Evelyn Hofer, Frank Horvat, Tony Ray-Jones, Nadav Kander, Roger Mayne, Linda McCartney, Don McCullin, Norman Parkinson, Martin Parr, Rankin, Lord Snowdon, William Henry Fox Talbot, Juergen Teller, Mario Testino, Wolfgang Tillmans und vielen, vielen anderen.

Samuel Johnson hat einmal gesagt: „Wenn ein Mann Londons überdrüssig ist, ist er des Lebens überdrüssig.“ Hunderte von Fotos aus Archiven in aller Welt illustrieren die Geschichte dieser einzigartigen Stadt, ihre Architektur, ihre Wahrzeichen, ihren Stil, ihr Flair – und natürlich ihre unerschütterlichen Bewohner. London mag eine ausufernde, ständig wachsende Metropole sein; doch durch alle historischen Höhen und Tiefen sind der Humor, der Charakter und der Kampfgeist seiner Menschen stets unverändert geblieben. Dieses Buch feiert sie und ihre Stadt. Neben grandiosen Fotografien (viele davon bislang unveröffentlicht) wird Londons Geschichte auch durch lebendige Essays, unzählige Quotes und Verweise auf Filme, Musikalben und literarische Werke erzählt, in denen oder für die London eine Rolle spielte.

Vom viktorianischen London bis zu den Swinging Sixties; von der Luftschlacht um England bis zur Punk-Bewegung; vom Festival of Britain bis zu den Olympischen Spielen 2012; von nebligen Kopfsteinpflasterstraßen bis zu den architektonischen Extravaganzen des Milleniums; von rauen Pubs bis zu diskreten Gentlemen’s Clubs; von königlichen Hochzeiten bis zu Raves; vom Charme des East End bis zu den Wundern von Westminster; von Chelsea Girls bis zu Hoxton-Hipstern: Seite um Seite bekommt London hier die bildgewaltige Hommage, die es sich verdient hat.

Mit Fotografien von Slim Aarons, Eve Arnold, David Bailey, Cecil Beaton, Bill Brandt, Alvin Langdon Coburn, Anton Corbijn, Terence Donovan, Roger Fenton, Bert Hardy, Evelyn Hofer, Frank Horvat, Tony Ray-Jones, Nadav Kander, Roger Mayne, Linda McCartney, Don McCullin, Norman Parkinson, Martin Parr, Rankin, Lord Snowdon, William Henry Fox Talbot, Juergen Teller, Mario Testino, Wolfgang Tillmans und vielen, vielen anderen.

Reuel Golden, ehemaliger Chefredakteur des British Journal of Photography, ist Editor für Fotografie bei TASCHEN. Für TASCHEN hat er unter anderem die Titel Mick Rock: The Rise of David Bowie, die Bände zu London und New York aus der Reihe Porträt einer Stadt, Andy Warhol. Polaroids, The Rolling Stones, Her Majesty, The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern, die Bildbände zu National Geographic sowie den David Bailey SUMO herausgegeben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 26.01.2019
Herausgeber Reuel Golden
Verlag Taschen
Seitenzahl 552
Maße (L/B/H) 34,8/25,7/4,8 cm
Gewicht 4158 g
Auflage Neuausgabe
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN 978-3-8365-2877-1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Eine Zeitreise durch London
von Sandra von Siebenthal aus Romanshorn am 10.02.2017

London ist eine beeindruckende Stadt und der vorliegende Bildband wird dieser Stadt mehr als gerecht. Ausstrucksstarke Bilder bieten Einblicke in fast zwei Jahrhunderte Geschichte der englischen Metropole – vom viktorianischen Zeitalter bis heute. Eingeleitet werden die einzelnen Kapitel mit einem informativen, gut lesbaren Text... London ist eine beeindruckende Stadt und der vorliegende Bildband wird dieser Stadt mehr als gerecht. Ausstrucksstarke Bilder bieten Einblicke in fast zwei Jahrhunderte Geschichte der englischen Metropole – vom viktorianischen Zeitalter bis heute. Eingeleitet werden die einzelnen Kapitel mit einem informativen, gut lesbaren Texten. Das Buch ist in fünf Kapitel unterteilt: • Die Monsterstadt ( 1837-1901) • Moderne Zeiten (1902-1938) • Die Folgen des Krieges (1939-1959) • Die Party und der Morgen danach (1960-1981) • Neue Perspektiven ( 1982-heute) Reuel Golden hat für diesen Bildband Fotos aus Archiven aus der ganzen Welt – von Laien und Profis – gesammelt, viele davon sind noch nie veröffentlicht worden. Entstanden ist so eine Goldgrube an Eindrücken zur Architektur und Geschichte Londons sowie vom alltäglichen Leben. Zwischen den Fotos finden sich immer auch Zeitdokumente wie Filmplakate, Buchcover oder Zitate aus den jeweiligen Jahren. Abgerundet wird der Band durch Kurzbiografien der einzelnen Fotografen sowie Filmempfehlungen aus den einzelnen vorgestellten Zeiten. Dass so viel Inhalt seinen Platz braucht, versteht sich von selber. Bei diesem Band beweist sich darum der Ausspruch „Lesen im Bett ist mein einziger Sport“, wiegt das Buch doch stolze 5 kg und ist auch von den Abmessungen eher gross (25,7 x 4,8 x 34,6 cm). Fazit Es ist ein wunderbares Buch über eine grossartige Stadt. Eine wirkliche Goldgrube an Eindrücken über die Geschichte, Architektur sowie das Leben in London. Absolute Empfehlung!

