Dunkelsommer

Der Nr.1-Bestseller aus Schweden - Roman

Stina Jackson

(99)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Dunkelsommer

    Goldmann

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    Goldmann
  • Dunkelsommer

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Drei Jahre ist es her, dass Lelles Tochter in Norrland, einem abgelegenen Teil Nordschwedens, spurlos verschwand. Seither fährt er jeden Sommer im düsteren Licht der Mitternachtssonne die Straße ab, an der Lina zuletzt gesehen wurde. Nacht für Nacht sucht er verzweifelt nach seiner Tochter, nach der erlösenden Wahrheit. Und als sich die Dunkelheit des aufkommenden Herbstes über das Land legt, verschwindet ein weiteres Mädchen ...

»Selten strahlte die nordische Mitternachtssonne so viel Unheil aus wie in Stina Jacksons Buch.«

Stina Jackson stammt aus Skellefteå in Nordschweden. Vor mehr als einem Jahrzehnt zog sie nach Denver, Colorado. Hier schrieb sie auch ihren Debütroman »Dunkelsommer», mit dem sie sich sofort als aufstrebender neuer Stern am Himmel der nordischen Spannung etablierte.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 21.06.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-49137-7
Verlag Goldmann
Maße (L/B) 18,7/12,5 cm
Originaltitel Silvervägen
Übersetzer Kerstin Schöps
Verkaufsrang 146287

Kundenbewertungen

Durchschnitt
99 Bewertungen
Übersicht
56
28
14
1
0

Ein authentischer, ruhiger Thriller mit grandioser Atmosphäre
von Aljus Bookblog am 29.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Worum geht es? Vor drei Jahren verschwindet Lelles Tochter an einer Bushaltestelle in den Wäldern Nordschwedens spurlos. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist und niemand hat sie seitdem gesehen. Seit dem Tag, an dem Lelle Gustavsson seine Tochter das letzte Mal gesehen hat, fährt er die düsteren Straßen auf und ab und sucht ... Worum geht es? Vor drei Jahren verschwindet Lelles Tochter an einer Bushaltestelle in den Wäldern Nordschwedens spurlos. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist und niemand hat sie seitdem gesehen. Seit dem Tag, an dem Lelle Gustavsson seine Tochter das letzte Mal gesehen hat, fährt er die düsteren Straßen auf und ab und sucht verzweifelt in abgelegenen Dörfern, verlassenen Ruinen und Bauernhöfen nach Lina. Seit dem Verwinden seiner Tochter ist die Suche nach ihr seine einzige Aufgabe, sein einziger Sinn im Leben. Dann zieht eines Tages die siebzehnjährige Meja mit ihrer Mutter nach Norrland, um einen Neuanfang zu starten. Meja fühlt sich in der Gegend nicht wohl, die Wälder sind ihr zu unheimlich und bedrohlich. Dann plötzlich verschwindet erneut ein Mädchen. Bis dahin ahnt weder Meja noch Lelle, dass die darauffolgenden dramatischen Ereignisse ihre beiden Wege miteinander verbinden werden. Meine Meinung zum Buch: Bereits auf den ersten Seiten hat mich dieser Roman mit seiner düsteren, unheimlichen und bedrückenden Atmosphäre absolut überzeugen können. Die Autorin schafft es mit wundervollem Schreibstil ein beklemmendes und bedrohliches Setting zu kreieren, dass mich nicht mehr losgelassen hat. Diese durchdringende Stimmung zieht sich latent durch das ganze Buch hindurch. Es ist kein Thriller mit viel Aktion und überraschenden Wendungen, vielmehr ist es ein Buch, welches intensiv auf die Figuren und ihre Gefühle eingeht. Die Stimmungen und die Gefühlswelt der beiden Protagonisten, Lelle und Meja, wird hervorragend ausgearbeitet. Hierbei bedient sich die Autorin einer so direkten, klaren und nüchternen Sprache, dass man glaubt, hautnah dabei zu sein. Zudem hat die Autorin ein exzellentes Auge für Details und das Besondere. Bei diesem Buch hat mir aber nicht nur die Atmosphäre und Erzähltechnik so gut gefallen, ebenfalls finde ich es bemerkenswert, dass so wichtige Themen wie Einsamkeit, Verzweiflung und Hoffnung angesprochen werden. Einen kleinen Abzug muss ich allerdings für das Ende geben. Hier hätte ich mir doch bisschen mehr Seiten gewünscht, da das Ende etwas abrupt ausgefallen ist. Fazit: Ein authentischer, ruhiger Thriller mit grandioser Atmosphäre und einer großen Nähe zu den Figuren. Definitiv lesenswert! [Aljus Bookblog]

