Oktoberfest 1900 - Träume und Wagnis

Roman

Petra Grill

(45)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Im bunten Zauber des berühmtesten Volksfestes der Welt kämpfen zwei Frauen in Zeiten der Umwälzung um Aufstieg, Anerkennung und Liebe. Der große Frauenroman zum größten Fest der Welt. In diesem Jahr gehen wir mit dem großen ARD-Mehrteiler »Oktoberfest 1900« auf die Wiesn und feiern ein mitreißendes Lesefest mit diesem Roman.

München, 1900: Dass sie ein einfaches Schankmädchen war, muss Colina verheimlichen. Denn jetzt ist sie aufgestiegen zur Gouvernante der jungen, eigenwilligen Clara. Deren Vater, der Brauereimagnat Prank, strebt nach Macht und Einfluss auf dem Oktoberfest. Auch Claras Verheiratung soll dabei helfen. Aber Clara will sich seinen Befehlen nicht unterordnen. Trotz Colinas Warnung flieht sie von zu Hause. Der Skandal droht alles zu zerstören. Doch dann entwickelt Colina mitten im Glanz und Getriebe des Oktoberfestes einen gewagten Plan: für sich und Clara will sie eine neue Chance aufs Glück erkämpfen.

»Das Oktoberfest ist ein überwältigender Ort, an dem man in einen Strudel gerät, der einem den Atem nimmt.«

Martina Gedeck, Hauptdarstellerin im großen ARD-Mehrteiler »Oktoberfest 1900«

Petra Grill ist aufgewachsen und ansässig in Erding. Das Oktoberfest kennt und liebt sie seit ihrer Kindheit. Gern denkt sie daran zurück, wie sie schon als Kind mit ihren Eltern zwischen Schiffschaukeln, Karussells und dem Duft von gebrannten Mandeln über die Theresienwiese ging.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 26.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8105-0057-1
Verlag Fischer Krüger
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/4,3 cm
Gewicht 531 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
31
12
2
0
0

Tolles Leseabenteuer auf dem Münchner Volksfest im Jahr 1900
von einer Kundin/einem Kunden aus Dittelbrunn am 15.11.2020

