Grenzfall - Der Tod in ihren Augen

Kriminalroman

Jahn und Krammer ermitteln Band 1

Anna Schneider

(7)
eBook
eBook
4,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 50  %
4,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Grenzfall – Der Tod in ihren Augen

    1 MP3-CD (2021)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,99 €

    1 MP3-CD (2021)

Beschreibung

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen doch gemeinsam einen Mörder jagen - der erste Fall für das deutsch-österreichische Ermittlerteam Alexa Jahn und Bernhard Krammer

Am Brauneck in Lenggries wird an einer Felswand eine leblose Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussah, entpuppt sich als grausamer Mord. Dem Oberkörper der Toten wurden Beine aus Stroh angenäht. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls von der Toten? Doch weshalb sollte der Täter die Leiche auf zwei Länder verteilen?

Für die junge und engagierte Oberkommissarin Alexa Jahn, die gerade ihren Dienst bei der Kripo Weilheim angetreten hat, ist es die erste große Ermittlung. Sie könnte jede Unterstützung gebrauchen, doch auf den desillusionierten Kollegen auf österreichischer Seite, Chefinspektor Bernhard Krammer, kann sie nicht zählen.

Alexa ist lange auf sich allein gestellt und bekommt es mit einem Täter zu tun, dem sie vielleicht nicht gewachsen ist ...

Auftakt der neuen packenden Krimiserie in der Grenzregion Deutschland - Österreich

»Ein fulminanter Reihenauftakt, den man nicht verpassen sollte - düster, fesselnd, nicht aus der Hand zu legen.« Ursula Poznanski

Schon als Kind liebte Anna Schneider Geschichten und lauschte im Wirtshaus ihrer Großmutter den Erzählungen der Gäste. Vor allem wenn es spannend wurde, war ihr Interesse geweckt. So ist es wenig verwunderlich, dass sie eine Vorliebe für Kriminalfälle entwickelte und sich nach dem Abitur bei der Polizei bewarb. Zum Glück wurde sie damals abgelehnt, sonst wäre sie vielleicht nie zum Schreiben gekommen. Für ihre Thriller lässt sie sich gern im Alltag inspirieren. So auch für die »Grenzfall«-Serie: Eine Zeitungsmeldung über einen vermissten Wanderer in Lenggries im Tölzer Land brachte sie auf die Idee. Die Nähe zur österreichischen Grenze tat dann ihr übriges. Die Serie spielt in beiden Ländern, Deutschland und Österreich, und lässt zwei gegensätzliche Ermittler aufeinandertreffen, die erst einen Weg finden müssen, als Team zusammenzuwachsen. Anna Schneider lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783104912639
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1243 KB
Verkaufsrang 56

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
1
4
2
0
0

Sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 13.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich kenne die Autorin bereits von einer anderen Krimireihe und mag ihre spannenden, gut durchdachten Werke sehr gerne. Ich freute mich auf die neue Reihe mit der jungen, sympathischen und engagierten Kommissarin Alexa Jahn. Sie bekommt gleich an ihrem ersten Arbeitstag eine große Herausforderung mit einem recht schwierigen Mordf... Ich kenne die Autorin bereits von einer anderen Krimireihe und mag ihre spannenden, gut durchdachten Werke sehr gerne. Ich freute mich auf die neue Reihe mit der jungen, sympathischen und engagierten Kommissarin Alexa Jahn. Sie bekommt gleich an ihrem ersten Arbeitstag eine große Herausforderung mit einem recht schwierigen Mordfall auf den Tisch und muss ihre ermittlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.Mir gefällt es gut, wenn ich neben dem eigentlichen Fall, die Ermittler besser kennenlernen darf. Ich kam problemlos in die Geschichte, die sehr spannend beginnt. Der Schreibstil ist gewohnt bildhaft und flüssig zu lesen, die Charaktere waren detailliert dargestellt und die überraschenden Wendungen in dem länderübergreifeifenden Fall fand ich eine gute Idee. Das Cover mag ich auch sehr gern und ist passend. Fazit: Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe 4,5/5

Beginn lässt hoffen, spannend
von J. Kaiser am 07.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klapptext: Am Brauneck in Lenggries wird an einer Felswand eine leblose Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussah, entpuppt sich als grausamer Mord. Dem Oberkörper der Toten wurden Beine aus Stroh angenäht. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls vo... Klapptext: Am Brauneck in Lenggries wird an einer Felswand eine leblose Frau entdeckt. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kletterunfall aussah, entpuppt sich als grausamer Mord. Dem Oberkörper der Toten wurden Beine aus Stroh angenäht. Kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Stammen sie ebenfalls von der Toten? Doch weshalb sollte der Täter die Leiche auf zwei Länder verteilen? Für die junge und engagierte Oberkommissarin Alexa Jahn, die gerade ihren Dienst bei der Kripo Weilheim angetreten hat, ist es die erste grosse Ermittlung. Fazit: Ich lese gerne Kriminalromane. Dieser Krimi hat mich schon überrascht. Es wirkt alles so echt. Der Länderübergreifende Krimi hat mir sehr gefallen. Das Verfolgen, wie der österreichische Kollege Bernhard Krammer sehr gemächlich hilft. Die Geschichte kann gut nachverfolgt werden. Das Lesen ist flüssig und ermuntert zum Weiterlesen. Wie geht es aus? Ich finde die Geschichte ist sehr gelungen und verdient eine Empfehlung.

Spannender Beginn einer Krimireihe!
von Petti am 31.12.2020

Ich hatte das Glück dass ich diesen Kriminalroman schon vorab lesen durfte. Alexa Jahn, Kriminaloberkommissarin, wechselt von der Kripo Aschaffenburg nach Weilheim in Oberbayern. Eigentlich mag sie die Berge nicht, aber wegen der Frauenquote hat sie dort gute Aufstiegsmöglichkeiten. Kaum in Weilheim angekommen geht die Arbeit ... Ich hatte das Glück dass ich diesen Kriminalroman schon vorab lesen durfte. Alexa Jahn, Kriminaloberkommissarin, wechselt von der Kripo Aschaffenburg nach Weilheim in Oberbayern. Eigentlich mag sie die Berge nicht, aber wegen der Frauenquote hat sie dort gute Aufstiegsmöglichkeiten. Kaum in Weilheim angekommen geht die Arbeit sofort los. An einem Wegrand wird ein herrenloser Rucksack gefunden und es wird davon ausgegangen, dass es eine vermisste Wanderin gibt. Ihre Leiche wird dann auch sehr bald gefunden, aber anders als erwartet. Als dann noch Alexa`s Chef verunglückt, wird sie ins kalte Wasser geworfen und muss die Ermittlungen leiten. Dieser Krimi ist sehr spannend geschrieben. Allerdings hatte ich etwas Probleme mit der Figur Bernhard Kramer aus Österreich. Für mich war dieser Charakter sehr seltsam und irgendwie nicht nötig für die Story. Aber am Ende fand sich dann doch ein Schlüssel, warum gerade er eine Hauptrolle spielen sollte. Da es ja eine Buchreihe werden soll. Die Geschichte des Todes von Sonja Mayerhofer und die Suche nach dem Mörder, war sehr verwirrend und man konnte zu keiner Zeit den Täter oder seine Beweggründe ausmachen. Erst fast ganz am Ende fügte sich alles zusammen. Anna Schneider lässt uns zusätzlich noch an der schönen Umgebung Oberbayerns teilhaben. Das macht den Roman noch einmal interessanter. Fazit: Ein toller Kriminalroman, den ich gerne weiterempfehle.


  • Artikelbild-0