Zechenkiller

Kriminalroman

Hobbyermittlerin Liesa Kwatkowiak Band 2

Sylvia Sabrowski

(8)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bottrop nach der Zechenschließung: Die Bergbaufolgen und der Gesundheitszustand einiger Ex-Kumpel sorgen für Beunruhigung in der Bevölkerung. Dann verbrennt bei einem Verkehrsunfall ein bergbaukritischer Umweltaktivist bis zur Unkenntlichkeit. Alles deutet auf Mord hin, denn vor seinem Tod erhielt das Opfer Drohungen vom "Zechenkiller". Psychologiestudentin Liesa Kwatkowiak und Computernerd Timo Goretzka begeben sich auf die Suche nach Antworten. Was liegt in den tiefen Schächten verborgen?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 283 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783839266564
Verlag Gmeiner Verlag
Dateigröße 1977 KB
Verkaufsrang 37670

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Gefährlicher Bergbau
von einer Kundin/einem Kunden aus Unna am 05.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein mysteriöser Unfall auf der Autobahn trifft ein Mitglied einer Bürgerbewegung, gegen Umweltschäden durch den Bergbau in Bottrop. Es geht um die gesundheitlichen Folgen der Kumpel durch PCB, das in den alten Stollen verklappt werden soll. Doch Liesa und Timo bleiben am Ball. In ihren Semesterferien sind die beiden durch ihre ... Ein mysteriöser Unfall auf der Autobahn trifft ein Mitglied einer Bürgerbewegung, gegen Umweltschäden durch den Bergbau in Bottrop. Es geht um die gesundheitlichen Folgen der Kumpel durch PCB, das in den alten Stollen verklappt werden soll. Doch Liesa und Timo bleiben am Ball. In ihren Semesterferien sind die beiden durch ihre Familien mitten im Geschehen und nehmen Anteil an den Erkrankungen der Bergleute. Ein Zechenkiller ist unterwegs und macht den beiden Sorgen. Wer wird der nächste sein und welche Motivation verfolgt der Killer. Die ehemaligen Kumpel haben andere Sorgen und kämpfen um ihre Gesundheit und der Ruf des Bergbaus, doch das PCB lässt nicht mit sich spaßen. Die Geschichte, die in diesem Krimi „Zechenkiller“ ist sehr aktuell und auch authentisch. Der Untergang des Bergbaus hat auf der einen Seite viele Gewinnsuchende angezogen, aber es wurden auch die Umweltsünden der Vergangenheit aufgedeckt. Es ist sehr bezeichnend, dass zwei junge Leute Liesa und Timo, die zwar enge Kontakte zum Bergbau haben, aber eher für die Generation stehen, die die Umweltsünden „ausbaden“ müssen. Das sich Liesa, obwohl sie ein gewisses Angstsyndrom entwickelt hat, in eine physisch gefährliche Situation begibt, erscheint mir ein wenig unglaubwürdig, ist aber nicht von der Hand zu weisen. Manchmal wachsen Menschen in einer Drucksituation auch über sich hinaus. Ansonsten ist die Sicht auf die Menschen sehr liebevoll, gerade bei der Beschreibung der Kumpel und von Ommma Kwatkowiak. Der immer mal wieder aufblitzende Ruhri Slang unterstützt die amüsante Sicht auf die Bewohner des Ruhrgebiets. Ich finde diesen Krimi „Zechenkiller“ von Sylvia Sabrowski sehr unterhaltsam und ich habe ihn mit Freude gelesen. Als Kind des Ruhrgebiets habe ich die Charaktere wieder erkannt un d mich in diesem Roman sehr wohlgefühlt. Toller Ktimi den ich gerne empfehle.

