Mit dem Wohnmobil nach Tunesien

Die Anleitung für einen Erlebnisurlaub. Tipps, Tricks, Touren, Tolle Strände. Alle Plätze mit präzisen GPS-Daten

Womo-Reihe Band 32

Friedrich Riehl, Toshiko Riehl-Takada

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,90
17,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Ca. 2780 km Tunesien in 12 Touren.

Unterhaltsames zu Kultur
und Geschichte Tunesiens.

Tipps und Tricks zu allen
praktischen Fragen einer Tunesienreise.

Nahezu alle
Fels- und Sandküsten Tunesiens.

26 erstklassige Badeplätze.

Die wichtigsten
archäologischen Ausgrabungen.

Schiffstour zu den
einsamen Kerkennah-Inseln.

Die schönsten Ecken der Insel Djerba.

Die arabischen Altstädte von Tunis, Sousse, Sfax
und der heiligen Stadt Kairouan.

Auf den Spuren von Karl May
quer durch den Salzsee Chott el Djerid.

Touren zu den
Wüstenoasen des Südens und den Bergoasen an der algerischen Grenze.

Besuch der Höhlendörfer und Speicherburgen im Dahar-Gebirge.

Die besten Campingplätze.

Freie Stellplätze
abseits der Touristenströme.

Positionen aller Plätze
mit präzisen GPS-Daten.

Ausgefeilte Packliste.

Informationen zu Sitten
und Gebräuchen des Alltags.

Über 300 Farbfotos
und informative Tourenkarten.

Friedrich Riehl ist seit 1973 Begründer und Redakteur des Kulturmagazins "Mosaik" in WDR3.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 31.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86903-321-1
Verlag Womo
Maße (L/B/H) 22/11,6/1,5 cm
Gewicht 284 g
Abbildungen mit 329 Farbfotos, 14 Tourenkarten, 136 GPS-Grids
Auflage 1. Auflage 2011

Weitere Bände von Womo-Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • EINLADUNG

    Tunesien ist der ideale Einstieg in die arabische Welt.
    Die Menschen sind „europäischer“ als anderswo in Nordafrika. Die Anreise, am besten mit der Fähre ab Genua, ist problemlos. Umso erstaunlicher, dass es als Reiseziel vom Wohnmobiltourismus noch kaum entdeckt wurde. Ganz anders als zum Beispiel Marokko, das neuerdings von WOMOs geradezu überschwemmt ist.
    Vielleicht liegt es daran, dass Tunesien immer nur als Destination für billigen Badeurlaub „all inclusive“ wahrgenommen wird.
    Natürlich gibt es herrliche Strände zuhauf, was bei 1300 km Küste kaum ausbleibt. Und überraschend viele sind noch keineswegs vom industriellen Massentourismus überzogen. Aber das kleine Land hat sehr viel mehr zu bieten: dramatische Felsküsten zum Beispiel. Oder die Salzseen in der Mitte, darunter der größte der gesamten Sahara. Oder die schon sehr saharischen Oasen rund um das Chott el Djerid. Oder die wunderbaren Bergdörfer im Süden von Matmata bis Tataouine. Oder die Höhepunkte arabischer Stadtkultur wie die Medinas von Tunis, Sousse, Kairouan und Sfax. Oder die zahllosen Hinterlassenschaften der Römer wie etwa das Amphitheater von El Djem, eines der größten und besterhaltenen überhaupt. Das Land ist übersät davon.
    Und nicht zuletzt: die außerhalb der Touristenzentren so gut wie immer ausgesprochen freundlichen und zurückhaltenden Menschen. Die meisten von ihnen bass erstaunt, dass man in dem komischen Auto schlafen, kochen und aufs Klo gehen kann. Das haben sie noch nie gesehen.
    Tunesien ist ein sicheres, sympathisches, interessantes und von WOMO-Fahrern noch kaum wahrgenommenes Reiseziel.
    Am besten überzeugen Sie sich selbst!
    Ihr Friedrich Riehl