Der Pfeil der Rache / Matthew Shardlake Bd.5

Historischer Kriminalroman

Matthew Shardlake Band 5

C. J. Sansom

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kein Geheimnis bleibt für immer im Dunkeln

Juni 1545: Als Michael Calfhill, Lehrer bei der Familie Hobbey, auf das schreiende Unrecht hinweist, das den beiden Mündeln Emma und Hugh widerfahrenist, wird er kurz darauf entlassen. Nur wenig später ist er tot – erhängt. Anwalt Matthew Shardlake und sein Gehilfe Jack Barak erhalten von der Königin persönlich den Auftrag, diesen Fall genauer zu untersuchen. Die Ermittlungen führen sie nach Portsmouth, wo zu dieser Zeit die englische Flotte ankert. Gefahr und Angst liegen in der Luft, denn eine Invasion der Franzosen wird befürchtet. Als Shardlake die Familie Hobbey kennenlernt, spürt er sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Doch je mehr er das Geheimnis dieser Familie zu ergründen versucht, umso so heikler und lebensbedrohlicher wird seine Position. Da wird auf der Jagd die Hausherrin durch einen Pfeil tödlich getroffen. Ein Unfall oder eine tödliche Absicht?

Auch der fünfte Band mit Anwalt Matthew Shardlake nimmt den Leser mit in eine zurückliegende Zeit, und fern am Horizont sieht er schon das erste Wetterleuchten, das den drohenden Krieg mit Frankreich ankündigt.

C.J.Sansom studierte Geisteswissenschaften und promovierte im Fach Geschichte. Nach einem Jura-Studium arbeitete er als niedergelassener Rechtsanwalt in Sussex, bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Bisher sind fünf Bücher in der Matthew-Shardlake-Serie erschienen, die weltweit über zwei Millionen mal verkauft wurden. Der Autor lebt in Brighton..
Irmengard Gabler war nach dem Studium der Anglistik und Romanistik in Eichstätt und London einige Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für romanische Literaturwissenschaft an der Universität Eichstätt tätig. Seit 1993 übersetzt sie Belletristik und Sachbücher aus dem Englischen, Französischen und Italienischen (u.a. Cristina Campo, Serena Vitale, Philippe Blasband, Christopher J. Sansom, John Dickie, Adam Higginbotham). Die Übersetzerin lebt in München.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 751
Erscheinungsdatum 14.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19105-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/5,1 cm
Gewicht 558 g
Originaltitel Heartstone
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Irmengard Gabler
Verkaufsrang 76571

Weitere Bände von Matthew Shardlake

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
5
0
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 18.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ich mag diese Reihe einfach und auch wenn dieser Fall manchmal Längen aufweist, bleibt er dich spannend von Anfang bis Ende.

Unglaubwürdig und langweilig
von Alexia am 18.04.2013

England, 1545: Michael Calfhill war Hauslehrer bei Emma und Hugh Curtey, den Kindern einer angesehenen Tuchhändlerfamilie. Die Curteys sind eine glückliche und zufriedene Familie. Doch die Eltern sterben an der Pest und die Vormundschaft für die Kinder wird auf die Familie Hobbey übertragen, die einen Sohn in Hughs Alter hat.... England, 1545: Michael Calfhill war Hauslehrer bei Emma und Hugh Curtey, den Kindern einer angesehenen Tuchhändlerfamilie. Die Curteys sind eine glückliche und zufriedene Familie. Doch die Eltern sterben an der Pest und die Vormundschaft für die Kinder wird auf die Familie Hobbey übertragen, die einen Sohn in Hughs Alter hat. Calfhill wird als Lehrer entlassen. Dann erkranken die drei Kinder an den Blattern und Emma stirbt. Hugh bleibt alleine zurück. Als Calfhill eines Tages die Gelegenheit nutzt, seinen früheren Schüler aufzusuchen, kehrt er aufgebracht nach London zurück. Ein fürchterliches Unrecht sei seinem früheren Schüler im Zusammenhang mit der Vormundschaft widerfahren. Doch bevor er dazu kommt, Klage beim Vormundschaftsgericht gegen die Hobbyes einzureichen, wird er erhängt aufgefunden. Selbstmord oder Mord? Seine Mutter, die in Diensten der sechsten Frau Heinrichs VIII. stand, bittet ihre frühere Herrin um Hilfe. Die Königin wendet sich an Shardlake, der ihr schon bei früherer Gelegenheit zu Diensten war. Dieser macht sich mit seinem Gehilfen Barak auf den Weg zur Familie Hobbey nach Portsmouth, wo sich die englische Armee sammelt, um gegen Frankreich in den Krieg zu ziehen. Es ist eine unruhige Zeit und Shardlake gerät in große Gefahr. Diese droht ihm jedoch nicht nur im Falle von Hugh Curtey, sondern auch im Fall von Ellen Fettiplace. Ellen, die Shardlake liebt, verbirgt ein Geheimnis. Als Shardlake versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, tritt er eine Lawine ungeahnten Ausmaßes los und muss um sein und Ellens Leben bangen. „Der Pfeil der Rache“ ist der schwächste Teil der Serie um den Anwalt Shardlake. Zu langatmig und hölzern werden die Geschichten erzählt. Es kommt kein Fluss in die Handlung. Die Charaktere sind ohne Tiefgang und die Auflösungen der Fälle extrem unglaubwürdig. Eine eigentlich bis dahin recht gut gestaltete Serie zeigt eindeutig Ermüdungserscheinungen.

Der Pfeil der Rache
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 07.07.2012

England 1545: Matthew Shardlake reist im Auftrag Königin Catherines nach Portsmouth, um den Tod eines Hauslehrers zu untersuchen, dessen Mutter als Magd bei der Königin arbeitet und die nicht an einen Selbstmord glaubt. Der vermeintlich leichte Auftrag wird schon bald sehr viel komplizierter, denn in Portsmouth ankert die englis... England 1545: Matthew Shardlake reist im Auftrag Königin Catherines nach Portsmouth, um den Tod eines Hauslehrers zu untersuchen, dessen Mutter als Magd bei der Königin arbeitet und die nicht an einen Selbstmord glaubt. Der vermeintlich leichte Auftrag wird schon bald sehr viel komplizierter, denn in Portsmouth ankert die englische Flotte und der Krieg gegen Frankreich steht kurz bevor. Wieder ein gelungenes Werk von C.J. Sansom. Noch spannender als seine Vorgänger und bitte bald mehr davon. Man wird danach süchtig!


  • Artikelbild-0