Mieses Spiel um schwarze Muscheln

Camping-Krimi

Holland-Krimi Band 3

Bernd Stelter

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Mieses Spiel um schwarze Muscheln

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen
  • Mieses Spiel um schwarze Muscheln

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    16,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD-ROM)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Inspecteur Piet van Houvenkamp genießt die Ruhe beim Angeln, den einen oder anderen Hornhecht hat er schon erwischt. Aber der Angler neben ihm scheint mehr Glück zu haben. Leider stellt sich schnell heraus, dass es sich bei dessen Fang nicht um einen Fisch handelt, sondern um eine Leiche. Es ist Jacobus Schouten, ein Muschelfischer, ertrunken, in einen Jutesack eingenäht. Das sieht nicht nach Selbstmord aus. Nein, das ist ganz klar Mord! Und Verdächtige gibt es sofort eine ganze Menge ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 415 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.02.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783732586424
Verlag Lübbe
Dateigröße 2737 KB
Verkaufsrang 709

Weitere Bände von Holland-Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Bernd Stelter kann nicht nur Karneval
von Kunde am 12.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inspecteur Piet van Houvenkamp will beim Angeln von Hornhechten entspannen. Dies gelingt so lange, bis der Angler neben ihm statt eines Hornhechtes eine Leiche an der Angel hat. Es handelt sich um den Muschelfischer Jacobus Schouten, der eingenäht in einem Jutesack ertrunken ist. Für Piet liegt hier ganz klar ein Mord vor. Er fi... Inspecteur Piet van Houvenkamp will beim Angeln von Hornhechten entspannen. Dies gelingt so lange, bis der Angler neben ihm statt eines Hornhechtes eine Leiche an der Angel hat. Es handelt sich um den Muschelfischer Jacobus Schouten, der eingenäht in einem Jutesack ertrunken ist. Für Piet liegt hier ganz klar ein Mord vor. Er findet schnell viele Verdächtige und sehr zu seinem Leidwesen bekommt er wieder Unterstützung von den deutschen Campern vom "De Grevelinge". Bernd Stelter kann nicht nur Karneval, er kann auch Bücher schreiben. Dies beweist er mit "Mieses Spiel um schwarze Muscheln" nun bereits zum dritten Mal. Er entführt den Leser nach Zeeland, vermittelt Urlaubsstimmung und Hungergefühle. Denn beim Thema Miesmuscheln kommen diese natürlich auch oft auf den Tisch und man erfährt neben den verschiedenen Zuchtmöglichkeiten auch viel über die verschiedenen Zubereitungen. Auch wenn ich noch nie gecampt habe und auch noch nie in Zeeland war, konnte ich mir alles wunderbar vorstellen und es kam Sehnsucht nach Meer auf. Die Charaktere sind einfach herrlich. Hier trifft der zeeländische Inspecteur auf typische Fischer mit ihren Meinung, von denen sie sich nicht abbringen lassen und auf deutsche Camper aus dem Ruhrgebiet, die so richtig das Camper-Klischee verkörpern. Noch dazu gibt es einen Food-Blogger, der das Idol der weiblichen Charaktere ist. Die sich aus diesen Konstellationen ergebenden Sprüche und Situationen sind einfach herrlich und bringen Humor ins Buch. Allerdings schreibt Bernd Stelter nicht nur humorig, nein, er kann durchaus auch ernst sein. Was man ihm fast nicht zutraut. Hier wird man jedoch eines Besseren belehrt. Er hat es geschafft, einen Krimi zu schreiben, der zwar eher ruhig, aber trotzdem spannend bis zum Schluß ist, denn man bekommt zwar viele Spuren präsentiert, der Täter wird aber erst ganz zum Schluß entlarvt. Dies hat mir sehr gut gefallen. An den Schreibstil mußte ich mich jedoch wieder erst gewöhnen, denn er ist anders als man es sonst gewohnt ist. Ein typischer Bernd-Stelter-Stil, den man unter anderen Büchern sofort erkennen würde.

Muscheln, Mord und Influencer
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 04.06.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Der dritte Fall für Inspecteur van Houvenkamp. Bernd Stelter hat es wieder getan. Er schickt seinen niederländischen Inspecteur Piet van Houvenkamp auf die Jagd nach einem neuen Mörder. Dieses Mal dreht sich alles um Miesmuscheln und Muschel-Fischer. Natürlich darf das Grüppchen deutscher Camper auch nicht fehlen. Bei den ... Der dritte Fall für Inspecteur van Houvenkamp. Bernd Stelter hat es wieder getan. Er schickt seinen niederländischen Inspecteur Piet van Houvenkamp auf die Jagd nach einem neuen Mörder. Dieses Mal dreht sich alles um Miesmuscheln und Muschel-Fischer. Natürlich darf das Grüppchen deutscher Camper auch nicht fehlen. Bei den Krimis von Bernd Stelter stimmt einfach alles. Das Setting und die Atmosphäre lassen sofort Urlaubsgefühle aufkommen (trotz Mord und Totschlag). Die Figuren sind realistisch und gleichzeitig herrlich überzeichnet. Dadurch erleben wir sowohl die Eigenheiten der Zeeländer, wie auch die besonderen Macken deutscher Camper. Und als Sahnehäubchen nimmt sich der Autor immer ein “Phänomen” unserer Zeit vor (Camper, Sport- und Beautywahn, Youtube-Influencer) und sorgt damit für reichlich Situationskomik, in der sich jeder Leser leicht wiederfinden kann. Dabei macht er es seinen Lesern nie zu leicht den Fall zu entschlüsseln. Auch diesmal ist der Täter und das Motiv nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Der Schreibstil ist mittlerweile aus den ersten beiden Krimis bekannt. Und ich kann weiterhin nur sage, dass ich ihn großartig finde. Die Eigenheiten der Figuren und ihrer Nationalitäten kommen wunderbar zur Geltung. Die Schauplätze werden anschaulich beschrieben und saugen den Leser direkt in die Szenerie. Die Handlung wechselt geschickt zwischen den verzwickten Ermittlungen, emotionalen und lustigen Momenten. Einige Sprüche, die Bernd Stelter seinen Charakteren in den Mund legt sollte man sich dringend merken. Dieser Band ist aktuell der letzte Camper-Krimi und ich hoffe jetzt schon sehr, dass wir auf den nächsten Fall nicht all zu lange warten müssen. Fazit: Auch Teil 3 ist wieder absolut gelungen und bekommt von mir eine dringende Lese- bzw. Hörempfehlung. Die Stimme von Bernd Stelter erzeugt nochmal das letzte bisschen Atmosphäre, was das Buch noch perfekter macht. Fans von humorigem Cosy-Crime kommen in jedem Fall auf ihre Kosten.

Urlaub im Ohr
von einer Kundin/einem Kunden am 22.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wieder beste Unterhaltung mit den Campern von De Grevelinge und Inspecteur van Houvenkamp; Krimikomödie vom Feinsten. Alle Bände lohnen sich!


  • Artikelbild-0