Die Hofgärtnerin - Frühlingsträume

Roman

Die Hofgärtnerinnen-Saga Band 1

Rena Rosenthal

(35)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume

    Penguin

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Blumen sind ihre Leidenschaft. Liebe ist ihr Schicksal. Wird sie es schaffen, ihren großen Traum zu leben?

Oldenburg, 1891. Als Gärtnerin in der Natur zu arbeiten und die schönsten Blumen dieser Welt zu züchten, davon träumt Marleene schon ihr ganzes Leben. Doch ihr Wunsch scheint unerreichbar, denn eine Gärtnerlehre ist allein Männern vorbehalten. Aber Marleene gibt nicht auf: Kurzerhand schneidet sie sich die Haare ab und verkleidet sich als Junge - und bekommt eine Anstellung in der angesehenen Hofgärtnerei. Marleene ist überglücklich! Doch die anderen Arbeiter machen ihr den Einstieg alles andere als leicht, und es wird zunehmend komplizierter, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Als sie dann auch noch die beiden charmanten Söhne der Hofgärtnerei kennenlernt, werden ihre Gefühle vollends durcheinandergewirbelt. Marleene muss sich entscheiden - folgt sie ihrem Traum oder ihrem Herzen ...

»Die Hofgärtnerin« ist eine spannende Familiensaga - angesiedelt in Norddeutschland des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Sie ist ideal für Leserinnen von historischen Romanen und mitreißenden Liebesgeschichten.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 688 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641267339
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2709 KB
Verkaufsrang 29

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
23
9
3
0
0

Die Flieder-Saga
von biggtat am 11.05.2021
Bewertet: Taschenbuch

Oldenburg, 1891: Marleene hat einen Traum. Endlich als Gärtnerin Blumen zu züchten, in der frischen Luft zu arbeiten, und nicht mehr als Zimmermädchen in einen stickigen Hotel. Doch dieser Traum bliebt ihr zu diesen Zeiten verwehrt, denn eine Gärtnerlehre ist nur Männern vorbehalten. Da hat sie eine Idee. Sie schneidet sich ihre... Oldenburg, 1891: Marleene hat einen Traum. Endlich als Gärtnerin Blumen zu züchten, in der frischen Luft zu arbeiten, und nicht mehr als Zimmermädchen in einen stickigen Hotel. Doch dieser Traum bliebt ihr zu diesen Zeiten verwehrt, denn eine Gärtnerlehre ist nur Männern vorbehalten. Da hat sie eine Idee. Sie schneidet sich ihre schönen langen Haare ab und verkleidet sich als Junge. Sie wird sofort als Lehrling eingestellt und ist überglücklich. Doch mit der Zeit wird es immer komplizierter die Tarnung aufrecht zu erhalten und die charmanten Söhne der Hofgärtnerei haben es Marleene angetan. Doch sie ist eine Kämpfernatur und es folgt eine wunderbare Geschichte über Blumen, Liebe zum Gärtnern und Schicksal gespickt mit wunderbaren Charakteren, zu denen ich schnell etwas aufbauen konnte. Marleene durch ihr Leben als Zimmermädchen und Gärtnerin zu folgen und sie auf ihren Abenteuern zu begleiten war ein wahrer Genuss. Das Buch glänzte schon, als ich es von der Schachtel befreite und das Cover sieht wunderbar farbenfroh aus. Sofort musste ich anfangen zu lesen. Langsam lernt man die einzelnen Charaktere kennen und ich habe sie alle bald lieben gelernt. Marleene ist mit ihrem Verhalten sehr mutig. Nach dem guten Anfang taten sich einige Längen auf und ich tat mir etwas schwerer beim lesen. Es passierte einfach nichts... Dann in der Mitte des Buches nahm die Handlung endlich wieder Fahrt auf und das Lesen machte wieder mehr Spaß! Es sind sowohl lustige als auch spannende Szenen enthalten und man konnte nicht mehr aufhören. Die Seiten flogen nur so dahin und waren gefüllt mit vielen Eindrücken von der früheren Zeit. Das Nachwort fand ich sehr interessant. Viele Details zum Beispiel, dass die Autorin von dem Bild "Girl on Lilac" inspiriert wurde waren sehr informativ. Das Buch ist eine Mischung aus Wahrheit und Erfindung. Den historischen Hintergrund des Gärtnerns fand ich sehr spannend. Auch das Personenverzeichnis und die Plattdeutschen Begriffe waren beim Lesen eine große Hilfe. Die Rezepte rund um den Flieder laden zum ausprobieren ein. Viele Szenen im Buch sind am Ende noch ungeklärt und machen mich auf den zweiten Teil der Familiensaga sehr neugierig. Ich freue mich schon sehr, Marleene, Julius und die Mitarbeiter der Gärtnerei wieder zu treffen. Von mir bekommt das Buch wegen der Längen im ersten Drittel eine Bewertung von 4 Sternen.

