Wolfssommer

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Hans Rosenfeldt

(20)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
15,99
bisher 19,99
Sie sparen : 20  %
15,99
bisher 19,99

Sie sparen:  20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In der schwedischen Stadt Haparanda, dicht an der Grenze zu Finnland, wird eine tote Wölfin gefunden. Als die Behörden das Tier untersuchen, finden sie in dessen Magen menschliche Überreste. Nachforschungen führen die Ermittler auf eine heiße Spur: Zwischen Russland, Finnland und Schweden scheint ein Drogendeal aus dem Ruder gelaufen zu sein, es gab mehrere Tote, und gleich mehrere Kriminelle sind auf dem Weg nach Haparanda. Allen voran: Profi-Killerin Katja, die für ihren russischen Auftraggeber Drogen und Geld zurückholen soll. Auch die erfahrene Polizistin Hannah Wester setzt alles daran, sie Lage aufzuklären. Doch sie ringt mit ihren privaten Problemen. Sie hat Angst, ihr Mann könne sie verlassen. Zugleich hat sie eine Affäre mit ihrem Chef. Dazu plagt sie ein altes Trauma. Doch Hanna steht ihre Frau und muss das auch, um den brisanten Fall zu lösen. Der Auftakt zur neuen packenden Thriller-Reihe von Hans Rosenfeldt, der auch gemeinsam mit Michael Hjorth als Autorenduo Hjorth&Rosenfeldt sehr erfolgreich ist.

Produktdetails

Verkaufsrang 1548
Medium MP3-CD
Sprecher Vera Teltz
Spieldauer 663 Minuten
Verlag Audiobuch
Hörtyp Lesung
Übersetzer Ursel Allenstein
Sprache Deutsch
EAN 9783958625396

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
19
1
0
0
0

Starker Auftakt, aber anders als die Bergmann-Reihe
von _pfaffingers_bibliophilie_ am 27.10.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Worum geht´s? Im Grenzgebiet zwischen Finnland und Schweden wird die Leiche einer Wölfin gefunden. Bei der Autopsie wird festgestellt, dass sie menschliche Überreste in ihrem Magen hat. Die Polizei von Haparanda startet eine Suchaktion und stößt auf eine männliche Leiche, die aber keineswegs durch die Wölfin getötet wurde. In F... Worum geht´s? Im Grenzgebiet zwischen Finnland und Schweden wird die Leiche einer Wölfin gefunden. Bei der Autopsie wird festgestellt, dass sie menschliche Überreste in ihrem Magen hat. Die Polizei von Haparanda startet eine Suchaktion und stößt auf eine männliche Leiche, die aber keineswegs durch die Wölfin getötet wurde. In Finnland ist ein Drogendeal ausgeufert und sowohl die Betäubungsmittel als auch das Geld sind verschwunden. Nicht nur die Polizei ist auf der Suche nach dem Mörder, auch die Profi-Killerin Katja sucht ihn und das Geld. Meine Meinung: Dieser Thriller ist in keiner Weise mit der Reihe des Autorenduos Hjorth&Rosenfeldt vergleichbar. Lest dieses Buch unvoreingenommen! Der Schreibstil von Hans Rosenfeldt konnte mich direkt überzeugen. Prägnant, spannend und mit einer authentischen Ruhe konzipiert er ein intelligentes Geflecht aus mehreren Sichtweisen und Handlungssträngen, ohne, dass man als Leser den Faden verliert. Neben Hanna, einer gestandenen Polizistin in dem kleinen schwedischen Ort, gibt es die Perspektiven verschiedenster Charaktere, die in dieser Handlung wichtig sind. Zeitnah erfährt man als Leser, wer der Mörder ist und welche Hintergründe sich abgespielt haben. Ich mochte diese Art der Erzählung sehr, weil sie der Geschichte eine gewisses Tempo verlieh. Trotz der vielen Personen habe ich nie den Überblick verloren und liebte die Charakterzeichnung des Autors, der mit einigen Details ein genaues Bild der Kleinstadt schafft und uns Lesern einen optimalen Einblick in das Leben gibt. Gerade die kleinen eingeschobenen Kapitel, die Rosenfeldt aus Sicht der Stadt erzählt, empfand ich als grandios! Trotz der von mir empfundenen Gemütlichkeit und Ruhe während des Lesens, trumpft der Autor mit brutalen und schonungslosen Szenen auf und kann sich somit wahrlich als Thriller bezeichnen. Das Ende des Buches verspricht definitiv eine Fortsetzung, ohne das der Fall ungelöst bleibt. Fazit: Für mich ein toller Thriller, der durch die geniale Verknüpfung einzelner Handlungsstränge und ausgezeichnete Charaktere punktet. Von mir gibt´s eine klare Leseempfehlung und dennoch die leise Hoffnung, dass Hjorth&Rosenfeldt weiter zusammenarbeiten.