Die Stadt ohne Nebel
von Uli Geißler aus Fürth am 15.10.2012

London, die expandierende Finanzmetropole vor den Toren Resteuropas erhält eine in dem gewichtigen, immerhin über 4 Kilogramm schweren Fotodokumentationsband Buch gewordene Hommage. Vom viktorianischen London, der damals weltgrößten Stadt bis hin zu den modernen und phantastischen Olympischen Spielen 2012 lassen einen die üb... London, die expandierende Finanzmetropole vor den Toren Resteuropas erhält eine in dem gewichtigen, immerhin über 4 Kilogramm schweren Fotodokumentationsband Buch gewordene Hommage. Vom viktorianischen London, der damals weltgrößten Stadt bis hin zu den modernen und phantastischen Olympischen Spielen 2012 lassen einen die über 400 Aufnahmen in überwiegend schwarz-weiß aber auch in Farbe teilhaben an der historischen und wirtschaftliche, aber auch kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung der Stadt an der Themse. Dreisprachig in allen Textteilen bis hin zu den erläuternden Bildunterschriften ist dieses großformatige und 550 Seiten umfassende Werk ein mächtiges Werk der Buchdruckkunst. Die teilweise großformatigen Fotografien aus allen Epochen der Fotografie dokumentieren in diesem umfassenden Portrait die Menschen, die Gassen, die Architektur ihrer Bauwerke und Monumente, die Geschichte und Geschichten dieser oft so in Nebel gehüllten City, unterteilt in die Abschnitte 1837-1901, 1902-1938, 1939-1959, 1960-1981 und schließlich 1982 bis zum Erscheinungsjahr 2012. Ein wenig Nostalgie und historische Wehmut versprühend zeigen die Bilder nicht nur nüchterne Ablichtungen eines jeweiligen Augenblicks, sondern lebendige Geschichte und Geschichten. Das sind bisweilen nur kleine, vielleicht belanglose Ereignisse am Rande der Vorstadtviertel oder aber die großen, glorreichen Ereignisse im Zentrum des Vereinigten Königreiches. Allgegenwärtige Armut wechselt sich mit industriellem Fortschritt, königlicher Pracht, skurrilen und glamorösen Schick, weltbewegender Kulturschöpfung, spröder britischer Steifheit und nicht zuletzt frivoler oder lebensfroher Leichtigkeit ab. London ist eine lebendige Stadt voller Facetten im Gestern, Heute und Morgen zugleich. Diese Erkenntnis springt einen durch die so klar die Lebenswirklichkeit beschreibenden und den Alltag der Menschen dokumentierenden Aufnahmen einer Vielzahl bekannter und weniger bekannter Fotokünstler und Gelegenheitsfotografen förmlich an. Am Ende des Buches finden sich nach den biografischen Angaben zu den etwa 90 Bildkünstlerinnen und Fotografen eine Reihe von Film-, Musik- und Literaturempfehlungen. Das phantastische Portrait Londons ist gewissermaßen ein Nachschlagewerk über eine Weltstadt mit dem Charme der romantischen Erinnerung und einer gehörigen Portion realistische Gegenwart mit einem dadurch winzigen Ausblick in die Zukunft. (c) 2012, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.

London Calling
von Patrick Nagl aus Wien am 27.09.2012

Ein wundervolles fotografisches Portrait Londons! Bilder vom Swinging London der Sixties bis heute - eine bildgewaltige Hommage an eine Weltstadt!


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6