Hacking & Security

Das umfassende Hacking-Handbuch mit über 1.000 Seiten Profiwissen. 2., aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks

Michael Kofler, André Zingsheim, Klaus Gebeshuber, Stefan Kania, Markus Widl

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
49,90
49,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

49,90 €

Accordion öffnen
  • Hacking & Security

    Rheinwerk

    Sofort lieferbar

    49,90 €

    Rheinwerk

eBook (ePUB)

44,90 €

Accordion öffnen

Beschreibung

IT-Security und Hacking sind zwei Seiten einer Medaille – wer das eine verstehen will, muss auch das andere kennen. Machen Sie sich also mit den wichtigsten Werkzeugen vertraut und verstehen Sie die Hintergründe der Bedrohungsszenarien aus dem Netz. Von der Absicherung des Active Directory bis zum Einsatz von Kali Linux, von der Suche nach Exploits bis zur Härtung von Webservern: Ein Team renommierter IT-Sicherheitsexperten zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Infrastrukturen nachhaltig absichern und Angreifern einen Schritt voraus sind.

Aus dem Inhalt:

Kali Linux
Hacking-Tools (nmap, hydra, Koadic Metasploit, OpenVas)
Externe Sicherheitsüberprüfung
Penetration Testing (Client und Server)
Basisabsicherung: Linux und Windows, Active Directory und Samba
Cloud-Sicherheit: AWS, NextCloud, Office 365
Hacking und Security von Smartphones
Web-Anwendungen absichern und angreifen
Exploits: Buffer Overflows, Fuzzing, Heap Spraying und mehr
Mobile-Security
IoT-Geräte und -Infrastruktur

