VANITAS - Rot wie Feuer

Thriller

Die Vanitas-Reihe Band 3

Ursula Poznanski

(30)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • VANITAS - Rot wie Feuer

    Knaur

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Knaur

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Blumig, blutig, feurig - Teil 3 der Vanitas-Serie von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski
Der Abschluss der hochspannenden Thriller-Trilogie für Erwachsene: Die geheimnisvolle Blumenhändlerin zeigt ihr wahres Gesicht!

Ihre Verfolger haben sie in Wien aufgespürt. Die österreichische Polizei sucht sie in Zusammenhang mit einem Mordfall. Völlig auf sich allein gestellt tritt Blumenhändlerin Carolin die Flucht nach vorne an: Sie fährt nach Frankfurt, in die Hochburg ihrer Feinde, in die Höhle des Löwen. Für sie die gefährlichste Stadt der Welt, aber auch die, in der man sie zuletzt vermuten würde. Und gleichzeitig der einzige Ort, an dem sie die Chance sieht, ihrem Alptraum ein Ende zu setzen.
Ausgerüstet mit ihrem Wissen über den russischen Karpin-Clan, über Schwächen, Gewohnheiten und alte Feindschaften ihrer Gegner, beginnt Carolin, Fallen zu stellen und ein Netz aus Intrigen zu weben. Schon bald zieht sie eine blutige Spur durch Frankfurt - nur leider scheint es, als wäre ihre Rückkehr doch nicht unentdeckt geblieben ...

"Am Ende des Buches baut Ursula Poznanski einen Cliffhanger ein, sodass man sehnsüchtig Band drei herbeisehnt." Wiener Zeitung zu "Vanitas - Grau wie Asche"

Die weiteren Bände der Thriller-Serie:
Vanitas - Schwarz wie Erde
Vanitas - Grau wie Asche

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783426454602
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1290 KB
Verkaufsrang 179

Weitere Bände von Die Vanitas-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
18
10
2
0
0

Ein klasse Abschluss!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.04.2021
Bewertet: Taschenbuch

Wie die anderen beiden Teile, war auch dieser ein Meisterwerk. Es war spannend bis zum Schluss und ein würdiges, unvorhersehbares Ende. Schade, dass kein dritter Teil mehr kommt :((

Vanitas - Rot wie Feuer
von Dunkle Zeilensucht am 10.04.2021
Bewertet: Taschenbuch

Einleitung: Heute werde ich euch ein Buch vorstellen, auf das ich mich bereits 2020 gefreut habe. Seit ich von dem Finale erfahren habe, konnte ich den Releaseday kaum erwarten. Warum ich ,,Vanitas- Rot wie Feuer“ für einen sehr gelungenen Abschlussband der Trilogie halte, erfahrt ihr jetzt. Klappentext: Ihre Verfolger habe... Einleitung: Heute werde ich euch ein Buch vorstellen, auf das ich mich bereits 2020 gefreut habe. Seit ich von dem Finale erfahren habe, konnte ich den Releaseday kaum erwarten. Warum ich ,,Vanitas- Rot wie Feuer“ für einen sehr gelungenen Abschlussband der Trilogie halte, erfahrt ihr jetzt. Klappentext: Ihre Verfolger haben sie in Wien aufgespürt. Die österreichische Polizei sucht sie in Zusammenhang mit einem Mordfall. Völlig auf sich allein gestellt tritt Blumenhändlerin Carolin die Flucht nach vorne an: Sie fährt nach Frankfurt, in die Hochburg ihrer Feinde, in die Höhle des Löwen. Für sie die gefährlichste Stadt der Welt, aber auch die, in der man sie zuletzt vermuten würde. Und gleichzeitig der einzige Ort, an dem sie die Chance sieht, ihrem Alptraum ein Ende zu setzen. Ausgerüstet mit ihrem Wissen über den russischen Karpin-Clan, über Schwächen, Gewohnheiten und alte Feindschaften ihrer Gegner, beginnt Carolin, Fallen zu stellen und ein Netz aus Intrigen zu weben. Schon bald zieht sie eine blutige Spur durch Frankfurt - nur leider scheint es, als wäre ihre Rückkehr doch nicht unentdeckt geblieben … Meinung: Alles begann mit einer “Auferstehung“ der Hauptprotagonistin von den Toten und endete mit einem erbarmungslosen Kampf um ihr kostbares Leben. Der russische Clan, vor den sie sich gefürchtet hat, wurde von einer psychischen zu einer physischen Bedrohung, was über drei Bände hinweg verteilt und perfekt in Szene gesetzt worden ist. An den Bedrohungen und an den Aufgaben, ist Carolin gewachsen. Ihr Charakter hat sich somit sichtbar geformt und gewandelt. Anfangs ein zurückgezogenes Kätzchen, später die Raubkatze. Das hat mir sehr gefallen. Man hat richtig spüren können, wie sie sich ihr altes Leben zurückwünscht. Wie sie das Haus verlassen möchte, ohne sich zehntausend und einmal umsehen zu müssen, um nicht im nächsten Moment entführt oder ermordet zu werden. Sich nach Frankfurt zu trauen, der Stadt, in der der Clan Zuhause ist, halte ich für das perfekte Setting. Die Autorin hat unglaublich viel aus den unendlich vielen Möglichkeiten der Stadt herausgeholt und mit Kulissen, GegnerInnen, Verbündeten und ganz viel Blut gespielt, was ein spannendes Lesevergnügen beschert hat. Ich würde an diesem Buch nichts verändern wollen, wenn ich die Möglichkeit hätte. Das Ende war schlicht und kam dennoch etwas überraschend, was es wiederum so passend gemacht hat, finde ich. Fazit: Falls ihr beide Bände verschlungen haben solltet, lege ich euch das aufregende Finale ans Herz. Ihr werdet es lieben. Unter der ISBN: 9783426226889 werdet ihr es finden.

