Der Spiegelmann

Schweden-Thriller

Joona Linna Band 8

Lars Kepler

(78)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Der Spiegelmann

    Lübbe

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Lübbe

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Der Spiegelmann

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Der Spiegelmann

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    14,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Der Spiegelmann

    8 CD (2020)

    Sofort lieferbar

    14,99 €

    21,99 €

    8 CD (2020)

Beschreibung

Eine Schülerin verschwindet auf dem Heimweg spurlos. Jahre später wird sie auf einem Spielplatz mitten in Stockholm ermordet aufgefunden. Das Mädchen wurde an einem Klettergerüst qualvoll gehängt. Eine Hinrichtung. Eine Machtdemonstration. Kommissar Joona Linna ist von der Kaltblütigkeit des Täters alarmiert und ermittelt unter Hochdruck.
Das Mädchen ist wahrscheinlich nicht das einzige Opfer. Als es gelingt, einen Mann aufzuspüren, der den Mord gesehen haben muss, ist der Zeuge nicht in der Lage, darüber zu sprechen. So traumatisch sind offenbar seine Erinnerungen. Jonna Linna bittet Erik Maria Bark, den Hypnotiseur, um Hilfe ...

Hohes Tempo und nervenaufreibende Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

Der Spiegelmann war DER Jahresbestseller in Schweden 2020!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 621 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.11.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783732594481
Verlag Lübbe
Originaltitel Spegelmannen
Dateigröße 1404 KB
Übersetzer Thorsten Alms, Susanne Dahmann
Verkaufsrang 1199

Weitere Bände von Joona Linna

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
34
29
10
3
2

Anstrengend
von Ramona Nicklaus am 07.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich lese sehr gerne Krimis und Thriller und von Lars Kepler habe ich tatsächlich schon oft gehört. Der Spiegelmann war nun mein erstes Buch der Reihe und die Inhaltsangabe hat mich gleich neugierig gemacht. Ich muss sagen, am liebsten hätte ich das Buch abgebrochen. Es fiel mir nicht leicht, einen Zugang zur Geschichte zu f... Ich lese sehr gerne Krimis und Thriller und von Lars Kepler habe ich tatsächlich schon oft gehört. Der Spiegelmann war nun mein erstes Buch der Reihe und die Inhaltsangabe hat mich gleich neugierig gemacht. Ich muss sagen, am liebsten hätte ich das Buch abgebrochen. Es fiel mir nicht leicht, einen Zugang zur Geschichte zu finden. Es ist brutal! Und ich bin der Meinung, ich bin mittlerweile durch so einige gelesene Thriller wirklich abgehärtet. Aber Der Spiegelmann hebt Brutalität und Grausamkeit noch mal auf eine neue Stufe. Vor allem aber auch die Häufigkeit der beschriebenen, brutalen Szenen. Irgendwann war es für mich nicht mal mehr schockierend, sondern einfach nur noch langweilig. Gefühlt reiht sich eine gewalttätige Orgie an die nächste. Innerhalb der Geschichte gab es zudem einige Längen, die meine Lust aufs Buch nicht gerade angefacht haben. Auch die Figuren blieben für mich recht undurchsichtig und mir fehlte die Verbindung. Erst gegen Ende hin wurde es dann tatsächlich wieder interessant! So in etwa das letzte Drittel habe ich dann doch recht fix weggelesen, weil ich gerne wissen wollte, wie Lars Kepler die Geschichte denn nun auflöst. Wie alles zusammengeführt wird, das fand ich doch sehr interessant. Leider kann aber nur allein das Ende natürlich nicht das gesamte Buch für mich aufwerten. Insgesamt war Der Spiegelmann von Lars Kepler eine Aneinanderreihung von brutalen Szenen, durchzogen von so einigen Längen. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir dieser achte Band der Reihe nicht wirklich Lust gemacht hat, auch die anderen Bände noch zu lesen. Eventuell empfinden Fans der Reihe das anders, weil sie zu „ihren“ Figuren zurückkehren.

