Warenkorb

Manipulation viszeraler Gefäße

Osteopathie in Theorie und Praxis

Informieren Sie sich über die manuelle Behandlung von Arterien, um darüber Viszeralstrukturen und -organe wirkungsvoll beeinflussen und die Durchblutung verbessern zu können.

Dieser neue und bisher noch unerforschte Ansatz der viszeralen Osteopathie wird eindrucksvoll in Wort und Bild erklärt.

Die Autoren zeigen u.a. Taststellen wichtiger Pulse auf und geben eine Zusammenfassung der (Blut-) Kreislaufphysiologie. Die zahlreichen detaillierten Abbildungen machen das Buch zu einem anatomischen Referenzwerk.

Sie erhalten das nötige Hintergrundwissen ebenso wie konkrete, praxistaugliche Anleitungen zur effizienten Gefäßmanipulation.
Portrait
Jean-Pierre Barral
Osteopath D.O., Vorsitzender der Abt. Viszerale Manipulation der medizinischen Fakultät in Paris du Nord, eigene Praxis in Grenoble, über 20-jährige praktische Tätigkeit, Begründer und international führender Vertreter der Viszeralen Osteopathie. Croibier und Barral arbeiten zusammen.

Jean-Pierre Barral, Osteopath D.O., ist der Begründer und international führende Vertreter der Viszeralen Osteopathie und kann auf über 30 Jahre praktische Erfahrung zurückblicken. Er leitet die Abteilung Viszerale Manipulation der medizinischen Fakultät in Paris du Nord und ist Direktor des Collège International d'Ostéopathie in Saint Etienne. Neben seiner weltweiten Tätigkeit als Dozent praktiziert Jean-Pierre Barral in einer eigenen Praxis in Grenoble.

Jean-Pierre Barral Osteopath D.O., Vorsitzender der Abt. Viszerale Manipulation der medizinischen Fakultät in Paris du Nord, eigene Praxis in Grenoble, über 20-jährige praktische Tätigkeit, Begründer und international führender Vertreter der Viszeralen Osteopathie. Croibier und Barral arbeiten zusammen. Jean-Pierre Barral, Osteopath D.O., ist der Begründer und international führende Vertreter der Viszeralen Osteopathie und kann auf über 30 Jahre praktische Erfahrung zurückblicken. Er leitet die Abteilung Viszerale Manipulation der medizinischen Fakultät in Paris du Nord und ist Direktor des Collège International d'Ostéopathie in Saint Etienne. Neben seiner weltweiten Tätigkeit als Dozent praktiziert Jean-Pierre Barral in einer eigenen Praxis in Grenoble.
Zitat
Ein sehr schönes Osteopathiebuch, in dem zunächst die wesentlichen anatomischen und physiologischen Grundlagen kurz und prägnant mit klinischen Bezügen beschrieben werden und danach kapitelweise auf die Behandlung der wichtigsten viszeralen Gefäße eingegagen wird. Kurz gesagt, ein Buch, das Spaß macht und eine klare Kaufempfehlung darstellt. Osteopathische Medizin
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Inhaltsverzeichnis

    I Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

    1 Aufbau des kardiovaskulären

    Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

    1.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

    1.1.1 Kreislaufsystem . . . . . . . . . . . . . . . . 4

    1.1.2 Widerstands- und

    Kapazitätsgefäße . . . . . . . . . . . . . . 5

    1.1.3 Blutversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . 5

    1.1.4 Kreislaufarten . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

    1.2 Das Herz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

    1.2.1 Anatomie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

    1.2.2 Extrinsische Innervation . . . . . . . . . . 13

    1.3 Gefäße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

    1.3.1 Histologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    1.3.2 Arterien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

    1.3.3 Kapillargefäße . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    1.3.4 Venen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

    1.3.5 Gefäßnetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    1.4 Blut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    1.4.1 Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    1.4.2 Volämie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

    1.4.3 Zusammensetzung . . . . . . . . . . . . . 26

    1.4.4 Hämatokrit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    1.4.5 Physikalische

    Eigenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    1.4.6 Viskosität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    2 Kreislaufphysiologie . . . . . . . . . . 29

