Warenkorb

Beatles, T: Revolver (Remastered)

The Beatles sind eine britische Rockband der 1960er Jahre und eine der erfolgreichsten Bands der gesamten Musikgeschichte. Die musikalischen Ursprünge der Band liegen im Rock´n´Roll der ausgehenden 1950er Jahre, in den dann sehr bald Stilelemente der Liverpooler Beatmusik einflossen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Beatles, T: Revolver (Remastered)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Taxman
    1. Taxman
    2. Eleanor Rigby
    3. I'm Only Sleeping
    4. Love You To
    5. Here, There And Everywhere
    6. Yellow Submarine
    7. She Said She Said
    8. Good Day Sunshine
    9. And Your Bird Can Sing
    10. For No One
    11. Doctor Robert
    12. I Want To Tell You
    13. Got To Get You Into My Life
    14. Tomorrow Never Knows
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 09.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 0094638241720
Genre Pop/Rock
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Komponist The Beatles
Verkaufsrang 555
Musik (CD)
Musik (CD)
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Pubertät
von Thomas Zörner aus Lentia am 14.01.2012

Mit „Revolver“ setzten die Beatles das fort, was sie mit „Rubber Soul“ begonnen hatten, sie wurden erwachsen, und selbstständig. Keine Coversongs wollte man mehr machen, sondern eigenständige Kompositionen, wo sich natürlich das Paar Lennon/McCartney, bzw McCartney/Lennon sich besonders hervortat. Und was dabei herauskam, ist gr... Mit „Revolver“ setzten die Beatles das fort, was sie mit „Rubber Soul“ begonnen hatten, sie wurden erwachsen, und selbstständig. Keine Coversongs wollte man mehr machen, sondern eigenständige Kompositionen, wo sich natürlich das Paar Lennon/McCartney, bzw McCartney/Lennon sich besonders hervortat. Und was dabei herauskam, ist grandiose Musik. „Taxman“ zeigt George Harrison an der Gitarre in bester Stimmung, mit einigen, für die damalige Zeit, ungehörten, und unerhört guten, Gitarrensoli, die sich zu einem sozialkritischen Text gesellen. Überschattet wird dieser rockige Auftakt aber von einer meiner absoluten Beatles Lieblingsnummern überhaupt, „Eleanor Rigby“. Musikalisch entfernte man sich hier weit vom Rock, und unterlegte die Geschichte über eine alternde Dame, und eine Parabel über Einsamkeit, mit Streichern. Was die Beatles hier abliefern, lässt sich nur als eines bezeichnen: Kunst. Aber sonst bleibt man weitestgehend auf rockigen Pfaden, auch wenn diese manchmal sehr ruhig ausfallen, wie bei dem, wie könnte es anders sein, verschlafenen „I’m only sleeping“. Positiv trällernd gibt sich „Good Day Sunshine“, das man nach dem Hören noch stundenlang vor sich hin pfeifen möchte. Oder aber man lässt Lennon wieder seiner ironischen Ader frönen, wenn er in „Dr. Robert“ skurrile Geschichten zum Besten gibt. Auf jeden Fall erwähnt werden sollte außerdem noch Ringo Starrs erste Gehversuche als Songwriter, und auch Sänger, und diese hören auf den Namen „Yellow Submarine“. Ein Lied, das später von vielen belächelt wurde, so klingt es doch eher wie ein Kinderlied, und weniger wie eine ernstzunehmende Rocknummer. Eines der definitiven Highlights folgt aber noch, beinahe Beatles typisch, gegen Ende mit dem fantastischen „Got To Get You Into My Life“. Was für ein grandioser Refrain. „Revolver“ ist für die Entwicklung der Liverpooler kein minder wichtiges Album wie „Rubber Soul“, oder da große „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band“.

Revolver
von Patrick Nagl aus Wien am 12.03.2011

Revolver ist ein äusserst psychedelisches Album, das seiner Zeit um Meilen voraus war. Die Beatles fühlten sich befreit da sie bereits beschlossen haben nicht mehr zu Touren und somit eine Platte machen konnten die sie nicht unbedingt live aufführen mussten. Ergo dessen konnten sie sich mit Arrangements und Instrumenten spielen ... Revolver ist ein äusserst psychedelisches Album, das seiner Zeit um Meilen voraus war. Die Beatles fühlten sich befreit da sie bereits beschlossen haben nicht mehr zu Touren und somit eine Platte machen konnten die sie nicht unbedingt live aufführen mussten. Ergo dessen konnten sie sich mit Arrangements und Instrumenten spielen die sie live nie zum Einsatz hätten bringen können. Herausgekommen ist Revolver, eines der genialsten und psychedelischsten Werke der Fab Four!

Ende des Bravseins
von Michael Kremer aus Dormagen am 01.01.2011

Mit Revolver wurde die Musik der Beatles für meinen Geschmack auf einen Schlag erwachsen. Auch auf Rubber Soul hat es schon mal ordentlich gerockt, aber spätestens mit den Bläser-Arrangements in "Got to get you into my life" war es mit den bisherigen Hörgewohnheiten ernsthaft vorbei. Mit Klassikern wir "Eleanor Rigby" und "For n... Mit Revolver wurde die Musik der Beatles für meinen Geschmack auf einen Schlag erwachsen. Auch auf Rubber Soul hat es schon mal ordentlich gerockt, aber spätestens mit den Bläser-Arrangements in "Got to get you into my life" war es mit den bisherigen Hörgewohnheiten ernsthaft vorbei. Mit Klassikern wir "Eleanor Rigby" und "For no one" passt das Album endgültig in keine Schublade mehr. Der Sack voller Ideen aus diesem großartigen Album würde heute für ein Dutzend Karrieren von "Musikern" reichen, deren Namen man sich nicht merken muss.


FAQ