Lotte, träumst du schon wieder?

Stefanie Rietzler, Fabian Grolimund

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Beschreibung

Hasenmädchen Lotte hat es nicht leicht: „Trödel nicht rum!“, heißt es ständig und: „Hör auf zu träumen.“ Nie kann es die Zehnjährige ihren Eltern und der strengen Lehrerin Frau Luchs recht machen. Wenn es Lotte zu viel wird, driftet sie in ihre Traumwelt ab. Dort erlebt sie Abenteuer als mutige Piratin und kämpft gegen eine Widersacherin (die ihrer Lehrerin verblüffend ähnlich sieht). Zum Glück stehen ihr ihre besten Freundinnen zur Seite, die fleißige und etwas ängstliche Ente Merle und die gemütliche Bärin Frieda, die so gerne Ballerina wäre. Lotte droht an endlosen Hausaufgaben, Tests, schlechten Noten und ihrer Vergesslichkeit zu verzweifeln. Doch dann trifft sie im verlassenen Wald auf eine seltsame Waldbewohnerin, die den Wert des Träumens kennt und sie in ein uraltes Geheimnis einweiht?... Illustrationen von Marcus Wilke


„Das Gesamtkunstwerk aus Text und Illustration gibt den am besten als Unterhaltung getarnten und gleichzeitig anregendsten Lernratgeber für Grundschulkinder ab, der derzeit im Buchhandel zu haben ist."

Detlef Träbert, Diplompädagoge und Autor

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 14.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-456-86081-7
Verlag Hogrefe AG
Maße (L/B/H) 23,1/16,2/2,7 cm
Gewicht 728 g
Auflage 1. Auflage 2020
Verkaufsrang 23

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Endlich ein wirklich hilfreiches, mitreissendes Buch für verträumte Kinder, deren Eltern und Lehrer!
von einer Kundin/einem Kunden am 17.09.2020

Unser persönlicher Eindruck: Wir lesen "Lotte" gerade mit unserer zehnjährigen Tochter, die selbst oft gedankenverloren ist, manchmal Hausaufgaben vergisst, Dinge verlegt oder trödelt ... Sie findet sich so richtig wieder in der Geschichte von Lotte, dem zehnjährigen Hasenmädchen, dem dies genauso geht. Es ist für unsere Tochter... Unser persönlicher Eindruck: Wir lesen "Lotte" gerade mit unserer zehnjährigen Tochter, die selbst oft gedankenverloren ist, manchmal Hausaufgaben vergisst, Dinge verlegt oder trödelt ... Sie findet sich so richtig wieder in der Geschichte von Lotte, dem zehnjährigen Hasenmädchen, dem dies genauso geht. Es ist für unsere Tochter ungemein tröstlich und hilfreich, zu merken, sie ist nicht allein mit ihrem Verträumt-Sein, ihre blühende Fantasie und die Fähigkeit zum Tagträumen können auch Stärken sein, und es gibt auch für sie Wege zu lernen, sich besser zu konzentrieren, wenn es nötig ist. Was wir besonders an Lotte lieben, ist die mitreißende Geschichte und die liebevollen, tollen Bilder, die zum Träumen und Schmunzeln einladen. Man kann wirklich ins Buch eintauchen. Es ist zwar eine Geschichte von der man vieles lernt, aber ohne, dass dies jemals gewollt oder belehrend herüberkommt. Lotte und ihre Freunde haben wir einfach gern und unsere Tochter fiebert immer, wie es wohl weitergeht? Mir als Mutter macht das Vorlesen der Geschichte echte Freude und ich habe das Kinderbuch sogar heimlich schon zu Ende gelesen … Wovon das Buch handelt: Das Hasenmädchen Lotte bekommt dauernd Ärger zu Hause und in der Schule, weil ihr die Gedanken abdriften. Zwar halten ihre besten Freundinnen, die gemütliche Bärin Frieda und die fleißige Ente Merle gut zu ihr, aber Lotte verzweifelt dennoch fast ... Wenn der Alltag gerade besonders frustig oder langweilig ist, träumt Lotte lieber von spannenden Abenteuern auf ihrem eigenen Piratenschiff, der "Anne Bonny“. Doch dann trifft sie im Wald die alten Wölfin Sakiba, die Lotte beibringt, wie sie den "Wolfsblick" einsetzt und eins mit ihrer Aufgabe wird. Und Lotte erlebt in ihrem wirklichen Leben ein Abenteuer, bei dem sie all ihre Fantasie und ihre neugelernte Konzentration einsetzen muss. Sogar ihre fordernde Lehrerin Frau Luchs (herrlich fies dargestellt!) und die liebevolle, aber manchmal strenge Mama Hase (in der finde ich mich wieder …) sehen, was alles in Lotte steckt. Ein wunderschönes Ende - wobei ich hoffe, dass Lotte noch mehr Abenteuer erleben darf! Für wen dieses Buch hilfreich ist: Alle Kinder, die gern träumen und sich manchmal im Alltag nicht ganz so gut konzentrieren können, wie sie wollen oder sollen (und all die Eltern, die mal so gewesen sind!), werden viel aus dem Buch mitnehmen. Das Buch ist sicher auch ein tolles Geschenk für andere Familien. Im hinteren Teil gibt es tolle Übungen für Kinder und praktische Tips – und wir haben auf der Webseite der Autoren sogar Video-Anleitungen entdeckt. Unsere Tochter übt seitdem fleißig den Wolfsblick, die Fantasiereise und das Kastanienblatt! Es ist sicher eine Geschichte zum Gemeinsam-Lesen und Besprechen mit den Kindern, einfach, weil sie viel auslöst an Gefühlen. Auch für Lehrer, die verträumte Kinder in der Grundschule unterrichten, ist dieses Buch sicher gut geeignet: Zum Vorlesen in der Klasse, zum praktischen Üben von Konzentration, zum Sensibilisieren für die Stärken verträumter Kinder … ich habe es dem Klassenlehrer unserer Tochter jedenfalls sehr empfohlen! Bei Heilpädagogen oder Therapeuten kann die Lotte-Geschichte sicher ebenfalls zum Einsatz kommen, weil sie gut zu Gesprächen oder Übungen mit Kindern inspirieren kann. Gibt es Kritik-Punkte: Ehrlich gesagt, nicht. Wir haben so lange nach einem kindgerechten, positiven, aber nicht verklärenden Buch über das Verträumt-Sein gesucht – und von Lotte sind wir einfach hingerissen. Es ist eine fantasievolle Tiergeschichte, in der oft von Tagträumen erzählt wird – und das ist den Autoren poetisch und spannend gelungen. Lotte wächst uns so richtig ans Herz. Das Lesen macht uns und unserem Kind viel Freude und regt zu tollen Gesprächen und Einblicken an, es werden gangbare Wege aufgezeigt, damit das Verträumt-Sein nicht zu Frust und Ärger führt – wir sind rundum begeistert!

