Die Saga von Vinland

Historischer Roman

Iny Lorentz

(30)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Die Saga von Vinland

    Knaur

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Knaur

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein kühner Plan, eine verbotene Liebe und eine gefahrvolle Reise über das raue Nordmeer in ein unbekanntes Land:
Im historischen Roman »Die Sigrid-Saga« lässt Bestseller-Autorin Iny Lorentz das Mittelalter in Nordeuropa lebendig werden

Zum Verräter erklärt, raubt Jarl Eyvind die schöne Sigrid, die ihm von ihrem Vater Ulfar verweigert wurde, und flieht mit der unwilligen Braut. Bei seinem Überfall geraten auch die beiden Freunde Andreas und Ailmar in seine Hand. Nachdem der Griff nach dem norwegischen Thron ein übles Ende nahm, will Eyvind seine Getreuen eine neue Heimat führen. So ziehen sie weit über das Meer und über Islands Gletscher in ein Land, in dem es alles gibt, was sie sich erträumen. Dort leben jedoch bereits Menschen und die sind nicht bereit, sich Eyvind zu unterwerfen. Doch auch Sigrid und die junger Grönländerin Ingridur streben gemeinsam mit Andreas und Ailmar danach, ihre Freiheit wieder zu erringen.

Norwegens Fjorde, Islands Geysire und Gletscher sowie der rauhe Nordatlantik bilden den Schauplatz eines grandiosen Mittelalter-Romans. Sorgfältige Recherche, lebendige Schilderungen und eine dramatische Liebesgeschichte garantieren eine spannende Unterhaltung.

Entdecken Sie auch die anderen Mittelalter-Romane von Iny Lorentz:
. Die Rose von Asturien (Spanien)
. Das Mädchen aus Apulien (Italien)
. Die Löwin (Italien)
. Die Pilgerin (Spanien)
. Die Rebellinnen (Mallorca)
. Die Wanderhuren-Reihe (Deutschland)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783426438015
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1108 KB
Verkaufsrang 148