Ein wundervoller Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht
von Monika Schulze am 08.05.2021
Bewertet: Taschenbuch

Meine Meinung: Schon im ersten Kapitel erlebt man, welche Liebe Marleene für Pflanzen empfindet. Nicht nur, dass sie dadurch eine besondere Verbindung zu ihrem Vater bekommt, es tut ihr auch unglaublich gut, mit Blumen zu arbeiten. Dabei fühlt sie sich vollkommen. Ich fand es wirklich schön, dass es die Autorin geschafft hat,... Meine Meinung: Schon im ersten Kapitel erlebt man, welche Liebe Marleene für Pflanzen empfindet. Nicht nur, dass sie dadurch eine besondere Verbindung zu ihrem Vater bekommt, es tut ihr auch unglaublich gut, mit Blumen zu arbeiten. Dabei fühlt sie sich vollkommen. Ich fand es wirklich schön, dass es die Autorin geschafft hat, mir diese besondere Beziehung zwischen Marleene und den Blumen schon auf den ersten Seiten zu vermitteln. Dadurch fiel mir der Einstieg ins Buch sehr leicht, auch, wenn es mich traurig gemacht hat, dass die Protagonistin ihren Vater verloren hat und sich ihr Traum, Gärtnerin zu werden nicht erfüllen will. Obwohl die Geschichte in der dritten Person erzählt wird, ist es der Autorin zudem gelungen, mich emotional mit ihren Figuren zu verbinden. Marleene ist so ein sympathischer, herzlicher Charakter und ich konnte jederzeit nachvollziehen, was in ihr vorgeht. Doch auch ein paar andere Figuren haben mein Herz gestohlen, wie z.B. Frieda, Marleenes Cousine. Ich mochte sie sofort. Anders, als die Protagonistin greift sie nicht nach den Sternen, möchte aber trotzdem ihren Traum verwirklichen, ist aber auf ihre Art eher bodenständig. Damit hat man zwei sehr unterschiedliche, weibliche Charaktere, die aus den gesellschaftlichen Zwängen, die ihnen in ihrer Zeit auferlegt sind, das Beste machen. Aber auch die verschiedenen männlichen Rollen hat Rena Rosenthal sehr gut beschrieben und in ihren Figuren zum Leben erweckt. Ich habe mich sofort in dieser Zeit gesehen und überlegt, wie ich wohl handeln würde. Aber ehrlich gesagt bin ich froh, dass die Frauen früher hartnäckig für unsere Rechte gekämpft haben und wir inzwischen frei wählen können, welchen Beruf wir erlernen wollen. Wenn man mit dem Buch beginnt, könnte man sich tatsächlich fragen, was wohl auf all den Seiten passieren könnte. Es ist ja doch ein ganz schöner Schmöker und wir verbringen die meiste Zeit wirklich gemeinsam mit Marleene in der Gärtnerei und trotzdem war es für mich nicht auf einer Seite langweilig. Dafür passiert zu viel. Zum einen muss man natürlich immer gemeinsam mit Marleene befürchten, dass sie irgendwann auffliegt und ihr großer Traum platzt. Zum anderen gibt es neben den Protagonisten auch noch einige interessante Figuren, die noch einmal eine ganz eigene Geschichte mitbringen, die sich dann in das große Ganze einfügt. Für mich war es unglaublich spannend miterleben zu dürfen, wie sich alles entwickelt. Manche Charaktere haben mich positiv überrascht, andere eher zum Negativen, aber Überraschungen gab es einige und jede hat mich auf ihre Weise begeistert. Dabei hilft es sicher auch, dass wir in der Geschichte nicht nur bei Marleene bleiben, sondern auch die anderen Figuren teilweise begleiten dürfen. So kann man noch tiefer in das Geschehen eintauchen. Die Liebesgeschichte hat mir auch richtig gut gefallen. Tatsächlich hätte ich anfangs mit einer anderen Besetzung gerechnet, aber je weiter man das Geschehen verfolgt, desto klarer wird es einem, wie sich das Ganze entwickeln wird. Mich hat es aber sehr begeistert, dass sich die Protagonisten erst kennenlernen und über eine gemeinsame Leidenschaft dann verlieben. Sie sind so ein schönes Paar, aber der Schluss lässt vermuten, dass es ihnen im nächsten Band nicht gerade leicht gemacht wird. Am Ende hatte ich dann tatsächlich die Figuren so liebgewonnen und habe so sehr mitgefiebert, dass ich gar nicht wollte, dass es endet. Es passieren auch noch einmal so viele Sachen auf einmal, dass ich jetzt tatsächlich noch neugieriger darauf bin, wie es weitergeht. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf ein Wiedersehen mit Marleene und der Hofgärtnerei. Fazit: Dieser historische Roman hat mir wieder einmal gezeigt, warum ich dieses Genre so sehr liebe. Obwohl es ein ziemlicher Wälzer ist, war es mir auf keiner Seite langweilig, im Gegenteil, ich wurde tief in die Geschichte hineingezogen und habe richtig mit den Figuren mitgefiebert. Einige davon habe ich sogar liebgewonnen und war am Ende sehr traurig, als ich sie erst einmal verlassen musste. Zum Glück war das erst der Auftakt der Reihe, so dass ich mich schon jetzt auf ein Wiedersehen in der Hofgärtnerei freuen kann. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Ein wunderschöner Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Straubenhardt am 06.05.2021
Bewertet: Taschenbuch

