Ökonomische Theorie der Demokratie

Hrsg. v. Rudolf Wildenmann

Einheit der Gesellschaftswissenschaften Band 8

Anthony Downs

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
39,00
39,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Anthony Downs' inzwischen klassisches Demokratie-Modell des Wähler- und Regierungsverhaltens orientiert sich an der ökonomischen Theorie. Er nimmt an, dass politische Parteien und Wähler in der Verfolgung bestimmter, deutlich spezifizierter Ziele optimal handeln. So treffen die Wähler unter Ungewissheit über den Wahlvorgang und die zukünftige Regierungsbildung ihre Wahl nach dem mutmaßlichen Nutzen. Die Regierung versucht, mit Hilfe der Manipulation des Budgets ihre Wiederwahl zu erreichen.Ideologien der Parteien auf der einen Seite, Interessengruppen auf der anderen stellen den Wählern bzw. der Regierung Informationen zur rationalen Entscheidungsfindung zur Verfügung. Dabei wird deutlich, dass Mehrparteiensysteme und Verhältniswahlrecht jedes Wahl-Kalkül unlösbar werden lassen. Auf die weiteren Folgerungen für Demokratie-Forschung und -Verständnis geht Downs im letzten Teil seines Werkes ausführlich ein.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Rudolf Wildenmann
Seitenzahl 303
Erscheinungsdatum 01.12.1993
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-16-146171-2
Verlag Mohr Siebeck
Maße (L/B/H) 21,5/21,3/2 cm
Gewicht 480 g
Auflage 1
Übersetzer Leonhard Walentik

Weitere Bände von Einheit der Gesellschaftswissenschaften

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0