Der zweite Code

EPIGENETIK oder Wie wir unser Erbgut steuern können

Peter Spork

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Nachdruck) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Warum erreicht manch übergewichtiger Kettenraucher ein hohes Alter, während der Gesundheitsfanatiker nebenan früh stirbt? Weshalb sind Mensch und Affe so verschieden, obwohl sich ihr Erbgut fast völlig gleicht? Wieso werden schon im Mutterleib entscheidende Weichen für die spätere Persönlichkeit eines Kindes gestellt? Antwort auf solche Fragen gibt die neue Wissenschaft der Epigenetik. Ihre revolutionäre Erkenntnis: Gene bestimmen nicht alles. Deren Aktivität lässt sich steuern, und zwar nicht zuletzt durch unseren Lebenswandel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-62440-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/2,5 cm
Gewicht 267 g
Abbildungen mit 17 schwarzweissen Abbildungen
Auflage 7. Auflage
Verkaufsrang 1117

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
1
0

Leider nicht zu empfehlen
von einer Kundin/einem Kunden aus Herzsprung am 25.08.2018

Auch wenn mich die Thematik der Epigenetik durchaus interessiert und ich deren Einfluss auf die Entwicklung von Lebewesen nicht abstreiten möchte, so muss ich doch sagen, dass ich von diesem Buch eher enttäuscht war. Anfangs wurden tatsächlich Fakten herangezogen, um aufgestellte Thesen zu untermauern. Doch im weiteren Verlauf k... Auch wenn mich die Thematik der Epigenetik durchaus interessiert und ich deren Einfluss auf die Entwicklung von Lebewesen nicht abstreiten möchte, so muss ich doch sagen, dass ich von diesem Buch eher enttäuscht war. Anfangs wurden tatsächlich Fakten herangezogen, um aufgestellte Thesen zu untermauern. Doch im weiteren Verlauf kam es mehrfach vor, dass die Begründung von Hypothesen komplett an den Haaren herbeigezogen oder völlig falsch war. Zum Teil wurden sogar Dinge behauptet und gar nicht begründet. Wer es für sinnvoll hält, derartige Halb-Wahrheiten zu lesen soll dies von mir aus tun. Weiterempfehlen kann ich das Buch aber wirklich nicht.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1