Die Vergangenheit holt jeden ein...
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 27.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Selten war ich so überzeugt von einem Charakter. Hannah ist Polizistin in einem kleinen Ort in der Nähe der finnischen Grenze. Haparanda ist ein verschlafenes Nest, bestehend aus einem Ikea, einer Strafvollzugsanstalt und einem Haufen Kleinkrimineller. Jeder scheint einen Schatten auf seiner Vergangenheit liegen zu haben. Ha... Selten war ich so überzeugt von einem Charakter. Hannah ist Polizistin in einem kleinen Ort in der Nähe der finnischen Grenze. Haparanda ist ein verschlafenes Nest, bestehend aus einem Ikea, einer Strafvollzugsanstalt und einem Haufen Kleinkrimineller. Jeder scheint einen Schatten auf seiner Vergangenheit liegen zu haben. Hannah wird so herrlich "normal" mit ihren Sorgen und Nöten beschrieben, dass man sie einfach gut verstehen kann. Auch die anderen Charaktere passen sehr gut ins Bild- die Geschichte ist einfach stimmig. Ein Deal (mit Beteiligung der russischen Mafia) wird durchgeführt und endet in einem Fiasko: Leichen, verschwundene Drogen und Geld. Zum einen ein herausfordernder Fall für Hannah, zum anderen ein Grund die russische Auftragskillerin Katja auf den Plan zu rufen. Sowohl in Hannahs wie auch Katjas Leben läuft plötzlich nichts mehr in gewohnten Bahnen. Ein wirklich spannender und kurzweiliger Krimi, hervorragend vorgetragen von Vera Teltz.

Ausnahmezustand in Haparanda
von Readaholic am 27.10.2020

In der Nähe der schwedischen Kleinstadt Haparanda werden zwei tote Wölfe gefunden. An und für sich nichts Ungewöhnliches, immer wieder kommt es vor, dass Wölfe vergiftet werden. Doch dieses Mal finden sich menschliche Überreste im Magen der Wölfe. Die Polizisten, die sich sonst eher mit Falschparkern und Eigentumsdelikten beschä... In der Nähe der schwedischen Kleinstadt Haparanda werden zwei tote Wölfe gefunden. An und für sich nichts Ungewöhnliches, immer wieder kommt es vor, dass Wölfe vergiftet werden. Doch dieses Mal finden sich menschliche Überreste im Magen der Wölfe. Die Polizisten, die sich sonst eher mit Falschparkern und Eigentumsdelikten beschäftigen, machen sich auf die Suche nach der Leiche und werden fündig. Es stellt sich heraus, dass der Tote an einem Drogendeal beteiligt war, doch die Drogen sind verschwunden. Auch der Besitzer der Drogen, ein russischer Mafiaboss, wüsste gerne, wo sein Eigentum abgeblieben ist und schickt die Profikillerin Katja in den verschlafenen Ort. Sie findet bald Hinweise und bringt auf der Suche nach den Drogen mehrere Menschen um, doch sowohl die Drogen als auch eine größere Summe Bargeld bleiben verschwunden. Die Ermittler vor Ort haben derweil noch ganz andere Probleme. Hannah Wester spürt zum Beispiel, dass ihr Mann etwas vor ihr verheimlicht. Er weicht ihren Fragen aus, geht ihr aus dem Weg. Hat er etwa eine Geliebte? Auch im Team hat so mancher etwas zu verbergen. Zum Beispiel befindet sich ein Maulwurf unter ihnen... „Wolfssommer“ ist ein ausgesprochen spannender Krimi mit vielen verschiedenen Handlungssträngen, was am Anfang etwas verwirrend ist, doch am Schluss wird –fast- alles aufgelöst. Allerdings bleiben auch etliche Fragen offen und es ist zu hoffen, dass eine Fortsetzung nicht allzu lang auf sich warten lässt. Ich habe „Wolfssommer“ als Hörbuch gehört, ganz hervorragend gelesen von Vera Teltz. Spannende Unterhaltung garantiert.


  • Artikelbild-0