Das Glück in vollen Zügen

Roman

Lisa Kirsch

(59)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Marie liebt ihr Leben in ihrem kleinen Bauwagen am Ammersee und ihren Job als Produktentwicklerin in München. Um beides unter einen Hut zu bekommen, pendelt sie täglich zwei Stunden mit der S-Bahn. Viel Zeit für die Liebe bleibt da nicht.
Johannes ist aufs Land gezogen, um seinen kranken Vater zu pflegen, und hasst die tägliche Pendelei. Sein einziger Lichtblick: Marie. Doch er traut sich nicht, sie anzusprechen. Dann ist Marie von einem Tag auf den anderen nicht mehr im Zug.
Auf seiner Suche nach ihr setzt Johannes eine Kette von schrägen Missverständnissen und verrückten Zufällen in Gang. Aber dann gibt es doch das romantische Happy End.

Lisa Kirsch ist das Pseudonym der Autorin Mina Gold, geboren 1987. Sie hat Europäische Literatur studiert und lebt mit ihrer tauben Hündin Rosali in einer Altbauwohnung in Berlin-Neukölln. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie als Korrektorin und Lektorin und betreibt ein kleines Schmucklabel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-70029-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,9/3,8 cm
Gewicht 328 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 27176

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
26
25
6
2
0

Wenn der Humor mit dem Holzhammer verteilt wird...
von katikatharinenhof am 17.10.2020

Nicht für alles Geld der Welt möchte Marie ihr Leben im Bauwagen am Ammersee eintauschen. Aber um Job und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, bleibt ihr nur eine Wahl übrig - sie muss pendeln. Das würde Marie ja noch in Kauf nehmen, aber die notorische Unpünktlichkeit der Bahn und so manch Spleen ihrer Mitreisenden machen i... Nicht für alles Geld der Welt möchte Marie ihr Leben im Bauwagen am Ammersee eintauschen. Aber um Job und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, bleibt ihr nur eine Wahl übrig - sie muss pendeln. Das würde Marie ja noch in Kauf nehmen, aber die notorische Unpünktlichkeit der Bahn und so manch Spleen ihrer Mitreisenden machen ihr das Leben schwer. Besonders einer nagt heftig an ihrem Nervenkostüm, dabei sieht er doch so richtig zum Anbeißen aus... Wenn ich ein Buch in die Hand nehme, das mir als romantischste Liebeskomödie des Sommers angekündigt wird, dann erwarte ich Schmetterlinge im Bauch, Kloß im Hals, Herzklopfen pur und ...ja, Romantik. Aber "Das Glück in vollen Zügen" ist für mich alles, bloß nicht romantisch und von einer Liebeskomödie ist das Buch auch ganz weit entfernt. Irgendwie sind die Gags zu gewollt, der Humor wird mit dem Holzhammer verteilt - es fehlen nur noch die Lacher aus der Konserve und schon fühlt man sich wie in einer amerikanischen Sitcom. Das ganze Buch ist überfrachtet mit Slapsticks und Gags, die nicht zünden, mit chaotischen Protagonisten, denen ich ab und an gerne mal den Kopf zurecht rücken würde, damit sie nicht halb so kopflos durch das Leben stürzen und mit völlig sinnfreien "Gastauftritten" von sogenannten Promis, die ich nicht gebraucht hätte und die für den Fortgang der Erzählung absolut nicht von Bedeutung sind. Marie und Johannes tun sich auch recht schwer damit, endlich mal Farbe zu bekennen und machen sich dadurch das Leben nur unnötig schwer. Wer jetzt auf Dating-Apps und Partnerbörsen steht, der findet sicherlich seinen Spaß an diesem Buch, aber mein Fall ist diese Art der "Unterhaltung" jetzt nicht. Es gibt zwar Themen im Roman, die durchaus nachdenklich stimmen und ein bisschen Tiefgang vermitteln, aber der überwiegende Teil der Geschichte ist sehr seicht und oberflächlich, sodass mir hier die Romantik und der Lesespaß wirklich abhanden gekommen sind - schade :-(