Colina glaubt fest daran, dass das Leben mehr für sie bereithält, als Bier auszuschenken. Doch als einfache Schankmagd 1990 im München ist das Leben hart: Sie lebt lediglich vom Trinkgeld der Gäste, hat noch einen kleinen Sohn zu versorgen und ist permanent auf der Flucht vor dem gewalttätigen Ehemann. Selbstbewusst beschließt C... Colina glaubt fest daran, dass das Leben mehr für sie bereithält, als Bier auszuschenken. Doch als einfache Schankmagd 1990 im München ist das Leben hart: Sie lebt lediglich vom Trinkgeld der Gäste, hat noch einen kleinen Sohn zu versorgen und ist permanent auf der Flucht vor dem gewalttätigen Ehemann. Selbstbewusst beschließt Colina, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und bewirbt sich bei einem reichen Bierbrauer aus Nürnberg als Gouvernante für dessen Tochter Clara. Diese hat jedoch ihren eigenen Kopf und agiert ganz und gar nicht so, wie Colina und ihr Vater es sich wünschen… „Oktoberfest 1990 – Träume und Wagnis“ ist das Erstlingswerk der bayrischen Autorin Petra Grill und wurde als begleitender Roman zur gleichnamigen ARD-Serie anhand der Drehbücher verfasst. Trotz dieser Vorlage steht das Buch als eigenständiges Werk da, welches sich vor der Serie keinesfalls verstehecken muss, meiner Meinung nach diese sogar übertrifft. Es lassen sich aber problemlos Buch und Serie genießen, da es sich zwar um dasselbe Geschehen handelt, dieses aber aus anderen Blickwinkeln und aus Perspektive unterschiedlicher Figuren beleuchtet wird. Petra Grill ist es ganz wunderbar gelungen, die Stimmung und das Flair der 1990 mit allen Licht- und Schattenseiten einzufangen. Auch der typisch Münchnerische Lokalkolorit inklusive Dialekt zieht sich durch das gesamte Buch, als Leser hat man wirklich sofort das Gefühl, in die bayrische Landeshauptstadt zur damaligen Zeit katapultiert worden zu sein. Sehr gut gefallen hat mir insbesondere der Einbezug tatsächlich existierender Personen oder historischer Ereignisse, es ist spürbar, dass sich die Autorin intensiv und mit viel Herzblut befasst und jede Menge recherchiert hat. Chapeau vor dieser wunderbaren Leistung! Dies hängt insbesondere mit dem lebendigen und anschaulichen Schreibstil Petra Grills zusammen. Sie beschreibt Menschen, Gebäude und Gegebenheiten sehr detailliert und authentisch, so dass man sich als Leser ein genaues Bild machen kann. Noch dazu lässt sich das Buch flüssig und angenehm lesen, die Kapitel haben eine angenehme Länge. Emotionen sind nachvollziehbar beschrieben und greifen auf den Leser über, ich habe eine regelrechte Achterbahn der Gefühle erlebt. Inhaltlich gibt es in „Oktoberfest 1990“ mehrere Handlungsstränge, die parallel laufen, sich miteinander verflechten, wieder auseinanderdriften und letztendlich aber doch alle Bestandteile eines großen und ganzen sind. Dabei gibt es einen permanent hohen Spannungsbogen, der verschiedene Höhepunkte erlebt, auch durch teilweise wirklich überraschende Wendungen. Am Ende sind mir noch einige Fragen offen geblieben, aber diese werden sich im Verlauf der Serie noch klären – insofern hat das dem positiven Gesamteindruck keinerlei Abbruch getan. Verschiedene Figuren erfahren in den einzelnen Phasen des Buches mal mehr, mal weniger Beachtung, so dass sie nach und nach dem Leser immer vertrauter werden, er sie aber dennoch gut auseinanderhalten kann. Einige davon wachsen einem richtig ans Herz, andere benötigen etwas Zeit, bis man sie einschätzen kann, wieder andere sind von Beginn an unsympathisch. Jede für sich ist aber facettenreich und durchgängig konzipiert und somit absolut glaubwürdig. Eine tolle Mischung! Insgesamt haben mich das Buch und das Münchner Oktoberfest mich sehr schnell in seinen Bann gezogen und ich war wirklich traurig, als ich mich von Colina, Clara und Co. Verabschieden musste. Die toll recherchierten Hintergrundinformationen und die dadurch treffend vermittelte Atmosphäre haben dem Buch eine Authentizität gegeben, die man oft in historischen Romanen vermisst. Auch die Figuren waren lebensnah und sind mir ans Herz gewachsen. Ein Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann!