    2.1 Kreislauffunktion . . . . . . . . . . . . . . 29

    2.1.1 Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

    2.1.2 Drücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

    2.1.3 Compliance und

    Elastance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

    2.2 Herzphysiologie . . . . . . . . . . . . . . . 32

    2.2.1 Herzgewicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

    2.2.2 Herzfrequenz . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

    2.2.3 Herzzyklus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

    2.2.4 Terminologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

    2.2.5 Herzrevolution . . . . . . . . . . . . . . . . 33

    2.2.6 Herzzeitvolumen . . . . . . . . . . . . . . . 34

    2.2.7 Endokrine Funktion . . . . . . . . . . . . . 37

    2.3 Hämodynamik . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    2.3.1 Allgemeine Hämodynamik . . . . . . . . 38

    2.3.2 Arterielle Hämodynamik . . . . . . . . . 43

    2.3.3 Mikrozirkulation . . . . . . . . . . . . . . . 45

    2.3.4 Venöse Hämodynamik . . . . . . . . . . . 46

    3 Homöostase des Herz-

    Kreislauf-Systems . . . . . . . . . . . . 49

    3.1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

    3.2 Adaptive Herz-Kreislauf-

    Faktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

    3.2.1 Lokale Kreislaufregulation . . . . . . . . 50

    3.2.2 Nervensystem . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

    3.2.3 Hormonsystem . . . . . . . . . . . . . . . . 55

    3.2.4 Neurohormonelles

    Zusammenwirken . . . . . . . . . . . . . . 60

    3.3 Beispiele lokaler

    Kreislaufadaptationen . . . . . . . . . . 61

    3.3.1 Zerebraler Kreislauf . . . . . . . . . . . . . 61

    3.3.2 Koronarkreislauf . . . . . . . . . . . . . . . 62

    3.3.3 Splanchnikusgebiet

    (Mesenterial-/Pfortaderkreislauf) . . . 63

    3.3.4 Lungenkreislauf . . . . . . . . . . . . . . . . 63

    4 Kardiovaskuläre

    Risikofaktoren . . . . . . . . . . . . . . . 65

    4.1 Alter und Geschlecht . . . . . . . . . . . 66

    4.2 Tabakkonsum . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

    4.3 Diabetes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

    4.4 Arterielle Hypertonie . . . . . . . . . . . 67

    4.5 Veranlagung . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

    4.6 Blutfette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

    4.7 Übergewicht und Adipositas . . . . . 68

    4.8 Bewegungsmangel . . . . . . . . . . . . 68

    4.9 Stress . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

    4.10 Alkoholkonsum . . . . . . . . . . . . . . . 69

    5 Häufi ge Herz-Kreislauf-

    Erkrankungen . . . . . . . . . . . . . . . 71

    5.1 Atherosklerose . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    5.1.1 Pathoanatomie . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    5.1.2 Ätiologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    +58204_Barral.indb VI 17.06.2011 07:59:53

    Inhaltsverzeichnis VII

    5.1.3 Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    5.1.4 Komplikationen . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    5.1.5 Symptomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73

