Knastpralinen

Ein Hamburg-Krimi

Chas Riley Band 2

Simone Buchholz

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Rache ist weiblich und gar nicht süß - Chas Rileys zweiter Fall

Es ist Sommer in Hamburg, Sankt Pauli leuchtet warm ... bis innerhalb kurzer Zeit auffällig viele Füße in der Elbe schwimmen. Männerfüße - und von den Körpern dazu keine Spur. Offenbar räumt hier jemand gründlich auf. Staatsanwältin Chas Riley stellt fest, dass die toten Männer eigentlich von keinem vermisst werden, und das mit gutem Grund. Bald fragt sie sich, ob sie der Welt wirklich einen Gefallen tut, wenn sie diesen Täter dingfest macht ...

»Der zweite Fall der Staatsanwältin Chastity Riley, die aus Amerika und aus Hessen stammt und in Hamburg lebt - und wieder braucht sie steife Getränke, viele Zigaretten und viel Mut, um hier aufzuklären und zu überleben. Wieder ein gelungener St.-Pauli-Krimi.« Hellmuth Karasek

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.04.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783426400326
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 636 KB
Verkaufsrang 7711

Weitere Bände von Chas Riley

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Nachdenklich machend
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 07.04.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Tja,wenn ein Mensch,der andere quält,verletzt,tötet,vergewaltigt,nun selber auf nicht ganz natürliche Weise zum Tode kommt,ist daß nicht ein Dienst an der Menschheit? Die Frage stellt sich Chas bei ihrer täglichen Arbeit.Denn je mehr sie von den Opfern erfährt,desto abstossender werden sie.Auch ihr Privatleben könnte ewtas besse... Tja,wenn ein Mensch,der andere quält,verletzt,tötet,vergewaltigt,nun selber auf nicht ganz natürliche Weise zum Tode kommt,ist daß nicht ein Dienst an der Menschheit? Die Frage stellt sich Chas bei ihrer täglichen Arbeit.Denn je mehr sie von den Opfern erfährt,desto abstossender werden sie.Auch ihr Privatleben könnte ewtas besser laufen,denn so wirklich lässt sie niemanden an sich heran,aber Nachbar Klatsche wäre schon interessant....Ein Buch,locker,flapsig geschrieben,mit einigen Tiefgang zum Thema Selbstjustiz.

  • Artikelbild-0