Markus Kavka über Depeche Mode

KiWi Musikbibliothek Band 9

Markus Kavka

(3)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Markus Kavka über Depeche Mode.

Wie ist das eigentlich, wenn man als gestandener Musikjournalist seine Lieblingsband interviewen darf? Man möchte ihnen als Fan ja eigentlich die ewige Liebe gestehen, aber professionsbedingt geht das natürlich nicht. Markus Kavka ist so ein Musikjournalist und zugleich Hardcore-Fan der Superstars Depeche Mode. In dem vorliegenden Buch verhandelt er dieses Dilemma und andere, und erzählt nebenbei hinreißend komisch von einer 80er-Jugend in der bayerischen Provinz, von der Poesie des Mixtapes, von Dave-Gahan-Gedächtnisfrisuren, Gruftis in der Bravo und von Kickerduellen mit Martin L. Gore. He just can't get enough!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 128 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.10.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783462319965
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1251 KB
Verkaufsrang 10528

Weitere Bände von KiWi Musikbibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
1
0
0

Everything counts
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 13.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die kleine KiWi-Musikbibliothek ist mir schon häufiger über den Weg gelaufen. Nachdem ich aber wusste, dass es darin genauso viel über den Autor/ die Autorin geht wie über den/die Musiker, habe ich mich bisher zurückgehalten - meist aus mangelndem Interesse an ersterem. Bei der Kombination aus Markus Kavka und Depeche Mode wa... Die kleine KiWi-Musikbibliothek ist mir schon häufiger über den Weg gelaufen. Nachdem ich aber wusste, dass es darin genauso viel über den Autor/ die Autorin geht wie über den/die Musiker, habe ich mich bisher zurückgehalten - meist aus mangelndem Interesse an ersterem. Bei der Kombination aus Markus Kavka und Depeche Mode war aber endlich auch für mich was passendes dabei. Der Musikjournalist war mir mit seiner unaufgeregten und seriös wirkenden Art schon immer sympathisch. Und Depeche Mode begleitet mich seit meiner Kindheit. Mein Bruder war großer Fan von ihnen, und da wir uns das Zimmer teilten kam ich unweigerlich auch mit ihrer Musik in Kontakt. Die gefiel mir in den meisten Fällen sogar ausgesprochen gut. Und davon gab es ja auch reichlich, von "The Cure" hingegen - der zweiten Lieblingsband von Markus Kavka zu dieser Zeit - kannte ich damals gerade mal 3 Songs und ein Musikvideo, das etwas creepy und genau deswegen auch so cool war. Aber zurück zum Buch. Es handelt sich hierbei keineswegs um eine Biografie über die Band, dazu ist es auch viel zu kurz geraten. Es ist vielmehr eine sehr grobe Werkschau, verknüpft mit Anekdoten von persönlichen Treffen zwischen Kavka und Depeche Mode. Das ganze ist dann nochmal eingebettet in Erinnerungen von Markus Kavka an seine Goth-Jugend im ländlichen Oberbayern. Das alles ist sehr angenehm zu lesen (vor allem wenn man im Kopf die Stimme und die ganz eigene Intonation des Autors förmlich hören kann) und man schwelgt ein bisschen in Erinnerungen an die eigene Jugend. Den typisch Kavka-esken Ausspruch "Hamma wieder was gelernt" kann ich hier am Ende aber nicht bringen, denn Neues habe ich nicht erfahren. Das ist aber sicherlich auch gar nicht der Anspruch, den dieses Buch stellt, insofern alles gut.

Kurzweilig aber zu kurz - Markus Kavka über Depeche Mode
von einer Kundin/einem Kunden aus Wachtendonk am 08.10.2020

Markus Kavka (geboren 1967) und ich (geboren 1964) haben etwas gemeinsam: wir sind beide seit Anfang der 80er-Jahre Fans von Depeche Mode. Aus Kavka wurde ein profilierter Musikjournalist, der eine beindruckende Karriere hingelegt und im Laufe der Jahre schon zahlreiche KünstlerInnen interviewt hat. Immer etwas besonderes dabei:... Markus Kavka (geboren 1967) und ich (geboren 1964) haben etwas gemeinsam: wir sind beide seit Anfang der 80er-Jahre Fans von Depeche Mode. Aus Kavka wurde ein profilierter Musikjournalist, der eine beindruckende Karriere hingelegt und im Laufe der Jahre schon zahlreiche KünstlerInnen interviewt hat. Immer etwas besonderes dabei: Gespräche mit Mitgliedern von Depeche Mode. Und davon handelt dieses Buch: anhand seiner Biografie erzählt er, wie er zu gerade dieser Band kam und was sie ihm bedeutet. Das ist sehr kurzweilig geschrieben, leider aber auch sehr kurz geschrieben: als eBook hatte das bei mir gerade mal 78 Seiten, als gebundene Ausgabe sollen es 128 sein. So ist der Lesespaß durchaus da, aber eben auch relativ schnell wieder vorbei. Somit vergebe ich vier von fünf Sternen, der eine Punkt Abzug weil in meinen Augen das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht stimmt.

  • Artikelbild-0