Hard Land

Ungekürzte Ausgabe, Lesung

Diogenes Hörbuch Band 80430

Benedict Wells

(204)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
23,99
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Für diesen Artikel gilt unsere Vorbesteller-Preisgarantie

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Hard Land

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Diogenes

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Produktdetails

Verkaufsrang 207
Medium CD
Sprecher Robert Stadlober
Spieldauer 475 Minuten
Erscheinungsdatum 28.04.2021
Verlag Diogenes
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783257804300

Weitere Bände von Diogenes Hörbuch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
204 Bewertungen
Übersicht
163
34
5
2
0

Glaubwürdige Charaktere zeichnen diesen Coming-of-Age-Roman aus
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 15.04.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Sam Turner ist 15 Jahre alt und lebt in der unattraktiven Kleinstadt Grady in Missouri. Mit dem Ort geht es seit Jahren bergab, sein Vater ist arbeitslos und kommt nur schlecht mit der Situation zurecht. Zu seiner schwer kranken Mutter hat der Außenseiter Sam ein sehr gutes Verhältnis, sie ist sein einziger wirklicher Rückhalt. ... Sam Turner ist 15 Jahre alt und lebt in der unattraktiven Kleinstadt Grady in Missouri. Mit dem Ort geht es seit Jahren bergab, sein Vater ist arbeitslos und kommt nur schlecht mit der Situation zurecht. Zu seiner schwer kranken Mutter hat der Außenseiter Sam ein sehr gutes Verhältnis, sie ist sein einziger wirklicher Rückhalt. Um die Sommerferien nicht mit seinen verhassten Cousins verbringen zu müssen, nimmt Sam einen Ferienjob im örtlichen Kino an. Auch für das Programmkino steht die Schließung zum Jahresende bereits fest, Zuschauer gibt es nur wenige, Sam hat kaum etwas zu tun. Allerdings trifft er hier auf die eingeschworenen Freunde Kirstie, Hightower und Cameron. Sie sind älter als er und werden nach dem letzten gemeinsamen Sommer in Grady auf verschiedene Colleges gehen. Nach anfänglicher Ablehnung nehmen sie ihn in ihre Clique auf. Gemeinsam mit ihnen verbringt er einen aufregenden und verwirrenden Sommer, der sein Leben für immer verändern wird. Dieser Coming-of-Age-Roman behandelt mit einer Leichtigkeit schwierige Themen, die wirklich bemerkenswert ist. Neben der normalen Orientierungslosigkeit und damit verbundener Unsicherheit, dem ersten (unglücklichen) Verlieben und Auflehnung gegen die Eltern geht es hier auch um Tod und Trauer, wirtschaftlichen Niedergang, Mobbing, Rassismus, Bisexualität... Trotz dieser Masse an Themen, die mit einer Selbstverständlichkeit in die Handlung einfließen, wirkt es nicht überfrachtet. Das liegt hauptsächlich an den glaubwürdigen Charakteren, die die Handlung zum Leben erwecken. Sie haben Ecken und Kanten, auch die selbstbewusst wirkenden Freunde haben tiefe Verletzungen und Unsicherheiten erlebt. Dabei beschränkt sich der Autor nicht nur auf die Hauptcharaktere, auch die Nebenfiguren werden liebevoll und detailliert entwickelt. Hinzu kommt die wirklich gelungene Beschreibung des Ortes Grady. Diese langweilige Kleinstadt, die eigentlich dem Untergang geweiht ist und doch für ihre Bewohner so wichtig ist, dass sie versuchen, sie am Leben zu erhalten. Auch wenn „Hard Land“ für mich nicht ganz das Niveau von „Das Ende der Einsamkeit“ erreicht, kann ich den Roman uneingeschränkt empfehlen. Er ist trotz seiner schweren Themenanteile wunderbar leicht zu lesen, das Ende ist hoffnungsvoll ohne in Kitsch abzudriften. Ein Kunststück, das nicht jedem Autor gelingt.

Tut einfach gut :-)
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 14.04.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Wieder ein richtig gefühlvolles Buch - ehrlich - tiefsinnig und leicht - witzig und traurig - genau das richtige in dieser Zeit :-)

Leise und doch intensiv
von einer Kundin/einem Kunden aus Hückeswagen am 12.04.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein Jugendlicher, der nicht nur sehr schüchtern, sondern auch noch in der belastenden Pubertät mit Problemen konfrontiert wird, die schon für Erwachsene zu viel sein können. Es handelt sich aber - obwohl aus der Sicht von Sam erzählt - mitnichten um einen Jugendroman. Man ist sofort mitten im Sommer, mit dabei, in dieser vergess... Ein Jugendlicher, der nicht nur sehr schüchtern, sondern auch noch in der belastenden Pubertät mit Problemen konfrontiert wird, die schon für Erwachsene zu viel sein können. Es handelt sich aber - obwohl aus der Sicht von Sam erzählt - mitnichten um einen Jugendroman. Man ist sofort mitten im Sommer, mit dabei, in dieser vergessenen, staubigen und langweiligen Kleinstadt. „Ich fühlte mich wie im Traum eines anderen.“ Selten eine so gute Beschreibung gelesen, wenn man unsicher und deplatziert ist. Oder die Beschreibung des Buches „Hard Land“ im Buch - das „Coming of Age“. Leise und doch bemerkenswert. Dieses Buch kommt völlig ohne Knalleffekte aus, es passiert einfach das Leben und die Pubertät. Die Geschichte ist ganz und gar nicht langweilig, sie fließt einfach angenehm und ruhig dahin. Unterschiedliche Lebensabschnitte - alle in einem Sommer: Der Abschied von der Heimatstadt, der Schule, der Freunde. Der einsame Weggang in andere (große) Städte und die damit verbundenen Neuanfänge. Das Zurückbleiben in der Stadt ohne die Freunde. Die Pubertät, der erste Job, der Tod, das Leben der Eltern und wie sie zu den Personen wurden, die sie sind ...

  • Artikelbild-0