Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich / Kommissar Siegfried Seifferheld Bd.1

Kommissar Seifferheld ermittelt

Kommissar Siegfried Seifferheld Band 1

Tatjana Kruse

(27)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit ein paar Wochen verschwinden im beschaulichen Schwäbisch Hall alleinstehende Männer. Selbst als einige der Vermissten tot aufgefunden werden, geht die Polizei von Unfällen aus. Siegfried Seifferheld, Hauptkommissar im (Un-)Ruhestand, glaubt jedoch nicht an einen Zufall. Der liebenswert-kantige Kommissar, dessen heimliche Leidenschaft dem Sticken von Zierkissen gilt, macht sich auf die Spur eines gewitzten Serienmörders ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 318
Erscheinungsdatum 01.01.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50367-6
Reihe Die Kommissar-Seifferheld-Reihe 1
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 17,9/11,5/2,8 cm
Gewicht 213 g
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 28422

Weitere Bände von Kommissar Siegfried Seifferheld

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
15
9
2
1
0

Macht Lust auf mehr ...
von PMelittaM aus Köln am 02.01.2021

„Echte Kerle sticken ohne Fingerhut“ (S. 10)‘ Kommissar Siegfried (Siggi) Seifferheld aus Schwäbisch Hall wurde im Dienst angeschossen und ist seitdem Frühpensionär. Das gefällt ihm nicht, zumal er in seinem Dreimädchenhaushalt (Schwester Irmi, Tochter Susanne und Nichte Karina) nicht viel zu sagen hat. Gut, dass Hund Onis ... „Echte Kerle sticken ohne Fingerhut“ (S. 10)‘ Kommissar Siegfried (Siggi) Seifferheld aus Schwäbisch Hall wurde im Dienst angeschossen und ist seitdem Frühpensionär. Das gefällt ihm nicht, zumal er in seinem Dreimädchenhaushalt (Schwester Irmi, Tochter Susanne und Nichte Karina) nicht viel zu sagen hat. Gut, dass Hund Onis ihm regelmäßig einen Grund gibt, aus dem Haus zu gehen. Und dann ist da natürlich noch sein Hobby, das er geheimhalten muss, er stickt nämlich gerne. Als kurz hintereinander mehrere Männer im mittleren Alter erst verschwunden sind und dann tot aufgefunden werden, wittert er einen Serienmörder – doch niemand glaubt ihm. Schnell hat mir der Roman mit seinem Humor und seinen etwas skurrilen Charakteren gefallen. Seifferheld ist eher ein Antiheld, aber ein netter, der es nicht leicht hat mit seinem „Harem“, wie er es selbst nennt, die drei Frauen in seinem Leben sind alle sehr eigenwillig und tragen durchaus zum Humor bei. Auch Siggis Hobby ist nicht ohne, und wird von ihm sogar geschäftsmäßig betrieben. Wenn nur Sticken als männlich anerkannt wäre … Der Fall läuft mehr oder weniger nebenbei und wird dennoch am Ende aufgelöst, denn natürlich hat Siggi recht, und die Tode sind nicht natürlich, was auch der Leser schnell ahnt. Siggi zur Seite steht dabei neben seinem Hund sein Freund Klaus, der als Lockvogel herhalten muss, sich dabei aber nicht sehr geschickt anstellt. Sehr amüsant sind auch Siggis Polizeiberichte, die in der örtlichen Zeitung veröffentlicht werden, und die für ihn die nahezu einzige Verbindung zu seinem früheren Job sind. Ich freue mich, dass es noch weitere Bände mit Siggi, Onis und seinem Harem gibt, so dass ich alle wiedertreffen kann. Ein Kommissar im Ruhestand, der mit drei Frauen zusammenlebt, die es ihm nicht leicht machen, ein Fall, an den zunächst außer ihm keiner glaubt und Humor – mir hat diese Mischung gut gefallen, so dass ich gerne 4 Sterne vergebe und eine Leseempfehlung.

Klasse!
von einer Kundin/einem Kunden aus Rheda-Wiedenbrück am 04.04.2018

Bin durch Zufall auf diese Krimi-Reihe gestoßen. Habe in kürzester Zeit alle 6 gelesen. Finde sie kurzweilig, originell und sehr unterhaltsam. Schade, dass es nicht mehr gibt.

Die Geschichte plätscherte so vor sich hin
von peedee am 08.03.2017

Kommissar Seifferheld, Band 1: Siegfried Seifferheld, 60, ist Kommissar a.D., da er bei seinem letzten Einsatz schwer verletzt wurde und sodann in den Frühruhestand versetzt wurde. Aber dieser „Ruhestand“ macht ihn völlig unruhig, erst recht, seitdem mehrere alleinstehende Männer in Schwäbisch Hall ermordet wurden. Seifferheld v... Kommissar Seifferheld, Band 1: Siegfried Seifferheld, 60, ist Kommissar a.D., da er bei seinem letzten Einsatz schwer verletzt wurde und sodann in den Frühruhestand versetzt wurde. Aber dieser „Ruhestand“ macht ihn völlig unruhig, erst recht, seitdem mehrere alleinstehende Männer in Schwäbisch Hall ermordet wurden. Seifferheld vermutet, dass eine Person als Wiederholungstäter unterwegs ist. Zusammen mit seinem Hund Onis beginnt er mit seiner Ermittlungsarbeit. Seine heimliche Leidenschaft, das Sticken von Zierkissen, muss währenddessen pausieren… Erster Eindruck: Ein witziges Cover mit dem Pfeife rauchenden Gartenzwerg; ein aussergewöhnlicher Titel. Siegfried Seifferheld ist Witwer und lebt mit seinem „Harem“, wie er es selbst nennt, nämlich mit seiner älteren Schwester Irmgard, seiner Tochter Susanne und seiner Nichte Karina unter einem Dach. Ich vermute, dass dies nur aus finanziellen Gründen passiert, denn diese vier Personen sind sehr, sehr unterschiedlich: Siegfried ist ein eher gemütlicher Mensch, der es liebt, in Ruhe Zierkissen zu sticken. Irmgard ist eine, die gerne den Ton angibt und ihre klare Meinung bekundet, egal, ob sie jemand darum gebeten hat, oder nicht. Siegfrieds Tochter Susanne ist in einem Karrierehoch und sehr darauf bedacht, was von ihr in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Nichte Karina ist Veganerin und protestiert auch mal nackt gegen den Genuss von Fleisch. Dies war mein erstes Buch von Tatjana Kruse, aber es wird voraussichtlich für längere Zeit auch das einzige bleiben. Leider fand ich den Krimi weder spannend noch wirklich humorvoll. Die Geschichte plätscherte einfach so vor sich hin und ich wollte mehrfach abbrechen. Wieso ich dann trotzdem zu Ende las? Da das Buch doch mehrheitlich gute Kritiken erhalten hat und immerhin Band 1 einer mittlerweile 6-teiligen Serie ist, war ich dann doch neugierig, ob es mich nicht doch noch packt. Aber die Auflösung war dann für mich eher harmlos, der Showdown eher amüsant, als spannend. Das Witzigste an der ganzen Geschichte bzw. am Protagonisten Seifferheld war für mich seine geheime Leidenschaft für das Sticken. Von mir gibt es für diese Geschichte leider nur 2 Sterne.


  • Artikelbild-0