Wow!
von Buecherseele79 am 17.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Mädchen wird auf dem Nachhauseweg entführt. Trotz gross angelegter Suchaktion und Zeugin wird sie nicht gefunden...bis sie 5 Jahre später tot auf einem Spielplatz auftaucht. Kommissar Jonna Linna möchte die Ermittlungen übernehmen denn hier passen einige Dinge nicht zusammen...und kurz darauf wird eine weiters Mädchen entfüh... Ein Mädchen wird auf dem Nachhauseweg entführt. Trotz gross angelegter Suchaktion und Zeugin wird sie nicht gefunden...bis sie 5 Jahre später tot auf einem Spielplatz auftaucht. Kommissar Jonna Linna möchte die Ermittlungen übernehmen denn hier passen einige Dinge nicht zusammen...und kurz darauf wird eine weiters Mädchen entführt... Kann ein vermeintlicher Zeuge Hilfe leisten? "Sie kann überhaupt nicht einordnen, was ihr zugestoßen ist. Sie weiß nur, dass sie sich in einer Situation befindet, vor der sich die Menschen am meisten fürchten, in einer Situation, wie man sie aus Horrorfilmen kennt, die aber im wirklichen Leben nicht eintreten darf."(Seite 10) Mein erster Thriller des Autorenduos und ich bin schlichtweg begeistert! Natürlich merkt man hier wieder den "nordischen Touch", diese Thriller sind oft düsterer und brutaler in der Umsetzung, das würde ich auch hier so aufführen. Sprich- man muss es mögen. Obwohl dies mein erstes Buch mit dem Ermittler Jonna Linna und dem Hypnotiseur Erik Maria Bark war so bin ich nicht ins Straucheln geraten wegen unbekannten "Vorgeschichten". Es wird hier und da etwas erzählt aber für das Verstehen der Geschichte ist es nicht relevant die vorigen Bücher zu kennen. Aber natürlich wird man neugierig. Neben der Arbeit von Jonna und Erik, wobei ich die Thematik Hypnose sehr toll umgesetzt fand, ebenso die unkonventionelle Art von Jonna, geht es um die Opfer. Wir erhalten Einblicke wo sie gefangen gehalten werden, was ihnen widerfährt und was sie auf sich nehmen um nicht vergessen zu werden. Das geht an die Substanz und es erschüttert. Aber gleichzeitig muss ich den Autoren meinen Respekt aussprechen zu ihrem Nachwort und warum sie diese Geschichte so geschrieben haben. Denn es sind Fakten. Die Spannung ist von Beginn an dabei und lässt nicht nach. Irgendwann war ich mir sicher den Täter zu kennen und doch haben die Autoren es geschafft mich zu verwirren, zu täuschen und zum Ende mich komplett ins kalte Wasser zu werden und zu überraschen. Was auch immer passiert,damit hatte ich nicht gerechnet. Das Setting sowie die sympathischen Ermittler dominieren in diesem brillanten Thriller den ich Thrillerfans und alle die es werden wollen sehr gerne ans Leserherz lege.

