Mash 1

Donald Sutherland, Robert Duvall, Sally Kellerman, Elliott Gould, Tom Skerritt

(3)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Lieferbar in 2 - 3 Tagen

Weitere Formate

DVD

8,99 €

Accordion öffnen
  • Mash 1

    1 DVD

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    8,99 €

    1 DVD

Blu-ray

19,99 €

Accordion öffnen
  • Mash 1

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    19,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

M.A.S.H. (Mobile Army Surgical Hospital) - ein mobiles Feldlazarett, wenige Kilometer von der koreanischen Front entfernt. Das Hospital gleicht einem Irrenhaus, denn die Ärzte Hawkeye, Duke und Trapper sorgen mit ungewöhnlichen Methoden für die Truppenunterhaltung. Gnadenlos verführen sie Krankenschwestern auf dem OP-Tisch, ziehen mittels Narkose unliebsame Vorgesetzte aus dem Verkehr oder therapieren Potenzprobleme. Hier überleben wirklich nur die Stärksten.

Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video
Bitrate: 28984 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Der Transfer vom M*A*S*H besitzt das Seitenverhältnis 2,35:1. Auf den ersten Blick scheint die Bildqualität aber nicht besonders toll. Das Bild wirkt sehr weich und schwammig, ja irgendwie sogar außer Fokus und unscharf. Zudem wirkt es überbelichtet, so dass helle Flächen deutliche Koronen bilden. Nach dem Anhören des Audiokommentars von Regisseur Robert Altman klärt sich das Ganze aber auf, denn das hier zu sehende Ergebnis ist als Stilmittel absolut gewollt und man muss damit leben, dass man für HD-Verhältnisse eher weichere Konturen sowie wenig Feinzeichnung geboten bekommt. Zum Glück hat man hier nicht nachgeschärft, denn das Ergebnis wäre vermutlich verheerend ausgefallen. Auffällig ist aber gegenüber der DVD eine bessere Hintergrundschärfe. Des Weiteren erscheint die feine Kornstruktur unangetastet und fein, in dunkleren Sequenzen auch mal etwas gröber und damit deutlicher wahrnehmbar. Die Kompression hat damit keinerlei Probleme und bildet nirgends digitale Artefakte. Die Farben erscheinen relativ natürlich. Die Sättigung leidet in vielen Szenen unter der Überbelichtung, da sich fast permanent ein weißer Schleier über das Bild legt. Auch der Kontrast kann sich deshalb auf Grund des mangelhaften Schwarzwertes nicht wirklich entfalten. Schmutz sowie analoge Defekte wurden fast vollständig beseitigt, so dass der Transfer äußerst sauber daherkommt.

Trotz der starken stilistischen Veränderungen am Look des Films bewerten wir den Transfer als gut, da das Ausgangsmaterial sowie die Intention des Regisseurs nahezu optimal reproduziert wurden, obwohl M*A*S*H nur einen eingeschränkten HD-Genuss bieten kann.

Untertitel sind in Englisch, Deutsch sowie diversen weiteren Sprachen vorhanden. Optional begleitet den Film ein untertitelter Audiokommentar von Regisseur Robert Altman, der Vieles sowie Interessantes zum Entstehungsprozess von M*A*S*H beizutragen vermag und auch viele Anekdoten vermitteln kann. Der interaktive Führer durch das M*A*S*H-Universum ist ein spaßiges Feature, welches während des Films bestimmte Aspekte wie zum Beispiel die Anzahl der Kriegsgerichtsandrohungen oder Alkohol-Drinks einblendet.

Im Bonusmaterial findet man zuerst den 25 Minuten langen Beitrag \"Backstory: M*A*S*H\", in welchem Regisseur Altman über die Entstehung, die Dreharbeiten, Handlung, Charaktere, Darsteller sowie Motive des Films spricht. Anschließend folgt mit \"Die Geschichte von M*A*S*H\" ein 40 Minuten langes typisches retrospektives Making Of mit Interviewschnipseln der Darsteller, des Produzenten sowie des Regisseurs, die einen tiefen Einblick in die Produktion gewähren. Die Featurette \"Geschichte durch die Linse\" dauert eine Dreiviertelstunde und wird von Burt Reynolds moderiert. Hier werden die Ereignisse von Film und Serie mit echten Ärzten, die während des Korea-Krieges gedient hatten, verglichen und man erfährt sehr viel über das echte Leben als Militärarzt. Das 30-jähriges Jubiläumstreffen der Darsteller & Crew mit einer halben Stunde Länge stammt aus dem Jahr 2000. Gefeiert werden neben Darstellern sowie Regisseur auch die damals neue Restauration von M*A*S*H. Zuletzt gibt es noch den Kinotrailer sowie eine Fotogalerie zu sehen.

