Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Roman. Alle Toten fliegen hoch, Teil 2

Alle Toten fliegen hoch Band 2

Joachim Meyerhoff

(22)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Unsere Bestseller im attraktiven Geschenkbuchformat.
Joachim Meyerhoff erzählt von einer Welt, die ihresgleichen sucht. Ein brüllend komischer und tieftrauriger Roman über einen Jungen, der als Sohn des Direktors einer Kinder- und Jugendpsychiatrie am besten schläft, wenn nachts die Schreie der Patienten hallen, der Blutsbrüderschaft mit dem Hund schließt und dem Doppelleben seines Vaters auf die Spur kommt – einem faszinierenden Mann, der in der Theorie glänzt, in der Praxis versagt, voller Lebensfreude ist und doch nichts gegen sein viel zu frühes Ende tun kann.

Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, war vierzehn Jahre lang Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus »Alle Toten fliegen hoch« trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman wurde er 2011 mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis und 2012 mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Im September 2016 erhielt er den Nicolas-Born-Debütpreis, den Euregio-Schüler-Literaturpreis, im Januar 2017 die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Im Mai 2017 wurde Joachim Meyerhoff in der Sektion Darstellende Kunst in die Akademie der Künste aufgenommen und von der Fachzeitschrift Theater heute zum Schauspieler des Jahres 2017 gewählt. 2018 erhielt er für sein Prosawerk den Jonathan-Swift-Preis für Satire und Humor. Seit 2019 ist Joachim Meyerhoff Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 11.02.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-00151-8
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B) 14,4/9,2 cm
Abbildungen 1 schwarzweisse -Abbildung
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 90373

Weitere Bände von Alle Toten fliegen hoch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
18
2
1
1
0

Wann wird es endlich so, wie es nie war
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterägeri am 17.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr einfühlsam, wertfrei und berührend erzählte Geschichte einer Kindheit und Jugend in einer ungewöhnlichen Umgebung.

Erfinden heißt erinnern
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 18.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Aufgewachsen in der größten Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Schleswig-Holsteins bekommt der Erzähler bereits in der ersten Schulklasse seine, ihn dann ein Leben lang verfolgenden Tobsuchtsanfälle. Wird zum gescheiterten Erstklässler. Dennoch oder deswegen: Eine große Zukunft liegt vor ihm. Dramaturgische Höhepunkte: der... Aufgewachsen in der größten Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Schleswig-Holsteins bekommt der Erzähler bereits in der ersten Schulklasse seine, ihn dann ein Leben lang verfolgenden Tobsuchtsanfälle. Wird zum gescheiterten Erstklässler. Dennoch oder deswegen: Eine große Zukunft liegt vor ihm. Dramaturgische Höhepunkte: der Besuch des großen Klaren aus dem Norden, die Blutsbrüderschaft, die Segelscheinprüfung und der Meilerbau. Witzig und wortgewandt, tragisch und traurig.

Teil zwei
von I. Schneider aus Mannheim am 25.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im zweiten Teil beschreibt Joachim Meyerhoff seine Kindheit in der Kleinstadt Schleswig, auf dem Gelände der Kinder-und Jugendpsychiatrie, von der sein Vater der Direktor war. Er erzählt ungeschminkt und eindrucksvoll von sich als kleinem Jungen, der mit seinen beiden älteren Brüdern in den Siebziger Jahren die Umgebung um das S... Im zweiten Teil beschreibt Joachim Meyerhoff seine Kindheit in der Kleinstadt Schleswig, auf dem Gelände der Kinder-und Jugendpsychiatrie, von der sein Vater der Direktor war. Er erzählt ungeschminkt und eindrucksvoll von sich als kleinem Jungen, der mit seinen beiden älteren Brüdern in den Siebziger Jahren die Umgebung um das Schleswiger Psychiatriegelände Hesterberg unsicher macht. Ein Buch, das man so schnell nicht mehr aus er Hand legen kann, das nachdenklich macht und bei dem man sowohl laut lachen, als auch losheulen könnte! Schleswig ist eine Reise wert!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1