Endlich ein wirklich hilfreiches, mitreissendes Buch für verträumte Kinder, deren Eltern und Lehrer!
von einer Kundin/einem Kunden aus Therwil am 17.09.2020

Unser persönlicher Eindruck: Wir lesen "Lotte" gerade mit unserer zehnjährigen Tochter, die selbst oft gedankenverloren ist, manchmal Hausaufgaben vergisst, Dinge verlegt oder trödelt ... Sie findet sich so richtig wieder in der Geschichte von Lotte, dem zehnjährigen Hasenmädchen, dem dies genauso geht. Es ist für unsere Tochter... Unser persönlicher Eindruck: Wir lesen "Lotte" gerade mit unserer zehnjährigen Tochter, die selbst oft gedankenverloren ist, manchmal Hausaufgaben vergisst, Dinge verlegt oder trödelt ... Sie findet sich so richtig wieder in der Geschichte von Lotte, dem zehnjährigen Hasenmädchen, dem dies genauso geht. Es ist für unsere Tochter ungemein tröstlich und hilfreich, zu merken, sie ist nicht allein mit ihrem Verträumt-Sein, ihre blühende Fantasie und die Fähigkeit zum Tagträumen können auch Stärken sein, und es gibt auch für sie Wege zu lernen, sich besser zu konzentrieren, wenn es nötig ist. Was wir besonders an Lotte lieben, ist die mitreißende Geschichte und die liebevollen, tollen Bilder, die zum Träumen und Schmunzeln einladen. Man kann wirklich ins Buch eintauchen. Es ist zwar eine Geschichte von der man vieles lernt, aber ohne, dass dies jemals gewollt oder belehrend herüberkommt. Lotte und ihre Freunde haben wir einfach gern und unsere Tochter fiebert immer, wie es wohl weitergeht? Mir als Mutter macht das Vorlesen der Geschichte echte Freude und ich habe das Kinderbuch sogar heimlich schon zu Ende gelesen … Wovon das Buch handelt: Das Hasenmädchen Lotte bekommt dauernd Ärger zu Hause und in der Schule, weil ihr die Gedanken abdriften. Zwar halten ihre besten Freundinnen, die gemütliche Bärin Frieda und die fleißige Ente Merle gut zu ihr, aber Lotte verzweifelt dennoch fast ... Wenn der Alltag gerade besonders frustig oder langweilig ist, träumt Lotte lieber von spannenden Abenteuern auf ihrem eigenen Piratenschiff, der "Anne Bonny“. Doch dann trifft sie im Wald die alten Wölfin Sakiba, die Lotte beibringt, wie sie den "Wolfsblick" einsetzt und eins mit ihrer Aufgabe wird. Und Lotte erlebt in ihrem wirklichen Leben ein Abenteuer, bei dem sie all ihre Fantasie und ihre neugelernte Konzentration einsetzen muss. Sogar ihre fordernde Lehrerin Frau Luchs (herrlich fies dargestellt!) und die liebevolle, aber manchmal strenge Mama Hase (in der finde ich mich wieder …) sehen, was alles in Lotte steckt. Ein wunderschönes Ende - wobei ich hoffe, dass Lotte noch mehr Abenteuer erleben darf! Für wen dieses Buch hilfreich ist: Alle Kinder, die gern träumen und sich manchmal im Alltag nicht ganz so gut konzentrieren können, wie sie wollen oder sollen (und all die Eltern, die mal so gewesen sind!), werden viel aus dem Buch mitnehmen. Das Buch ist sicher auch ein tolles Geschenk für andere Familien. Im hinteren Teil gibt es tolle Übungen für Kinder und praktische Tips – und wir haben auf der Webseite der Autoren sogar Video-Anleitungen entdeckt. Unsere Tochter übt seitdem fleißig den Wolfsblick, die Fantasiereise und das Kastanienblatt! Es ist sicher eine Geschichte zum Gemeinsam-Lesen und Besprechen mit den Kindern, einfach, weil sie viel auslöst an Gefühlen. Auch für Lehrer, die verträumte Kinder in der Grundschule unterrichten, ist dieses Buch sicher gut geeignet: Zum Vorlesen in der Klasse, zum praktischen Üben von Konzentration, zum Sensibilisieren für die Stärken verträumter Kinder … ich habe es dem Klassenlehrer unserer Tochter jedenfalls sehr empfohlen! Für Heilpädagogen oder Therapeuten könnte ich mir auch gut vorstellen, dass die Lotte-Geschichte zum Einsatz kommen kann, weil sie gut zu Gesprächen oder Übungen mit Kindern inspirieren kann. Gibt es Kritik-Punkte: Ehrlich gesagt, nicht. Wir haben so lange nach einem kindgerechten, positiven, aber nicht verklärenden Buch über das Verträumt-Sein gesucht – und von Lotte sind wir einfach hingerissen. Es ist eine fantasievolle Tiergeschichte, in der oft von Tagträumen erzählt wird – und das ist den Autoren poetisch und spannend gelungen. Lotte wächst uns so richtig ans Herz. Das Lesen macht uns und unserem Kind viel Freude und regt zu tollen Gesprächen und Einblicken an, es werden gangbare Wege aufgezeigt, damit das Verträumt-Sein nicht zu Frust und Ärger führt – wir sind rundum begeistert!

