Osteopathie - Architektur der Balance

Theoretische und praktische Zugänge zu therapeutischem Handeln

Kilian Dräger, Patrick Heede, Henry Klessen

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
31,00
31,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Denken, Fühlen und Handeln werden in der Osteopathie als Einheit gesehen, die im Be-handlungsprozess ständig erneuert und aktualisiert werden muss.

Es wird ein osteopathisches Behandlungskonzept vermittelt, welches eine Synthese der verschiedenen Techniken berücksichtigt sowie neue Erkenntnisse und Zusammenhänge einbezieht.

Zahlreiche Fotografien aus der Praxis unterstützen das theoretisch-praktische Verständnis und den Aufbau eines nachvollziehbaren Behandlungsprozesses.

Das Buch liefert sowohl dem lernenden als auch dem erfahrenen Osteopathen Erklärungsmodelle für das, was sensorisch wahrgenommen, aber nicht immer sofort gedeutet und integriert werden kann.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 171
Erscheinungsdatum 12.04.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-437-58780-1
Verlag Urban & Fischer in Elsevier
Maße (L/B/H) 24,6/17,7/1,3 cm
Gewicht 513 g
Abbildungen 200 schwarz-weiße und 45 farbige Abbildungen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0

  • 1 Die Säulen der Osteopathie

    1.1 Denken, Wissenschaft, Erkenntnis

    1.2 Fühlen, Handeln, Praxis

    1.3 Analyse und Synthese



    2 Der therapeutische Prozess als Ziel

    2.1 Der therapeutische Prozess

    2.2 Was bedeutet Homöostase?



    3 Interaktionsfelder in der Osteopathie

    3.1 Biologisch-physikalische Ebenen

    3.1.1 Integration von Biodynamik und Biomechanik als Pole

    3.2 Die verschiedenen biologischphysikalischen Dimensionen

    3.2.1 Bioregulation der Fluida

    3.2.2 Biomechanik

    3.2.3 Thermodynamische Vorgänge

    3.2.4 Bioelektrik

    3.2.5 Biochemische Ebene

    3.2.6 Psyche

    3.2.7 Bioenergetik

    3.2.8 Atmosphäre, Gasdruck



    4 Entwicklung von medizinischer Forschung und der Osteopathie

    4.1 Wesentliche Erkenntnisse in der Osteopathie mit Blick auf die Faszien

    4.1.1 Einige Sichtweisen von Andrew Taylor Still

    4.1.2 William Garner Sutherlands Beitrag

    4.1.3 Weitere osteopathische Konzepte

    4.2 Wissenschaftliche Forschung – das Bindegewebe im Mittelpunkt

    4.2.1 Grundregulation, extrazelluläre Matrix

    4.2.2 Regenerationspotenzial – Selbstheilungskräfte

    4.2.3 Fibroblasten – Netzwerk des Bindegewebes

    4.2.4 Informationsübermittlung des Körpers

    4.2.5 Zelle – metabolisches Feld – Bewusstsein



    5 Faszien – Struktur und Funktion

    5.1 Biomechanische Betrachtung der Faszien

    5.2 Biochemische Betrachtung der Faszien

    5.3 Anordnung der Faszien



    6 Humane Entwicklung und Ihre Bedeutung

    6.1 Fluidale und neuronale Organisation in Abhängigkeit der Muster des Körperaufbaus

    6.2 Spiralartige Organisation

    6.3 Dreieckige und andere polygonale Organisationsformen



    7 Osteopathisches Behandlungskonzept

    7.1 Trauma

    7.2 Co-Lokalisation

    7.3 Erinnerung

    7.3.1 Zeit – Nachrichten aus der Vergangenheit des Körpers

    7.3.2 Arten der Erinnerung

    7.4 Von Fischen und Feldern

    7.5 Fulkrum

    7.6 Synchronizität

    7.7 Mental Image

    7.8 Mittellinie

    7.9 Aufrichtung – Lift

    7.10 Stille

    7.11 Freiheit körperlicher und geistiger Strukturen, Transmutation



    8 Praktische Anwendung

    8.1 Entwicklung von Sensibilität

    8.2 Osteopathische Praxisprinzipien

    8.3 Annäherungen zur Behandlung

    8.3.1 Befundaufnahme

    8.3.2 Periphere Annäherungen

    8.3.3 Diaphragma Annäherungen, Lifts

    8.3.4 Annäherungen an die Mittellinien



    Anhang

    Glossar

    Über die Autoren und weitere Projekte

    Literatur

    Register