Das Zeichen des Widders / Adamsberg Bd. 3

Mit Zeichnungen von Baudoin

Adamsberg Band 3

Fred Vargas

(8)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • Das Zeichen des Widders / Adamsberg Bd. 3

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Aufbau TB

Hörbuch (CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"So kraftvoll wie eine Oper, so zart wie eine Jazz-Melodie." Le Monde

Sommer in Paris. Grégoire und Vincent, zwei halbwüchsige Kleinkriminelle, klauen einem alten Mann die Tasche, deren Inhalt sie erschaudern lässt: vier Haarbüschel, ein Tierschädel, eine Filmdose mit Zahnsplittern und 30.000 Francs. Am nächsten Morgen wird Vincent erstochen in seiner Wohnung aufgefunden - auf seinem Körper das blutige Mal eines Widderkopfes.

Ein überaus origineller Kriminalfall für Kommissar Adamsberg, illustriert vom legendären Comic-Meister Baudoin.

"Eine geniale Autorin. Nach dem ersten Buch steht fest: kennst du eines, willst du alle lesen." Christine Westermann

Fred Vargas ist die bedeutendste französische Krimiautorin; übersetzt in 30 Sprachen. 2004 erhielt sie für "Fliehe weit und schnell" den Deutschen Krimipreis.

Edmond Baudoin ist einer der populärsten französischen Illustratoren und gilt als Vorreiter einer ganzen Generation von Comic-Zeichnern. In den 90er Jahren arbeitete er u. a. in Japan für den Manga-Giganten Kodansha.

Fred Vargas, geboren 1957 und von Haus aus Archäologin. Sie ist heute die bedeutendste französische Kriminalautorin und eine Schriftstellerin von Weltrang, übersetzt in 40 Sprachen. Sie erhielt für Fliehe weit und schnell den Deutschen Krimipreis, für ihr Gesamtwerk wurde sie mit dem Europäischen Krimipreis ausgezeichnet.
Bei Aufbau liegen in Übersetzung vor:
Die schöne Diva von Saint-Jacques, Der untröstliche Witwer von Montparnasse, Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord, Bei Einbruch der Nacht, Das Orakel von Port-Nicolas, Im Schatten des Palazzo Farnese, Fliehe weit und schnell, Der vierzehnte Stein, Vom Sinn des Lebens, der Liebe und dem Aufräumen von Schränken, Die dritte Jungfrau, Die schwarzen Wasser der Seine, Das Zeichen des Widders, Der verbotene Ort, Die Tote im Pelzmantel, Die Nacht des Zorns, Von der Liebe, linken Händen und der Angst vor leeren Einkaufskörben  

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 222
Erscheinungsdatum 26.04.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-2596-6
Reihe Kommissar Adamsberg ermittelt 3
Verlag Aufbau TB
Maße (L/B/H) 21,1/14,9/2 cm
Gewicht 441 g
Originaltitel Les quatre Fleuves
Abbildungen 2010. mit Illustrationen von Baudoin. 21 cm
Auflage 3. Auflage
Illustrator Edmond Baudoin
Übersetzer Julia Schoch
Verkaufsrang 48414

