Frauen gegen Hitler

Vergessene Widerstandskämpferinnen im Nationalsozialismus

Martha Schad

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Eine Hommage an vergessene Heldinnen im Nationalsozialismus

Ihr Mut, sich gegen das Naziregime zu stellen, war ungeheuerlich. Neben den heute bekannten, meist männlichen Widerstandskämpfern gingen auch einige Frauen entschlossen in die Opposition - aus Widerwillen gegen Hitler oder Sorge um ihre Angehörigen. Sie demonstrierten auf der Straße, warnten aus politischer Überzeugung lautstark vor dem „Führer”, halfen Flüchtlingen und wurden mit Berufsverbot, Straflager oder sogar Tod bestraft. Die renommierte Historikerin Martha Schad zeichnet eindrucksvolle Schicksale meist unbekannter Frauen detailliert und faktenreich nach.

Dr. phil. Martha Schad, geboren 1939 in München, studierte an der Universität Augsburg Geschichte und Kunstgeschichte und promovierte mit "Die Frauen des Hauses Fugger von der Lilie". Sie ist als freiberufliche Historikerin und Autorin tätig und schreibt über historische Frauengestalten (Bayerns Königinnen; Frauen, die die Welt bewegten; Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter) und gab den Briefwechsel zwischen Cosima Wagner und Ludwig II. von Bayern heraus.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 04.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7766-2648-3
Verlag F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH
Maße (L/B/H) 22,3/15,1/3,4 cm
Gewicht 504 g
Abbildungen zahlreiche Abbildungen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Frauen gegen Hitler
von einer Kundin/einem Kunden aus Ahrensfelde am 24.09.2010

Beim Thema „ Frauen gegen Hitler „ fallen mir einige wenige Namen ein, die ich aus dem Fernsehen , aus Zeitungen und aus Büchern kenne. Doch es gab viele. Von ihrer sozialen Herkunft ganz unterschiedlich, hatten sie eins gemeinsam, sie kämpften auf ihre Art gegen Hitler. Ob als Publizistin, als Fluchthelferin oder im aktiv... Beim Thema „ Frauen gegen Hitler „ fallen mir einige wenige Namen ein, die ich aus dem Fernsehen , aus Zeitungen und aus Büchern kenne. Doch es gab viele. Von ihrer sozialen Herkunft ganz unterschiedlich, hatten sie eins gemeinsam, sie kämpften auf ihre Art gegen Hitler. Ob als Publizistin, als Fluchthelferin oder im aktiven Widerstand. Einige von ihnen mussten Deutschland verlassen oder flohen ins Ausland, andere kamen ins Gefängnis oder KZ und einige wurden sogar zum Tode verurteilt. Dieses Buch erzählt von ihnen, den „Vergessenen Frauen „. Es ist ein interessantes und informatives Sachbuch.


  • Artikelbild-0