Miss Guggenheim

Sie lebte die Liebe und veränderte die Welt der Kunst

Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe Band 15

Leah Hayden

(13)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Miss Guggenheim

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Miss Guggenheim

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    9,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (MP3-CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lissabon, 1941. Nach Monaten des Ausharrens, in denen immer irgendein Visum oder Dokument fehlte, ist es endlich so weit: Peggy, ihre beiden Kinder und ihre neue Liebe, der Maler Max Ernst, von den Nazis wegen seiner "entarteten" Kunst verfolgt, dürfen in die USA ausreisen. Aber kaum dort angekommen, wird Max als Enemy Alien verhaftet. Peggy muss darum bangen, dass ihr Geliebter nach Deutschland zurückgeschickt wird; zugleich beginnt sie an der Verwirklichung eines lang gehegten Traums zu arbeiten: ein eigenes Museum, in dem sie ihre Sammlung der europäischen Moderne ausstellen kann, die sie mit so viel Leidenschaft in London und Paris zusammengetragen und vor den deutschen Besatzern gerettet hat. Doch die Widerstände, gegen die Peggy zu kämpfen hat, sind groß, und ihre Liebe zu Max droht daran zu scheitern …

Leah Hayden (Pseudonym) ist eine deutsche Autorin, die lange Zeit in der Nähe von New York gelebt hat. Durch ihren Onkel, der Maler war, erlebte sie schon früh die
Faszination der Welt der Kunst. Heute lebt Leah Hayden mit ihrem Mann und zwei Hunden als freie Autorin
in Salerno bei Neapel..
Christina Puciata ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als professionelle Sprecherin tätig. Sie veredelt Texte verschiedener Genres mit ihrer warmen Stimme und hebt sich durch ihre besonders einfühlsame Interpretationsweise hervor. Ein überaus gelungenes Beispiel ihrer Sprechkunst lieferte sie u.a. mit der Lesung von Lena Johannsons "Die Malerin des Nordlichts" ab.

Produktdetails

Verkaufsrang 131
Medium MP3-CD
Sprecher Christina Puciata
Spieldauer 688 Minuten
Erscheinungsdatum 29.09.2020
Verlag Audiobuch
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783958625914

Weitere Bände von Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
2
9
2
0
0

Das Leben einer Kunstliebhaberin
von einer Kundin/einem Kunden aus Bietigheim-Bissingen am 23.10.2020

Leah Hayden schrieb das neueste Buch aus der Bestseller-Serie "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe". Einige Bände habe ich bereits mit großer Begeisterung gelesen; wie z.B. über Edith Piaf, Signe Munch, Alma Mahler und Adele Bloch-Bauer, die Gustav Klimt zur berühmten "Frau in Gold" inspirierte. Alle Bücher, auch "Miss Guggen... Leah Hayden schrieb das neueste Buch aus der Bestseller-Serie "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe". Einige Bände habe ich bereits mit großer Begeisterung gelesen; wie z.B. über Edith Piaf, Signe Munch, Alma Mahler und Adele Bloch-Bauer, die Gustav Klimt zur berühmten "Frau in Gold" inspirierte. Alle Bücher, auch "Miss Guggenheim, haben mich dazu bewegt, über die Protagonistinnen zu recherchen. Zum einen wollte ich mehr über sie wissen, zum anderen wollte ich herausfinden, was Fiktion und was Fakten sind. "Miss Guggenheim" bleibt leider hinter meinen Erwartungen zurück und gehört aus den folgenden Gründen zu den schwächsten Bänden der Serie über starke Frauen: Leah Hayden reduziert die Protagonistin auf ihre Beziehung mit Max Ernst, dem sie durch die Heirat eine Aufenhaltserlaubnis in den USA verschafft. In dieser Beziehung mutiert Peggy Guggenheim zum Weibchen, deren ganzes Leben um Max Ernst kreist. Nur selten blitzen die anderen Seiten der Kunstmäzenin auf, die unabhängig und selbstvewusst lebte, verfolgten Künstlern zur Flucht aus Nazi-Deutschland verhalf, die Jackson Pollock groß machte, die in Paris lebte und die größten Künstler ihrer Zeit kannte, deren Vater beim Unglück der Titanic umkam, die zwei Kinder hatte, wobei ihre Tochter, selbst Künstlerin, ihr ganzes Leben lang unter Depressionen litt. Die meisten dieser Fakten habe ich v.a. durch eigene Recherche herausgefunden, leider aber nicht aus "Miss Guggenheim" von Leah Hayden. Das ist schade und m.E. hätte die Autorin viel mehr aus dem Leben einer solch großartigen Frau machen können.

