Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Simon Says

Weitere Formate

Simon liebt das Kinderspiel "Simon says", Aber er hat seine eigenen, tödlichen Regeln. Und wenn seine unfreiwilligen Mitspieler Fehler machen, verhängt er drakonische Strafen, am liebsten mit einer Spitzhacke! Während der Ferien wollen ein paar Jugendliche in der abgelegenen Waldgegend campen, um ungestört Drogen zu konsumieren und Sex-Orgien zu feiern. Dass es für sie ein Trip in die Hölle wird, können sie nicht ahnen. Als Simon und sein ebenso verstörender wie verstörter Zwillingsbruder Stanley anfangen, die Kids auf äußerst kreative und grausame Art und Weise abzuschlachten, ist es für eine Flucht längst zu spät! Mit selbstgebauten Fallen und Spitzenhacken-Katapulte fängt Simon seine Opfer, um sie dann qualvoll zu bestrafen.
RezensionBild
Das Bild (1,78:1; 1080i) des Indie-Horrorfilmes kommt recht ordentlich daher. Die Schärfe ist weitgehend gut und bietet einige Details, wirkt aber dennoch hier und da ein bisschen weich. Die Farben sind kräftig, der Kontrast ein wenig steil, was helle Flächen leicht überstrahlen lässt. Es gibt ein dezentes Rauschen und auch die Kompression sorgt gelegentlich für Unruhen in homogenen Flächen.
RezensionBonus
Einziges Extra ist eine Bildergalerie.

Zum Vergleich: Die US-DVD enthält dagegen noch einen Audiokommentar vom Regisseur, Storyboard Vergleiche und eine Behind The Scenes-Featurette.
RezensionTon
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo

Die deutsche Fassung in DTS-HD MA 5.1 erweist sich als recht frontlastig, da aus den Rears nur wenige Akzente gesetzt werden. Fast alles spielt sich auf der Front ab, seien es Musik oder Soundeffekte. Ab und zu kommt etwas von hinten, was dann zumindest ansatzweise ein wenig Raumgefühl aufkommen lässt. Diese Momente sind aber zu selten vorhanden. Die Dialoge sind allzeit klar und sauber. Die englische OF liegt zwar nur in DD 2.0 Stereo vor, hat aber den Vorteil natürlicher zu klingen als die etwas beschränkte Synchro. Auch hier sind die Dialoge jederzeit verständlich und gehen nicht im Mix mit Musik und Umgebungsgeräuschen unter. Es gibt keine Untertitel.
Zitat
SIMON SAYS (USA; 2006) ist ein überdrehter Horrorfilm von Regisseur William Dear (IF LOOKS COULD KILL), der vor allem durch die Mitwirkung von Crispin Glover (BACK TO THE FUTURE I - III, THE WIZARD OF GORE) Aufmerksamkeit erregt. Glover spielt hier nämlich groß auf und gefällt sich in der Rolle des durch geknallten Zwillings-Paares. Seine Performance ist so überdreht und überzogen, dass man kaum ahnt, ob es ihm Spaß macht alles herauszulassen oder ob er dies tut, um sich nicht zu langweilen.

Schließlich ist das Drehbuch wie so oft ein Witz und dient lediglich als Aufhänger für diverse Kills, die immerhin durchaus kreativ daherkommen. Die Darsteller sind kaum erwähnenswert (Blake Lively aus GOSSIP GIRL bzw. GREEN LANTERN und THE TOWN hat einen Kurzauftritt) und die von ihnen verkörperten Charaktere entsprechen der typischen Ansammlung von Stereotypen und Klischees: der sexgeile Farbige, der unterbelichtete Footballspieler, der Kiffer, etc. Die Alibihandlung nervt, es dauert eine Weile bis das Geschehen wirklich in Fahrt kommt, es gibt keine Spannung, keinen Thrill. Das einzige was den Film zusammenhält sind die Spezialeffekte. Und hier geht es ab, denn in Sachen Splatter geizt der Film nicht und bietet das, was das geneigte Publikum haben will. Blut und Körperteile werden in der Tat reichlich beansprucht. Die Effekte sind dabei oft überzogen, so dass man merkt, die Macher nahmen sich und den Stoff zum Glück nicht allzu ernst. Positiv zu vermerken ist auch, dass das Endergebnis in Sachen Handwerk für diese Art Film oftmals überdurchschnittlich ausfiel.

SIMON SAYS ist also stellenweise unterirdisch, dann aber auch wieder leidlich unterhaltsam bis amüsant (zumindest in der englischen OF, denn die flache, lustlose deutsche Synchro nimmt viel vom Spaß). Ein gelungenes Ganzes bekommt man zwar nicht, aber als Vorspeise oder Einstieg in einen Filmabend taugt er dann doch.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 20.01.2011
Regisseur William Dear
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4009750392171
Genre Horror/Thriller
Studio EuroVideo Bildprogramm GmbH / Ismaning
Spieldauer 83 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1), HD (1080i)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Englisch: DD 2.0, Deutsch: DTS HD 5.1
Verpackung Blu-ray Softbox Standard
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Unbekannte Lieferzeit
Unbekannte Lieferzeit
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

kurzweilige und blutige Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Mettmann am 16.02.2011

kurzweilige und blutige Unterhaltung. Tipp!!!! "Simon Says" ist ein klassischer Teenie-Slasher nach etabliertem Schnittmuster mit einfacher Story, austauschbaren Schauspielern und dem zugehörigen Anteil an Gore-Szenen.


FAQ