Cryptos

Spiegel-Bestseller

Ursula Poznanski

(115)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,95 €

Accordion öffnen
  • Cryptos

    Loewe

    Sofort lieferbar

    19,95 €

    Loewe

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Cryptos

    ePUB (Loewe )

    Sofort per Download lieferbar

    14,99 €

    ePUB (Loewe )

Hörbuch (MP3-CD)

12,28 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nominiert für den SERAPH 2021 - Bester Roman!

Wohin gehen wir, wenn wir nirgendwo mehr hinkönnen?

Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: Ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün und geduckten Häuschen. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn es an ihrem Arbeitsplatz mal wieder so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann.
Jana ist Weltendesignerin. An ihrer Designstation entstehen alternative Realitäten, die sich so echt anfühlen wie das reale Leben: Fantasyländer, Urzeitkontinente, längst zerstörte Städte. Aber dann passiert ausgerechnet in Kerrybrook, der friedlichsten Welt von allen, ein spektakuläres Verbrechen. Und Jana ist gezwungen zu handeln …

Extrem spannend – beklemmend aktuell!

Nach Erebos und Erebos 2 erzählt Bestseller-Autorin Ursula Poznanski nun von einer Wirklichkeit, in der das Klimasystem bereits gekippt ist, und für die meisten Menschen nur die Flucht ins Virtuelle bleibt. Ein Thriller der Extraklasse aus dem Bereich der Climate Fiction über eine Welt, die dem Klimawandel erlegen ist.