Lasst Blumen sprechen - Finale einer Thrillertrilogie
von Melanie Enns aus L. am 10.04.2021

"Vanitas - Rot wie Feuer" ist ein fulminantes Ende einer Thrillertrilogie, die mich sehr begeistert hat. Die Protagonistin Carolin zeigt ihr wahres Gesicht und stellt sich ihrer Vergangenheit auf sehr brutale Art und Weise. Es sind die Geister der Vergangenheit, die ihr den Schlaf rauben. Durch Cleverness ist Carolin ihren Gegne... "Vanitas - Rot wie Feuer" ist ein fulminantes Ende einer Thrillertrilogie, die mich sehr begeistert hat. Die Protagonistin Carolin zeigt ihr wahres Gesicht und stellt sich ihrer Vergangenheit auf sehr brutale Art und Weise. Es sind die Geister der Vergangenheit, die ihr den Schlaf rauben. Durch Cleverness ist Carolin ihren Gegnern immer einen Schritt voraus. Natürlich ist die Gefahr groß aufzufliegen und selbst in den Fokus der Clans zu geraten, aber das Intrigengespinst was sie spinnt, ist gut durchdacht und eignet sich hervorragend dazu, das die Clans sich selbst bekämpfen, da es Carolin gelingt Misstrauen zu säen. Gewalt ist ein großes Thema in diesem Thriller und letztendlich wird hier Gewalt mit Gewalt bekämpft, um wieder frei atmen zu können. Manchmal erscheint mir Carolin komplett gefühlskalt, während es dann wieder Momente gibt, die hinter ihre Fassade blicken lassen und eine Frau zeigen, die durch ihr Erleben gekennzeichnet wurde und vielleicht deshalb so agiert, um ihren Frieden zu finden. Carolin gerät an die ganz Großen der Szene und auch, wenn ihr oftmals das Herz in die Hose rutscht und ihre Hände zu zittern beginnen, wird sie all dem Schrecken ein Ende bereiten können. Ursula Poznanski strickt hier eine Story, die zwar fiktiv erscheint, aber diverse Clans sind tatsächlich im Real Life zu finden, die auch nicht vor Mord zurückschrecken würden, wenn keine Zahlungen erfolgen, Drogen verschwinden oder der Mädchenhandel nicht rund läuft. Es ist eine grausame Szene, die hier beschrieben wird und den einen oder anderen Wahrheitsfunken lässt sich sicherlich entdecken. Vielleicht lässt sich "Vanitas - Rot wie Feuer" auch mit "Der Pate" oder "Die Sopranos" vergleichen, denn die ausgeführten Methoden der Vergeltung erscheinen mir ähnlich. Wer nicht spurt ist tot, ganz einfach. Mein schlimmster Alptraum ist seit meiner Kindheit immer schon die Autopresse des Schrottplatzes, nachdem ich erlebt habe, wie unser Auto damals zu einem Würfel geformt wurde. Es nun hier im Thriller zu entdecken lässt mich erschauern. Insgesamt fühlte ich mich gut unterhalten und trauere ein klein wenig darüber, das die Story nun ihr Ende gefunden hat. Carolin zu erleben, wie sie in einem guten Leben ohne Ängste zurecht kommt, hätte mir sehr gefallen. Es nur angeschnitten zu erleben, ist gut, aber nicht zufriedenstellend, da mir doch einige Fragen offen geblieben sind. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung, wobei ich darauf hinweisen möchte, das es zwar nicht zwingend notwendig ist, die beiden zuvor erschienen Bände der Thrillerreihe lesen zu müssen, aber ohne Vorkenntnisse einiges an Verständnisfragen auftreten wird.

  • Artikelbild-0