Dr. Michael Kofler studierte Telematik an der TU Graz. Er zählt zu den erfolgreichsten und vielseitigsten Computerbuchautoren im deutschen Sprachraum. Zu seinen Themengebieten zählen neben Linux auch macOS, MySQL, KVM, Visual Basic und Excel-VBA. Viele seiner Bücher wurden übersetzt. Michael Kofler arbeitet auch als Software-Entwickler, Berater sowie als Lehrbeauftragter an einer Fachhochschule..
André Zingsheim ist als Security Consultant tätig. Neben technischen Sicherheitsanalysen bzw. Penetrationstests von IT-Systemen und -Infrastrukturen beschäftigt er sich intensiv mit der Sicherheit von mobilen Endgeräten. Er ist ein vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierter Penetrationstester..
Dr. Klaus Gebeshuber ist FH-Professor für IT-Security an der FH JOANNEUM in Kapfenberg (Österreich). Er lehrt berufsbegleitend IT-Security im Studiengang IT & Mobile Security. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Netzwerksicherheit, Industrial Security, Security-Analysen und Penetration-Tests. Nach dem Studium der Elektrotechnik/Computertechnik an der Technischen Universität Wien war Dr. Gebeshuber 15 Jahre im Bereich der industriellen Softwareentwicklung und Automatisierungstechnik tätig. Er hält zahlreiche Industriezertifikate im Umfeld von IT-Security, Netzwerk-Sicherheit und Penetration Testing..
Stefan Kania ist seit 1997 freiberuflich als Consultant und Trainer tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Implementierung von Samba und LDAP sowie in Schulungen zu beiden Themen. Seine Wahlheimat heißt Schleswig-Holstein..
Markus Widl ist Diplom-Informatiker. Seit rund 15 Jahren arbeitet er als Entwickler, Consultant und Trainer in der IT. Sein beruflicher Fokus liegt sowohl auf Servertechnologien wie SharePoint und CRM als auch auf Entwicklertechnologien wie .NET, BizTalk und Azure. Bekanntheit hat Markus Widl nicht nur als Buchautor, sondern auch durch seine Tätigkeiten als Sprecher auf wichtigen Konferenzen in der Branche erlangt. Vor dem Hintergrund seiner in Projekten gesammelten Erfahrungen hält er sehr geschätzte Experten-Workshops. Im Jahr 2013 wurde Markus Widl von Microsoft mit dem Most Valuable Professional Award (MVP) für Office 365 ausgezeichnet..
Peter Kloep ist herausragender Experte für sichere Windows-Infrastrukturen im deutschsprachigen Raum. Seit 2002 ist er Microsoft Certified Trainer und hat seitdem zahlreiche technische Trainings zur Windows-Administration durchgeführt. Außerdem ist er Microsoft Certified Software Engineer und Microsoft Certified Solutions Master – Windows Server 2012.
Seit fünf Jahren ist er bei Microsoft als Premier Field Engineer angestellt und unterstützt Premier-Kunden in den Bereichen Identity Management und Security..
Roland Aigner ist Experte für sichere IoT-Infrastrukturen. Bereits mit 16 Jahren entwickelte er Firmware und Software in der medizinischen In-vitro-Diagnostik. 1998 begann er sich mit Zutrittskontrolle zu beschäftigen und war Mitautor in der Bluetooth SIG sowie Gründungsmitglied des NFC Forums, in dem er sich speziell um Ticketing und Kommunikationssecurity kümmerte. Nach 2 Jahren als Head of Development im Gastronomietechnikbereich gründete er 2010 die Quipos Solutions GmbH, die Systeme für eine sichere mobile, auch offline-fähige Infrastruktur im Eventbereich entwickelt. Mittlerweile arbeitet er an der Konzeption und Umsetzung eines neuen Projektes und ist freiberuflich weiterhin als Consultant für IoT und Events tätig..
