Der Teufel vom Brocken

Kriminalroman

Eva-Maria Silber

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Neun Tote auf dem Brocken, und alles deutet auf Mord hin.

Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden heraus, dass das Zelt von innen zerschnitten wurde, ein Schuhabdruck nicht von den Studenten zu stammen scheint und der Pullover eines Opfers radioaktiv verstrahlt ist. Doch die grausame Wahrheit hinter all dem setzt sich nur Stück für Stück zusammen ...

Eva-Maria Silber, geboren 1959 an der ehemaligen Zonengrenze, studierte Jura in Gießen und arbeitete als Hauptgeschäftsführerin eines Bundesverbandes, Rechtsanwältin und Strafverteidigerin in und um Frankfurt am Main. Seit 2010 schreibt sie Krimis und Thriller an der Nordsee und im Harz.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 15.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0923-2
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/3 cm
Gewicht 376 g
Verkaufsrang 16858

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
12
2
0
0
0

Spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Viersen am 21.11.2020

„Der Teufel vom Brocken“ ist ein Kriminalroman, der in der Zeit kurz nach dem Mauerfall im deutsch-deutschen Grenzgebiet auf ostdeutscher Seite spielt. Die Hauptfiguren Cassandra von Lucadou und Tomas Düvel lösen den Fall in Gemeinschaftsarbeit. Sie ist eine taffe BKA-Verbindungsbeamtin und er ostdeutscher Offizier, der zur Unt... „Der Teufel vom Brocken“ ist ein Kriminalroman, der in der Zeit kurz nach dem Mauerfall im deutsch-deutschen Grenzgebiet auf ostdeutscher Seite spielt. Die Hauptfiguren Cassandra von Lucadou und Tomas Düvel lösen den Fall in Gemeinschaftsarbeit. Sie ist eine taffe BKA-Verbindungsbeamtin und er ostdeutscher Offizier, der zur Unterstützung der Morduntersuchungskommission abgeordnet ist. Beide, umgeben von einem kleinen Team "eigener Leute", sollen die rätselhaften Morde an einer westdeutschen Studentengruppe aufklären, die zur „Brockenbefreiung“ aufgebrochen ist. Der Brocken war damals militärisches Sperrgebiet der Sowjets und war gespickt mit Abhöranlagen zur Ausforschung des Klassenfeinds jenseits der Grenze. Als die Mauer fiel, marschierten die Ostdeutschen auch auf den Brocken, um ihn „zu befreien“. Sie durften in Zeiten von Glasnost passieren. Unter ihnen die westdeutschen Studenten, die zu einer Gruppe ostdeutscher Kommilitonen aufschließen wollten, aber nicht ankamen. Wochen später werden ihre Leichen, grässlich zugerichtet auf dem Brocken gefunden. Sie sind aus unbekannten Gründen aus ihrem Gemeinschaftszelt geflohen; wie es scheint, ohne Schuhe und einige beinahe nackt. Das Zelt wurde von innen aufgeschlitzt. Was trieb sie heraus? Und wieso strahlt ein Pullover eines Opfers radioaktiv? Die deutsch-deutschen Kriminalisten ermitteln. Von Befindlichkeiten der noch in Amt und Würden stehenden ostdeutschen Vorgesetzten lassen sie sich nicht stoppen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wachsen die Teams aus Ost und West zusammen und lösen den verwickelten Fall, der sehr anschaulich auch ein Schlaglicht auf den Kalten Krieg mit all seinen Spielarten, Spionage, Sabotage inklusive, wirft. Und ungefährlich ist der Fall für die Ermittler auch nicht, denn die alten Kräfte wirken noch, was von Lucadou und Düvel am eigenen Leib erfahren müssen. Sehr clever löst die Autorin den anspruchsvollen Fall auf, der übrigens angelehnt ist an ein wahres Verbrechen, nämlich den Ereignissen am Djatlow-Pass im Jahre 1959. Die Figuren, anfänglich etwas spröde, entwickeln sich. Unvorhersehbare Wendungen halten den Leser/die Leserin auf Trab. Man erhält neben einer kurzweiligen, spannenden Lektüre zudem unaufdringlich ein bisschen Geschichtsunterricht. Was will man mehr? Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann daher eine uneingeschränkte Leseempfehlung geben.