Ursula Poznanskis Spezialität ist der literarische Weltenwechsel. Ihr neuer Jugendroman erweist sie bei aller Angelehntheit an die ‚Matrix‘-Filme einmal mehr auf Höhe der Theorie der Virtualität unserer Gesellschaft.“ Denis Scheck, Das Erste
„Die Folgen des Klimawandels als spannender Thriller erzählt – typisch Poznanski!“ Die Zeit
„Auf Zuckerguss und Schnörkel verzichtet Poznanski in ihrer klaren Sprache und Erzählstruktur. ‚Cryptos‘ fügt dem Themenspektrum der Computerspiele entscheidend Neues hinzu: Es geht um die Menschwerdung von geringeren Göttern. Und es geht darum, was passiert, wenn die erschaffenen Welten plötzlich ein Eigenleben beginnen.“ Axel Weidemann, Frankfurter Allgemeine
„Dieser Jugendkrimi ist beeindruckend und bedrückend.“ Ulli Wagner, SR3
„Mit ‚Cryptos‘ ist Ursula Poznanski wieder ein aufregendes Buch gelungen, das zur Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen anregt.“ Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel
„Ihr Buch ist eine schreckliche Weiterentwicklung aktueller Umweltkatastrophen. Doch wie immer verpackt Poznanski ihre bittere, ernste Moral sehr geschickt in eine sich stetig in Tempo und Spannung steigernde Krimihandlung.“ Münchner Merkur
„Poznanski ist ein Garant für eine spannungsgeladene Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen. Mit ,Cryptos' liefert sie eine Mischung aus Endzeit-Thriller und Second-Life-Fantasy.“ Lilo Solcher, Augsburger Allgemeine
„Poznanski erreicht junge Leser wie kaum jemand. Erneut erfindet sie eine Game-Welt, um reale Themen einzukreisen.“ Hans ten Doornkaat, NZZ am Sonntag
„Die virtuellen Realitäten im Thriller sind vielschichtig und interessant. Diese Mehrdimensionalität sorgt für eine tolle Grundspannung.“ Marti Mlodzian, Berliner Morgenpost
„Ursula Poznanski schafft es meisterhaft, aus aktuellen Themen kreative und spannende Szenarien zu entwickeln.!“ Katharina Mahrenholtz, NDR
„Ein Verschlingbuch, spannende, blendend geschriebene Unterhaltung – mit beklemmend aktuellem Hintergrund.“ Helmuth Santler, Der Standard
„Ursula Poznanski hat ein tolles Gespür für akute Themen und ihre zeitgemäße Erzählung. Fein ausgestaltet sind die virtuellen Themen in ‚Cryptos‘ – vom Urzeitpanorama bis zum historischen London – und bieten bestes Kopfkino.“ Andrea Kachelriess, Stuttgarter Zeitung
„Krimi trifft Klimadebatte – in einem ungeheuer spannenden Buch.“ Neue Presse
„Ursula Poznanski lässt in ‚Cryptos‘ eine wahre Weltenwelt entstehen, durch die Jana auf der Flucht vor ihren Verfolgern kreuz und queer hüpft.“ Mathias Ziegler, Wiener Zeitung
„Die Autorin Ursula Poznanski (‚Erebos‘) überrascht ihre Leser wieder einmal mit ihrem Einfallsreichtum – sehr fesselnd.“ Doris Wassermann, Westfälische Nachrichten
„Surreal. Unheimlich. Mitreißend.“ Ema Jerkovic, Spiesser
„Faszinierende Geschichte, wie Fantasy, Science-Fiction und historischer Roman in einer. Je nachdem, in welche Welt Jana reist.“ Brigitte
„Spannender Zukunftsthriller über die Folgen des Klimawandels.“ Popcorn
„Ein weiteres Highlight im bisher großartigen Schaffen der Autorin.“ Geek!
„Aufwühlend, spannend, gesellschaftskritisch und erschreckend real in seinem Zukunftsbild – Cryptos ist die perfekte Mischung aus Dystopie, Thriller, Virtueller Realität und Gesellschafts-Studie. Lesen!“ lieblingslese-platz.de
„Hochspannend und erschreckend realistisch – ein absoluter Pageturner mit unglaublicher Sogwirkung!“ buecherweltcorniholmes.blogspot.com
„Spannend, kreativ, eine düstere Gesamtatmosphäre, gut verständlich und dennoch vielschichtig und überzeugend geschrieben, interessante und glaubhafte Charaktere.“ buchfeeteam.blogspot.com
„Das Spannungslevel ist so hoch und die Geschichte so interessant, dass ich kaum mehr zu Atem kam. Die Spannung gipfelt in einem cleveren Showdown und einem Ende, das zum Nachdenken anregt.“ druckbuch-staben.blogspot.com
„Es ist verrückt, über wie viel Fantasie Ursula Poznanski verfügen muss! Es war absoluter Wahnsinn wie detailliert die unterschiedlichen Welten beschrieben wurden und generell überhaupt erst auf die Idee zu so einem Buch zu kommen… Mein Respekt für so viel Talent!“ buchwelt.de
„Eine abenteuerliche aber auch düstere Dystopie, die alles in sich vereint. Spannung, Abenteuer, Zerstörung und eine wichtige Botschaft. Eine klare Empfehlung!“ meinekleinebuecherweltblog.wordpress.com
„Ursula Poznanski ist es auch diesmal wieder gelungen, in einer spannenden Geschichte aufzuzeigen, dass es in unserer Hand liegt, für lebenswerte und demokratische Bedingungen zu sorgen. Absolut empfehlenswert!“ kidsbestbooks.com
„Ein spannender dystopischer Zukunftsansatz, der faszinierend ist. ,Cryptos‘ ist erstklassig erzählt und Ursula Poznanski greift mit ihrem neuesten Werk erneut eine brandaktuelle Thematik auf.“ prettytigerbuch.blogspot.com
„So bildgewaltig und überraschend, dass ich einfach nicht vom Buch loskam und es in einem Rutsch gelesen habe.“ booknerdsbykerstin.com

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Loewe Jugendbücher
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 12.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7432-0050-0
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,6/14,2/4,3 cm
Gewicht 668 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 5779

Kundenbewertungen

Durchschnitt
115 Bewertungen
Übersicht
84
24
4
3
0

Für Gamer ein Muss und für Fans des Genres auch absolut lesenswert!
von Tintenwelten am 21.04.2021