Ewigkeitsaufgaben
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 04.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auch der 2te Band Zechenkiller von Sylvia Sabrowsky konnte mich wieder begeistern.In dem Buch geht es um Nachbergbau im Ruhrgebiet und den damit verbundenen Ewigkeitsaufgaben. Der Bergbau geht dem Ende entgegen. Zurück bleiben tote Zechengelände, Menschen ohne Arbeit und Regionen ohne Perspektiven. Sylvia Sabrowski verbindet rea... Auch der 2te Band Zechenkiller von Sylvia Sabrowsky konnte mich wieder begeistern.In dem Buch geht es um Nachbergbau im Ruhrgebiet und den damit verbundenen Ewigkeitsaufgaben. Der Bergbau geht dem Ende entgegen. Zurück bleiben tote Zechengelände, Menschen ohne Arbeit und Regionen ohne Perspektiven. Sylvia Sabrowski verbindet reale mit fiktiven Handlungen und formt so einen interessanten Krimi mit viel Lokalkolorit. Unblutig ist er zudem, auch wenn sich manche Kapitel echt rasant und gefährlich gestalten. Die Psychologiestudentin Liesa Kwatkowiak und Computernerd Tim Goretzka ermitteln in diesem Band erneut, auch hier wieder inmitten von ehemaligen Bergleuten. Dieses Mal in Bottrop in der Zeche Prosper - Haniel. Die Bergbautradition ist ein interessantes Thema, welches mir hier anschaulich nähr gebracht wird durch einen angenehmen Schreibstil und liebenswerten Charakteren.

Nach der Schließung der Zeche ist es noch nicht zu Ende!
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 01.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch erschien 2020 in der Gmeiner Verlag GmbH und beinhaltet 281 Seiten. "Gift im Schacht" In Bottrop sorgen nach der Zechenschließung die Bergbaufolgen und der Gesundheitszustand einiger Ex-Kumpel in der Bevölkerung für Unruhe. Bei einem Verkehrsunfall verbrennt ein bergbaukritischer Umweltaktivist bis zur Unkenntlichk... Dieses Buch erschien 2020 in der Gmeiner Verlag GmbH und beinhaltet 281 Seiten. "Gift im Schacht" In Bottrop sorgen nach der Zechenschließung die Bergbaufolgen und der Gesundheitszustand einiger Ex-Kumpel in der Bevölkerung für Unruhe. Bei einem Verkehrsunfall verbrennt ein bergbaukritischer Umweltaktivist bis zur Unkenntlichkeit und alles deutet auf Mord hin, denn das Opfer erhielt vor seinem Unfall Drohungen vom "Zechenkiller". Liesa Kwatkowiak, Psychologiestudentin, und Timo Goretzka, Computernerd, begeben sich auf die Suche nach Antworten. Sie fragen sich, was wohl in den tiefen Schächten verborgen liegt. Der Schreibstil der Autorin Sylvia Sabrowski gefällt mir sehr gut. Ich war sofort in der Handlung der Geschichte, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Sehr interessant finde ich, was man hier über den Bergbau, die Schließung der Zechen und ihre Folgen erfährt. Darüber hatte ich mir bisher überhaupt noch keine Gedanken gemacht. Die Ermittlerin Liesa ist mir sehr sympathisch. Unermüdlich ermittelt sie und muss aufpassen, dass sie sich nicht selbst in Gefahr bringt, oder bringt sie sich selbst in Gefahr? Tja, lest selbst und ihr werdet es erfahren. Ihren Freund Timo konnte ich nicht so wirklich gut einschätzen, obwohl... Besonders mag ich Liesas Omma, sie hat das Herz auf dem richtigen Fleck und weiß vieles, was Liesa sehr hilfreich ist. Auf jeden Fall ist diese Geschichte echt spannend, aufregend, fesselnd und packend. Ja, zum einen Umweltaktivisten und zum anderen die Bergleute, zwischen diese Fronten zu geraten ist gefährlich! Ich hatte wunderbare Lesestunden und empfehle dieses Buch gern weiter. Ob Liesa herausfindet, wer der "Zechenkiller" ist, das verrate ich nicht. Ein tolles Buch mit einer echt tollen Geschichte. Nach der Schließung einer Zeche ist es noch nicht zu Ende...


  • Artikelbild-0