Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück

Roman

Lilly Bernstein

(112)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine zerstörte Bäckerei in einer zerbombten Stadt. Ein eisiger Winter, der tausende Opfer fordert. Und mittendrin zwei Frauen, die ums Überleben kämpfen, um die Liebe und die Erfüllung ihres Traums

Köln, 1941. Anna wächst bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias auf, einem Bäckerehepaar. Das Mädchen liebt die Backstube über alles, besonders den großen Ofen aus Vulkanstein. Doch mit dem Krieg kommt das Unglück: Matthias wird eingezogen und die Bäckerei bei Luftangriffen zerstört. Während Köln in Trümmern liegt und vom kältesten Winter des Jahrhunderts heimgesucht wird, schließt Anna sich in ihrer Not einer Schwarzmarktbande an und steigt zur gewieftesten Kohlediebin der Stadt auf. Als sie am wenigsten damit rechnet, verliebt sie sich – eine verbotene Liebe mit gefährlichen Folgen. Von Kälte, Hunger und Neidern bedroht, halten Anna und ihre Tante verzweifelt an dem Traum fest, die Bäckerei wiederaufzubauen. Und an der Hoffnung, dass die Männer, die sie lieben, irgendwann zu ihnen zurückkehren.

"Wie schnell Kinder in Kriegszeiten erwachsen werden mussten, und was für eine kreative Kraft sie entwickeln konnten, um zu überleben, das zeigt Lilly Bernstein mit Anna eindrucksvoll und spannend in ihrem Roman Trümmermädchen." --- Brigitte Glaser, Autorin von Bühlerhöhe und Rheinblick

Lilly Bernstein ist das Pseudonym der Kölner Journalistin und Autorin Lioba Werrelmann, deren Debütroman Hinterhaus 2020 mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet wurde. Sie stammt aus einer Bäckersfamilie und wuchs zwischen Laden und Backstube auf. Ihre Mutter ist ebenfalls Bäckerskind und hat die Nachkriegszeit noch in lebendiger Erinnerung. Trümmermädchen - Annas Traum vom Glück ist Lilly Bernsteins persönlichster Roman. Mit seiner Veröffentlichung geht für die Autorin ein Herzenswunsch in Erfüllung.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 02.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06341-6
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 354 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 182

Kundenbewertungen

Durchschnitt
112 Bewertungen
Übersicht
92
19
1
0
0

Schlimme Zeiten
von leseratte1310 am 20.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Kriege nehmen den Menschen so viel, aber ganz besonders Kinder müssen darunter leiden. Ihnen wird eine unbeschwerte Kindheit genommen und sie müssen vorzeitig erwachsen werden und Verantwortung übernehmen. So geht es auch Anna, die bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias aufwächst. Ihr Onkel ist Bäcker und Marie liebt di... Kriege nehmen den Menschen so viel, aber ganz besonders Kinder müssen darunter leiden. Ihnen wird eine unbeschwerte Kindheit genommen und sie müssen vorzeitig erwachsen werden und Verantwortung übernehmen. So geht es auch Anna, die bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias aufwächst. Ihr Onkel ist Bäcker und Marie liebt die Backstube über alles. Anna muss miterleben, wie ihre Freundin Ruth mit ihrer Familie verschwindet, wie die Bäckerei zerbombt und ihr Onkel eingezogen wird. Die Not in Köln wird größer, Lebensmittel sind mehr als knapp und im eisigkalten Winter fehlt die Kohle zum Heizen. Anna sieht keinen anderen Ausweg, als auf dem Schwarzmarkt zu handeln und Kohlen zu stehlen. Doch dann verliebt sie sich, aber das darf nicht sein. Es ist ein eindringlicher, aber auch bedrückender Roman, der mich von Anfang an gepackt hat. Die Schrecken jener Zeit sind einfach furchtbar. Die jüdischen Mitbewohner verschwinden einfach von einem Tag zum anderen. Während man sich um die Freunde sorgt, gibt es aber auch Menschen, denen es Freude macht, dass die verachteten Menschen endlich weg ist. Die Versorgung wird immer schlechter und die Bomben zerstören die Stadt. Man mag sich das Leben unter den Bedingungen gar nicht vorstellen. Aber es sind auch die Bedingungen, in denen Menschen über sich hinauswachsen. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch dargestellt. Anna ist ein starkes Mädchen, das Verantwortung trägt und dem man alles Glück der Welt wünschen würde. Auch ihr Onkel, ihre Tante und der kleine Karl haben mir sehr gut gefallen. Matthias hilft trickreich den „besonderen Menschen“ wo er kann, aber auch er wird eingezogen. Ein lesenswerter fesselnder Roman über dunkle Zeiten.