Thomas Hackner ist Senior Security Consultant und Geschäftsführer der Firma HACKNER Security Intelligence GmbH, die er 2010 direkt nach seinem Studium für Sichere Informationssysteme in Hagenberg, OÖ, gründete. Er arbeitet außerdem in internationalen Projekten mit, in denen sowohl IT-Netzwerke und Webanwendungen als auch SCADA-Systeme in Form von Penetration Tests auf Sicherheit überprüft werden. Gerne gibt er sein Wissen als Vortragender auf Events oder an Universitäten weiter, wo er Kurse zu Advanced Penetration Testing, SCADA Security, aber auch mechanischer Einbruchssicherheit hält..
Dipl.-Ing. (FH) Frank Neugebauer blickt auf eine langjährige Tätigkeit als Offizier der Bundeswehr zurück. Hier hat er über 25 Jahre auf dem Gebiet der IT-Sicherheit gearbeitet und wurde u. a. als IT-Sicherheitsbeauftragter verschiedener Dienststellen im In- und Ausland, als Systems Engineer eines NATO-Hauptquartiers und als Leiter eines Incident Response Teams eingesetzt. Als Mitglied des Computer Emergency Response Teams der Bundeswehr hat er maßgeblich an der Schwachstellenanalyse in vielen Netzwerken der Bundeswehr mitgewirkt. Zuletzt war er als Incident Handler im Zentrum für Cybersicherheit der Bundeswehr eingesetzt. Er wurde Ende 2017 in den Ruhestand versetzt und arbeitet nun als Berater und externer Mitarbeiter.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 1134
Erscheinungsdatum 25.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8362-7191-2
Reihe Rheinwerk Computing
Verlag Rheinwerk
Maße (L/B/H) 24,5/18,8/7 cm
Gewicht 2177 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 9350

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein sehr gutes Handbuch zum Nachschlagen
von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2020

Das Buch richtet sich, wie die Auflage davor, an erfahrene IT-ler, die sich in das Thema IT-Sicherheit einlesen wollen oder nicht täglich mit IT-Sicherheitsthemen zu tun haben und etwas nachschlagen möchten. Daher wird auch von den Autoren kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben oder eine komplettes Level-400-Tiefenanalyse jed... Das Buch richtet sich, wie die Auflage davor, an erfahrene IT-ler, die sich in das Thema IT-Sicherheit einlesen wollen oder nicht täglich mit IT-Sicherheitsthemen zu tun haben und etwas nachschlagen möchten. Daher wird auch von den Autoren kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben oder eine komplettes Level-400-Tiefenanalyse jeder Sicherheitsproblematik. Wenn man aber ein Buch sucht, in dem man mal kurz ein bestimmtes Thema nachschlagen kann, dann ist man hier an der richtigen Adresse. Den Kapiteln merkt man den Erfahrungsschatz ihrer Autoren an. Alle Angriffe wie auch Absicherungen die im Buch genannt werden, werden grundlegend erklärt und beschrieben, so dass jeder spätestens mit Hilfe der zahlreichen Beispiele etwas damit anfangen kann. In der zweiten Auflage wurde dabei aktualisiert und um zusätzliche Hacking-Techniken, Tools und auch Testumgebungen ergänzt. Wichtig ist den Autoren dabei, dass Sicherheit heutzutage übergreifend gedacht werden muss, und kein separates Windows/Linux/Netzwerk Thema mehr ist. Angriffe beschränken sich nicht nur auf eine Domäne, dass sollte jedem nach der Lektüre bewusst sein. Wie alle bekannten Bücher des Rheinwerk-Verlages bietet auch dieses ein übersichtliches Layout und verfügt über eine Reihe an Screenshots, so dass man die jeweiligen Themen besser nachvollziehen kann. Interessierte, die sich wirklich mit der Materie befassen wollen, müssen das Buch wohl ein paar Mal lesen um richtig einzusteigen und im Web nach den entsprechenden Schlagworten suchen bei tiefergehendem Interesse.