Unbedingt empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2020

Um es gleich vorneweg zu nehmen: Ich liebe dieses Buch und bin mehr als positiv überrascht, wie gut den beiden Autoren ihr erstes Vorlesebuch für Kinder gelungen ist. Es ist nicht einfach eine nette Geschichte, welche die Kinder vorgelesen kriegen oder selber lesen, sondern eine unglaublich spannende Geschichte, von der die Kind... Um es gleich vorneweg zu nehmen: Ich liebe dieses Buch und bin mehr als positiv überrascht, wie gut den beiden Autoren ihr erstes Vorlesebuch für Kinder gelungen ist. Es ist nicht einfach eine nette Geschichte, welche die Kinder vorgelesen kriegen oder selber lesen, sondern eine unglaublich spannende Geschichte, von der die Kinder enorm viel lernen können. Die Kinder identifizieren sich sofort mit der Hauptfigur, dem Hasenmädchen Lotte, die von ihrer Lehrperson Frau Luchs und ihren Eltern ständig für ihr Herumtrödeln und ihre Tagträumereien getadelt wird. Je grösser der Druck von aussen, desto mehr driftet Lotte in ihre Fantasiewelt ab, wo sie als mutige Piratin die kühnsten Abenteuer besteht. Diese beiden Teile – also die eigentliche Geschichte, plus Lotte’s Piratengeschichte in ihrer Traumwelt – zu verbinden, ist den Autoren sehr gut gelungen. Das Level an Spannung bleibt hoch, da der Leser nie vorausahnen kann, was auf der nächsten Buchseite geschehen wird. Und zeigt gleichzeitig den realen Alltag mit all seinen Herausforderungen von verträumten Kindern auf. Mir persönlich hilft die Geschichte sehr, mich als Mutter und Lerncoach noch besser in verträumte Kinder, welche ihre Aufmerksamkeitsspanne nicht lange halten können, zu versetzen. Die praktischen, wissenschaftlich fundierten Übungen sind äusserst hilfreich, gleich 1:1 anzuwenden und darauf aufzubauen – sei es als Mutter, Vater oder Lehrperson. Ganz wertvoll finde ich auch, dass Lotte’s verträumte Art ganz und gar nicht als negativ dargestellt wird – im Gegenteil, ihre Stärken und Qualitäten werden auf wertschätzende und realistische Art hervorgehoben. Es zeigt auf, dass verträumte Kinder ein reiches Innenleben haben und dadurch in entscheidenden Augenblicken oft sehr kreativ und mutig sind. Aber auch die Wichtigkeit, im richtigen Augenblick auf eine Sache / Aufgabe fokussieren zu können – angeleitet mit den praktischen, kindgerechten und spannenden Übungen durch die einsame Wölfin Sakiba. Ich habe gleich mehrere Exemplare des Buches erworben, weil es sich meines Erachtens auch als perfektes Geschenk für jede Familie sowie jede Grundschul-Lehrperson eignet.


  • Artikelbild-0