Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

utb basics Band 3254

Manfred K.H. Eggert, Stefanie Samida

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
24,99
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 24,99 €

Accordion öffnen
  • Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

    Utb GmbH

    Sofort lieferbar

    24,99 €

    Utb GmbH
  • Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

    Utb GmbH

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    28,90 €

    Utb GmbH

Beschreibung

Spektakuläre Grabungsfunde und öffentlichkeitswirksame Ausstellungen haben der Archäologie große Popularität verschafft, aber den Studienanfängern in den archäologischen Fächern fehlt oft das nötige Grundlagenwissen. Das vorliegende Lehrbuch informiert in verständlicher Form über Themen, Methoden und aktuelle Forschungsgebiete der Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie – die perfekte Begleitlektüre zu den Einführungsmodulen im Bachelor-Studium!

Behandelt wird die Stellung des Fachs im Gesamtrahmen der Archäologie, seine forschungsgeschichtliche Entwicklung und theoretisch-methodische Basis, seine Grundbegriffe und Nachbarfächer. 18 exemplarische Fallbeispiele aus unterschiedlichen Epochen und Regionen dokumentieren das weite Spektrum des Forschungsgegenstands und informieren jeweils über den neuesten Forschungsstand. Übergreifende kulturwissenschaftliche Leitkonzepte werden ebenso thematisiert wie die aktuellen Studienmöglichkeiten sowie mögliche Berufsperspektiven.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 346
Erscheinungsdatum 23.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8252-3890-2
Verlag Utb GmbH
Maße (L/B/H) 21,6/15,1/2,5 cm
Gewicht 516 g
Abbildungen IX, m zahlreiche Abbildungen und Tabellen 21,5 cm
Auflage 2. überarbeitete Auflage
Verkaufsrang 54667

Weitere Bände von utb basics

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Als Einführungsliteratur für das Studium mit Vorsicht zu genießen
von einer Kundin/einem Kunden aus Burghausen am 17.02.2021

Das Buch ist sehr schön und übersichtlich gestaltet und größtenteils verständlich geschrieben. Es bietet einen Überblick über die Geschichte des Fachs, Quellengattungen, Klassifikations- und Datierungsmethoden, Grundbegriffe und Leitkonzepte, Epochengliederung, Nachbarwissenschaften, und führt beispielhaft einige wichtige Forsch... Das Buch ist sehr schön und übersichtlich gestaltet und größtenteils verständlich geschrieben. Es bietet einen Überblick über die Geschichte des Fachs, Quellengattungen, Klassifikations- und Datierungsmethoden, Grundbegriffe und Leitkonzepte, Epochengliederung, Nachbarwissenschaften, und führt beispielhaft einige wichtige Forschungsgebiete vor, bevor ein Teil zum Studium (inklusive einer Tabelle mit Universitäten die das Fach anbieten und kleiner Erklärung zur Schwerpunktsetzung im Studiengang) das Buch abschließt. (Ganz zum Schluss kommen natürlich Abbildungsverweise, Register und- ganz toll- eine kleine Liste von Forschungsverbänden und Fachinstituten) Wirklich lobenswert ist die übersichtliche Artikelgliederung, und dass jeder einzelne Fachbegriff, der im Fließtext auftaucht, kurz und verständlich erklärt wird, wobei sich im Generellen bemüht wurde, die Sprache zu verständlich wie möglich zu halten. Auch das Wiederholen von gelernten Inhalten wird durch ein paar Testfragen am Ende jedes Artikels erleichtert. Allerdings wird leider an archäologischen Fachbegriffen und in den 18 Fallbeispielen deutlich, dass Herr Eggert selber kein Archäologe ist! So zieht sich die Erklärung des Unterschiedes zwischen Fund und Befund über zwei Seiten und ist doch nicht verständlich und fast schon völlig fehlleitend. Nochmal für die die es interessiert: Befund - nicht aus dem Boden herauszuholende, unbewegliche Struktur, zB Pfostenloch, Mauer, Hausfundament. Latenter Befund - 'unsichtbarer' Befund, zB Ergebnisse von Phosphat- oder Pollenanalysen. Fund - bewegliches, aus dem Boden bergbares Einzelteil, zB Keramikscherbe, Fibel. Auch die Fallbeispiele sind leider nicht aus Sicht eines Archäologen dargestellt, sondern aus Sicht eines Geschichtswissenschaftlers. Sie sind zwar sehr schön und verständlich geschrieben, aber mit sehr wenig für das Studium der Archäologie *brauchbarem* Informationsgehalt (zB typische Funde, Übersicht über Grabungsflächen, Grundrisse von Gebäuden oder Strukturen - zwar alles da, aber sehr wenig und es wird kaum darauf eingegangen!), und dies spiegelt sich leider auch in den Literaturverweisen wieder! In dem Artikel zu Manching, beispielsweise, finden sich keine Literaturverweise zu Grabungsberichten oder wenigstens ein Ausstellungskatalog oder ein Verweis zu einem grundlegenden, ausführlichen *archäologischem* Artikel wie er zB in Die Kelten in Bayern von Markus Schußmann geschrieben ist, sondern zwei Verweise auf Artikel, die sich mit Caesars Gebrauch des Wortes Oppidum auseinandersetzen (für eine Einführung ins Studium von annähernd garkeinem Interesse!). Was ich dem Autor lassen muss, ist, dass er sich klar um passende Literatur bemüht hat - vieles davon ist auch wirklich gut. Aber man sollte keinstenfalls denken, mit diesem Buch habe man sich das einzig nötige Grundlagenbuch für das erste Semester angeschafft! Für spezifisch archäologische Methodik und Fachbegriffe empfiehlt sich nach wie vor "Der Eggers" (H.J. Eggers - Einführung in die Vorgeschichte), und für die Artikel sollte man sich am Besten auch ein wenig Ergänzungsliteratur besorgen, und im Generellen kritisch lesen und vor allem bei der Erklärung von spezifisch archäologischen Begriffen unbedingt mit den Vorlesungsnotizen abgleichen! Wer sich das Buch allerdings kaufen möchte, um zu schauen, ob man ein grundlegendes *Interesse* am Studium hat oder einfach ein wenig dazu lernen will, dem kann ich es nur empfehlen!

