Glück und selig!

Lina und die Sache mit den Wünschen

Glück Band 3

Dagmar Bach

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
13,99
bisher 16,99
Sie sparen : 17  %
13,99
bisher 16,99

Sie sparen:  17 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

17,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,99 €

Accordion öffnen
  • Glück und selig!

    1 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    13,99 €

    16,99 €

    1 CD (2021)

Beschreibung

Es könnte alles so schön sein: Linas Fähigkeiten als gute Fee werden immer besser, und sie ist endlich glücklich verliebt! Doch innerhalb ihrer Patchworkfamilie wird diese Neuigkeit nicht gut aufgenommen. Jetzt stehen ein Haufen Regeln an, die romantische Dates fast unmöglich machen. Noch dazu funkt Rivalin Senta dazwischen. Lina muss unbedingt herausfinden, warum sie nur »schlechte« Wünsche erfüllen will – vor allem solche, die sich gegen Lina richten.

Mit dem dritten Band der "Glück"-Trilogie zaubert Dagmar Bach ihren Hörerinnen erneut ein glückliches Lächeln auf die Lippen!

Produktdetails

Verkaufsrang 853
Medium CD
Sprecher Christiane Marx
Spieldauer 500 Minuten
Altersempfehlung ab 11 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.06.2021
Verlag Argon
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel Glück und selig – Lina und die Sache mit den Wünschen
Sprache Deutsch
EAN 9783839842492

Weitere Bände von Glück

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Ein runder und gelungener Abschluss
von Hörnchens Büchernest am 15.07.2021

Inhalt: Es könnte alles so schön sein: Linas Fähigkeiten als gute Fee werden immer besser, und sie ist endlich glücklich verliebt! Doch innerhalb ihrer Patchworkfamilie wird diese Neuigkeit nicht gut aufgenommen. Jetzt stehen ein Haufen Regeln an, die romantische Dates fast unmöglich machen. Noch dazu funkt Rivalin Senta dazwis... Inhalt: Es könnte alles so schön sein: Linas Fähigkeiten als gute Fee werden immer besser, und sie ist endlich glücklich verliebt! Doch innerhalb ihrer Patchworkfamilie wird diese Neuigkeit nicht gut aufgenommen. Jetzt stehen ein Haufen Regeln an, die romantische Dates fast unmöglich machen. Noch dazu funkt Rivalin Senta dazwischen. Lina muss unbedingt herausfinden, warum sie nur »schlechte« Wünsche erfüllen will – vor allem solche, die sich gegen Lina richten. Meinung: Endlich haben Lina und ihr Stiefbruder Arthur es öffentlich gemacht, dass sie ineinander verliebt und seit kurzem ein Paar sind. Doch nicht alle nehmen diese Nachricht gut auf. Vor allen Dingen ihre Eltern sind von den neuen Verhältnissen in ihrer Patchwork-Familie alles andere als begeistert. Die beiden stellen ganz klare Regeln für Lina und Arthur auf, die eine romantische Zweisamkeit der Jugendlichen so gut wie unmöglich machen. Damit nicht genug macht auch Linas Mitschülerin Senta ihr das Leben zur Hölle. Aufgrund Sentas eigener Unzufriedenheit erfüllt sie die „schlechten“ Wünsche der Menschen in ihrer Umgebung. Denn auch Senta besitzt wie Lina die Gabe Wünsche erfüllen zu können. Lina setzt alles daran, um gegen Sentas Wunscherfüllung anzukämpfen. Doch das ist gar nicht so leicht. Hierbei handelt es sich um den dritten und finalen Band der Glück-Reihe rund um Protagonistin Lina. Da die Bände aufeinander aufbauen ist es absolut ratsam hier mit Band 1 zu beginnen. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich die Zimt-Reihe der Autorin gelesen zu haben. Denn die beiden Reihen sind gut unabhängig voneinander zu lesen/hören. Die Geschehnisse dieses dritten Bandes setzen unmittelbar nach den Ereignissen des zweiten Bandes an. Lina und Arthur haben die Bombe platzen lassen, dass sie nun ein festes Paar sind. Wie zu erwarten nehmen ihre Eltern diese Information alles andere als positiv auf. Es werden knallharte Regeln aufgestellt und gerade Arthurs sonst so liebevolle Mutter verwandelt sich in einen wahren Drachen. Natürlich konnte ich verstehen, warum Arthurs Mutter so empfindet, dennoch fand ich ihr Verhalten doch etwas sehr drastisch, da sie sich gerade gegenüber Lina plötzlich wie ein anderer Mensch verhält. Doch zum Glück entwickelt und fügt sich alles im Laufe der Handlung in die richtige Richtung. Hier merkt man wieder, dass Zeit die beste Methode ist, damit sich Dinge einrenken lassen. Auch die Geschichte um das Wunschthema geht turbulent und rasant weiter. Denn Senta lässt nichts unversucht, um die schlechten Wünsche ihrer Mitmenschen in Erfüllung gehen zu lassen. Dies sorgt für einige Katastrophen und sogar die Theateraufführung gerät dadurch ins Wanken. Ich fand es bewundernswert wie Lina versucht gegen Senta und ihre bösen Machenschaften vorzugehen. Doch auch ihr sind die Hände gebunden, so kann sie einfach nicht an mehreren Stellen gleichzeitig sein. Dagmar Bach hat auch in diesem Punkt für mich eine tolle Entwicklung der Geschehnisse vorangetrieben. Als Hörer erfährt man zudem warum Senta so verbittert und gemein ist. Wie gewohnt wird auch diese Geschichte aus der Ich-Perspektive von Lina erzählt. Lina ist dabei wirklich eine sympathische Protagonistin, die anfängt wie ein Wasserfall zu reden, sobald sie nervös oder aufgeregt wird. Zudem ist Lina teilweise recht tollpatschig. Dennoch lässt sie sich nicht verbiegen und bleibt ein authentischer Charakter. Mindestens genauso sympathisch wie Lina ist auch ihre gesamte Patchwork-Familie und ihre Patentante Theresa. Die Charakterdarstellung ist eine der größten Stärken von Dagmar Bach und ein Grund warum ich die Reihe so gerne mag. Das Ende lässt einen als Hörer zufriedenstellend zurück. Es werden alle losen Enden zu einem tollen und stimmigen Ende zusammengeführt. Zudem hält Autorin Dagmar Bach noch eine Überraschung parat: Im nächsten Jahr wird es eine neue Geschichte aus dem Zimt-Universum geben. Fans der Serie können sich also auf weitere geniale Ideen und liebenswürdige Charaktere freuen. Hörbuchsprecherin Christiane Marx hat auch in diesem Buch wieder tolle Arbeit geleistet. Sie bringt für mich den nötigen Schwung in die Geschichte und vertont mit ihrer jungwirkenden Stimme Protagonistin Lina sehr authentisch. Fazit: Ein runder und gelungener Abschluss ist Autorin Dagmar Bach mit ihrer Glück-Reihe gelungen. Sentas böse Wunscherfüllungen sorgen für den nötigen Pep in der Geschichte und die einfach grandiosen, lustigen und liebenswerten Charaktere machen auch dieses Abenteuer wieder zu einem wundervollen Erlebnis. Ich vergebe 4,5 von 5 Hörnchen.