    5.2 Arteriosklerose . . . . . . . . . . . . . . . . 73

    5.2.1 Große und mittlere Arterien . . . . . . . 73

    5.2.2 Kleine Arterien und Arteriolen . . . . . 73

    5.3 Arterienaneurysmen . . . . . . . . . . . . 74

    5.3.1 Pathoanatomie . . . . . . . . . . . . . . . . 74

    5.3.2 Ätiologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

    5.3.3 Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

    5.3.4 Verlauf und Therapie . . . . . . . . . . . . 75

    5.3.5 Komplikationen . . . . . . . . . . . . . . . . 75

    5.3.6 Symptomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

    5.4 Angiome . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

    5.5 Koronarinsuffi zienz . . . . . . . . . . . . 76

    5.6 Tiefe Beinvenenthrombose . . . . . . . 76

    5.6.1 Pathophysiologie . . . . . . . . . . . . . . . 76

    5.6.2 Symptomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

    5.7 Arterielle Hypertonie . . . . . . . . . . . 77

    5.7.1 Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

    5.7.2 Verlauf und Therapie . . . . . . . . . . . . 78

    5.8 Raynaud-Krankheit . . . . . . . . . . . . 78

    5.9 Horton-Syndrom . . . . . . . . . . . . . . 79

    5.10 Herzinsuffi zienz . . . . . . . . . . . . . . . 79

    5.10.1 Chronisches Rechtsherzversagen . . . 79

    5.10.2 Chronisches Linksherzversagen . . . . 80

    5.11 Altersbedingte kardiovaskuläre

    Veränderungen . . . . . . . . . . . . . . . 80

    6 Vereinfachte Untersuchung auf

    kardiovaskuläre Symptome . . . . 81

    6.1 Anamnese: Patientenbefragung . . . 82

    6.1.1 Fragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82

    6.1.2 Kontraindikationen . . . . . . . . . . . . . 82

    6.1.3 Funktionelle (mechanische)

    Schmerzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

    6.2 Inspektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

    6.2.1 Gesichtsinspektion . . . . . . . . . . . . . 83

    6.2.2 Handinspektion . . . . . . . . . . . . . . . . 85

    6.3 Palpation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

    6.3.1 Arterienpulse . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

    6.3.2 Pulsqualitäten . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

    6.3.3 Arterieller Druck . . . . . . . . . . . . . . . 87

    6.4 Adson-Wright-Test . . . . . . . . . . . . . 87

    6.5 Sympathikovagales

    Gleichgewicht . . . . . . . . . . . . . . . . 88

    II Prinzipien viszeraler

    Gefäßmanipulationen . . . . . . . . 91

    7 Prinzipien viszeraler

    Gefäßmanipulationen . . . . . . . . 93

    7.1 Entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93

    7.2 Globales Konzept der

    Viszeralgefäße . . . . . . . . . . . . . . . . 94

    7.2.1 Wechselseitige

    Abhängigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . 94

    7.2.2 Arterien und Schmerzen . . . . . . . . . 95

    7.3 Behandlungstechniken

    für Gefäße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96

    7.3.1 Gleit-Induktion . . . . . . . . . . . . . . . . 96

    7.3.2 Dehn-Induktion . . . . . . . . . . . . . . . . 96

    7.3.3 Druck-Induktion

    (Kompression-Dekompression) . . . . . 96

    7.3.4 Kombinierte Dehnungen . . . . . . . . . 96

    7.3.5 „Akkordeontechnik“ . . . . . . . . . . . . 96

    7.3.6 Durchblutungsfördernde

    Techniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97

    7.4 Arterien und Venen sind

    untrennbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98

    Abschnitt 1:

