Giesbert hört das Gras wachsen

Daniela Drescher

(3)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen
  • Giesbert hört das Gras wachsen

    Urachhaus

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Urachhaus

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

11,99 €

Accordion öffnen
  • Giesbert hört das Gras wachsen

    1 CD (2018)

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    12,99 €

    1 CD (2018)

Beschreibung

Einen Mitbewohner wie Giesbert würde sich wohl jeder wünschen! Ob es ein frecher Ziegenbock, ein wild gewordener Bienenschwarm oder ein besonders griesgrämiges Exemplar der Gattung der Staubigen Eckenwichte ist - Giesbert bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Vielmehr findet er mit seiner freundlichen Art für (fast) alles eine Lösung.

Daniela Dreschers Fangemeinde jubiliert! Endlich gibt es neue Geschichten um den zauberhaften Regenrinnen-Wicht Giesbert. Und diesem herrlichen kleinen Kerl gelingt nichts Geringeres, als uns zu zeigen, dass manchmal ein Keks oder eine Schaukel genügen, um glücklich zu sein.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 104 (Printausgabe)
Altersempfehlung 4 - 8 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 23.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783825162238
Verlag Verlag Urachhaus
Dateigröße 13380 KB
Illustrator Daniela Drescher

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Weitere spannende Abenteuer mit dem kleinen Giesbert
von gaby2707 aus München am 13.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem Giesbert, der kleine Wicht, der in der Regentonne wohnt, seine ersten Abenteuer bestanden hat, gibt es nun neue. Nach „Giesbert in der Regentonne“ und „Giesbert und der Gluckerbach“ mussten wir natürlich auch den 3. Band der Reihe um den kleinen Mann mit der grünen Latzhose und dem grünen Blätterhut lesen und vor allem a... Nachdem Giesbert, der kleine Wicht, der in der Regentonne wohnt, seine ersten Abenteuer bestanden hat, gibt es nun neue. Nach „Giesbert in der Regentonne“ und „Giesbert und der Gluckerbach“ mussten wir natürlich auch den 3. Band der Reihe um den kleinen Mann mit der grünen Latzhose und dem grünen Blätterhut lesen und vor allem auch anschauen. In einer absolut kindgerechten und für Kinder verständlichen Sprache erzählt Daniel Drescher, welche Abenteuer der kleine Wicht diesmal zu bestehen hat. Er trifft z.B. Buz, das Holzapfelmännlein, hat Ärger mit der kleinen Ilvi, findet Spuren im Schnee und lernt Nachbar Langohr kennen. 13 kleine Geschichten sind auf 102 Seiten verteilt und lassen sich, da sie nicht so lang sind, sehr gut auch als Gute-Nacht-Geschichten lesen. Ganz besonders finde ich auch die wunderschönen Illustrationen. Die Bilder sind so farbenfroh gestaltet und es gibt so vieles zu entdecken, dass wir uns zuerst den Bildern gewidmet haben und dann die Geschichten lesen. Die Giesbert-Bücher werden bei uns immer wieder aus dem Bücherschrank geholt. Dank des harten Einbandes und der etwas dickeren Seiten hat es bisher auch gröbere Behandlungen gut weggesteckt. Ein wunderbares Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahren, das ich absolut empfehlen kann.

Genau so schön wie das erste Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Geestland am 24.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wir waren schon vom ersten Buch begeistert und finden auch die neuen Abenteuer von Giesbert schön geschrieben und wundervoll illustriert. Wir hoffen sehr auf ein dritts Buch.

Giesbert ist wieder da, endlich! - wieder zauberhaft erzählt und illustriert
von geheimerEichkater aus Essen am 21.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wir lieben sein erstes Buch und haben bereits auf dieses sehnsüchtig gewartet. Für alle, die es nicht kennen, wird direkt auf der ersten Seite erzählt, wie es kam, dass der Regenrinnenwicht Giesbert in das Regenfass am Haus gespült wurde und nun darin lebt. Auch diesesmal erlebt Giesbert im Garten viel Aufregendes; ein kleine... Wir lieben sein erstes Buch und haben bereits auf dieses sehnsüchtig gewartet. Für alle, die es nicht kennen, wird direkt auf der ersten Seite erzählt, wie es kam, dass der Regenrinnenwicht Giesbert in das Regenfass am Haus gespült wurde und nun darin lebt. Auch diesesmal erlebt Giesbert im Garten viel Aufregendes; ein kleines Kätzchen zieht ein und braucht seine Unterstützung. Außerdem entdeckt Giesbert den ersten Schnee, hat Begegnungen mit einem Wiesel, einem Wolf, einem gespenstischen, staubigen Eckenwicht, möchte das erste Mal seinen Geburtstag feiern und schenkt einer toten Amsel das „schönste Begräbnis ihres Lebens“, wobei jede einzelne Geschichte, auch die mit dem Umgang um Tod und Beerdigung, wunderbar kindgerecht, herzlich, mutmachend und aufbauend erzählt werden. Es gibt ein Wiedersehen mit den anderen kauzigen Wichteln aus dem ersten Buch, und auch diesesmal fliegen Giesbert Gedichte und Melodien, die er dann auf seiner Flöte spielt, einfach zu. Auch diesesmal kann er sich über Ungerechtigkeiten aufregen und etwas wütend werden, ist nie beleidigt und trägt sein Herz immer am rechten Fleck, hilft, wo er kann.... Giesbert bleibt ein echter Sympathieträger, ein nettes und neugieriges Kerlchen, mit dem sich Kinder identifizieren können. Er ist stets hilfsbereich und erforscht die Welt; auch seine Gedichte bereiten beim Vorlesen und Zuhören Spaß, genau wie die vielen wundervollen Bilder, die man auf jeder Doppelseite entdecken kann. Mir gefällt auch sehr, dass die Geschichte in einzelne Kapitel unterteilt wurde, so dass die einzelnen Leseabschnitte in sich abgeschlossen sind. Fazit: Eine ganz zauberhafte Vorlesegeschichte über einen liebenswerten und manchmal ungestümen Wicht, wundervoll illustriert.

  • Artikelbild-0