Die Welt wurde von den Menschen völlig ausgebeutet, es kam zum Klimawandel und zu unberechenbaren Naturkatastrophen. Weite Teile der Erde sind unbewohnbar. Lebensraum, Ressourcen, Nahrungsmittel und Wasser werden knapp. Das Leben in der Wirklichkeit ist trostlos, heiß und gefährlich. Deshalb flüchten die Menschen sich nahezu kom... Die Welt wurde von den Menschen völlig ausgebeutet, es kam zum Klimawandel und zu unberechenbaren Naturkatastrophen. Weite Teile der Erde sind unbewohnbar. Lebensraum, Ressourcen, Nahrungsmittel und Wasser werden knapp. Das Leben in der Wirklichkeit ist trostlos, heiß und gefährlich. Deshalb flüchten die Menschen sich nahezu komplett in virtuelle Realitäten. Um ein sehr weit entwickeltes VR-System zu nutzen kleiden sie sich in Ganzkörperanzüge und steigen in Kapseln, durch die sie in Fantasywelten, bereits zerstörte Städte, vergangene Zeitalter oder sogar Kriegsszenarien reisen können. Was das Herz auch begehrt, es ist für jeden etwas dabei. Man kann sein, wer und wo man will. Jana ist Weltendesignerin. Sie erschafft an ihrer Designstation alternative Realitäten, die sich täuschend echt anfühlen. Als ausgerechnet in Kerrybrook, der friedlichsten Welt von allen, ein Mord geschieht, will sie unbedingt herausfinden, wer dahinter steckt. Dabei stößt sie auf Wahrheiten, die sie an allem zweifeln lassen, woran sie bisher geglaubt hat. Weil ich selber sehr gerne PC-Games spiele und Virtual Reality sehr faszinierend und spannend finde, war das genau das richtige Buch für mich. Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich: das muss her und zwar schnell! Ich wurde definitiv nicht enttäuscht, denn ich habe es geliebt mit Jana die verschiedenen Welten zu besuchen, Hinweise zu sammeln, Gefahren zu trotzen und Kämpfe auszufechten. Es war teilweise vielleicht ein bisschen langatmig, nur um dann wieder rasant das Tempo anzuziehen und dem Leser unerwartete Wendungen um die Ohren zu hauen. Einzig die merkwürdig konstruierte und für mich völlig aus der Luft gegriffene Liebesgeschichte hätte ich nicht gebraucht. Es handelt sich um eine Dystopie, die ebenso Science-Fiction-Elemente wie auch Gesellschaftskritik enthält. Es ist eine düstere, beängstigende und gar nicht so weit hergeholte Zukunftsvision, die doch ziemlich zum Nachdenken anregt. Für Gamer ein Muss und für Fans des Genres auch absolut lesenswert!

Unbedingt lesen!
von Mini aus NRW am 18.04.2021

Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt wie Cryptos! Wenn ihr euch für Dystopien interessiert ist dieses Buch ein Muss!