  • Artikelbild-0


  •   Vorwort ... 13

      Grußwort ... 18

    TEIL I  Einführung und Tools ... 19

      1.  Einführung ... 21

           1.1 ... Hacking ... 21

           1.2 ... Sicherheit ... 29

           1.3 ... Exploits ... 42

           1.4 ... Authentifizierung und Passwörter ... 49

           1.5 ... Sicherheitsrisiko IPv6 ... 55

           1.6 ... Gesetzliche Rahmenbedingungen ... 57

           1.7 ... Security-Organisationen und staatliche Einrichtungen ... 60

      2.  Kali Linux ... 63

           2.1 ... Kali Linux ohne Installation ausprobieren ... 64

           2.2 ... Kali Linux in VirtualBox installieren ... 72

           2.3 ... Kali Linux und Hyper-V ... 81

           2.4 ... Kali Linux im Windows-Subsystem für Linux ... 83

           2.5 ... Kali Linux auf dem Raspberry Pi ... 85

           2.6 ... Kali-Interna ... 87

           2.7 ... Einfache Anwendungsbeispiele ... 91

           2.8 ... PentestBox ... 94

      3.  Lernumgebung einrichten (Metasploitable, Juice Shop) ... 97

           3.1 ... Metasploitable 2 ... 98

           3.2 ... Metasploitable 3 ... 104

           3.3 ... Juice Shop ... 121

      4.  Hacking-Tools ... 125

           4.1 ... nmap ... 126

           4.2 ... hydra ... 130

           4.3 ... nikto ... 136

           4.4 ... sslyze, sslscan und testssl ... 139

           4.5 ... whois, host und dig ... 143

           4.6 ... Wireshark ... 145

           4.7 ... tcpdump ... 152

           4.8 ... Netcat (nc) ... 155

           4.9 ... SPARTA ... 158

           4.10 ... OpenVAS ... 160

           4.11 ... Metasploit Framework ... 170

           4.12 ... Armitage ... 184

           4.13 ... Empire Framework ... 186

           4.14 ... Das Post-Exploitation-Framework Koadic ... 195

           4.15 ... Social-Engineer Toolkit (SET) ... 204

           4.16 ... Burp Suite ... 211

    TEIL II  Hacking und Absicherung ... 219

      5.  Offline Hacking ... 221

           5.1 ... BIOS/EFI-Grundlagen ... 221

           5.2 ... Auf fremde Systeme zugreifen ... 224

           5.3 ... Auf externe Festplatten oder SSDs zugreifen ... 231

           5.4 ... Windows-Passwort zurücksetzen ... 232

           5.5 ... Linux- und macOS-Passwort zurücksetzen ... 239

           5.6 ... Festplatten verschlüsseln ... 241

      6.  Passwörter ... 251

           6.1 ... Hash-Verfahren ... 252

           6.2 ... Brute-Force Password Cracking ... 255

           6.3 ... Rainbow Tables ... 257

           6.4 ... Wörterbuch-Attacken ... 258

           6.5 ... Passwort-Tools ... 260

           6.6 ... Default-Passwörter ... 269

           6.7 ... Data Breaches ... 270

           6.8 ... Multi-Faktor-Authentifizierung ... 272

           6.9 ... Sicheres Passwort-Handling implementieren ... 273

      7.  WLAN, Bluetooth und SDR ... 277

           7.1 ... 802.11x-Systeme (WiFi) ... 277

           7.2 ... WPA-2-Handshakes mit dem Pwnagotchi einsammeln ... 297

           7.3 ... Bluetooth ... 303

           7.4 ... Software-Defined Radios (SDR) ... 322

      8.  Angriffsvektor USB-Schnittstelle ... 331

           8.1 ... USB-Rubber-Ducky ... 332

           8.2 ... Digispark -- ein Wolf im Schafspelz ... 341

           8.3 ... Bash Bunny ... 350

           8.4 ... P4wnP1 -- Das Universaltalent ... 373

           8.5 ... Gegenmaßnahmen ... 383

      9.  Externe Sicherheitsüberprüfungen ... 389

           9.1 ... Gründe für professionelle Überprüfungen ... 389

           9.2 ... Typen von Sicherheitsüberprüfungen ... 390

           9.3 ... Rechtliche Absicherung ... 400

           9.4 ... Zielsetzung und Abgrenzung ... 402

           9.5 ... Methodologien zur Durchführung ... 403

           9.6 ... Reporting ... 405

           9.7 ... Auswahl des richtigen Anbieters ... 408

    10.  Client-Side Penetration-Testing ... 411

           10.1 ... Open Source Intelligence (OSINT) ... 411

           10.2 ... E-Mail-Phishing-Kampagnen für Unternehmen ... 431

           10.3 ... Phishing-Angriffe mit .PDF.EXE-Dateien ... 440

           10.4 ... Praxisbeispiel: Phishing-Angriffe mit Office-Makros ... 450

           10.5 ... Angriffsvektor USB-Phishing ... 456

           10.6 ... Man-in-the-Middle-Angriffe auf unverschlüsselte Verbindungen ... 457

           10.7 ... Man-in-the-Middle-Angriff auf SSL/TLS-Verbindungen ... 464

           10.8 ... Man-in-the-Middle-Angriffe auf Remotedesktop ... 469

           10.9 ... Angriffe auf Netzwerk-Hashes ... 474

           10.10 ... SMB-Relaying mit der Impacket-Library (Angriff auf Administratoren) ... 476

           10.11 ... SMB-Relaying-Angriff auf normale Domänenbenutzer ... 480

    11.  Penetration-Testing in Netzwerken ... 483

           11.1 ... Externe IP-Adressen der PTA überprüfen ... 483

           11.2 ... Network Access Control (NAC) und 802.1X in lokalen Netzwerken ... 488

           11.3 ... Scanning von interessanten Zielen ... 491

           11.4 ... Suche nach bekannten Schwachstellen mit nmap ... 498

           11.5 ... Bekannte Schwachstellen mit Metasploit ausnutzen ... 499

           11.6 ... Angriff auf schwache Passwörter ... 505

           11.7 ... Post-Exploitation von Systemen ... 508

    12.  Windows Server absichern ... 525

           12.1 ... Lokale Benutzer, Gruppen und Rechte ... 526

           12.2 ... Manipulationen am Dateisystem ... 536

           12.3 ... Serverhärtung ... 541

           12.4 ... Windows Defender ... 549

           12.5 ... Windows-Firewall ... 552

           12.6 ... Windows-Ereignisanzeige ... 556

    13.  Active Directory ... 567

           13.1 ... Was ist das Active Directory? ... 567

           13.2 ... Manipulation der Active-Directory-Datenbank bzw. ihrer Daten ... 580

           13.3 ... Manipulation von Gruppenrichtlinien ... 585

           13.4 ... Domänenauthentifizierung (Kerberos) ... 591

           13.5 ... Angriffe gegen die Authentifizierungsprotokolle und LDAP ... 599

           13.6 ... Pass-the-Hash-Angriffe (mimikatz) ... 601

           13.7 ... Golden Ticket und Silver Ticket ... 614

           13.8 ... Sensible Information aus der Active-Directory-Datenbank auslesen ... 618

           13.9 ... Grundabsicherung ... 621

           13.10 ... Mehr Sicherheit durch Tiers (Schichten) ... 625

           13.11 ... Schutzmaßnahmen gegen Pass-the-Hash- und Pass-the-Ticket-Angriffe ... 630

