Dinner für Spinner

Steve Carell, Paul Rudd, Jemaine Clement, Jacques Villeret, Thierry Lhermitte

(2)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Lieferbar in 1 - 2 Wochen

Weitere Formate

DVD

ab 12,99 €

Accordion öffnen
  • Dinner für Spinner (Le Dîner de cons) / Die originale französische Komödie mit Starbesetzung (Pidax Film-Klassiker)

    1 DVD

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    12,99 €

    1 DVD
  • Dinner für Spinner

    1 DVD

    Unbekannte Lieferzeit

    18,99 €

    1 DVD

Blu-ray

15,99 €

Accordion öffnen
  • Dinner für Spinner

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    15,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Wie weit würdest du gehen, um auf der Karriereleiter eine Stufe höher steigen zu können? Mit dieser existentiellen Frage sieht sich der Yuppie Tim Wagner konfrontiert, als ihm in seiner Firma ein neuer, besser bezahlter Posten in Aussicht gestellt wird. Die einzige Hürde, die er dafür noch überwinden muss, ist die Teilnahme am sogenannten Dinner für Spinner, welches sein Chef allmonatlich ausrichtet: Der Mitarbeiter, der bei diesem dekadenten Dinner den spleenigsten Gast mitbringt, bekommt die Beförderung. Wobei spleenig noch eine Untertreibung ist. tim hat gewisse Skrupel, die durch seine Verlobte noch verstärkt werden. Als er allerdings Barry kennen lernt, einen Steuerangestellten, der mit ausgestopften Mäusen berühmte Gemälde nachstellt, wirft er sämtliche Zweifel über Bord, denn vor ihm steht der ideale Begleiter für das Dinner für Spinner. Was Tim dabei allerdings übersieht: Kurzfristig mag er beim Dinner zwar vorne liegen, doch Barry hat durch seine chaotische Ader ungeahnte nachhaltige Nebenwirkungen auf Tims Leben, was er schon bald zu spüren bekommt

Das Bild (1,78:1; 1080p) des Filmes kommt, wie nicht anders zu erwarten, in sehr guter Qualität daher. Die Schärfe ist ausgesprochen gut und bietet ein detailreiches Bild. Der Kontrast ist ausgewogen und zeigt zugleich einen satten Schwarzwert. Die Farben wurden bearbeitet und bieten eine betont kräftige Palette mit nicht immer natürlichen Tönen. Es gibt ein leichtes Rauschen, was aber augenscheinlich allein auf das Filmkorn zurückgeht. Der Transfer ist frei von analogen Defekten und die Kompression arbeitet makellos, sprich unauffällig.

Die Extras bestehen aus den drei Featurettes: “Die größten Spinner der Welt“ (ca. 15 min, HD), “Die Männer hinter den ‚Mäusemeisterwerken’\" (ca. 12 min, HD) und “Triff die Gewinner“ (ca. 4 min, HD). Dazu kommen Outtakes: Spinnereien (ca. 8 min, HD), sechs Entfernte Szenen (ca. 9 min, HD) und das Special: Paul und Steve: Die Entscheidung (ca. 4 min, HD), welches Steve Carell und Paul Rudd für eine TV-Show aufzeichneten (eine Parodie auf ein US-amerikanisches TV-Ereignis, das anderswo kaum bekannt und deshalb nicht funktionieren dürfte). Die Extras liegen alle in Englisch mit diversen, u. a. deutschen, optionalen Untertiteln vor.

Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: Audio Deskription Dolby Digital 5.1
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1

Mal wieder liegt ausschließlich der englische Originalton in DTS HD Master Audio 5.1 vor, während die deutsche Synchronisation (und andere) nur in Dolby Digital 5.1 vorliegt. Allerdings kann die Tonspur ihren Vorteil gar nicht richtig ausspielen. Die Komödie ist ziemlich ruhig und so entpuppt sich die Abmischung als ziemlich frontlastig. Selbst die Musikuntermalung und ein paar Nebengeräusche können da nicht viel reißen, denn die Rears bleiben zu leise, um wirklich eine gute räumliche Klangkulisse zu erschaffen. Das stört aber auch gar nicht so sehr. Die deutsche Synchro ist da natürlich noch ein wenig schwächer. Die Abmischung ist gleich, aber es fehlt hier zusätzlich an der Kraft und Dynamik der DTS-HD MA 5.1-Fassung. Beide Versionen sind aber klar, sauber und jederzeit verständlich. Es gibt optionale deutsche, englische und viele andere Untertitel.

DINNER FOR SCHMUCKS (Originaltitel; USA, 2010) ist wieder einmal das US-Remake eines französischen Filmes. Dieses Mal stand LE DINER DE CONS (1998) von Regisseur Francis Veber Pate, an dem sich nun Regisseur Jay Roach (AUSTIN POWERS-Trilogie, MEET THE PARENTS, MEET THE FOCKERS) versuchte. In der Hauptrolle sind hier Steve Carell und Paul Rudd zu sehen, die schon in ANCHORMAN (2004) und THE 40 YEAR OLD VIRGIN (2005) zusammen spielten.

