Miss Bensons Reise

Roman

Rachel Joyce

(121)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
16,99
bisher 19,99
Sie sparen : 15  %
16,99
bisher 19,99

Sie sparen:  15 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Rachel Joyce nimmt uns in ihrem Nachkriegsroman mit auf die besondere Reise von Miss Benson, die ihren großen Traum verwirklicht und sich von London aus auf die Suche nach einem goldenen Käfer in Neukaledonien begibt, und dabei vor allem eines findet, Freundschaft und Freiheit. Die für ihre Werke vielfach ausgezeichnete Autorin bewegt mit ihren liebenswerten Figuren, ihrem Humor und ihrer feinfühligen Sprache Millionen - und Hörbuch-Sprecherin Gabriele Blum kann jeder Facette des Lebens Ausdruck verleihen. Margery Bensons großer Traum, den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat, ist über die Jahre hinweg verblasst wie Margery selbst. Bis an einem Londoner Morgen mit einem Schlag alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was Margery sich als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft.

Produktdetails

Verkaufsrang 36
Medium MP3-CD
Sprecher Gabriele Blum
Spieldauer 654 Minuten
Erscheinungsdatum 08.01.2021
Verlag Argon
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel Miss Benson's Beetle
Übersetzer Maria Andreas
Sprache Deutsch
EAN 9783839818497

Kundenbewertungen

Durchschnitt
121 Bewertungen
Übersicht
74
37
9
0
1

Leider etwas enttäuschend
von Lisa O. am 17.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Da ich die bisherigen Bücher von Rachel Joyce unglaublich geliebt habe, hab ich mich unglaublich auf das neue Buch gefreut. Umso enttäuschter war ich als ich gemerkt habe das ich mit dem Buch nicht so ganz warm werde. Eigentlich hat es ziemlich gut begonnen. Margery hat ihr altes Leben satt und macht sich auf die Reise um de... Da ich die bisherigen Bücher von Rachel Joyce unglaublich geliebt habe, hab ich mich unglaublich auf das neue Buch gefreut. Umso enttäuschter war ich als ich gemerkt habe das ich mit dem Buch nicht so ganz warm werde. Eigentlich hat es ziemlich gut begonnen. Margery hat ihr altes Leben satt und macht sich auf die Reise um den goldenen Käfer in Neukadelonien zu finden und finder dazu bald eine Begleitung. Die zwei Charaktere sind ziemlich extrem aber eigentlich ganz sympathisch. Am Anfang hatte ich noch Spaß die beiden zu begleiten, aber irgendwann hab ich das Interesse verloren. Es kam eins nach dem anderen aber es hat mich einfach nicht packen können. Das Ende fand ich dann zwar wieder ganz gut, aber vorallem im Gegensatz zu Rachel Joyes vorherigen Büchern war ich einfach enttäuscht. Ist wohl einfach nicht meins. Die meisten anderen lieben dieses Buch ja sehr.

sehr unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterhaching am 17.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Margery Benson beschließt ihren lang gehegten Traum zu verwirklichen und den golden Käfer zu suchen und damit zu Weltruhm zu gelangen. Dazu begibt sie sich auf eine lange Schiffsreise ans andere Ende der Welt. Zu ihrer Unterstützung engagiert sie Enid. Eigentlich sind die beiden Frauen wie Feuer und Wasser. Die eine strukturi... Margery Benson beschließt ihren lang gehegten Traum zu verwirklichen und den golden Käfer zu suchen und damit zu Weltruhm zu gelangen. Dazu begibt sie sich auf eine lange Schiffsreise ans andere Ende der Welt. Zu ihrer Unterstützung engagiert sie Enid. Eigentlich sind die beiden Frauen wie Feuer und Wasser. Die eine strukturiert und eher zurückhaltend, die andere aus der Upperclass. Schrill, laut und unkonventionell. Kein Wunder, dass es zu diversen Missverständnissen und überraschenden Zwischenfällen kommt. Anfangs unterschätzt Margery ihre Reisegefährtin gehörig. Denn die hat nicht nur ihr Herz auf dem rechten Fleck sondern großen Erfindungsgeist und so eine Art, das Leben einfach in die Hand zu nehmen und nicht lange zu fackeln. Das Buch hat ein sehr schönes Cover und wer einen humorvollen Roman mit liebenswerten Heldinnen sucht, die ihn ein unglaubiches Abenteuer schliddern, der ist hier gut aufgehoben. Unterhaltsam und gute Laune machend.

Eine Reise die Mut macht
von bookslove1511 am 17.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

London 1950 Seitdem ihr Vater, vor vielen Jahren, in einem Naturkundebuch einen goldenen Käfer aus Neukaledonien gezeigt hat, träumt Margery Benson eines Tages den Käfer zu entdecken. Doch dieser Traum verblasst sich über die Jahre hinweg. Margery ist mittlerweile 46 Jahre alt, arbeitet als Hauswirtschaftslehrerin, obwohl sie... London 1950 Seitdem ihr Vater, vor vielen Jahren, in einem Naturkundebuch einen goldenen Käfer aus Neukaledonien gezeigt hat, träumt Margery Benson eines Tages den Käfer zu entdecken. Doch dieser Traum verblasst sich über die Jahre hinweg. Margery ist mittlerweile 46 Jahre alt, arbeitet als Hauswirtschaftslehrerin, obwohl sie selbst nicht mal kochen kann, und lebt ein einsames Leben. Nach einem grauenhaften Tag in der Schule und nach geklauten paar Stiefeln, beschließt Margery sich endlich ihr Traum zu erfüllen. Sie kratzt ihre Ersparnisse zusammen, rüstet sich für ihre Expedition nach Neukaledonien aus und gleichzeitig sucht sie nach einer Expeditionsleiter. Doch Nachkriegszeiten in London, wo die Leute ums Lebensmittel kümmerten und kein Mensch, der wusste, wo Neukaledonien sein sollte, hat ihre Annonce sehr wenig Resonanz. Kurz vordem Abreise entscheidet Margery für Enid. Doch als Enid mit gelben Haaren, in knappen, pinken Kostüm mit winzigen Hütchen vor ihr steht, war alles spät für einen Rücktritt. Nun, die Reise kann losgehen... Wenn ich ehrlich bin, als ich dem Cover zum ersten mal gesehen habe, dachte ich: Noch kitschiger geht es nicht wohl. Doch Rachel Joyce hat mich mit ihrem neuen Roman auf so eine ungewöhnliche Reise mitgenommen, dabei spielte das Cover gar keine Rolle. Joyces Schreibstil ist leicht, sehr bildhaft aber vor allem Wendungsreich, sodass ich von Anfang bis zu Ende keine Langeweile beim Lesen hatte. Es gibt zwar Gegebenheiten die mir unrealistisch und kitschig wirkten aber die im Gesamtpaket passend, sogar stellenweise notwendig waren. Die Autorin lässt ihre Fantasie mit ihrer Protagonistinnen blühen und versüßt sie die ganze mit Situationskomik. Schwarzer Humor, die nicht jedermanns Sache ist aber mich total amüsiert hat. Die Figuren sind weder gutartig noch böse. Die haben eigenen Last zutragen, haben Ecken und Kanten und verschiedene Interessen an das Leben. Allein diese Vielschichtigkeit macht das Buch für mich was Besonderes. Obwohl die Geschichte unrealistisch und skurril war, war es für mich absoluter Lesevergnügen! Mich hat es lange nicht mehr ein Buch so richtig gleichzeitig amüsiert und nachdenken erregt, wie dieses hier. Ich kann es nur weiterempfehlen.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3