Ich kann es empfehlen
von MsChili am 02.10.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Der Klappentext klang ein bisschen sehr nach Klischee, doch die Geschichte selbst hat mich ausgezeichnet unterhalten. Die zwei Menschen vom Cover findet man auch im Buch wieder, nämlich am Kapitelanfang und so kann man sofort erkennen, aus welcher Sicht denn gerade erzählt wird. Denn man lernt so beide Charaktere ausgesprochen g... Der Klappentext klang ein bisschen sehr nach Klischee, doch die Geschichte selbst hat mich ausgezeichnet unterhalten. Die zwei Menschen vom Cover findet man auch im Buch wieder, nämlich am Kapitelanfang und so kann man sofort erkennen, aus welcher Sicht denn gerade erzählt wird. Denn man lernt so beide Charaktere ausgesprochen gut kennen. Marie ist 31 und liebt ihre Unabhängigkeit, sie wohnt aus diesem Grund in einem umgebauten Bauwagen auf dem Grundstück ihrer Eltern am See. Jo ist 34 und lebt in seinem Elternhaus, da er Probleme mit seinem Vater aufgrund der fortschreitenden Krankheit hat. So pendeln beide nach München und lernen sich kennen. Diese Zufallsbegegnungen, die doch zu nichts führen, haben mich prächtig unterhalten. Manchmal konnte ich nur den Kopf schütteln über so viel Unvermögen, dennoch hat es mich sehr unterhalten. Man fühlt mit beiden mit, ihre Probleme sind real und greifbar und ich habe sie beide schnell ins Herz geschlossen. Auch wenn ich ihnen gerne so manches Mal den Schubs in die richtige Richtung geben wollte. Man bangt und hofft, dass die beiden es endlich auf die Reihe kriegen und auch die anderen kleinen „Probleme“ lösen sich im Laufe der Geschichte. Ich mochte auch die Nebenschauplätze wie Katja oder Marie’s Mutter. Und das offene Ende lässt viel Spielraum für eine Zukunft, bestimmt auch voll mit Auf und Abs, so wie das Leben eben läuft. Ein Roman voll Situationskomik, aber auch mit ernsten Szenen, der mich gut unterhalten hat. 4,5 Sterne

Auf der Suche nach der Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2020

Marie Brunner ist 31, Produktdesignerin für Küchenmaschinen und Single. Johannes Schraml ist 34 und arbeitet bei BMW in der eBike-Abteilung und auch Single. Beide wohnen im gleichen Vorort Münchens und begegnen sich immer wieder morgens im Zug auf dem Weg zur Arbeit. Marie lebt mit ihrem Rottweiler in einem Wohnwagen d... Marie Brunner ist 31, Produktdesignerin für Küchenmaschinen und Single. Johannes Schraml ist 34 und arbeitet bei BMW in der eBike-Abteilung und auch Single. Beide wohnen im gleichen Vorort Münchens und begegnen sich immer wieder morgens im Zug auf dem Weg zur Arbeit. Marie lebt mit ihrem Rottweiler in einem Wohnwagen direkt am Ammersee. Nach dem Tod ihres Vaters wollte sie ihrer Mutter beistehen, aber wieder ins Elternhaus ziehen kam nicht in Betracht. So kann sie in der Nähe ihrer Mutter sein und trotzdem ein eigenständiges Leben führen. Johannes allerdings ist wieder ins Haus seines Vaters gezogen. Seine Mutter ist verstorben und sein Vater an Alzheimer erkrankt. Ihn quälen permanent die Sorgen, wie es weiter gehen soll, die Krankheit schreitet immer weiter voran. Zeit für ein wirkliches Privatleben hat er kaum. Marie beginnt ihn zu faszinieren. Sie ist hübsch, hat blonde Locken und ist unbeschwert, scheint sich nichts aus der Meinung anderer zu machen. Oft zieht sie sich einfach im Zug für den Job um, weil sie ständig spät dran ist. "Jetzt hatte sie einen Namen. Marie passte zu ihr. Es klang wie ihr Lächeln. Freundlich und warm." Beide Charaktere sind authentisch und ich konnte mich gut mit beiden identifizieren. Doch beide sprechen sich im Zug nie an, Johannes schaut sogar bei Tinder und Bumble nach, ob Marie vielleicht bei einer der bekannten Datingsapps registriert ist... Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Marie und Johannes erzählt, was sehr erfrischend ist. So erfährt der Leser (*die Leserin) was beide über den jeweils anderen denken und nicht alles ist so wie es zunächst scheint ;-) Die Autorin schreibt locker, leicht und spritzig. Es macht Spaß der Handlung zu folgen, obwohl auch ernste Töne angeschlagen werden, denn Johannes hat tatsächlich schwerwiegende Sorgen um seinen Vater Horst. Einige Szenen fand ich etwas zu überspitzt und ausschweifend erzählt, darum vergebe ich 4 von 5 Sternen. Fazit: Spritzige Liebesgeschichte, die aufzeigt, dass die Partnersuche in keinem Alter einfach ist ;-)


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1