Verfügbare Tonspuren:

Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 3266 kbps / 24-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 24-bit)
Deutsch: DTS Audio 5.1 / 48 kHz / 768 kbps / 24-bit
Portugiesisch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 448 kbps
Spanisch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 448 kbps
Thai: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 448 kbps
Englisch: Dolby Digital Audio 2.0 / 48 kHz / 224 kbps
Kommentar: Dolby Digital Audio 2.0 / 48 kHz / 224 kbps
Französisch: Dolby Digital Audio 2.0 / 48 kHz / 224 kbps

Der Sound bei M*A*S*H erscheint eher unspektakulär, wenngleich er auf Deutsch in DTS 5.1 und in Englisch in DTS-HD Master Audio 5.1 vorliegt. Von hinten kommt sehr wenig: Höchstens Musik oder dezente Umgebungsgeräusche, aber keine prägnanten Effekte. Räumlichkeit wird ebenfalls keine aufgebaut und der Tiefenbass hat Sendepause. Das Filmgenre bietet aber sowieso keine Gelegenheiten dafür. Dafür werden die Stimmen in allen Sprachfassungen stets satt und bestens verständlich wiedergegeben. Die Klangqualität erscheint bisweilen ein wenig blechern und spitz, zu Verzerrungen kommt es aber nur selten. Die Abmischung wirkt aber durchweg höhenbetont und vernachlässigt Mitten und Bässe doch ziemlich.

M*A*S*H ist die Verfilmung von Richard Hookers gleichnamigem Roman über Militärärzte im Koreakrieg. Wie die Literaturvorlage ist auch der 1970 unter der Regie von Robert Altman (SHORT CUTS) entstandene Film als schwarzhumorige Parodie auf den Militärapparat zu sehen. Da im Entstehungsjahr gleichzeitig der Vietnam-Krieg tobte, war das Werk auch gleich als Kritik an diesem gedacht. Als Folge wurden Aufführungen von M*A*S*H auf US Militärbasen zeitweise verboten. Dabei besitzt die Handlung des Films eigentlich keinen erkennbaren roten Faden. Alles spielt sich innerhalb eines MASH (Mobile Army Surgical Hospital) während des Koreakriegs ab. Im Lager herrscht jedoch keine strenge Disziplin, sondern überwiegend Anarchie und Chaos. Der ständige Wechsel zwischen Langeweile und Stress sorgt dafür, dass nie Ruhe und Ordnung einkehrt. Obwohl der Krieg nur von außen in Form von Meldungen und Verletzten ins Lager kommt, erfährt der Zuschauer durch die verschrobenen Charaktere doch sehr viel über den brutalen Alltag und den moralischen Zerfall der Soldaten im Krieg. Entgegen dem typischen Anti-Kriegsfilm, der meistens schockieren will, zeigt M*A*S*H aber nicht das brutale, sondern schwarzhumorige Gesicht der Kriegssituation. Dass der Zuschauer aber dennoch nicht mit Samthandschuhen angefasst wird, zeigen die durchweg ziemlich realistischen und somit recht ekligen Operationsszenen.

Die Optik von M*A*S*H setzt auf einen sehr trüben und schmutzigen Look, um die moralische Verwahrlosung der Soldaten und Charaktere zu symbolisieren. Eine schlichte Kameraführung ohne Schnörkel konzentriert sich auf das Wesentliche, selbiges gilt auch für den Musikeinsatz.
Regisseur Robert Altman ließ seinen hervorragend agierenden Darstellern viel Freiraum für Improvisation. Meistens gab er nur den groben Rahmen einer Szene vor, was dann über die Lippen kam, bestimmten die Mimen selbst. Zu diesen zählen viele bekannte Namen wie Donald Sutherland (DIE NADEL), Elliott Gould (DER TOD KENNT KEINE WIEDERKEHR), Tom Skerritt (CONTACT) oder Robert Duvall (APOCALYPSE NOW). Insgesamt ist M*A*S*H ein unterhaltsamer und witziger Anti-Kriegsfilm, der aber keine richtige Handlung bietet, was dem Zuschauer unter Umständen aufstoßen könnte. Auch der eher unterschwellige aber intelligente Humor ist heutzutage in Zeiten des brachialen Haudrauf-Humors sicherlich nicht jedermanns Sache.

