Alaska Love - Weihnachten in Wild River

Jennifer Snow

(27)
eBook
eBook
3,99
bisher 6,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 42  %
3,99
bisher 6,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  42 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Beschreibung

Liebe ist das schönste Weihnachtsgeschenk!

Das Letzte, was Erica Sheraton gebrauchen kann, sind freie Tage. Als Ärztin im Alaska General Hospital in Anchorage bleibt ihr kaum Zeit zu schlafen - geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. Doch ausgerechnet über Weihnachten wird sie in den Zwangsurlaub geschickt. Bei ihrer besten Freundin, die in dem kleinen Städtchen Wild River ein Outdoor-Unternehmen führt, will sie die Tage mit Skifahren und Schneetouren verbringen. Statt auf der Piste findet sie sich jedoch bald als Teil des Search-and-Rescue-Teams wieder, das dringend auf eine Medizinerin angewiesen ist. Bei den Einsätzen gerät sie immer wieder mit Reed Reynolds aneinander, der das Team führt - und der ihr Herz bei jeder Begegnung schneller schlagen lässt. Doch wie soll es eine Zukunft für den rauen Bergretter aus Wild River und die erfolgreiche Ärztin aus der großen Stadt geben?

"Eine gelunge Mischung aus heißer Liebesgeschichte, atemberaubenden Rettungsmissionen und spritzigen Dialogen. Perfekt für Fans von Small-Town-Romances!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftakt der romantischen und sexy Serie um die Bergretter von Wild River von Bestseller-Autorin Jennifer Snow

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 497 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.10.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783736315068
Verlag LYX
Originaltitel An Alaskan Christmas (Wild River 01)
Dateigröße 3216 KB
Übersetzer Hans Link
Verkaufsrang 8

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
19
7
1
0
0

Wunderbar aufregend und liebevoll
von Frau K am 25.10.2020

Eine junge Frau, die sich für ihren Beruf aufopfert, die ihrer Verpflichtung und ihrere Vater gerecht werden will. Doch das das so nicht ewig weiter gehen kann merkt sie auch irgendwie... Für ihre Auszeit flüchtet sie in ihren Heimatort....leider ist dort alles ziemlich fremd . Wie sie sich öffnet, das Leben wieder lernt und ... Eine junge Frau, die sich für ihren Beruf aufopfert, die ihrer Verpflichtung und ihrere Vater gerecht werden will. Doch das das so nicht ewig weiter gehen kann merkt sie auch irgendwie... Für ihre Auszeit flüchtet sie in ihren Heimatort....leider ist dort alles ziemlich fremd . Wie sie sich öffnet, das Leben wieder lernt und der charismatische Mann ihre Gunst gewinnt ist stellenweise humorvoll, spannend und charmant zu lesen. Letztendlich muß sie sich entscheiden, wie sie in ihrem Leben weitermachen will.... Sehr empfehlenswert.

Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling!
von BUCHimPULSe aus Dortmund am 21.10.2020

ERSTE SÄTZE: Dr. Erika Sheraton hatte die Arme voller Patientenakten und legte den Kopf in den Nacken, damit Darren, ihr Pre-Med-Praktikant, ihr einen doppelten Espresso einflößen konnte. Die heiße Flüssigkeit lieferte den sofortigen Adrenalinstoß, den sie brauchte, um den Rest ihrer Vierzehn-Stunden-Schicht durchzustehen. ... ERSTE SÄTZE: Dr. Erika Sheraton hatte die Arme voller Patientenakten und legte den Kopf in den Nacken, damit Darren, ihr Pre-Med-Praktikant, ihr einen doppelten Espresso einflößen konnte. Die heiße Flüssigkeit lieferte den sofortigen Adrenalinstoß, den sie brauchte, um den Rest ihrer Vierzehn-Stunden-Schicht durchzustehen. MEINE MEINUNG: Eine Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling wird den Leser in „Alaska Love – Weihnachten in Wild River“ geboten. Die Autorin Jennifer Snow besticht dabei im 1. Band ihrer Wild-River-Reihe nicht nur mit dem Setting, einem kleinen, verschneiten Wintersport-Ort in Alaska, sondern sorgt auch für viel Gefühl sowie ein bisschen Drama und Spannung. Anfänglich wurde ich mit der Protagonistin Erika nicht warm. Als Ärztin in einem großen Krankenhaus ist sie ein richtiger Workaholic, bis sie dazu verdonnert wird, einen zweiwöchigen Pflichturlaub zu machen. Kurz entschlossen reist sie in ihre Heimatstadt Wild River und besucht dort ihre Jugendfreundin Cassie, die sie seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hat. Zunächst gibt sich Erika sehr kalt, abweisend und auch arrogant, was ich sehr unsympathisch fand. Reed dagegen gefiel mir sofort sehr gut. Er ist mit Leib und Seele Bergretter und gerät dabei öfters in brenzlige Situationen. Er ist sehr fürsorglich, vor allem seiner Schwester Cassie gegenüber. Reed und Erika sind am Anfang wie Katz und Maus, kommen sich aber nach einem Rettungseinsatz schnell näher. Und er schafft es nach und nach, dass Erika auftaut und aus sich rauskommt. Doch Erika ist nur auf Urlaub in Wild River und ihre Rückkehr in ihr alles Leben steht immer noch fest. Zudem haben die beiden auch noch mit anderen, familiären Problemen zu kämpfen. Zwischendurch gab es meiner Meinung nach die eine oder andere kleine Länge, bevor die letzten Kapitel dann richtig spannend und auch etwas dramatisch wurden und die Liebesgeschichte wunderbar abrundeten. FAZIT: „Alaska Love – Weihnachten in Wild River“ ist eine Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling in einem verschneiten Wintersport-Ort, die mit viel Gefühl aber auch ein paar spannenden und dramatischen Momenten aufwartet.

Grandioser Auftakt der Alaska Love - Reihe
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2020

Alaska Love – Weihnachten in Wild River ist die erste Geschichte, die ich von Jennifer Snow gelesen habe. Sowohl Schreibstil als auch Handlung haben mich überzeugt. Die Handlung hat sich locker und flüssig lesen lassen. Es gab spannende und emotionale Stellen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rut... Alaska Love – Weihnachten in Wild River ist die erste Geschichte, die ich von Jennifer Snow gelesen habe. Sowohl Schreibstil als auch Handlung haben mich überzeugt. Die Handlung hat sich locker und flüssig lesen lassen. Es gab spannende und emotionale Stellen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Auch wenn mir Erika zu Beginn nicht sympathisch war, tat sie mir leid. Sie kam mir einsam und etwas zu rational denkend vor. Dieser Eindruck hat sich im Laufe der Handlung geändert. Je mehr man über sie erfahren hat und je länger sie in Wild River war, umso sympathischer wurde sie mir. Es war schön ihre Veränderung mitzuverfolgen. Reed war mir von Anfang an sympathisch. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen, besonders Reeds Schwester Cassie. Die Dynamik und Gespräche zwischen Reed und Erika waren genial geschrieben und haben mich des Öfteren zum Lachen gebracht. Es war spannend mitzuverfolgen, wie aus sich entfremdeten ehemaligen besten Freundinnen wieder Freundinnen werden. Ich bin schon auf den nächsten Teil der Reihe gespannt.


  • Artikelbild-0