Super und MODERN!
von einer Kundin/einem Kunden aus Marburg am 29.08.2011

Nach dem Klassiker von H. J. Eggers endlich eine brauchbare MODERNE Einführung ins Fach! Schon allein die Gestaltung des Buches ist bis ins letzte durchdacht. Alles ist übersichtlich gegliedert, Fremdwörter sind am Rand erklärt, längere Sachverhalte, die mit dem Fließtext nur bedingt zu tun haben, werden in blauen Kästen gleich ... Nach dem Klassiker von H. J. Eggers endlich eine brauchbare MODERNE Einführung ins Fach! Schon allein die Gestaltung des Buches ist bis ins letzte durchdacht. Alles ist übersichtlich gegliedert, Fremdwörter sind am Rand erklärt, längere Sachverhalte, die mit dem Fließtext nur bedingt zu tun haben, werden in blauen Kästen gleich auf der Seite, wo sie erwähnt werden, erklärt. Dazu ein umfangreiches Register zum schnellen Nachschlagen. Von der praktischen Seite also top. Aber auch der Inhalt überzeugt vollkommen. Als Einführung behandelt es die wichtigsten Fragen, die ein Student am Anfang seines Studiums haben kann, kurz und bündig und vermittelt so ein fundiertes Grundwissen. Aber auch fortgeschrittenere Studenten (wie ich) schlagen gerne noch einmal nach, um sich bei einigen Dingen noch einmal zu vergewissern. Mit diesem Buch vertrödelt man keine Zeit, es kommt gleich zum Punkt und bietet am Ende der Kapitel sogar noch eine kurze Bibliografie an, mit der man ggf. tiefer in Themen einsteigen kann.