    Intrathorakale Gefäße . . . . . . . . 99

    8 Vom Brustkorb zur

    Brusthöhle . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

    8.1 Der Thorax als (Brust-)Korb . . . . . . 101

    8.2 Suche nach unbeweglichen

    Stellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

    8.2.1 Untersuchung in

    sagittaler Richtung . . . . . . . . . . . . . 101

    8.2.2 Seitliche Untersuchung . . . . . . . . . . 102

    8.2.3 Untersuchung mit der

    Doppeldruck-Technik . . . . . . . . . . . . 102

    8.2.4 Behandlung mit der

    Doppeldruck-Technik . . . . . . . . . . . . 103

    8.3 Inhalt der Brusthöhle . . . . . . . . . . . 104

    9 Herz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105

    9.1 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 105

    9.1.1 Herzfi gur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105

    9.1.2 Erregbarkeit der Herzmuskelfasern . . 106

    9.1.3 Große Herzgefäße . . . . . . . . . . . . . . 106

    +58204_Barral.indb VII 17.06.2011 07:59:53

    VIII Inhaltsverzeichnis

    9.1.4 Vereinfachtes

    Orientierungsschema . . . . . . . . . . . . 107

    9.1.5 Fasergerüst des Herzens . . . . . . . . . 108

    9.2 Klinische Untersuchung von

    „Brustschmerzen“ . . . . . . . . . . . . . 109

    9.2.1 Präkordialschmerzen . . . . . . . . . . . . 109

    9.2.2 Nichtkardiale Brustschmerzen . . . . . 110

    9.2.3 Psychische Auslöser . . . . . . . . . . . . . 111

    9.3 Manualtherapeutischer

    Ansatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112

    9.3.1 Indikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112

    9.3.2 Kontraindikationen . . . . . . . . . . . . . 112

    9.3.3 Druckpalpation des Herzens . . . . . . 112

    9.3.4 Manipulationstechniken . . . . . . . . . 114

    10 Thymus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

    10.1 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 119

    10.1.1 Entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

    10.1.2 Gefäßversorgung, Innervation

    und Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

    10.2 Physiologie (vereinfachte

    Darstellung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121

    10.3 Behandlungsmethoden . . . . . . . . . 121

    10.3.1 Retrosternale Technik . . . . . . . . . . . 121

    10.3.2 Gefäßmanipulationen . . . . . . . . . . . 122

    11 Arteria subclavia . . . . . . . . . . . . . 123

    11.1 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 123

    11.1.1 Ursprung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123

    11.1.2 Größe und Verlauf . . . . . . . . . . . . . . 123

    11.1.3 Wichtige Lagebeziehungen . . . . . . . 124

    11.1.4 Kollateralen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125

    11.1.5 Mündung und

    Versorgungsgebiete . . . . . . . . . . . . 125

    11.2 Manualtherapeutischer Ansatz . . . 125

    11.2.1 Kontraindikationen . . . . . . . . . . . . . 125

    11.2.2 Indikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125

    11.2.3 Palpation (Pulstaststellen) . . . . . . . . 126

    11.2.4 Manipulationstechniken . . . . . . . . . 127

    12 Pulmonalgefäße . . . . . . . . . . . . . 131

    12.1 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 131

    12.2 Behandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131

    12.2.1 Vorsichtsregeln . . . . . . . . . . . . . . . . 131

    12.2.2 Kontraindikationen . . . . . . . . . . . . . 132

    12.2.3 Indikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132

    12.3 Gefäßmanipulationen . . . . . . . . . . 132

    12.3.1 Ausgangsposition . . . . . . . . . . . . . . 132

    12.3.2 Techniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133

    13 Brust-(Mamma-)Gefäße . . . . . . . 135

    13.1 Mastodynie und Östrogene . . . . . . 135

    13.2 Brustkrebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136

    13.3 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 136

    13.3.1 Äußerer Aufbau der

    weiblichen Brust . . . . . . . . . . . . . . . 136

    13.3.2 Innenstrukturen der

    weiblichen Brust . . . . . . . . . . . . . . . 136

    13.3.3 Innervation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

    13.3.4 Gefäßversorgung . . . . . . . . . . . . . . 137

    13.4 Gefäßmanipulationen . . . . . . . . . . 142

    13.4.1 Vorbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . 142

    13.4.2 A. thoracica interna . . . . . . . . . . . . . 142

    13.4.3 A. axillaris . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142

    13.4.4 AA. thoracicae und A. brachialis . . . 143

    13.4.5 Viskoelastizitätstechnik . . . . . . . . . . 143

    13.4.6 Traktions-Induktionstechnik . . . . . . . 144

    13.4.7 Interkostaler Brustansatz . . . . . . . . . 146

    Abschnitt 2:

    Kopf- und Halsgefäße . . . . . . . . . 147

    14 Arteria carotis communis . . . . . . 149

    14.1 Anatomische Aspekte . . . . . . . . . . 149

    14.1.1 Ursprung, Verlauf, Mündung . . . . . . 149

    14.1.2 Lagebeziehungen, Karotisdreieck . . . 149

    14.1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 12.09.2011
Sprache Deutsch, Französisch
ISBN 978-3-437-58204-2
Verlag Urban & Fischer
Maße (L/B/H) 24,2/17,2/2 cm
Gewicht 627 g
Originaltitel Barral, Manipulations vasculaires viscérales
Abbildungen 191 farbige Abbildungen
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

FAQ