Die Auserwählten - Im Labyrinth

Maze Runner 1

Maze Runner Band 1

James Dashner

(45)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Maze Runner - Im Labyrinth / Die Auserwählten Trilogie Bd.1

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Carlsen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Auserwählten - Im Labyrinth

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Carlsen)

Beschreibung

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

"Ganz klare Leseempfehlung für alle Dystopie- und Endzeit-Fans.", good-books-never-end.blogspot.de, 17.11.2014

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Altersempfehlung 13 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.03.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783646921014
Verlag Carlsen
Originaltitel Maze Runner
Dateigröße 5155 KB
Übersetzer Anke Caroline Burger
Verkaufsrang 11155

Weitere Bände von Maze Runner

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
31
11
3
0
0

Im Labyrinth
von NiWa am 21.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Thomas erwacht an einem merkwürdigen Ort. Er befindet sich auf einer Lichtung und ist von einem überdimensionalen Labyrinth umgeben. Darin lauert der Tod und die Zeit läuft. „Die Auserwählten. Im Labyrinth“ ist der erste Band der Maze-Runner-Trilogie. Mittlerweile ist die Geschichte allseits bekannt, dennoch hatte ich mich bi... Thomas erwacht an einem merkwürdigen Ort. Er befindet sich auf einer Lichtung und ist von einem überdimensionalen Labyrinth umgeben. Darin lauert der Tod und die Zeit läuft. „Die Auserwählten. Im Labyrinth“ ist der erste Band der Maze-Runner-Trilogie. Mittlerweile ist die Geschichte allseits bekannt, dennoch hatte ich mich bisher nie an die Bücher oder Filme gemacht. Thomas erwacht auf der Lichtung und ist von einer Vielzahl Jungs umgeben. Allesamt haben sie keine Erinnerung an das ‚Davor‘ und versuchen das Beste aus der Lage zu holen. Als Leser kommt man mit Thomas in dieser seltsamen Situation an. Ich empfand es als mühsam, die Umgebung einzuordnen, weil weder Thomas noch der Leser Informationen erhielt. Die Jungs auf der Lichtung agieren deutlich verschlossen. Es gibt vieles, worüber nicht gesprochen wird. Dieser Part war vermutlich gedacht, um der Handlung Spannung zu verleihen. Bei mir hat das gegenteilig gewirkt. Thomas und mir fehlte es am Bezugsrahmen, wir wussten mit der Situation nichts anzufangen und sind von einem Ereignis ins nächste gestolpert. Mit der Zeit kommt das Labyrinth ins Spiel, und damit kehrt endlich Spannung ein. Zudem verändern sich die Rahmenbedingungen, was den weiteren Verlauf in eine packende Richtung treibt. Es ist schwierig, Thomas einzuschätzen. Von Beginn an ist klar, dass er als Protagonist eine besondere Funktion hat. Dabei ist es knifflig sich in ihn einzufühlen, weil er sich an nichts erinnert und dadurch anfangs kaum Persönlichkeit hat. Aufgrund der Geheimniskrämerei und den blassen Charaktereinstieg habe ich das Geschehen eingangs als langweilig empfunden. Meine Faszination wurde allein wegen des Labyrinths aufrecht erhalten, was sich ab ungefähr der Mitte des Buchs geändert hat. Hier nimmt die Handlung konkretere Formen an, die Umgebung erscheint genauer und der Leser bekommt endlich einen Faden, dem er folgt. Zentral ist das tödliche Labyrinth, und die Frage, warum die Jugendlichen überhaupt an diesem Ort gelandet sind. Genau wie Thomas, war ich vom Mysterium fasziniert. Ich wollte unbedingt wissen, was es, damit auf sich hat, in welcher Welt wir gestrandet sind, und welche Hintergründe dazu geführt haben. Zum Ende hin hat mich James Dashner ordentlich auf Trab gehalten. Zwar zieht er den typischen Dystopie-Ablauf von Jugendbüchern durch, dennoch wusste er mich mit dem spannenden Abschluss zu überzeugen, und jetzt brenne ich auf den nächsten Teil. Meiner Meinung nach ist „Die Auserwählten. Im Labyrinth“ ein gelungener Start in eine dystopische Jugendbuch-Trilogie. Anfangs erscheint es etwas blass, jedoch ab der Hälfte weiß das Buch zu fesseln und wird richtig spannend. Ich denke, dass jugendliche Leser damit exzellent unterhalten werden, und ich als Erwachsene bin neugierig auf den zweiten Band. Die Maze-Runner-Trilogie: 1) Die Auserwählten. Im Labyrinth 2) Die Auserwählten. In der Brandwüste 3) Die Auserwählten. In der Todeszone

Die Auserwählten im Labyrinth
von einer Kundin/einem Kunden aus Luftenberg an der Donau am 21.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

INHALT: Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nach... INHALT: Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden REZENSION: Anfangs war ich als Leser sehr verwirrt, da ja Thomas selbst nicht viel mehr weiß als seinen Namen. Doch mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und mit jeder Seite wurde ein neues Rätsel gelöst, jedoch auch ein neues aufgedeckt. Ich habe mich oft selbst dabei erwischt wie ich mitgerätselt habe. Das Ende ließ wieder eine große Frage für den nächsten Band offen auf den ich schon sehr gespannt bin