wahnsinnig tiefgründig, aufwühlend und trotzdem irgendwie hoffnungsvoll, toller Familienzusammenhalt, lesenswert.
von Sabrina Schneider am 17.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der eindringliche Buchtitel, das ausdrucksstarke Cover und der ansprechende Klappentext haben mich zu diesem Buch greifen lassen. Durch den gut verständlichen Schreibstil und dem lockeren Erzählstil ist man schnell in der Geschichte drin. Es beginnt in Köln 1942 mitten im 2. Weltkrieg und dementsprechend geht es sehr dramati... Der eindringliche Buchtitel, das ausdrucksstarke Cover und der ansprechende Klappentext haben mich zu diesem Buch greifen lassen. Durch den gut verständlichen Schreibstil und dem lockeren Erzählstil ist man schnell in der Geschichte drin. Es beginnt in Köln 1942 mitten im 2. Weltkrieg und dementsprechend geht es sehr dramatisch und spannend zu. Was von der Autorin sehr gut eingefangen wird ist der Familienzusammenhalt, die Stärke und die mutigen Entscheidungen von Marie und auch der "kleinen" Anna zu dieser aufregenden Zeit. Die guten wie auch schlechten Charaktere sind sehr detailliert dargestellt, das lässt einem die Gänsehaut über den Rücken kriechen und man fiebert zu jedem Zeitpunkt mit der Handlung mit. Auch die schweren Nachkriegsjahre werden glaubwürdig grausam und nachvollziehbar spannend beschrieben, manchmal erwischte ich mich beim irgendwie helfen wollen. Wir erleben eindrucksvoll hautnah mit wie Anna im Kriegs und Nachkriegswinter durch emotionale Erlebnisse an Stärke gewinnt und eine wichtige Stütze der Familie wird. Ich fand dieses Buch sehr gelungen und frage mich ob da noch ein Teil erscheinen wird denn die Geschichte ist gut abgeschlossen worden. Einen eventuellen Nachfolger würde ich definitiv lesen und werde mir jetzt auch die anderen Bücher dieser Autorin anschauen die mit Lilly Bernstein unter einem Pseudonym geschrieben hat. Von mir gibt es für Trümmermädchen eim Rating von 4 gelungenen Sternen mit einer Leseempfehlung.

Überleben
von einer Kundin/einem Kunden aus Schiffdorf am 17.01.2021

Es ist noch nicht mal ein Jahrhundert her, dass Krieg, Hunger und der Kampf ums Überleben auch in Deutschland traurige Realität waren. Aus dem Wind, den die fanatischen Nationalsozialist_innen säten, wurde ein Sturm, der viele Familien zerstörte und unmengen Leid hervorrief. In dieser Zeit wächst die junge Anna mit ihrem Brude... Es ist noch nicht mal ein Jahrhundert her, dass Krieg, Hunger und der Kampf ums Überleben auch in Deutschland traurige Realität waren. Aus dem Wind, den die fanatischen Nationalsozialist_innen säten, wurde ein Sturm, der viele Familien zerstörte und unmengen Leid hervorrief. In dieser Zeit wächst die junge Anna mit ihrem Bruder Karlchen und ihrer Tante Marie auf. Als Leser_innen bekommen wir hautnah mit, welche Zustände während des "Dritten Reiches" und in der Nachkriegszeit herrschten und wie schnell junge Kinder erwachsen werden mussten um zu überleben. Bei all dem Schrecken gelingt es der Autorin Lilly Bernstein trotzdem den Leser_innen einen persönlichen Bezug zu den Protagonist_innen zu ermöglichen und ein Verständnis für Menschen in Not zu erreichen. Denn Krieg, Hunger, das Sterben an eigentlich heilbaren Krankheiten, das Auseinanderreißen von Familien und die Verfolgung Andersdenkender ist in vielen Regionen der Welt immer noch traurige Realität. Seien wir für die da, die unserer Hilfe bedürfen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3