  • Artikelbild-0
  • Vorwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
    1. Einleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
    2. Archäologie und Archäologien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
    2.1 Falsche Vorstellungen oder Was Archaologie nicht ist . . . . . . . . . . . . . . . 5
    2.2 Was ist Archaologie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
    2.3 Welche Archaologien gibt es? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
    2.4 Was ist Feldarchaologie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
    3. Ur- und Frühgeschichte als Wissenschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
    3.1 Zum Begriff ?Ur- und Fruhgeschichte? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
    3.2 Gegenstand, Raum und Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
    3.3 Fachgeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
    Christian Jurgensen Thomsen und das Dreiperioden system ? Rudolf
    Virchow und der Fund im Neandertal ? Heinrich Schliemann und die
    Entdeckung von Troia ? Gustaf Kossinna und die ?Siedlungsarchaologie? ?
    Gero von Merhart und das Fach ?Ur- und Fruhgeschichte?
    3.4 Ur- und fruhgeschichtliche Quellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
    Fund und Befund ? Geschlossener Fund ? Quellengruppen ? Quellenerschliesung
    ? Ausere und Innere Quellenkritik ? Quelleninterpretation
    3.5 Klassifikation und Datierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
    Merkmale und Typen ? Relative und absolute Datierung ? Methoden
    der relativen Datierung (Stratigraphische Methode ? Kombinatorische
    Methoden) ? Methoden der absoluten Datierung (Archaologisch-
    Historische Methode ? Dendrochronologische Methode ? Radiokohlenstoffmethode
    ? Lumineszenzmethoden)
    4. Grundbegriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
    4.1 Kultur und Materielle Kultur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
    4.2 Kultur und ?Hochkultur?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
    4.3 Erfindung und Ausbreitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
    5. Grundzüge der Epochengliederung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
    5.1 Bedeutung des Raums . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
    5.2 Epochenuberblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
    Altsteinzeit (Palaolithikum) ? Mittelsteinzeit (Mesolithikum) ? Jungsteinzeit
    (Neolithikum) ? Steinkupferzeit (Chalkolithikum oder Aneolithikum) ?
    Bronzezeit ? Vorromische Eisenzeit ? Romische Kaiserzeit ? Volkerwanderungszeit
    ? Merowingerzeit
    VIII Inhalt
    6. Nachbarwissenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
    6.1 Hilfs- oder Nachbarwissenschaften?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
    6.2 Geistes- bzw. Kulturwissenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
    Archaologien ? Geschichtswissenschaft ? Ethnologie und Empirische
    Kulturwissenschaft ? Philologien
    6.3 Naturwissenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
    Geologie, Geomorphologie und Bodenkunde ? Anthropologie und
    Palaogenetik ? Archaozoologie ? Archaobotanik ? Archaometrie
    7. Aus der archäologischen Forschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151
    7.1 Aussterben und Uberleben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151
    7.2 Eiszeitkunstler auf der Schwabischen Alb? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
    7.3 Von Jagern und Megalithen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
    7.4 Jagen, Fischen, Sammeln und Topfern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171
    Wildbeuter an der Ostsee ? Wildbeuter in der Sahara
    7.5 Von Bauern und Viehhaltern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
    7.6 Knochen im Grubenring. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
    7.7 Der Tote im Eis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190
    7.8 Der ?Himmel? uber Nebra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197
    7.9 Hauser auf Pfahlen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
    7.10 ?Furstensitze? und ?Furstengraber? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209
    7.11 Herren der Steppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 213
    7.12 Terrakotten in der Savanne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223
    7.13 Manching oder Vom Dorf zur Stadt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 229
    7.14 Entscheidung im Teutoburger Wald . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 237
    7.15 Das Grab eines Konigs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245
    7.16 Ein neuer Glaube . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 252
    7.17 Plunderer und Handler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 258
    8. Kulturwissenschaftliche Leitkonzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267
    8.1 Mensch und Umwelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267
    8.2 Kultur und Erinnerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270
    8.3 Die Welt der Dinge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278
    8.4 Die Welt der Bilder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282
    9. Studium der Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie . . . . . . . . . . . . . . . 287
    9.1 Universitaten und ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte . . . . . . . . . . 287
    9.2 Tendenzen der Universitatsentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290
    9.3 Studiengang und Studienabschlusse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291
    9.4 Berufsfelder und Berufsaussichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295
    Hochschule ? Museum, Denkmalpflege und Grabungsfirmen ? Medien
    und andere Bereiche
    Inhalt IX
    10. Epilog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 305
    10.1 Archaologie als Metapher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 305
    10.2 Archaologie als Aufgabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
    10.3 Uber Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 309
    11. Literaturhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 311
    12. Anhang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315
    12.1 Wichtige archaologische Forschungsinstitutionen und Forschungsverbande
    in Auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315
    12.2 Zusammenstellung der Fachinstitute fur Ur- und Fruhgeschichtliche
    Archaologie und Archaologie des Mittelalters in Deutschland,
    Osterreich und der Schweiz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315
    Register. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 317
    Abbildungsnachweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 325