virtuell und erschreckend
von Meggie aus Mertesheim am 01.04.2021

Jana hat Kerrybrook gestaltet, ein idyllisches Fischerdorf mit heimeliger Atmosphäre. Doch dann werden ihr Ausfälle angezeigt. Um die Ursache aufzudecken, begibt sie sich selbst nach Kerrybrook. Vor ihren Augen wird jedoch eine Frau getötet. Eigentlich kein Problem. Die Frau ist jedoch auch im realen Leben gestorben. Und so mach... Jana hat Kerrybrook gestaltet, ein idyllisches Fischerdorf mit heimeliger Atmosphäre. Doch dann werden ihr Ausfälle angezeigt. Um die Ursache aufzudecken, begibt sie sich selbst nach Kerrybrook. Vor ihren Augen wird jedoch eine Frau getötet. Eigentlich kein Problem. Die Frau ist jedoch auch im realen Leben gestorben. Und so macht sie Jana daran, nicht nur in Kerrybrook, sondern in allen Welten nach der Ursache zu suchen. Dabei stößt sie auf ein Geheimnis, dass Millionen von Menschen das Leben kosten kann. Ich finde die Idee der Autorin einfach genial. Die Menschen halten sich in von Weltendesignern gestalteten Welten auf und leben dort ihr Leben. Jana ist solch eine Weltendesignerin und sie hat die wohl friedlichste Welt geschaffen, die es gibt. Kerrybrook ist idyllisch, erinnert an Irland. Sanft geschwungene Hügel, grünes Gras, hier und dort ein Häuschen mit netten Menschen, ein kleiner Hafen, von welchem die Menschen zum Fischen fahren können. Alles ruhig und vor allem erholsam. Bis es zum Mord kommt. Jana ist eine sehr neugierige und kluge Person, die mit sehr großem Gerechtigkeitssinn ausgestattet ist. Ihre Welten sind eher harmlos, bis auf Macandor, eine von Dämonen heimgesuchte Welt. Es gibt unendlich viele Welten, die jedoch nur mit einem Pass betretbar sind. Man kann sich Punkte verdienen, mit denen man sich neue Pässe kaufen kann, aber auch ein neues Aussehen. Es scheint viele Möglichkeiten zu geben, in der virtuellen Welt zu leben und die Autorin hat sich hier ein paar besondere einfallen lassen. So gibt es eine Welt für Dichter und Denker (nach griechischem Vorbild), eine Welt, die von Vampiren besiedelt ist oder von Dinosauriern. Es gibt Welten, die vom Mittelalter inspiriert sind oder einfach nur dazu da sind, um Nachrichten auszutauschen Es gibt blutrünstige Horrorwelten, aber auch eben idyllische wie Kerrybrook. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wie gesagt, die Idee fand ich richtig toll und doch habe ich erst einmal zwei Anläufe gebraucht, um in das Buch hineinzufinden. Beim zweiten Anlauf bin ich über die ersten 30 Seiten hinausgekommen und fand die Story dann auch total interessant, doch dann hat sich die Autorin verrannt und mit langwierigen Textpassagen die Story sehr in die Länge gezogen. Es gab einige Wiederholungen bis endlich mal wieder Fahrt reinkam. Ab dieser Wendung war dann Spannung vorhanden, die es mir auch schwer gemacht hat, mich von dem Buch zu trennen. Jana war sehr sympathisch, auch durch ihre Hartnäckigkeit konnte sie einige Pluspunkte bei mir raushauen. Sie hat sich durch ihr Verhalten zwar manchmal in Situationen gebracht, die ausweglos erschienen, aber durch ihre Cleverness und durch die Hilfe von Freunden hat sie zumindest die Möglichkeit bekommen, sich für das Richtige zu entscheiden. Immer wieder ist vom Klimawandel zu lesen und wie die Menschen es geschafft haben, die Erde so dermaßen zu erwärmen, dass ein Leben außerhalb fast nicht möglich ist. Das Wasser ist knapp und wird aufbereitet, das Essen wird durch eine Nährlösung ersetzt. In den virtuellen Welten jedoch gibt es Essen und Trinken im Überfluss und es wird dem Gehirn auch vorgegaukelt, dass alles schmeckt, während die Nährlösung durch den Kreislauf gepumpt wird. Die Autorin hat sich wirklich Gedanken gemacht und das sehe ich als sehr großen Pluspunkt. Sie hat selbst eine Welt designt, die in der Zukunft möglich sein könnte. Doch das, was in der realen Welt abläuft, ist drastisch und führt zu einer Katastrophe unmenschlichen Ausmaßes. Trotz der großen Längen und Wiederholungen, trotz der sehr langwierigen Jagd und den unnötigen Szenen war ich gebannt von der Zukunft, in der Jana und ihre Freunde leben. Die "Climate Fiction" öffnet Augen und macht nachdenklich. Meggies Fussnote: Auf uns wartete eine virtuelle Zukunft.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9