Schöne Reise zum Oktoberfest im Jahr 1900
von Birgit aus Ventschow am 14.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Inhalt: Es schreibt das Jahr 1900 in München kurz vor dem Oktoberfest. Colina ist nicht mehr als Schankmädchen glücklich. Sie findet eine Anzeige, in der eine Anstandsdame für die Tochter des neu zugezogenen Bierbrauers Prank gesucht wird. Kurz entschlossen bewirbt sie sich dort mit gefälschten Zeugnissen. Um die Konkurrenz aus... Inhalt: Es schreibt das Jahr 1900 in München kurz vor dem Oktoberfest. Colina ist nicht mehr als Schankmädchen glücklich. Sie findet eine Anzeige, in der eine Anstandsdame für die Tochter des neu zugezogenen Bierbrauers Prank gesucht wird. Kurz entschlossen bewirbt sie sich dort mit gefälschten Zeugnissen. Um die Konkurrenz auszuschalten, gelingt Colina eine witzige Idee. Pranks Tochter Clara ist eine junge naive Frau. Eines Abends gehen Clara und Colina zu einer Feier. Dort hat Colina sie jedoch schnell aus den Augen verloren und Clara vergnügt sich mit einem Mann. Dies hat zur Folge, dass Clara schwanger wird. Nur eine Hochzeit mit dem mächtigen Anatol Stifter kann diese Schande vertuschen. Doch als das Oktoberfest beginnt und die Hochzeit dank einer Karikatur abgesagt wird, ist Clara plötzlich verschwunden. Und immer noch wird ein Mörder gesucht. Und der Brauer Prank hatte einen guten Grund einen Mord zu begehen, damit er seine Bierburg erschaffen kann. Sprecherin: Die Sprecherin Lisa Maria Potthoff hat eine angenehme und sympatische Stimme. Genau an den richtigen Stellen betont sie die Dialoge oder spricht bayrisch. Man kann deutlich die unterschiedlichen Personen in den Dialogen herausfiltern und deren Gefühle nachempfinden. Cover: Zuerst hat mich das Cover angesprochen. Es soll Clara und Colina auf dem Oktoberfest darstellen. Die Farben sind alle passend und dezent gewählt. Fazit: Dieser historische Roman bzw. Hörbuch ist wirklich toll. Viele Schauplätze und unterschiedliche Charaktere, wobei man sehr gut hinterherkommt. Witzige und charmante Dialoge sowie Handlungen verpassen dem Hörbuch den richtigen Schliff. Es werden auch viele kritische Themen angesprochen. Ich kann das Hörbuch auf jeden Fall empfehlen. Die Stimme und Darbietung der Sprecherin sind einzigartig. Auch die Geschichte hat viele Spannungsbögen. Um dieses Jahr doch noch das Oktoberfest-Feeling zu bekommen, ist dieses Hörbuch defintiv geeignet. Auch wenn man sich ein paar Jahre zurückversetzt fühlt.

München und das Oktoberfest
von friederickes Bücherblog aus Berlin am 13.10.2020

Das Cover: Der Bucheinband passt wunderbar zur damaligen Zeit und zur Geschichte. Zusammen mit dem Klappentext ist es eine in sich stimmige und gelungene Buchpräsentation. Die Geschichte: Colina, ein Schankmädchen verheimlicht ihre bisherige Tätigkeit, um als Gouvernante von Clara beruflich aufsteigen zu können. Deren Vate... Das Cover: Der Bucheinband passt wunderbar zur damaligen Zeit und zur Geschichte. Zusammen mit dem Klappentext ist es eine in sich stimmige und gelungene Buchpräsentation. Die Geschichte: Colina, ein Schankmädchen verheimlicht ihre bisherige Tätigkeit, um als Gouvernante von Clara beruflich aufsteigen zu können. Deren Vater Herr Prank ist ein Brauereimagnat und will unbedingt Macht und Einfluss auf dem Oktoberfest erlangen. Deshalb will er auch seine Tochter verheiraten, die sich aber widersetzt. Sie flieht von zu Hause und der Skandal nimmt seinen Lauf. Colina aber lässt sich was einfallen, um für Klara und sich selbst eine neue Chance auf das Glück zu bekommen. Meine Meinung: Ein Buch, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Die Protagonisten sind hervorragend gezeichnet. Sie sind jeder an seinem Platz ausdrucksstark und überzeugend. Am meisten beeindruckt aber hat mich Colina mit ihrem Mut und ihrer Tatkraft, weil sie nicht mehr vom Trinkgeld und der Lust der Männer leben wollte. Die Geschichte wird abwechselnd aus der jeweiligen Perspektive von Colina und Aulehner (Wachtmeister) erzählt. Die Autorin lässt die damalige Zeit detailgetreu aufleben. Die eingearbeitete Zeitgeschichte und die dazugehörigen Informationen über die Rechte der Frauen und andere politische Gegebenheiten sind wunderbar eingebunden. Petra Grill schreibt in einer lebhaften, flüssigen und leicht verständlichen Sprache. Die dialektische Einbindung in die Dialoge finde ich sehr bereichernd. Natürlich hat man in so einer kompakten Geschichte Stellen, wo man gerne mehr erfahren hätte, und andere wiederum die einem etwas zu lang erscheinen, was aber immer dem jeweiligen Geschmack geschuldet ist. Mein Fazit: Eine spannende Geschichte rund um das Oktoberfest zu einer Zeit, die für die Menschen eine tägliche Herausforderung war. Ein Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Heidelinde von friederickes Bücherblog


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3