Eine starke Frau, einseitig präsentiert
von dreamlady66 am 23.10.2020

(Inhalt übernommen) Lissabon, 1941. Nach Monaten des Ausharrens, in denen immer irgendein Visum oder Dokument fehlte, ist es endlich so weit: Peggy, ihre beiden Kinder und ihre neue Liebe, der Maler Max Ernst, von den Nazis wegen seiner "entarteten" Kunst verfolgt, dürfen in die USA ausreisen. Aber kaum dort angekommen, wird Ma... (Inhalt übernommen) Lissabon, 1941. Nach Monaten des Ausharrens, in denen immer irgendein Visum oder Dokument fehlte, ist es endlich so weit: Peggy, ihre beiden Kinder und ihre neue Liebe, der Maler Max Ernst, von den Nazis wegen seiner "entarteten" Kunst verfolgt, dürfen in die USA ausreisen. Aber kaum dort angekommen, wird Max als Enemy Alien verhaftet. Peggy muss darum bangen, dass ihr Geliebter nach Deutschland zurückgeschickt wird; zugleich beginnt sie an der Verwirklichung eines lang gehegten Traums zu arbeiten: ein eigenes Museum, in dem sie ihre Sammlung der europäischen Moderne ausstellen kann, die sie mit so viel Leidenschaft in London und Paris zusammengetragen und vor den deutschen Besatzern gerettet hat. Doch die Widerstände, gegen die Peggy zu kämpfen hat, sind groß, und ihre Liebe zu Max droht daran zu scheitern … Zur Autorin: Leah Hayden studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Heidelberg und den USA, wo sie lange Zeit in der Nähe von New York lebte. Durch ihren Onkel, der Maler war, spürte sie schon früh die Faszination der Welt der Kunst. Heute wohnt Leah Hayden mit ihrem Mann und zwei Hunden als freie Autorin in Salerno bei Neapel. Für die Recherche zu diesem Roman kehrte sie nach New York zurück und erlebte die Stadt aus dem Blickwinkel Peggy Guggenheims noch einmal ganz neu. Zur Sprecherin: Christina Puciata hat sich mit Haut und Haar der Sprechkunst verschrieben. Sie arbeitet seit über zwanzig Jahren als professionelle Sprecherin (u.a. TV, Rundfunk), veredelt Hörbücher mit ihrer samtweichen Stimme und bietet Sprechtrainigs an. Gesamteindruck/Hörstil/Fazit: Danke an audiobuch für dieses Rezensionsexemplar mit schönem Cover, ich freute mich. Der MP3-CD mit 11 Stunden per ungekürzter Lesung lauschte ich während der Autofahrt. Der Plot wies diverse Zeitsprünge auf und wurde nur aus Sicht von Peggy Guggenheim erzählt, der sich vorrangig der Welt der Kunst, aber auch ihrer intensiven Liebe zu Max Ernst sowie zu ihren Kindern widmete. Etwas einseitig und mir zu detailliert erzählt - die Autorin verlor sich hier in Kleinigkeiten, die mich teilweise etwas verwirrten, langweilten und den Anschluss nur schwer wieder erschliesssen liessen, schade. Dennoch, trotz der warmherzigen und gefühlvollen Sprecherstimme von Christina Puciata, die sich sehr wohl mit der Protagonistin identifizierte, ist das Hörbuch allemal hörenswert, ua dank vieler neuer Details, die mich faszinierten :)

Aus Liebe zur Kunst
von einer Kundin/einem Kunden am 22.10.2020

Dieser historische Roman ist der 15. Band aus der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe". Die Haupthandlung umfasst die Jahre 1941 bis 1943 im Leben der Peggy Guggenheim, ein weiterer Erzählstrang berichtet aus dem Jahr 1957. Die Sprecherin Christina Puciata liest angenehm und ich habe ihr gern zugehört. Ich h... Dieser historische Roman ist der 15. Band aus der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe". Die Haupthandlung umfasst die Jahre 1941 bis 1943 im Leben der Peggy Guggenheim, ein weiterer Erzählstrang berichtet aus dem Jahr 1957. Die Sprecherin Christina Puciata liest angenehm und ich habe ihr gern zugehört. Ich habe eine guten Einblick in das Leben der Peggy Guggenheim und ihrer Leidenschaft zur Kunst gewonnen. Es werden einige Künstler der damaligen Zeit benannt. Der Großteil der Handlung basiert allerdings auf eine recht kurze Zeitspanne und Peggys Beziehung zu Max Ernst. Gerne hätte ich auch Max' Sichtweise gefolgt, aber der Roman wird ausschließlich aus Peggys Sicht erzählt, so dass Max' Charakter für mich leider etwas blass blieb. Peggy Guggenheim hat eine der größtsn Kunstsammlung der Welt zusammen gestellt und damit viel Anerkennung erfahren. Sie hat junge und bis dato unbekannte Künstler und Künstlerinnen gefördert. Fazit: Interessantes Hörbuch, welches einen guten Einblick in das Leben der Peggy Guggenheim bietet und deren Liebe zur Kunst.


  • Artikelbild-0