Leider bleibt der Film unter seinen Möglichkeiten. Paul Rudd gibt den sympathischen, aber langweiligen Softie ohne wirkliche Ecken und Kanten, während es zumindest Steve Carell gelingt, seiner Figur Barry mehrere Ebenen zu verleihen, denn trotz der ganzen Dumm- und Albernheiten zeigt er auch eine warme, menschliche Seite.

Bemerkenswert sind die zahlreichen Nebenrollen die vielfach mit Comedians besetzt wurden. Da finden sich David Walliams aus LITTLE BRITAIN, Chris O’Dowd aus THE IT-CROWD, Jeff Dunham („Achmed - The Dead Terrorist“), Zach Galifianakis (HANGOVER), Kristen Schaal (u. a. „The Daily Show“ mit Jon Stewart), und, und, und. Leider dürfen die ihre Fähigkeiten nicht immer wirklich ausschöpfen und werden zu oft verschenkt bzw. gehen im Treiben unter. Ausnahme ist hier Galifianakis, der sich mit Carell im Finale ein absurd-groteskes Psychoduell, „mind control“ vs „brain control“, liefert, das man gesehen haben muss, um es zu glauben.

Nicht ganz gelungen ist auch die lange Laufzeit, die man sicher hätte straffen können, denn die Handlung wirkt doch sehr in die Länge gezogen. Das titelgebende Dinner findet z. B. erst nach ca. 90 Minuten Laufzeit statt. Bis dahin gibt es zwar jede Menge Verwicklungen, aber ein paar weniger hätten es auch getan. Die Gagdichte ist nicht immer gleich hoch und stilsicher. Von Rohrkrepierern, über brachialen Slapstick, plumpen Albernheiten zum Fremdschämen bis hin zu gelungenen Gags und einigen wenigen Brüllern ist alles dabei. Der Schluss ist mal wieder politisch korrekt, sauber und ein überraschungsfreies Hollywood-Happy Ending. Da fehlt ein gewisses Maß an Bösartigkeit, welches das Original noch hatte. DINNER FÜR SPINNER ist also ein netter, unterhaltsamer, aber weitgehend harmloser Familienspaß, der etwas zu brav daherkommt.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 10.02.2011
Regisseur Jay Roach, Francis Veber
Sprache Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Englisch, Holländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwed
EAN 4010884250718
Genre Komödie
Studio Paramount
Originaltitel Dinner for Schmucks
Spieldauer 114 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Italienisch: DD 5.1, Spanisch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Englisch: DTS HD 5.1
Produktionsjahr 2010

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Etwas fade ...
von LilaMaus am 20.08.2013
Bewertet: DVD

Der Film ist eine nette Unterhaltung: tolle Besetzungen, aber die Geschichte fand ich nicht all zu gut! Aber das ist sicherlich Geschmacksache.

Dinner mit Spinnern
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2011
Bewertet: DVD

Dieser Film ist ein würdiger Nachfolger für seinen französischen großen Bruder. Der Komödie mangelt es wirklich an kaum etwas. Die Aufgabe für Tim klingt erstmal skurril: Im Haus seines Chefs findet monatlich ein Dinner statt. Es ist eine große Ehre dorthin eingeladen zu werden und es gibt bestimmte Regeln. Jeder Gast muss noch ... Dieser Film ist ein würdiger Nachfolger für seinen französischen großen Bruder. Der Komödie mangelt es wirklich an kaum etwas. Die Aufgabe für Tim klingt erstmal skurril: Im Haus seines Chefs findet monatlich ein Dinner statt. Es ist eine große Ehre dorthin eingeladen zu werden und es gibt bestimmte Regeln. Jeder Gast muss noch einen zusätzlichen Gast mitbringen, einen Spinner. Sie werden mit eingeladen, damit sich die Gemeinschaft dann über die armen Persönlichkeiten lustig machen kann. Tims Freundin ist eine aufstrebende Kunst-Kuratorin und ist schockiert von Tims Idee tatsächlich an dem Dinner teilzunehmen. Tims Entschluss festigt sich noch, als er den etwas debilen Barry anfährt, der sich als nervtötende Klette herausstellt und für das Abendessen wie geschaffen zu sein scheint. Die Besetzung der Klamotte hält was sie verspricht. Die Kombination der Schauspieler Paul Rudd und Steve Carell ist bissig gewählt und hatte von Anfang an viel Potenzial, das komplett ausgeschöpft wird. Tim (Rudd) lernt Barry (Carell) also kennen, als er diesen auf der Straße anfährt und lädt ihn spontan zur Dinnerparty des Chefs ein. Da Barry Angst hat, Tim könne es sich noch einmal anders überlegen, nötigt er Tim dazu ihn mit sich nach hause zu nehmen. Klar, dass von nun an alles schief läuft. Der Film ist eine lustige Komödie, die natürlich auf ein Happyend hinausläuft. Das mag für den Einen oder Anderen vielleicht ein bisschen zu abgedroschen und langweilig sein, aber es ist ein gelungener Film, mit toller Handlung, den Beinamen Remake mit Würde tragen kann.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12