Ruhm

Ein Roman in neun Geschichten

Daniel Kehlmann

(51)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Ruhm

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Mann kauft ein Mobiltelefon und bekommt Anrufe, die einem anderen gelten; nach kurzem Zögern beginnt er ein Spiel mit der fremden Identität. Ein Schauspieler wird von einem Tag auf den nächsten nicht mehr angerufen, als hätte jemand sein Leben an sich gerissen. Ein Schriftsteller macht zwei Reisen in Begleitung einer Frau, deren größter Alptraum es ist, in einer seiner Geschichten vorzukommen. Ein verwirrter Internetblogger wiederum wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal Romanfigur zu sein. Eine Krimiautorin geht auf einer abenteuerlichen Reise in Zentralasien verloren, eine alte Dame auf dem Weg in den Tod hadert mit dem Schriftsteller, der sie erfunden hat, und ein Abteilungsleiter in einem Mobiltelefonkonzern verliert über seinem Doppelleben zwischen zwei Frauen den Verstand. Neun Episoden, die sich nach und nach zu einem romanhaften Gesamtbild ordnen, ein raffiniertes Spiel mit Realität und Fiktionen: ein Spiegelkabinett. Ein Buch über Ruhm und Verschwinden, Wahrheit und Täuschungen - voll unvorhersehbarer Wendungen, komisch und brillant.

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de: Nach dem Sensationsbestseller "Die Vermessung der Welt", einem der erfolgreichsten Bücher Deutschlands, lässt Kehlmann nun "Ruhm" folgen. Es ist, tatsächlich, ein ruhmreiches, ein geschicktes, ein intelligentes Buch aus neun Geschichten, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen. Nicht alle haben die gleiche Qualität, den gleichen Esprit, aber sie zeigen aus vielen Blickwinkeln, wie das Leben sein kann: verrückt, hart, schön.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 202
Erscheinungsdatum 16.01.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03543-3
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/2 cm
Gewicht 288 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 86521

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
31
14
5
0
1

Ein Buch für Menschen, die sich gerne mit dem Inhalt befassen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Albisheim am 30.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

4 Sterne gebe ich dem Episodenroman. Ich habe dieses Buch für den Deutschunterricht gekauft und war somit am Anfang des Buches noch skeptisch. Daniel Kehlmann verwendete eine angenehme Sprache, wodurch man es gut lesen konnte, und man musste nicht ständig über die Bedeutung eines Satzes nachdenken. "Ruhm" wurde in 9 verschiedene... 4 Sterne gebe ich dem Episodenroman. Ich habe dieses Buch für den Deutschunterricht gekauft und war somit am Anfang des Buches noch skeptisch. Daniel Kehlmann verwendete eine angenehme Sprache, wodurch man es gut lesen konnte, und man musste nicht ständig über die Bedeutung eines Satzes nachdenken. "Ruhm" wurde in 9 verschiedene Geschichten geschrieben, die alle miteinander vernetzt sind. Das ist auch das, was für mich das Spannende an dem Episodenroman ist. Denn je weiter ung genauer man ließt, desto mehr Verbindungen findet man. Außerdem finde ich die Frage nach der Realität und Fiktion, mit der sich das Kehlmann beschäftigt, sehr interesant und gut umgesetzt. Fazit: Das Buch ist wirklich gut und empfehlenswert, wenn man auch bereit ist, sich darauf einzulassen und die Zeit und Geduld hat, sich etwas näher mit dem Inhalt zu befassen.

Ein Episodenroman mit viel Liebe zum Detail
von einer Kundin/einem Kunden aus Steinbach am 18.03.2019

Mit "Ruhm" schafft Daniel Kehlmann ein völlig überraschendes Werk. Zunächst ergeben einige seiner neun Erzählungen nur wenig Sinn, doch nach und nach setzen sie sich wie zu einem Puzzle zusammen. Kleinste Verbindungen innerhalb der Geschichten machen den Roman spannend und besonders zu lesen - Dies wird in der Verfilmung übrigen... Mit "Ruhm" schafft Daniel Kehlmann ein völlig überraschendes Werk. Zunächst ergeben einige seiner neun Erzählungen nur wenig Sinn, doch nach und nach setzen sie sich wie zu einem Puzzle zusammen. Kleinste Verbindungen innerhalb der Geschichten machen den Roman spannend und besonders zu lesen - Dies wird in der Verfilmung übrigens sogar übertroffen. Oft ist das Werk auch satirisch gestaltet, was den Leser nicht selten zum Schmunzeln bringt. Dennoch lässt der Roman den Leser am Ende mit vielen Fragen und Rätseln zurück. Kehlmann lässt scheinbar bewusst viel Platz zum Nachdenken und Erstellen von Hypothesen wie, Leo Richter verkörpere Kehlmann und schreibe den gesamten Roman, um seine Ängste zu verarbeiten. Der Titel ist ebenfalls sorgfältig gewählt worden. Doch hierzu keine weiteren Infos. Ich will nicht zu viel verraten. Lest selbst. Insgesamt ein sehr gelungenes Werk und auch als Schullektüre in der Oberstufe sehr gut geeignet.

verwirrend, aber cool!
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 24.10.2018

Das hier war mein erstes Kehlmann-Buch und ich muss sagen - ich kann den Hype um seine Person verstehen. In Ruhm gibt es neun Geschichten zu lesen, die sich alle mittel- bzw, unmittelbar mit dem Theam "Ruhm" und "Berühmtheit" beschäftigen. Die Geschichten sind dabei lose miteinander verknüpft, Haupt- und Nebencharaktere finden... Das hier war mein erstes Kehlmann-Buch und ich muss sagen - ich kann den Hype um seine Person verstehen. In Ruhm gibt es neun Geschichten zu lesen, die sich alle mittel- bzw, unmittelbar mit dem Theam "Ruhm" und "Berühmtheit" beschäftigen. Die Geschichten sind dabei lose miteinander verknüpft, Haupt- und Nebencharaktere finden sich immer wieder. Fand ich sehr schlau gelöst. Dadurch das sich bei den Geschichten nicht nur der Hauptcharakter ändert, sondern auch die Erzählebene (beispiesweise begleiten wir in einer Geschichte einen Schriftsteller, in der nächsten Geschichte finden wir uns in einer der Geschichten ebenjenen Schriftstellers wieder), ist es beizeiten etwas verwirrend, weil man hin und wieder nicht mehr ganz hinersteigt in welcher Ebene man sich momentan befindet. Das ist zwar wie gesagt verwirrend, macht aber irgendwo auch den Reiz des Buches aus. Manchmal muss man sich auch mal in einem Buch verlieren können. Kehlmann hat zudem einen sehr elaborierten Stil (hervorhebend muss man hier sagen - 9 verschiedene Geschichten und der Stil variiert und passt sich der jeweiligen Story an, sowas cooles hab ich selten gelesen!), sodass es Spaß macht seinen Worten zu folgen, es liest sich recht flüssig und die Kapitel lassen sich perfekt in einer Sbahn-Fahrt lesen. Das perfekte Buch für den Weg in die Uni. Hat mir Spaß gemacht das Buch. Empfehlung!


  • Artikelbild-0