Die Blu-ray Disc von 20th Century Fox zeigt das Werk von Robert Altman, berücksichtigt man die Produktionsumstände, in guter Bild- und Tonqualität. Das Bonusmaterial ist umfangreich und informativ ausgefallen.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 01.10.2009
Regisseur Robert Altman
Sprache Chinesisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Thai (Untertitel: Deutsch, Lateinamer. Spanisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Kantonesisch, Mandarin, Thai, Schwedisch, Bras. Portugi
EAN 4010232046529
Genre Satire
Studio Twentieth Century Fox
Originaltitel 4010232046529
Spieldauer 116 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1), Letterbox
Tonformat Lateinamer. Spanisch: DD 5.1, Thai: DD 5.1, Bras. Portugiesisch: DD 5.1, Englisch: DD 2.0 Mono, Französisch: DD 2.0 Mono, Englisch: DTS HD 5.1, Deutsch: DTS 5.1
Verkaufsrang 2852
Produktionsjahr 1969

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Materialfehler
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 25.10.2020
Bewertet: Medium: DVD

Sowohl die erste als auch die Nachlieferung hatten Materialfehler - CD ist beim Abspielen hängengeblieben. Z.Z. Bestellung nicht zu empfehlen

Komik und Grauen ... der Krieg als totale Destruktion und Zerstörung jeglicher Moral
von Don Alegre aus Bayern am 11.06.2011

In diesem Ausnahmefilm, einer grausig-zynischen Satire über und gegen den Krieg aus dem Jahre 1970, unterhält und schockiert ein groteskes und verzerrtes Spiegelbild der Brutalität und des Grauen des Kriegsalltags den Zuschauer im ungeschminktem Aufzeigen seiner Absurdität. Es ist die relative Narrenfreiheit der Ärzte, auf di... In diesem Ausnahmefilm, einer grausig-zynischen Satire über und gegen den Krieg aus dem Jahre 1970, unterhält und schockiert ein groteskes und verzerrtes Spiegelbild der Brutalität und des Grauen des Kriegsalltags den Zuschauer im ungeschminktem Aufzeigen seiner Absurdität. Es ist die relative Narrenfreiheit der Ärzte, auf die das Militär angewiesen ist, und die hervorragende Besetzung, allen voran Sutherland und Gould als Franklin und Francis, die eine cineastische Darstellung eines solchen zerstörenden und selbstzerstörenden Prozesses in dieser Brillanz ermöglichen. Im ethischen und realen Gewirr des Feldlazaretts als blutiger Handlungsort diametral gegensätzlicher Realitäten, Geschehen und Ereignisse und im steten, untergründigen moralischen Chaos zerrütteter humaner Strukturen gestaltet sich ein "erhabenes" Überlebensprinzip im "Nichtglauben", genial dargestellt in den sarkastischen und zynischen Dialogen und Handlungen militärischer, medizinischer, religiöser und geschlechtlicher Art. ...eine glaubhafte und bewegende Visualisierung der, zum Selbstschutz notwendigen, individuellen Relativierung des Unverträglichen und der gewählten Mechanismen und Maßnahmen ...ein grandioses Zeitdokument, bei dem einem das Lachen teilweise im Halse stecken bleibt. nb: M*A*S*H basiert auf dem Roman "MASH - A Novel About Three Army Doctors" von Richard Hooker. Obwohl eigentlich mehr an den Krieg in Vietnam gedacht, spielen die Episoden des Films von Robert Altman im Koreakrieg, den der Autor des Drehbuches, Dr. Richard Hornberger, als Militärarzt in einem MASH (Mobile Army Surgical Hospital) miterlebt hatte.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2