Ausweglos

Thriller

Henri Faber

(84)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 50  %
4,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

11,95 €

Accordion öffnen
  • Ausweglos

    dtv

    Sofort lieferbar

    11,95 €

    dtv

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Ausweglos

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    9,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Türen. Kein Ausweg.
Vor Jahren hielt eine Mordserie Hamburg in Atem. Jetzt gibt es erneut eine Tote: Wieder fehlt der Ringfinger, wieder trägt die Tat die blutige Handschrift des Killers. Doch diesmal gibt es einen Zeugen, er wohnt Tür an Tür mit dem Opfer. Kommissar Blom ist fest entschlossen, den Mörder endlich zu fassen. Aber je tiefer er sich in den Fall verstrickt, desto mehr verschwimmen die Grenzen. Was ist Wahrheit, was Lüge? Wer ist Freund und wer Feind? Und vor allem: Wer ist Opfer und wer Täter?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783423439312
Verlag dtv
Dateigröße 1583 KB
Verkaufsrang 16

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
61
19
4
0
0

Packender, überraschender Thriller
von Me.Kristin aus Dortmund am 27.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Das Cover dieses Thrillers passt wirklich wunderbar zu dem Genre. Es ist schlicht, zieht aber dennoch Aufmerksamkeit auf sich. Vorneweg kann ich sagen, dass sowohl der Schreibstil des Autors als auch der Inhalt selbst und die Perspektivwechsel dazu beigetragen haben, dass ich das Buch wirklich Seite um Seite verschlungen habe... Das Cover dieses Thrillers passt wirklich wunderbar zu dem Genre. Es ist schlicht, zieht aber dennoch Aufmerksamkeit auf sich. Vorneweg kann ich sagen, dass sowohl der Schreibstil des Autors als auch der Inhalt selbst und die Perspektivwechsel dazu beigetragen haben, dass ich das Buch wirklich Seite um Seite verschlungen habe. In "Ausweglos" geht es um den Ringfinger Serienmörder, der von Kommissar Elias beinah obsessiv gejagt wird. Dabei tritt außerdem vor allem das Paar Noah und Linda in den Vordergrund, die Nachbarn des jüngsten Mordopfers sind. Besonders spannend finde ich, dass alle Charaktere gut gezeichnet sind und eigentlich jeder Protagonist mit eigenen (psychischen) Problemen zu kämpfen hat. Ein weiterer Pluspunkt für mich war auf jeden Fall, dass ich den Täter bis zum Schluss nicht vorhersehen konnte. Ich war wirklich Überrascht vom Ende dieses Thrillers, und das ist meiner Ansicht nach immer ein gutes Zeichen.

Gelungenes Thriller-Debüt mit überraschenden Wendungen
von books4ever am 26.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Ausweglos“ ist der erste Thriller von Henri Faber, welcher mit einem konstant hohen Spannungsbogen und einer verblüffenden Auflösung vom Anfang bis zum Ende fesselt. Im Mittelpunkt der Handlung steht das Hamburger Ehepaar Noah und Linda Klingberg. Als Noah eines Abends die Wäsche vom Trockenboden holt, wird er von einem bewaff... „Ausweglos“ ist der erste Thriller von Henri Faber, welcher mit einem konstant hohen Spannungsbogen und einer verblüffenden Auflösung vom Anfang bis zum Ende fesselt. Im Mittelpunkt der Handlung steht das Hamburger Ehepaar Noah und Linda Klingberg. Als Noah eines Abends die Wäsche vom Trockenboden holt, wird er von einem bewaffneten Eindringling überfallen und gezwungen, den Mann zu seiner Frau zu führen. Eine scheinbar ausweglose Situation … Doch Noah weiß, dass seine Nachbarn, das Ehepaar Falk, momentan verreist sind. Kurz entschlossen führt er den Täter in die falsche Wohnung. Als er Stunden später im Krankenhaus zu sich kommt, erfährt er, dass Emma Falk brutal ermordet wurde. Alles deutet auf die Rückkehr eines skrupellosen, nie gefassten Serienmörders hin, den die Presse damals als den Ringfinger-Mörder betitelte. Doch sagt Noah wirklich die ganze Wahrheit, über das, was in der verhängnisvollen Nacht wirklich geschah? Henri Faber beschreibt in seinem Thriller-Debüt eine absolut albtraumhafte Situation, bei der man sich unwillkürlich fragt, wie man selbst an Noahs Stelle gehandelt hätte. In welche Wohnung hätte man den Täter geführt? Die Handlung wir sowohl aus der Ich-Perspektive von Noah und seiner Frau Linda als auch aus Sicht des Kommissars Elias Blom erzählt. Blom war vor drei Jahren der leitende Ermittler in der Mordserie des Ringfinger-Mörders. Die damaligen Ermittlungen endeten jedoch in einem Desaster und er wurde in die Abteilung für Einbruchsdelikte zwangsversetzt. Nun wittert er seine Chance, den Täter nach all den Jahren doch noch zu überführen und schreckt dabei auch vor Ermittlungsmethoden am Rande der Illegalität nicht zurück. Trotz der unterschiedlichen Perspektiven, die einen detaillierten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der drei Hauptprotagonisten ermöglichen, konnte ich weder mit Noah und Linda noch mit Elias so richtig warm werden. Die drei waren mir leider nicht wirklich sympathisch, obwohl ich teilweise die Gründe für ihre Handlungen nachvollziehen konnte. An einigen Stellen waren ihre Reaktionen allerdings aus meiner Sicht etwas überzogen und nicht hundertprozentig glaubwürdig. Auch wenn die kurzen Kapitel und die damit verbundenen zahlreichen Perspektivwechsel und Zeitsprünge zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig waren, ist es dem Autor gelungen, mich von der ersten Seite an zu fesseln und die Spannung bis zum fulminanten Finale durchweg hoch zu halten. Die Auflösung kam für mich überraschend und war doch in sich schlüssig. Alles in allem ist „Ausweglos“ ein solider Thriller mit einer ungewöhnlichen Handlung. Die Charaktere konnten mich allerdings leider nicht restlos überzeugen.

spannend und durchdacht
von CW am 26.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was für ein tolles Debüt, normalerweise bin ich stark beworbenen Büchern gegenüber eher skeptisch. Die fast 500 Seiten sind nur so hingeflogen, was zum einem an dem tollen Schreibstil lag und zum anderen wird in den kurzen Kapiteln die Spannung konstant hoch gehalten. Erzählt wird die Handlung aus drei Perspektiven, die dem Lese... Was für ein tolles Debüt, normalerweise bin ich stark beworbenen Büchern gegenüber eher skeptisch. Die fast 500 Seiten sind nur so hingeflogen, was zum einem an dem tollen Schreibstil lag und zum anderen wird in den kurzen Kapiteln die Spannung konstant hoch gehalten. Erzählt wird die Handlung aus drei Perspektiven, die dem Leser die unterschiedlichen Personen näher bringen. Diese entwickeln sich nicht immer in die erwartete Richtung. Gerade das hat mich an dem Buch fasziniert. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, so spannend war es. Obwohl ich einige Entwicklungen schon geahnt habe, hat mich besonders das Ende überrascht. Das fand ich schon fast filmreif, kreativ und ist mal was Anderes. Die Story ist durchdacht, spannend und überraschend - und das ist auch noch der erste Thriller des Autors. Ich hätte gern mehr davon - bitte;)


  • Artikelbild-0