Der furiose Auftakt einer fesselnden Geschichte
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 08.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie beim ersten Teil von Die Tribute von Panem habe ich auch bei The Maze Runner zuerst den Film gesehen und war von der Geschichte so überwältigt, dass ich sofort die Bücher lesen musste. Das Buch Die Auserwählten im Labyrinth übertrifft meiner Meinung nach den Film um Längen und hat mich so gefesselt, dass ich gerade die ganze... Wie beim ersten Teil von Die Tribute von Panem habe ich auch bei The Maze Runner zuerst den Film gesehen und war von der Geschichte so überwältigt, dass ich sofort die Bücher lesen musste. Das Buch Die Auserwählten im Labyrinth übertrifft meiner Meinung nach den Film um Längen und hat mich so gefesselt, dass ich gerade die ganze Reihe quasi inhaliere. Obwohl ich erst recht spät auf den Hype um James Dashners Trilogie aufspringe, kann ich ihn absolut nachvollziehen. Die Auserwählten im Labyrinth verspricht Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und hat mir so manche durchlesene Nacht beschert. Thomas, der Protagonist und Held der Geschichte, wird in eine ihm und dem Leser unbegreifliche Welt hinein katapultiert. Mich hat die personale Erzählperspektive von Thomas sofort mitgerissen, denn seine Erlebnisse sind höchst dramatisch und sogar traumatisch. Ohne jede Erinnerung an sich und sein früheres Leben, findet Thomas sich plötzlich auf einer Lichtung wieder, die von einem Labyrinth umgeben und von grausamen Kreaturen bewacht ist. Schnell beweist Thomas wahren Heldenmut, denn für ihn steht fest, dass er ein Läufer werden und einen Ausweg aus seiner Gefangenschaft finden möchte. Thomas ist aber nicht, wie ihr jetzt vielleicht denken mögt, ein Held wie er im Buche steht. Auch er hat Angst die ihn lähmt, bricht in Tränen aus und lässt sich von seiner Verzweiflung beherrschen. Jede seiner Gefühlsregungen sind von James Dashner unglaublich intensiv und fesselnd beschrieben. "In seinem Innern war eine schreckliche Leere, die sich jetzt mit Hoffnungslosigkeit füllte, von der ihm das Herz wehtat. Es war alles zu viel – wo war er? Was war dieser Ort? War es ein Gefängnis?" (S. 20) Auf der Lichtung ist Thomas der Frischling in der Gemeinschaft der bereits dort lebenden Jungs. Nach und nach findet Thomas Freunde und weiß, von welchen Jungs er sich besser fernhalten muss. Thomas Hauptgegenspieler ist Gally, einer der Jungs, der sich daran zu erinnern glaubt, dass sie alle Thomas ihre Gefangenschaft zu verdanken haben. Von Gally geht permanent eine unterschwellige Bedrohung aus, was der Geschichte viel Dramatik verleiht und mir wahnsinnig gut gefallen hat. Spannend fand ich auch die Idee, die Geschichte quasi in einer Art Gefängnis spielen zu lassen, in dem die Jungs (oder auch Lichter genannt) dazu gezwungen sind, eine funktionierende Gemeinschaft aufzubauen und in der jeder Regelverstoß hart bestraft wird. So wird schon zu Beginn ein Junge ins Labyrinth verbannt und damit in den sicheren Tod geschickt. "„…wir erwarten von dir, dass du überlebst und uns dabei hilfst, unsere Aufgaben hier zu erfüllen.“ „Und worin besteht die?“, fragte Thomas. „Den Ausgang zu finden, Frischling“, sagte Newt. „Wir müssen den Weg aus diesem verfluchten Labyrinth finden, damit wir nach Hause können.“" (S. 58) Die gesamte Geschichte war so unglaublich mitreißend, dass ich das Buch kaum weglegen mochte. James Dashner hat höchst gefährliche Szenen so packend detailliert erzählt, dass ich beim Lesen quasi von Satz zu Satz geflogen bin, so dringend wollte ich erfahren, was passiert. Thomas‘ Erfahrungen im Labyrinth gehören dazu, ebenso wie das dramatische Finale, das mich sofort dazu verleitet hat, den nächsten Teil der Reihe Die Auserwählten in der Brandwüste unmittelbar anzuschließen. Man muss dazu sagen, dass sich das große Ganze hinter der Geschichte natürlich nach dem ersten Buch noch nicht offenbart und man als Leser am Ende ebenso ratlos zurückbleibt, wie die Helden der Geschichte. Auch aus dem Grund kann man diese Reihe nicht unvollendet lassen, denn das Grauen hat nach knapp 500 Seiten für die Jungs im Labyrinth noch lange kein Ende. Auch mich hat die Geschichte einfach nicht losgelassen, denn man wird süchtig nach dem Schrecken, der im Inneren des Labyrinths herrscht und die Lebensgefahr der Jungs ist Nervenkitzel pur. "Thomas spürte, wie eisiges Grauen in seiner Brust wuchs wie ein Tumor, so dass er kaum noch atmen konnte. Trotz Gedächtnisverlust war er auch sicher, dass er noch nie etwas so unglaublich Schreckliches gesehen hatte." (S. 57) Selten hat mich ein Autor so mit seinem Schreibstil in seinen Bann gezogen! Jeder Satz ist großartig und auf den Punkt genau mit der perfekten Mischung aus emotionalen und fesselnden Elementen. Unnötige Floskeln oder Beschreibungen sucht man vergeblich. James Dashner ist definitiv ein Autor, der sein Handwerk versteht! Fazit & Bewertung Wie ihr seht, bin ich von Die Auserwählten im Labyrinth begeistert! Selten war ich so fasziniert und beeindruckt von einem dystopischen Setting. Durch die personale Erzählperspektive ist man unglaublich nah an den Figuren, sodass ihre Gefangenschaft, ihre Ausweglosigkeit und Hoffnungslosigkeit auf den Leser förmlich übergreift. James Dashner ist mit diesem Buch der furiose Auftakt einer fesselnden Geschichte gelungen, die mir sogar schlaflose Nächte bereitet hat! https://pantaubooks.wordpress.com/


  • Artikelbild-0