Warenkorb

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans. Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf "Reisen" spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Chef Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll die Leichen Verstorbener nach altem Ritual für die "Letzte Reise", sprich die Bestattung vorbereiten ... Von wegen Reisebüro! Daigo ist entsetzt. Aber ein Batzen Geld und ein grotesker Selbstversuch führen zu der Entdeckung, welche ungeahnte Würde das Nokan-Zeremoniell dem Abschied verleiht: das Kleiden, Reinigen und Schminken vor den Augen der trostsuchenden Angehörigen, mit dem die Aufgebahrten auf die letzte Reise geschickt werden. Seine Frau Mika hingegen ist alles andere als entzückt, als sie die Wahrheit über seine neue Berufung erfährt - und stellt ihn vor eine schwierige Wahl ...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 30.04.2010
Regisseur Yojiro Takita
Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4047179406185
Genre Drama
Studio Good Movies/kool
Originaltitel Okuribito
Spieldauer 130 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Japanisch: DD 5.1
Verkaufsrang 2176
Produktionsjahr 2008
Film (DVD)
Film (DVD)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Schauen Sie diesen Film!
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 23.04.2014

Dieser Film war ein Zufallsfund, der sich gelohnt hat. Ich mag Filme, bei denen man Lachen und Weinen kann. Die Geschichte ist langsam, aber spannend erzählt. Schade, dass der Film in Deutschland nicht so bekannt ist.

friedlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Zossen am 21.09.2011

Sehr friedvoller Film, sensibel zu einem heiklen Thema, unbedingt sehenswert!! Denn damit wird ein jeder mal konfrontiert! Musikalisch sehr angenehm untermalt.

Ein paradimatischer Film für die Bestatter und die eigene Trauerarbeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 02.06.2011

Der japanische Spielfilm Nokan. Die Kunst des Ausklangs, dokumentiert in eindrucksvoller ästhetischer Weise, welchen hohen Stellenwert das buddhistische Abschiedszeremoniell der Aufbahrung (Nokan) des Verstorbenen für die um ihn Trauernden haben kann. Die Spielhandlung dieses 2009 mit einem Oscar gekrönten Films ist einfach un... Der japanische Spielfilm Nokan. Die Kunst des Ausklangs, dokumentiert in eindrucksvoller ästhetischer Weise, welchen hohen Stellenwert das buddhistische Abschiedszeremoniell der Aufbahrung (Nokan) des Verstorbenen für die um ihn Trauernden haben kann. Die Spielhandlung dieses 2009 mit einem Oscar gekrönten Films ist einfach und zugleich urkomisch: Ein hoffnungsvol-ler Orchestercellist verliert sein Engagement in der Groß-stadt, da der Sponsor das Orchester aufgelöst hat. Der Musi-ker kehrt mit seiner Frau in seine ländliche Heimat zurück und stellt sich dort aufgrund einer Anzeige bei einem Reise-unternehmen vor, das sich dann als eines für die letzte Reise herausstellt. Er wird eingestellt. Der Film zeigt abwechselnde Todesfall-Episoden. In ihnen wird an dem Toten in Gegenwart der Trauernden - für das Auge unter einem Tuch verborgen - ein anmutsvolles Zere-moniell der rituellen Reinigung, Pflege und Einkleidung vollzogen und schließlich seine Einsargung vorgenommen. Dabei kommt es angesichts der Wiedererkennbarkeit und Identität des Verstorbenen zu ungleichen, mitunter heftigen Abschiedsszenen, die auf die Aufbahrung reagierenden. Das Zeremoniell überzeugt als ritueller Rahmen, sich mit dem Tode auseinanderzusetzen, sehr. Ein wirklich paradigmatischer Film. Ich empfehle die DVD den Pfarrern wie den Trauerrednern vor allem den Bestattern für ihre Alltagsarbeit.


FAQ