Weitere Bände von Adamsberg

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
3
2
0
0

Du liest einen Comic?
von Igelmanu66 aus Mülheim am 19.09.2014

„Du liest einen Comic?“ fragte mich ganz erstaunt mein Sohn. „Nein, keinen Comic. Sondern ein Graphic Novel!“ Es war mein erstes. Ich bin sehr neugierig drangegangen und wurde wirklich angenehm überrascht. Aber mal von vorn… „Sommer in Paris. Grégoire und Vincent, zwei halbwüchsige Kleinkriminelle, klauen einem alten Mann ... „Du liest einen Comic?“ fragte mich ganz erstaunt mein Sohn. „Nein, keinen Comic. Sondern ein Graphic Novel!“ Es war mein erstes. Ich bin sehr neugierig drangegangen und wurde wirklich angenehm überrascht. Aber mal von vorn… „Sommer in Paris. Grégoire und Vincent, zwei halbwüchsige Kleinkriminelle, klauen einem alten Mann die Tasche, deren Inhalt sie erschaudern lässt: vier Haarbüschel, ein Tierschädel, eine Filmdose mit Zahnsplittern und 30.000 Francs. Am nächsten Morgen wird Vincent erstochen in seiner Wohnung aufgefunden – auf seinem Körper das blutige Mal eines Widderkopfes.“ (Klappentext) Die Handlung ist spannend, der Fall ungewöhnlich. Dazu gibt es viele interessante Charaktere! Zunächst einmal die Ermittler – beide echte „Einzelstücke“, was auch zeichnerisch toll dargestellt wird. Und dann Grégoire und seine Familie – ich mochte sie sehr. Feinfühlig werden die teils etwas schwierigen Familienverhältnisse und Beziehungen untereinander dargestellt, auch hier habe ich manches Mal gestaunt, was schwarz-weiß Zeichnungen für einen wahnsinnigen Eindruck hinterlassen können. Ich habe wirkich keine Ahnung von Kunst, aber die Intensität der Bilder hat mich sehr angesprochen. Gut, manche Bilder sind arg dunkel gehalten. Die dunkle Grundstimmung passt an sich hervorragend zur gesamten Handlung und zur Stimmung des Buchs, aber auf ein paar Zeichnungen musste ich schon sehr genau hinschauen, um zu erkennen, was dargestellt wird. Das hat aber wirklich nicht gestört und ich hatte viel Spaß beim Lesen und beim Kennenlernen dieses - für mich - neuen Genres.

Mal was Neues
von ZeilenZauber aus Hamburg am 12.10.2013

*** Inhalt *** Grégoire und Vincent, zwei halbwüchsige Kleinkriminelle, klauen einem alten Mann die Tasche, deren Inhalt sie erschaudern lässt: vier Haarbüschel, ein Tierschädel, eine Filmdose mit Zahnsplittern und 30.000 Francs. Am nächsten Morgen wird Vincent erstochen in seiner Wohnung aufgefunden - auf seinem Körper das blu... *** Inhalt *** Grégoire und Vincent, zwei halbwüchsige Kleinkriminelle, klauen einem alten Mann die Tasche, deren Inhalt sie erschaudern lässt: vier Haarbüschel, ein Tierschädel, eine Filmdose mit Zahnsplittern und 30.000 Francs. Am nächsten Morgen wird Vincent erstochen in seiner Wohnung aufgefunden - auf seinem Körper das blutige Mal eines Widderkopfes. Ein überaus origineller Kriminalfall für Kommissar Adamsberg, illustriert vom legendären Comic-Meister Baudoin. *** Meine Meinung *** Dies war mein erster „Comic für Erwachsene“ und es war interessant. Zuerst wurde ich, was Fred Vargas betrifft, eines Besseren belehrt. Es handelt sich um eine Frau und nicht, wie ich wegen des Vornamens dachte, um einen Mann. Die Zeichnungen sind mir stellenweise zu düster und es war schwierig zu erkennen, was das Bild darstellen soll. Okay, es ist alles in Schwarz-Weiß gehalten, aber das Gegenteil, gut erkennbare Szenen, zeigten mir, dass man auch mit diesen Farben gut erkennbar Bilder zeichnen kann. Manchmal fand ich auch den Zeichenstrich zu locker daher gezeichnet, denn das Bild wirkte dann auch „schludrig“. Die Geschichte an sich ist recht spannend, aber leider auch häufig vorhersehbar. Die Figuren waren mir jetzt alle nicht wirklich sympathisch und ich fand sie teilweise auch zu klischeehaft. Es war eine interessante Leseerfahrung. Ob ich noch eine Graphic-Novel lesen werde? Ich weiß es noch nicht, aber ich vergebe für diesen knappe 3 Sterne.

TOLL!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.05.2011

Ein echt toller neuer Vargas-Krimi, erfrischend anders mit den Illustrationen von Baudoin, die einem nicht die Fantasie rauben, sondern auf der ganzen Linie unterstützen! Die Geschichte ist auch wie immer detailiert und sehr intelligent ausgefeilt. Fred Vargas macht einfach Spaß und bietet tolle Unterhaltung! Ich freue mich sch... Ein echt toller neuer Vargas-Krimi, erfrischend anders mit den Illustrationen von Baudoin, die einem nicht die Fantasie rauben, sondern auf der ganzen Linie unterstützen! Die Geschichte ist auch wie immer detailiert und sehr intelligent ausgefeilt. Fred Vargas macht einfach Spaß und bietet tolle Unterhaltung! Ich freue mich schon auf "Die Tote im Pelzmantel", der neueste Schatz aus der Feder Vargas', welcher auch als Graphic Novel erschienen ist!

  • Artikelbild-0