Spannender Thriller
von Christiane aus Bergisch Gladbach am 28.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine junge Frau, ermordet auf einem Spielplatz mitten in Stockholm. Sie ist die Schülerin, die vor Jahren auf dem Heimweg verschwand. Doch es gibt einen Zeugen. Kann der Ihnen helfen, den Täter zu ermitteln? Joona Linna der unter drängen den Fall übernommen hat, vermutet, dass es noch mehr Opfer geben könnte. Doch kann er schnel... Eine junge Frau, ermordet auf einem Spielplatz mitten in Stockholm. Sie ist die Schülerin, die vor Jahren auf dem Heimweg verschwand. Doch es gibt einen Zeugen. Kann der Ihnen helfen, den Täter zu ermitteln? Joona Linna der unter drängen den Fall übernommen hat, vermutet, dass es noch mehr Opfer geben könnte. Doch kann er schnell genug den Täter fassen, bevor es weitere Opfer? Er bittet den Hypnotiseur Erik Maria Bark zur Hilfe, der ihm helfen soll, den Zeugen an die Tatnacht zu erinnern. Das Buch spielt in und rund um Stockholm. Zu Beginn springt der Thriller ein wenig zwischen den Handlungen. Dies bildest jedoch die Grundlage, um im späteren Verlauf bei den Entwicklungen mithalten zu können. Der Schreibstil des Autorenduo hinter dem Pseudonym Lars Kepler ist flüssig, fesselnd, packend und spannend. Der Thriller ist aus der Erzählperspektive geschrieben, sodass der Leser die ganze Zeit das Gefühl hat, bei der Ermittlung mit zu laufen. Es ist der mittlerweile achte Band der Reihe. Er lässt sich unabhängig von den anderen lesen. Es gibt jedoch stellen, an denen man merkt, dass einem etwas fehlt. Dies ist allerdings nichts, was enorm wichtig für den zu bearbeitenden Fall ist. Der Hauptcharakter Joona Linna ist sehr eigenwillig und lässt sich nicht in seine Methoden reinreden. Auch wenn er gerne aneckt, seine Ermittlungsmethoden nicht unbedingt konventionell sind und seine Vorgesetzte nicht sonderlich begeistert ist, so ist er doch ein guter Ermittler, der versucht, alle Facetten des Falls mit einzubeziehen. Zwei weitere Hauptcharaktere sind Pamela und Martin. Beide sind von Schicksalsschlägen gebeutelt. Martin mehr als Pamela. Martin hat durch den Verlust seiner Familie und auch den seiner Ziehtochter Alice viel erleiden müssen und eine psychische Störung entwickelt. Er ist besagter Zeuge des Mordes und man versucht durch die verschiedensten Methoden Zugang zu ihm und seine Erinnerung zu erhalten. Da er es durch den entstandenen Schock zu verdrängen scheint. Alle weiteren Charaktere sind gut ausgearbeitet und tragen die Geschichte und die Spannung im Buch mit. Es ist ein Thriller, der an der ein oder anderen Stelle definitiv nichts für Zartbesaitete ist, denn einige Situationen sind sehr ausführlich beschrieben. Es ist ein wirklich guter Thriller, den ich sehr empfehlen kann. Ich habe jetzt einige Rezensionen zu dem Buch gelesen, an denen vom schwächsten Teil der Reihe die Rede ist oder aber auch davon, dass es zu brutal und unrealistisch wäre. Ich kann hier keinen Vergleich ziehen, da ich die vorherigen Teile nicht kenne. Beim Thema Brutalität kann ich lediglich sagen, dass es kein Thriller für Zartbesaitete ist, wie schon erwähnt, aber auch definitiv keiner, der übermäßig brutal wäre, da kenne ich härtere. Die Realität mag an manchen Stellen vielleicht ein wenig gedehnt sein, allerdings halte ich vieles, was in diesem Buch verarbeitet wurde, auch wenn es natürlich Fiktion ist, nicht für unmöglich. Die Spannung bleibt trotz Szenenwechseln oder auch Zeitsprüngen durchweg erhalten. Sehr, sehr lange hatte ich nicht einmal ansatzweise eine Ahnung, in welche Richtung sich die Ermittlungen bzw. die Geschichte entwickeln würde und von dem Ende bin ich definitiv nicht ausgegangen. Das Ende hat mir persönlich nicht wirklich zugesagt, da es doch etwas zu schnell war und zu sehr auf Happy End hinauslief. Ich habe das Buch teils gelesen und teils als Hörbuch gehört. Auch das Hörbuch ist in jedem Fall sehr zu empfehlen und erhält ebenfalls durchgängig die Spannung aufrecht.

  • Artikelbild-0