Frankenstein oder Der neue Prometheus

Oder der Neue Prometheus. Roman

Mary Shelley

(43)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
6,95
6,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 4,95 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 6,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kaum ein anderer Klassiker hat so viele Bühnenadaptionen und Verfilmungen erfahren wie Mary Shelleys »Frankenstein« (1818). Der Roman über den jungen Schweizer Viktor Frankenstein, der einen künstlichen Menschen erschafft, ist ein seltenes Glanzstück der romantischen Schauerliteratur: Das grandiose erzählerische Geschick, mit dem die englische Autorin ihr Thema zu einer bis heute ungebrochen populären Geschichte verarbeitete, lässt ihren »Frankenstein«-Roman weit über die meisten vergleichbaren Romane seiner Epoche hinausragen.

Mary Wollstonecraft Shelley (1797-1851) wurde im englischen Somers Town geboren. 1814 folgte sie dem Dichter Percy Bysshe Shelley auf den Kontinent und lebte dort mit ihm zusammen. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete sie ihn 1816. Gemeinsam mit Lord Byron unternahmen beide eine Schweizreise, während der der Roman «Frankenstein» entstand. Percy Shelley starb bereits 1822; daraufhin kehrte Mary Shelley nach England zurück und widmete sich ganz der Herausgabe der Werke ihres Mannes.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 31.03.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86647-376-8
Verlag Anaconda Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/13,1/3,2 cm
Gewicht 369 g
Originaltitel Frankenstein or The Modern Prometheus
Übersetzer Friedrich Polakovics
Verkaufsrang 7777

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
34
7
2
0
0

Der Fürst der Finsternis
von einer Kundin/einem Kunden am 16.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bram Stokers "Dracula" ist sicherlich eine der bekanntesten literarischen Figuren überhaupt. Als Briefromane bzw mittels Auszügen aus Tagebüchern geschrieben ist man sehr nah am Geschehen dran und bekommt die Gefühlswelt der Figuren auf unmittelbarem Wege mit. Eine schöne Gruselgeschichte und ein Klassiker der Weltliteratur...

Dracula
von einer Kundin/einem Kunden aus Luftenberg an der Donau am 31.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

INHALT: Johnathan Harker, ein junger Londoner Anwalt wird auf das Schloss von Graf Dracula gerufen, da dieser in London ein Domizil erwerben will. Rasch wird ihm klar, dass etwas mit dem Grafen nicht stimmt. Auch bei seiner Verlobten in England passieren komische Dinge. Erst als sie einen Professor dazu holen, wird ihnen das Au... INHALT: Johnathan Harker, ein junger Londoner Anwalt wird auf das Schloss von Graf Dracula gerufen, da dieser in London ein Domizil erwerben will. Rasch wird ihm klar, dass etwas mit dem Grafen nicht stimmt. Auch bei seiner Verlobten in England passieren komische Dinge. Erst als sie einen Professor dazu holen, wird ihnen das Ausmaß der Geschichte bewusst. Doch ist Dracula noch zu stoppen? REZENSION: Anfangs muss ich sagen war ich sehr skeptisch. Aber umso länger ich las umso spannender wurde es. Die Geschichte wurde aus vielen Sichten erzählt was aber einen guten Überblick über die Geschehnisse vermittelte. Lange war ja keinem bewusst was vor sich geht, erst als der Professor kam wurde etwas unternommen. Die Tagebucheinträge waren sehr ausführlich und so war es einfach sich alles zu vorbildlichen. Das Ende war sehr abrupt für die lange Vorbereitung. Doch trotz allem war ich begeistert von dem Buch und froh darüber es lesen zu dürfen