    14.  Linux absichern ... 639

           14.1 ... Installation ... 640

           14.2 ... Software-Updates ... 644

           14.3 ... Kernel-Updates (Live Patches) ... 649

           14.4 ... SSH absichern ... 652

           14.5 ... Google Authenticator ... 659

           14.6 ... Fail2ban ... 666

           14.7 ... Firewall ... 673

           14.8 ... SELinux ... 684

           14.9 ... AppArmor ... 690

           14.10 ... Apache ... 695

           14.11 ... MySQL und MariaDB ... 702

           14.12 ... Postfix ... 711

           14.13 ... Dovecot ... 717

           14.14 ... Rootkit-Erkennung und Intrusion Detection ... 719

    15.  Sicherheit bei Samba-Fileservern ... 731

           15.1 ... Vorüberlegungen ... 732

           15.2 ... CentOS-Basisinstallation ... 733

           15.3 ... Debian-Basisinstallation ... 737

           15.4 ... Konfiguration des Samba-Servers ... 739

           15.5 ... Samba-Server im Active Directory ... 743

           15.6 ... Freigaben auf dem Samba-Server ... 747

           15.7 ... Umstellung auf die Registry ... 752

           15.8 ... Samba-Audit-Funktionen ... 756

           15.9 ... Firewall ... 758

           15.10 ... Angriffsszenarien auf Samba-Fileserver ... 763

           15.11 ... Prüfen von Samba-Fileservern ... 766

    16.  Sicherheit von Webanwendungen ... 773

           16.1 ... Architektur von Webapplikationen ... 773

           16.2 ... Angriffe gegen Webanwendungen ... 777

           16.3 ... Praktische Analyse einer Webanwendung ... 811

           16.4 ... Schutzmechanismen und Abwehr von Webangriffen ... 833

           16.5 ... Sicherheitsanalyse von Webanwendungen ... 842

    17.  Software-Exploitation ... 845

           17.1 ... Schwachstellen von Software ... 845

           17.2 ... Aufdecken von Sicherheitslücken ... 848

           17.3 ... Programmausführung auf x86-Systemen ... 849

           17.4 ... Ausnutzung von Buffer-Overflows ... 859

           17.5 ... Structured Exception Handling (SEH) ... 875

           17.6 ... Heap Spraying ... 877

           17.7 ... Schutzmechanismen gegen Buffer-Overflows ... 879

           17.8 ... Schutzmaßnahmen gegen Buffer-Overflows umgehen ... 883

           17.9 ... Buffer-Overflows als Entwickler verhindern ... 890

           17.10 ... Spectre und Meltdown ... 891

    TEIL III  Cloud, Smartphones, IoT ... 899

    18.  Sicherheit in der Cloud ... 901

           18.1 ... Überblick ... 902

           18.2 ... Amazon S3 ... 905

           18.3 ... Nextcloud/ownCloud ... 914

    19.  Office 365 absichern ... 925

           19.1 ... Identitäten und Zugriffsverwaltung ... 926

           19.2 ... Secure Score ... 935

           19.3 ... Mehrstufige Authentifizierung ... 937

           19.4 ... Bedingter Zugriff ... 943

           19.5 ... Identity Protection ... 951

           19.6 ... Office 365 Cloud App Security ... 953

           19.7 ... Privileged Identities ... 957

           19.8 ... Viren- und Spamschutz im E-Mail-Verkehr ... 964

           19.9 ... Schadcode-Erkennung in E-Mails mit Office 365 ATP ... 972

           19.10 ... Sicherheit in den Rechenzentren ... 981

    20.  Mobile Security ... 987

           20.1 ... Sicherheitsgrundlagen von Android und iOS ... 987

           20.2 ... Bedrohungen von mobilen Endgeräten ... 995

           20.3 ... Malware und Exploits ... 1006

           20.4 ... Technische Analyse von Apps ... 1017

           20.5 ... Schutzmaßnahmen für Android und iOS ... 1027

           20.6 ... Apple Supervised Mode und Apple Configurator ... 1042

           20.7 ... Enterprise Mobility Management ... 1049

    21.  IoT-Sicherheit ... 1059

           21.1 ... Was ist das Internet der Dinge? ... 1059

           21.2 ... IoT-Schwachstellen finden ... 1061

           21.3 ... Absicherung von IoT-Geräten in Netzwerken ... 1078

           21.4 ... IoT-Protokolle und -Dienste ... 1080

           21.5 ... IoT-Funktechniken ... 1092

           21.6 ... IoT aus Entwicklersicht ... 1098

           21.7 ... Programmiersprachen für Embedded Controller ... 1103

           21.8 ... Regeln für die sichere IoT-Programmierung ... 1106

      Die Autoren ... 1117

      Index ... 1119