Krönender Abschluss einer magischen Buchreihe
von Melanie Enns aus L. am 04.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Auch "Glück und Selig!" konnte mich sehr begeistern, da es für junge Leser_innen alles anspricht, was diese Zielgruppe interessieren könnte. Stress mit den Eltern, Freundschaften und die erste große Liebe, die hier sehr in den Fokus gerückt wird. Artur und Lina haben sich im zweiten Band der Buchreihe offenbart und kämpfen nun m... Auch "Glück und Selig!" konnte mich sehr begeistern, da es für junge Leser_innen alles anspricht, was diese Zielgruppe interessieren könnte. Stress mit den Eltern, Freundschaften und die erste große Liebe, die hier sehr in den Fokus gerückt wird. Artur und Lina haben sich im zweiten Band der Buchreihe offenbart und kämpfen nun mit ihren Eltern, denen es schwerfällt zu akzeptieren, dass sie sich beiden ineinander verliebt haben, aber auch Senta, die ebenfalls eine Fee ist, wird in der Story sehr viel Raum einnehmen. Nicht alle Feen sind dazu auserkoren nur gute Wünsche zu erfüllen und für Lina bedeutet dieses eine Menge Arbeit, um die Welt um sie herum nicht im Chaos versinken zu lassen. Ihr Geheimnis Wünsche erfüllen zu können bleibt auch Artur nicht verborgen, da er als sehr empathisch dargestellter junger Mann bemerkt, wenn Lina konzentriert auf ihre Umgebung ist. Lina, der es schwerfällt zu lügen, was sie sehr sympathisch macht, offenbart sich ihrem Freund, der das Wünsche erfüllen zunächst nicht glauben kann oder auch will, bis zu dem Punkt, wo Lina ihm seinen Wunsch erzählt. Hier geschehen sehr viele romantische Details, dass man selbst als erwachsene Leserin ein Seufzen kaum unterdrücken kann. Junge Leser_innen werden definitiv ihre Freunde an den liebevollen und manchmal auch chaotischen Details haben. Ich wünschte mir mehr dieser Bücher, die das Herz zum Schmelzen bringen und dabei ohne erotische Details auskommen. Mir gefällt das mitunter doch recht kindliche Verhalten von Lina sehr, da es authentisch ist und aufzeigt, wie wichtig es ist, sich Zeit zu lassen und nichts zu überstürzen, wozu man noch nicht bereit ist. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an ein Kinder - und Jugendbuch, welches für die Zielgruppe junger Leser_innen ab 12 Jahren optisch und inhaltlich komplett angemessen ist. Die größere Schrift und die kurzen, dennoch knackigen Kapitel machen das Lesen angenehm und letztendlich ist es wirklich Schade, dass es nun endet. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir eine Fortsetzung wünschen, da Lina und Arturs Geschichte sehr viel Potential hat, weitererzählt zu werden. *****