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
8
12
8
2
0

Spannung Pur von der ersten bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Wesel am 30.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wow, ich muss diese Rezension einfach mit "Wow" anfangen, was für ein unglaublich gutes Buch, ein phänomenaler Roman mit allem was der Leser sich wünschen mag. Ich bin absolut begeistert von dem Buch, dem historischen Hintergrund, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, einfach nur genial! Dieses Buch hat absolut meinen E... Wow, ich muss diese Rezension einfach mit "Wow" anfangen, was für ein unglaublich gutes Buch, ein phänomenaler Roman mit allem was der Leser sich wünschen mag. Ich bin absolut begeistert von dem Buch, dem historischen Hintergrund, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, einfach nur genial! Dieses Buch hat absolut meinen Erwartungen entsprochen und die Tatsache das es auf einer wahren Begebenheit beruht, zumindest teilweise, macht das ganze gleich noch interessanter. Die einzelnen Protagonisten sind so detailliert beschrieben, das man sie als Leser genau vor Augen hat. Am liebsten mochte ich Sigrid und Ingridur sowie Andreas & Ailmar. Sigrid geraubt von ihrem Vater durch Jarl Eyvind und mit geschleift auf die Reise zuerst nach Island um Sigrids Erbe einzufordern, dort lebt noch ihre Familie und dann weiter um Vinland zu suchen, zu finden und zu erobern und die Skrälinger, deren Volk zu Sklaven zu machen, und deren Frauen einzunehmen. Leider klappt alles nicht ganz so wie Eyvind sich das vorstellt und es sind viele Hürden zu bewältigen, ob und wie er es schafft, oder auch nicht, das lest selber, denn es wäre zu schade hier zu viel vorweg zu nehmen:-) Mit dem Cover fängt das Wohlgefühl und die Einladung auf eine wunderbare Reise mit Wikinger Schiffen und altertümlicher Kleidung sogleich an. Die Sehnsucht in den Augen der jungen Frau, Sigrid, würde ich vermuten(nach dem lesen:-)) hat etwas sehr geheimnisvolles und mystisches an sich. Daher ist hier auch sofort die Verbindung zu einem historischen Roman gegeben. Das ist ziemlich gut gelungen und passt zum festen Einband genauso gut wie zum Roman selber. Was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat, das es ist in Elf Teile eingeteilt ist, die wiederum einzelne Kapitel beinhalten, daher liest sich die Geschichte unglaublich gut und es wird absolut nicht langweilig und auch nicht langatmig. Man ist so sehr in den Bann gezogen, das man alles um sich herum vergisst und einfach nur wissen möchte wie es weiter geht, wie die Nordmänner und die Sachsen zu früheren Zeiten lebten, wie sie angezogen waren, die Frauen geachtet und missachtet wurden, so wie es gerade passte. Wieviel Leid und doch auch Freude es gab, wie viele unterschiedliche Stämme und Sprachen, die einander ähnelten und auch wieder nicht. Die Reise, sowie Gefangenschaft ist sehr abenteuerlich vonstatten gegangen und die Sachsen Andreas und Ailmar sowie Sigrid, geraubte und Ingridur ebenfalls Gefangene, kommen sich nach und nach näher und möchten irgendwann, falls möglich flüchten. Eine einmalige Reise in die Ungewissheit, die viele Kämpfe, viel Macht und Streben nach Ansehen mit sich bringt und sehr genau beschreibt wie es in dieser Zeit zu gegangen ist.. Man fühlt sich mit den Protagonisten eins und vor allem hat man als Leser das Gefühl in der damaligen Zeit dabei zu sein, das ist sehr gut gelungen, auch die einzelnen Situationen sind so präzise beschrieben, das man sich genau vorstellen kann, wie es an den jeweiligen Orten aussieht, wie die Einwohner sich kleiden und verhalten, und ebenso, wie die unterschiedlichen Lebensweisen sich darstellen. Letztendlich waren mir alle Protagonisten auf ihre Weise sympathisch, obwohl ... nein ... Bram gefiel mir überhaupt nicht, doch er passte ins Bild und stand als Bösewicht ziemlich gut da:-) Der Historische Überblick des Autorenehepaares Iny und Elmar Lorentz hat mir richtig gut gefallen und gezeigt, das es diese Geschichte auf wahren Tatsachen aufbaut und es vielleicht sogar auf die eine oder andere Art genauso gegeben hat. Sehr passend als Abschluss! Das Glossar mit den einzelnen Personenbeschreibungen passend zum Land ist sehr schlüssig und macht sich am Ende ziemlich gut! Ein absolut lesenswertes und empfehlenswertes Buch, das von mir mit 5 von 5 Sternen unbedingt bewertet werden muss. Iny Lorentz versteht es den Leser sehr gut zu unterhalten und in den Bann Ihrer Geschichten zu ziehen. Wunderbare Protagonisten runden diesen Roman ab und alles ist in sich stimmig und in Einklang gebracht, vom Cover bis zum Ende. Ein wunderbares Ende, was mir auch richtig gut gefallen hat, für das ich gerne noch einmal 5 Sterne zusätzlich geben möchte! Geht nur leider nicht. Danke an die Autoren für dieses Lebenswerk, welches ich sicherlich beizeiten noch einmal lesen werde. Denn dies ist ein Buch, das in meinem Bücherschrank stehen bleibt! Einmalig und unglaublich Besonders!