So schön und bunt wie das Cover ist auch der Inhalt des Buches. Der Roman spielt im Jahr 1891 in Oldenburg. Die junge Marleene arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel. Ihr Traum ist es, Gärtnerin zu lernen, um ihre Liebe zu Natur und Pflanzen, die sie mit ihrem verstorbenen Vater geteilt hat, auszuleben. Aber es ist aussichts... So schön und bunt wie das Cover ist auch der Inhalt des Buches. Der Roman spielt im Jahr 1891 in Oldenburg. Die junge Marleene arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel. Ihr Traum ist es, Gärtnerin zu lernen, um ihre Liebe zu Natur und Pflanzen, die sie mit ihrem verstorbenen Vater geteilt hat, auszuleben. Aber es ist aussichtslos – Frauen haben in der damaligen Zeit keine Chance, eine Berufsausbildung als Gärtnerin zu machen. Doch Marleene wagt alles und verkleidet sich als Junge und wird tatsächlich in der Hofgärtnerei als Lehrling angenommen. Sie ist glücklich aber auch ständig in Angst, dass ihre „Verkleidung“ entdeckt wird. Leicht hat sie es am Anfang nicht, die Arbeit ist hart und die Kollegen nicht zimperlich. Dann sind da noch die beiden Söhne des Hofgärtners, die ihr beide nicht gleichgültig sind. Die Charaktere des Buches sind von der Autorin sehr einfühlsam und treffend geschildert. Ganz besonders Marleene und ihre Freundin Frieda sind mir sehr ans Herz gewachsen. Auch die Gärtnerei und die Pflanzen sind so gut und detailgetreu beschrieben, dass es für mich als Pflanzenliebhaberin ein reines Vergnügen war. Sehr viel Spannung und auch immer wieder witzige Szenen fehlen im Roman nicht. Rena Rosenthal hat es gut geschafft, die Atmosphäre jener Zeit kurz vor der Jahrhundertwende, einzufangen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat sind die Beschreibungen Oldenburgs und der norddeutschen Landschaft, die für mich als Süddeutsche bisher fremd waren. Alles in allem ein wunderschönes Buch, das mir viele unterhaltsame Lesestunden bereitet hat. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.


  • Artikelbild-0