Spannend, witzig, romantisch. Ein wundervoller Abschlussband!
von CorniHolmes am 30.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Da ich die Bücher von der Dagmar Bach wahnsinnig gerne mag und die ersten beiden Bände ihrer Glück-Trilogie absolute Highlights für mich waren, habe ich dem Erscheinen des finalen Bandes ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf „Glück & selig!“ habe ich mich gigantisch gefreut! Eigentlich läuft es für Lina gerade ziemlich gut... Da ich die Bücher von der Dagmar Bach wahnsinnig gerne mag und die ersten beiden Bände ihrer Glück-Trilogie absolute Highlights für mich waren, habe ich dem Erscheinen des finalen Bandes ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf „Glück & selig!“ habe ich mich gigantisch gefreut! Eigentlich läuft es für Lina gerade ziemlich gut. Ihre Feen-Fähigkeiten werden immer besser und sie ist endlich so richtig verliebt. Ihr Leben könnte so schön sein, wäre da nur nicht der Punkt, dass ihre große Liebe ihr Stiefbruder Arthur ist. Dass die beiden nun ein Paar sind, wird von Linas Papa und dessen Freundin Bea überhaupt nicht gut aufgenommen. Die beiden erstellen sofort eine Liste an absurden Regeln, sodass es für Lina und Arhtur quasi unmöglich ist, sich ganz in Ruhe für romantische gemeinsame Augenblicke zu treffen. Und dann wäre da natürlich auch noch Senta, die ebenfalls eine Fee ist, die ihre Begabung aber nur für böse Wünsche einsetzt. Senta setzt wirklich alles daran, anderen zu schaden. Aber nicht mit Lina – sie muss ihre Rivalin unbedingt stoppen. Nur wie? Nach relativ genau einem Jahr hibbeliger Wartezeit konnte ich mich nun also endlich auf meinen heißersehnten Abschlussband der Glück-Trilogie stürzen. Da ich die beiden Vorgänger so genial fand, ließ es sich bei mir allerdings nun natürlich nicht vermeiden, dass ich mir enorm viel von dem dritten Teil erhofft habe. Vielleicht zu viel? Nein, zum Glück nicht! Dagmar Bach hat mit „Glück & selig!“ in meinen Augen ein rundum gelungenes Finale aufs Papier gezaubert, mit welchem sie mich wunschlos glücklich machen konnte. Mir hat das Buch ein magisch schönes Lesevergnügen beschert. Ich habe mich einfach sofort pudelwohl zwischen den Buchdeckeln gefühlt und einmal in die Geschichte versunken, wollte ich am liebsten gar nicht mehr aus ihr auftauchen. Wie die beiden vorherigen Bände, so habe ich auch diesen Band so richtig weggesuchtet und für meinen Geschmack leider viel zu schnell wieder beendet. Obwohl es bei mir nun schon wieder ein Jahr her ist, dass ich den zweiten Teil gelesen habe und der Nachfolger direkt an ihn anschließt, habe ich spielend leicht in das Glück-Universum zurückgefunden. Kurze Info an alle, die die Reihe noch nicht kennen: Ich rate dringend, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man dem Geschehen in den Fortsetzungen problemlos folgen kann, wenn man ohne Vorwissen in sie eintaucht. Erzählt wird auch dieses Mal alles aus der Sicht von Lina in der Ich-Perspektive. Lina habe ich schon längst ganz fest in mein Herz geschlossen. Sie ist sympathisch, lustig, tollpatschig und authentisch – man muss sie einfach sofort gernhaben. Ich fand Lina erneut einfach nur große Klasse und habe mich dank der glaubwürdigen und anschaulichen Darstellung ihrer Gefühls- und Gedankenwelt wieder mühelos in sie hineinversetzen können. Die weiteren Figuren haben mir ebenfalls wieder unheimlich gut gefallen. Wir