Der Urvampir
von mari_liest am 31.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Story beginnt mit dem Reisebericht Jonathans von London nach Transsilvanien in das Schloss von Graf Dracula. Jonathan Harker, seinerseits Rechtsanwalt in London, wird von seinem Chef auf eine „Mission“ geschickt, nämlich nach Transsilvanien zu Graf Dracula, welcher in London ein Haus erwerben möchte. Um das Geschäft abzusc... Die Story beginnt mit dem Reisebericht Jonathans von London nach Transsilvanien in das Schloss von Graf Dracula. Jonathan Harker, seinerseits Rechtsanwalt in London, wird von seinem Chef auf eine „Mission“ geschickt, nämlich nach Transsilvanien zu Graf Dracula, welcher in London ein Haus erwerben möchte. Um das Geschäft abzuschließen muss er dorthin reisen. Zu Beginn findet Jonathan den Grafen noch sympathisch und zuvorkommen. Doch innerhalb kürzester Zeit kommt es zu komischen Geschehnissen. Der Graf ist immer nur nachts sehr gesprächig, tagsüber sieht er ihn gar nicht, er speist auch nie mit Jonathan gemeinsam, obwohl er sehr auf Gastfreundschaft bedacht ist, und zu guter Letzt spiegelt sich der Graf nicht ins John’s Rasierspiegel. Er dokumentiert diese Geschehnisse alle in seinem Tagebuch, beginnt immer mehr sich zu fürchten und glaubt zwischenzeitlich, dass er den Verstand verloren hat. Die Geschichte geht dann weiter mit Briefwechseln zwischen Mina Murray, der Verlobten von Jonathan, sowie Lucy Westenra, der besten Freundin von Mina. Beide werden in naher Zukunft heiraten und tauschen via Briefwechsel ihre Gedanken, Ängste und Vorfreuden auf die bevorstehenden Ereignisse aus. Mina berichtet Lucy in einem Brief, dass sie seit geraumer Zeit nichts von John hörte und beunruhigt sei. Wichtige Protagonisten in Stokers Highlight sind: Dr. John Seward, der Leiter der Irrenanstalt. Auch er dokumentiert die Tagesgeschehnisse mittels Tagebucheinträgen, u.a. auch den Zustand seines irren Patienten Mr. Renfield. Im Laufe des Lesens kristallisiert sich immer mehr heraus, dass hier vieles zusammenhängt und dass mit dem Eintritt von Graf Dracula im wunderschönen England, die bösen Dinge ihrem Anfang währen. Als sich die Grausamkeiten immer mehr häufen, tritt Prof. van Helsing ins Spiel. Die Männer trauern und erschaudern, ob der obskuren Ereignisse und verbünden sich, zum Schutze der Frauen (wir befinden uns hier ja im 18. Jahrhundert) und zum Beginn der Jagd auf Graf Dracula. Ob sie gewinnen werden?? Meine Meinung: Diese Geschichte hat gesessen und um es mit einer Wortspielerei auszudrücken: ein Leckerbissen für Horrorfans. Ich mochte den Stil und die Schreibweise sehr, auch wenn ich zu Beginn etwas Zeit benötigte, um mich daran zu gewöhnen. Ich finde die Art und Weise, wie damals geschrieben oder gesprochen wurde, sehr charmant und angenehm. Der Stil ist nüchtern, was der Spannung aber keinen Abbruch tut. Natürlich gibt es an der einen oder anderen Stelle längen, wo man „drüberschnaufen“ muss, aber diese sind für die Entwicklung der Geschichte und für die ausufernde, erklärende Sprache zur damaligen Zeit, einfach nötig. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der Protagonisten erzählt, teilweise in persönlichen Gesprächen, teilweise in Tagebuch- oder Briefform. Nach und nach erhält man Einblick in die perfide Ausbreitung des Wahnsinns. Schmunzeln musste ich, als die typischen Dinge zur Abwehr von Vampiren daher kamen: das Kreuz, die Hostie und der Knoblauch bzw. der Pfahl ins Herz und die Abtrennung des Kopfes vom Rump! *zack* Fällt doch auch ein wenig unter Nostalgie!! Ein minimaler Wermutstropfen, der der „Besternung“ aber keinen Abbruch tut: in dieser Ausgabe ist die Schrift sehr klein, was ich zeitenweise etwas anstrengend fand. Dies als Hinweis, für Leute, denen so kleine Buchstaben das Leseerlebnis trüben. Von meiner Seite eine uneingeschränkte Kauf- und Leseempfehlung; dieser Klassiker ist großes „Lesekino“. Das Reclam-Exemplar ist zudem auch wunderschön! – 5/5 Fledermäuse!!!!


  • Artikelbild-0