Rätselhafte Morde am Brocken
von dreamlady66 am 18.11.2020

(Inhalt, übernommen) Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden... (Inhalt, übernommen) Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden heraus, dass das Zelt von innen zerschnitten wurde, ein Schuhabdruck nicht von den Studenten zu stammen scheint und der Pullover eines Opfers radioaktiv verstrahlt ist. Doch die grausame Wahrheit hinter all dem setzt sich nur Stück für Stück zusammen ... Zur Autorin: Eva-Maria Silber, geboren 1959 an der ehemaligen Zonengrenze, studierte Jura in Gießen und arbeitete als Hauptgeschäftsführerin eines Bundesverbandes, Rechtsanwältin und Strafverteidigerin in und um Frankfurt am Main. Seitdem sie 2010 ihren Beruf wegen hochgradiger Schwerhörigkeit aufgeben musste, schreibt sie Krimis und Thriller an der Nordsee und im Harz. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an Eva-Maria Silber für Deine Zusage und schnelle Belieferung durch emons, ich freute mich! Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil. Die Spannung steigt gleich zu Anfang und hält bis zum Schluss = gut so! Man erfährt viel Interessantes aus der DDR-Geschichte, perfekt recherchiert. Zudem kennt sich die Autorin einfach vor Ort sehr gut aus :) Das Ende kam überraschend, da zuvor einige Wendungen für Abwechslung gesorgt hatten. Alles in allem ein gelungener und wirklich spannender aber auch gefährlicher Krimi vor heimischer Kulisse, der mich sehr gut unterhalten hat. Ich empfehle ihn daher sehr gerne weiter und hoffe auf weitere Fälle... Für das stimmige Gesamtpaket gerne die Höchstpunktzahl!

Ein etwas anderer Krimi mit interessanter Thematik
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 13.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eva-Maria Silber Der Teufel vom Brocken Kriminalroman Broschur 13.5 x 20.5 cm 320 Seiten ISBN 978-3-7408-0923-2 soeben erschienen Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. ... Eva-Maria Silber Der Teufel vom Brocken Kriminalroman Broschur 13.5 x 20.5 cm 320 Seiten ISBN 978-3-7408-0923-2 soeben erschienen Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden heraus, dass das Zelt von innen zerschnitten wurde, ein Schuhabdruck nicht von den Studenten zu stammen scheint und der Pullover eines Opfers radioaktiv verstrahlt ist. Doch die grausame Wahrheit hinter all dem setzt sich nur Stück für Stück zusammen … Zur Autorin Eva-Maria Silber, geboren 1959 an der ehemaligen Zonengrenze, studierte Jura in Gießen und arbeitete als Hauptgeschäftsführerin eines Bundesverbandes, Rechtsanwältin und Strafverteidigerin in und um Frankfurt am Main. Seit 2010 schreibt sie Krimis und Thriller an der Nordsee und im Harz. Meine Meinung Ich habe vor längerem mit Begeisterung Forgotten Girl von der Autorin gelesen und war daher sehr gespannt auf ihr neuestes Werk. Mich interessen ja Cold Case und ältere Fälle immer sehr, hier geht es um mysteriöse Todesfälle im Jahr 1989 direkt nach dem Fall der Mauer, was sich auch wirklich so zugetragen haben könnte. Es geht hier darum, dass eine Gruppe von Studenten zur Brockenbefreiung aufgebrochen war. Am nächsten Tag sind alle tot, nur ein krank gewordener Student, der kurzfristig nach Hause zurückgekehrt ist, hat überlebt. Nun ermitteln Ost und West miteinander im Grenzgebiet, war hier geschehen sein kann. Man lernt hier den Kriminalisten Tomas Düvel und sein Privatleben und auch die junge Cassandra kennen, die sich beide mit verschiedenen privaten Problemen herumschlagen müssen. Mich konnte dieser Kriminalroman von Anfang an in seinen Bann ziehen, es war einfach mal etwas ganz Anderes an Ermittlungsarbeit. Auch wenn ich die (frühere) DDR gar nicht kenne, habe ich mich gefühlt, als wenn ich mich mit dort befinde. Am Ende gab es einen ziemlich fiesen Cliffhanger, so dass ich mir vorstellen kann, dass dies der Auftakt einer Reihe sein könnte, was ich befürworten würde. Alles in allem kann ich hier eine klare Leseempfehlung aussprechen. Von mir bekommt Der Teufel vom Brocken 4 Sterne. 4 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Emons Verlag Infos zur Autorin: ©Emons Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de


  • Artikelbild-0
  • »Wenn ihr mich fragt, sind sie der Wahrheit da oben zu nahe gekommen«, stellte Maus kategorisch fest. »Soll heißen?«, bohrte Düvel nach. »Das heißt, dass unser Mörder sich noch auf dem Brocken rumtreibt.«