Die Stadt der Blinden - Arthaus Collection American Independent Cinema

Julianne Moore, Danny Glover, Mark Ruffalo, Alice Braga, Gael Garcia Bernal

(8)
Film (DVD)
Film (DVD)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Lieferbar in 2 - 3 Tagen

Weitere Formate

DVD

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Stadt der Blinden - Arthaus Collection American Independent Cinema

    1 DVD

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    9,99 €

    1 DVD

Blu-ray

15,99 €

Accordion öffnen
  • Die Stadt der Blinden

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    15,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Es beginnt ohne Vorwarnung: Von einer Sekunde zur anderen verliert ein Mann am Steuer seines Wagens das Augenlicht. Zunächst wird ein medizinischer Sonderfall vermutet, doch als kurz darauf auch seine Frau, sein Arzt und alle Menschen, die mit ihm in Kontakt standen, erblinden, ist die Epidemie schon nicht mehr aufzuhalten. Aus Angst vor Ansteckung werden alle Betroffenen ohne weitere Behandlung in einer ehemaligen Nervenheilanstalt interniert und sich selbst überlassen. Immer mehr Opfer werden in die überfüllten Räume gepfercht, wo bald Chaos, Gewalt und Anarchie um sich greifen. Doch unter ihnen gibt es einen Menschen, der von der Epidemie verschont geblieben ist …

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 01.04.2010
Regisseur Fernando Meirelles
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4006680053806
Genre Drama/Thriller
Studio Arthaus
Originaltitel Blindness
Spieldauer 116 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 9154
Produktionsjahr 2008

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

sehen!
von Mehmet Düzgün aus Neuss am 07.03.2012

Dem Filmemacher und Regisseur Fernando Meirelles, der u.a. bereits Paulo Lins' "City of God" umwerfend gut verfilmt hatte, ist eine wirklich unter die Haut gehende Umsetzung der Literaturvorlage gelungen. Auch der mittlerweile verstorbene Saramago war nach eigenen Worten sehr angetan von Meirelles' filmischer Arbeit. unbedingt ... Dem Filmemacher und Regisseur Fernando Meirelles, der u.a. bereits Paulo Lins' "City of God" umwerfend gut verfilmt hatte, ist eine wirklich unter die Haut gehende Umsetzung der Literaturvorlage gelungen. Auch der mittlerweile verstorbene Saramago war nach eigenen Worten sehr angetan von Meirelles' filmischer Arbeit. unbedingt sehen!

Berührender Film mit ganz eigenem Gruseleffekt
von Sylvie Müller aus Nagold am 14.09.2010
Bewertet: DVD

Die Frau des Arztes ist die Einzige, die immun gegen diese plötzliche Blindheit zu sein scheint. Mit Ihrem Mann und den anderen Erblindeten lässt sie sich in eine ausgediente Nervenklinik einliefern, die bald hoffnungslos überfüllt ist. Auch als Sehende unter Blinden, hat sie nicht die Macht die grauenhafte Dynamik, die durch di... Die Frau des Arztes ist die Einzige, die immun gegen diese plötzliche Blindheit zu sein scheint. Mit Ihrem Mann und den anderen Erblindeten lässt sie sich in eine ausgediente Nervenklinik einliefern, die bald hoffnungslos überfüllt ist. Auch als Sehende unter Blinden, hat sie nicht die Macht die grauenhafte Dynamik, die durch die Kasernisierung entsteht, aufzuhalten. Diese Frau besitzt eine übermenschliche Stärke, die auf mich teilweise unwirklich wirkt. Der ganze Ekel und das Chaos, das durch die plötzliche Erblindung der Menschen hervorgerufen wird ist für einen Sehenden kaum mit anzusehen. Ein Film der nachdenklich macht.

Geniale Verfilmung!
von Matti Holtmann aus Weimar am 25.04.2010

Bei diesem Film bleibt Ihnen der Atem stehen. Die Umsetzung des Romans von Josè Saramago ist absolut gelungen. Zur Handlung: Ein Mann erblindet und alle, die mit ihm in Kontakt kommen, erblinden ebenfalls und werden isoliert. Unter ihnen ist eine Frau in der Isolation, die nicht erblindet ist. Die Ansprüche der Menschen reduzier... Bei diesem Film bleibt Ihnen der Atem stehen. Die Umsetzung des Romans von Josè Saramago ist absolut gelungen. Zur Handlung: Ein Mann erblindet und alle, die mit ihm in Kontakt kommen, erblinden ebenfalls und werden isoliert. Unter ihnen ist eine Frau in der Isolation, die nicht erblindet ist. Die Ansprüche der Menschen reduzieren sich mehr und mehr, bis es schließlich um das nackte Überleben geht. Die "sehende" Frau führt eine Gruppe Blinder durch diese Tortur und der Zuschauer fühlt bis in die letzte Nervenbahn mit den Menschen, wenn Sie um ihr Überleben kämpfen und versuchen Ihre Würde zu wahren. Die Metapher scheint strapaziert, aber der Film zeigt, dass der Mensch nicht nur mit den Augen sieht und man fragt sich: Wie blind ist man selbst? Das glauben Sie nicht, dann schauen Sie sich diesen Film an.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11