Unheilvolle Mitternachtssonne
von einer Kundin/einem Kunden aus Reckendorf am 21.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses spannende und interessante Buch ist ein Nr. 1-Bestseller aus Skandinavien. Es ist ziemlich düster und beklemmend geschrieben, man kann die Verzweiflung direkt spüren, die Lelle umgibt, der in Norrland, einer einsamen Gegend in Nordschweden mit viel dichtem Wald, wohnt. Seine geliebte Tochter Lina ist im Alter vo... Dieses spannende und interessante Buch ist ein Nr. 1-Bestseller aus Skandinavien. Es ist ziemlich düster und beklemmend geschrieben, man kann die Verzweiflung direkt spüren, die Lelle umgibt, der in Norrland, einer einsamen Gegend in Nordschweden mit viel dichtem Wald, wohnt. Seine geliebte Tochter Lina ist im Alter von 17 Jahren spurlos verschwunden. Die Polizei kann sie nicht finden, seine Frau hat ihn verlassen, er fühlt sich einsam. So sucht er seit drei Jahren jeden Sommer nachts unter der Mitternachtssonne nach Lina. Er geht nach einem Plan vor, sucht jedes Waldstück ab und kann sie doch nicht finden. Er ist aber davon überzeugt, dass sie noch lebt und eines schönen Tages wieder vor ihm steht. Die 17-jährige Meja ist mit ihrer Mutter Silje zum gefühlt tausendsten Mal umgezogen. Immer wenn ihre durchgeknallte Mutter wieder jemanden kennen gelernt hat, ziehen sie um - diesmal nach Norrland. Dort fühlt sich Meja absolut einsam und verloren, bis sie einen jungen Mann kennenlernt und zu ihm zieht. Dann wird bekannt, dass wieder ein junges Mädchen verschwunden ist und Lelle vermutet, dass es da einen Zusammenhang zu seiner Tochter gibt. Das Leben von Lelle und Meja wird parallel zueinander erzählt, dann verknüpfen sich ihre Lebenswege und es passieren dramatische Ereignisse. Es wird immer spannender und kommt schließlich zum großen Showdown. Mir hat das Buch gut gefallen, es ist gut geschrieben und das düstere Buchcover passt perfekt dazu.

Deprimierende Suche!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Er kann es einfach nicht lassen und er will niemals aufgeben - der Lehrer Lelle sucht wie immer seit drei Jahren im Sommer die ganze Nacht nach seiner 17-jährigen Tochter Lina. Sie verschwand damals spurlos von einer Bushaltestelle, an der ihr Vater sie früh am Morgen abgesetzt hatte. Er durchsucht systematisch jeden Waldweg, je... Er kann es einfach nicht lassen und er will niemals aufgeben - der Lehrer Lelle sucht wie immer seit drei Jahren im Sommer die ganze Nacht nach seiner 17-jährigen Tochter Lina. Sie verschwand damals spurlos von einer Bushaltestelle, an der ihr Vater sie früh am Morgen abgesetzt hatte. Er durchsucht systematisch jeden Waldweg, jedes verfallene Haus, jeden einsamen Platz und hofft immer noch, Lina lebendig aufzufinden. Da verschwindet von einem nahe gelegenen Campingplatz wieder ein 17-jähriges Mädchen, das Lina auch noch sehr ähnlich sieht. Besteht hier vielleicht ein Zusammenhang? In diesem Sommer zieht die 17-jährige Meja mit ihrer instabilen Mutter Silje nach Norrland zu einem Mann, den Silje im Internet kennen gelernt hat. Sie ist Künstlerin und hat ein bewegtes Leben mit vielen Umzügen und vielen Männerbekanntschaften hinter sich. Meja sehnt sich nach einer richtigen Familie und freundet sich mit einem jungen Mann an, den sie am See im Wald kennen gelernt hat. In zwei nebeneinander laufenden Erzählsträngen wird das trostlose Leben von Lelle und Meja geschildert. Der verzweifelte Vater trinkt und raucht zu viel, schläft zu wenig und kann die deprimierende Suche nach seiner Tochter einfach nicht sein lassen. Die junge Meja fühlt sich einsam und hat genug von den endlosen Umzügen und ihrer psychisch kranken Mutter. Ihre Lebenswege kreuzen sich und sie erleben beide noch Schlimmes. Dieser düstere Roman beschreibt sehr gut die unheimliche Stimmung, die im dichten, sommerlichen Wald herrscht. Man kann die Verzweiflung spüren, die von Lelle ausgeht. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Spannung steigt bis zum Ende und dem dramatischen Finale ständig an.


  • Artikelbild-0