Hätte noch Verbesserungsbedarf, aber trotzdem ein lohnenswertes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Die beiden Sachsen, waren in Norwegen, als Eyvind, ein Verräter, Ulfar seiner Tochter, Sigrid, beklaut. Die Tochter, die Eyvind zuerst als Braut versprochen wurde, ihm nun aber doch verweigert wurde. Die beiden Sachsen, Andreas und Ailmar werden auch mitgenommen. Eyvind führt sie über die Gletscher Islands in ein fernes ... Inhalt: Die beiden Sachsen, waren in Norwegen, als Eyvind, ein Verräter, Ulfar seiner Tochter, Sigrid, beklaut. Die Tochter, die Eyvind zuerst als Braut versprochen wurde, ihm nun aber doch verweigert wurde. Die beiden Sachsen, Andreas und Ailmar werden auch mitgenommen. Eyvind führt sie über die Gletscher Islands in ein fernes Land und will dort eine Siedlung erbauen. Doch es leben dort bereits Menschen, die nicht bereit sind, sich Eyvind zu unterwerfen… Die ganze Zeit über streben die drei ihrer Freiheit nach… Das Cover mit Sigrid und den Schiffen im Hintergrund gefällt mir gut und passt sehr zur Geschichte. Das Buchsetting gefiel mir sehr gut, da die Orte gut beschrieben wurde. Der Autor liess mich richtig in die Geschichte eintauchen und ich lernte viel über Wikinger. Die Infos sind gut recherchiert und hinten im Buch befindet sich ebenfalls ein Glossar was sehr hilfreich war um die Geschichte besser verstehen zu können. Die Geschichte zwischen Ingridur und Ailmar gefiel mir am besten. Was mich störte waren die Leseperspektiven, die mitten im Geschriebenen wechseln und nie angekündet wurden, so brauchte ich immer Zeit bis ich wieder verstand «in welcher Person» ich mich befand. Die Geschichte fing sehr spannend an, jedoch der Mittelteil wurde ziemlich langweilig und langgezogen, was ich ein bisschen schade fand, da die Idee an sich eigentlich schon gut war, aber in meiner Sichtweise einfach zu schlecht umgesetzt wurde…am Schluss wurde es wieder spannender. Allgemein hat mir der Schluss der Geschichte gut gefallen. Das ständige Gejammer von Sigrid störte mich auch ein bisschen. Ich hätte mir ebenfalls eine Karte gewünscht, bei der den gegangenen Weg eingezeichnet wäre.

Auf dem Weg nach Vinland
von einer Kundin/einem Kunden aus Wathlingen am 06.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In den Wirren der norwegischen Thronfolgekämpfen bleibt dem unterlegenen Eyvind nur die Flucht. In einem kühnen Streich raubt er seine ehemalige Verlobte und tritt mit einer Schar von Kriegern und einigen Bauern und Siedlern die Fahrt über den Atlantik an. Ziel ist Vinland, das legendäre Land, in dem Milch und Honig fließen. Dor... In den Wirren der norwegischen Thronfolgekämpfen bleibt dem unterlegenen Eyvind nur die Flucht. In einem kühnen Streich raubt er seine ehemalige Verlobte und tritt mit einer Schar von Kriegern und einigen Bauern und Siedlern die Fahrt über den Atlantik an. Ziel ist Vinland, das legendäre Land, in dem Milch und Honig fließen. Dort will er eine neue Heimat gründen. Das Schriftstellerpaar Iny Lorentz weiß genau, wie historische Sachverhalte in Geschichten verpackt werden müssen, um Lesende zu fesseln. Die Versuche der nordischen Völker, die atlantische Küste Nordamerikas zu besiedeln, sind belegt. Hier im Roman nehmen die Menschen Gestalt an, schälen sich aus der anonymen Vergangenheit und werden zu Helden oder Schurken, zu Verrätern oder Freunden. In einfachen, klaren Sätzen, manchmal mit verschnörkelten Ausdrücken oder Redensarten versehen, die in die betreffende Zeit verweisen sollen, nimmt die Handlung ihren Lauf. Vieles wird über Dialoge kommuniziert, ein geschickter Zug, Informationen und Zusammenhänge interessant und angenehm beiläufig zu vermitteln. Zahlreiche Abenteuer flankieren die Reise, die Gruppe gerät von einer Gefahr in die nächste. Darüber hinaus gibt es zwischenmenschliche Konflikte, die in den Charakteren wie auch in den verschiedenen Rollen angelegt sind. Freundschaften wachsen oder zerbrechen, Ansichten und Meinungen prallen aufeinander. Fehler kommen teuer zu stehen. Frauen müssen um Achtung kämpfen, die ihnen jedoch zumeist versagt wird. Manchen wird die Ausarbeitung zu klischeehaft erscheinen, immerhin ist Verlass darauf, dass die Guten gut und die Bösen böse bleiben. Sogar für etwas Romantik ist Platz, Sehnsucht nach großen Gefühlen wird gut bedient. Und so verfolgt man gebannt, wie neben Eyvind und seiner geraubten Sigrid, den beiden Sachsen Andreas und Ailmar und der Skrälingerin Ingridur viele andere ihr Schicksal herausfordern. Natürlich ist alles Spekulation, aber doch - so oder zumindest ganz ähnlich könnte es vielleicht gewesen sein.

  • Artikelbild-0