dürfen auf lauter alte Bekannte wiedertreffen, was mich diebisch gefreut hat, es werden aber auch ein paar neue Personen eingeführt. Abermals mit von der Partie sind unter anderem Linas einmalige Patchworkfamilie, ihre Patentante Theresa, Heiko und die hinterhältige Senta. Was Senta angeht, haben wir am Ende von Band 2 ja erfahren, dass sie ebenfalls eine Fee ist. Anders aber als Lina setzt sie ihre magischen Fähigkeiten für schlechte Wünsche ein – einfach, weil sie es kann und weil es ihr Spaß macht. Senta ist einfach nur böse und gemein – die arme Lina wird wahrlich alle Hände voll zu tun haben um ihre heimtückische Widersacherin aufzuhalten. Ich habe so richtig mit unserer Romanheldin mitgefiebert und stellenweise auch ziemlich mit ihr mitgelitten. Neben dem Senta-Handlungsstrang ist auch die Liebesgeschichte ein großer Bestandteil der Erzählung. Mit der Lovestory konnte mich Dagmar Bach komplett überzeugen. Sie ist glaubhaft, romantisch und wunderschön – Lina und Arthur sind einfach so ein tolles und süßes Paar. Leider sehen das in dem Buch nur nicht alle so. Mir taten die Zwei voll leid, dass Linas Papa und Bea ihre Beziehung anfangs so ablehnend aufnehmen. Zugleich musste ich des öfteren aber auch ziemlich schmunzeln. Vor allem über Bea, die einen unglaublichen Spürsinn besitzt wenn es darum geht, ihren Sohn und ihre Stieftochter bei geheimen Treffen aufzufinden, habe ich mich teils sehr amüsiert. Humormäßig bin ich auf jeden Fall wieder auf meine Kosten gekommen. Die Geschichte enthält einfach, wie die beiden Vorgänger, den idealen Mix aus Witz, Herz, Spannung, Magie und Romantik. Diese Mischung plus die vielen liebenswerten Charaktere, dem leichten, jugendlichen Schreibstil (ich liebe den Schreibstil von Dagmar Bach!) und ein bisschen wundervollem Weihnachtszauber machen das Leseerlebnis einfach nur perfekt. Über letzteres, also die weihnachtliche Stimmung, habe ich mich richtig gefreut. Ich lese total gerne Bücher, die in der Weihnachtszeit spielen. Auch mit dem Ende konnte mich Dagmar Bach absolut happy machen. Alles wird zufriedenstellend geklärt und aufgelöst und da uns die Autorin im Anschluss an die Geschichte zudem noch verrät, dass es nächstes Jahr mit der Zimt-Reihe weitergehen wird (hurra!) und wir somit nicht nur Vicky, sondern vielleicht ja auch Lina und Co. wiedersehen werden, hat mich dieser Band nicht ganz so wehmütig gestimmt wie es ohne diese großartige Ankündigung sonst der Fall gewesen wäre. Ich habe „Glück & selig!“ mit einem glückseligen Lächeln auf den Lippen wieder zuklappen können, nachdem ich eine herrliche Zeit darin verbracht habe. Fazit: Spannend, witzig, romantisch. Ein wunderbarer Abschlussband, der einfach nur glücklich macht! Auf das Finale der Glück-Trilogie habe ich mich tierisch gefreut und tja, was soll ich sagen, eindeutig zurecht! Dagmar Bach hat mich mit „Glück & selig!“ auf ganzer Linie überzeugen können. Lauter geheime Herzenswünsche, jede Menge Situationskomik, viele zauberhafte Charaktere, eine fiese Gegenspielerin, turbulentes Liebeschaos, eine tolle Wohlfühlatmosphäre – all das und noch mehr erwartet einen hier. Was will man mehr? Also ich hatte super viel Spaß beim Lesen und kann die Glück-Trilogie jedem, egal ob Mädels ab 12 Jahren oder deutlich älteren Leser*innen, nur ans Herz legen. Band 3 erhält von mir sehr gerne 5 von 5 Sternen!

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2