Die kleine Dame in den Blauen Bergen (5)

Die kleine Dame Band 5

Stefanie Taschinski

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

14,00 €

Accordion öffnen
  • Die kleine Dame in den Blauen Bergen (5)

    Arena

    Sofort lieferbar

    14,00 €

    Arena

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die kleine Dame in den Blauen Bergen (5)

    ePUB (Arena)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    10,99 €

    ePUB (Arena)

Hörbuch (CD)

11,38 €

Accordion öffnen
  • Die kleine Dame in den Blauen Bergen (5)

    3 CD (2020)

    Sofort lieferbar

    11,38 €

    14,99 €

    3 CD (2020)

Beschreibung


Lange ersehnt und endlich da: der fünfte Band der kleinen Dame!

Die Blauen Berge rufen! Als die Lieblingskuh von Lillys Oma krank wird, beschließt Familie Bär kurzerhand, den beiden einen Besuch abzustatten - ohne die kleine Dame. Mama und Papa Bär haben Sorge, dass das Chamäleonisieren Oma Anni durcheinanderwirbelt. Doch solche Bedenken lassen Lilly, Karlchen und die kleine Dame nicht gelten. Da wird schwuppdich der Schirm aufgespannt und schon geht es zusammen auf die größte Bergsalafari aller Zeiten! Aber da geschieht etwas Seltwürdiges mit der kleinen Dame: Erst kribbeln ihre Füße, dann drücken ihre feinen Wanderstiefel und ihre Jacke scheint geschrumpft zu sein! Mit Schrecken bemerkt die kleine Dame, dass sie wächst. Was können Lilly, Karlchen und sie bloß dagegen tun?

Ein absoluter Kinderbuchliebling für Groß und Klein. Ideal zum Vorlesen und Selberlesen für die ganze Familie!



Weitere Bände der kleinen Dame - auch als Hörbücher bei Arena-audio:

Band 1: Die kleine Dame 

Band 2: Die kleine Dame und der rote Prinz

Band 3: Die kleine Dame auf Salafari 

Band 4: Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Die kleine Dame feiert Weihnachten

Die kleine Dame und Du - Ein Salafari-Buch zum Entdecken, Staunen & Mitmachen

Produktdetails

Verkaufsrang 6964
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.07.2020
Verlag Arena
Seitenzahl 200
Maße (L/B/H) 21,2/16,1/2,3 cm
Gewicht 608 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-60537-1

Weitere Bände von Die kleine Dame

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Eine schöne Feriengeschichte
von Buchgespenst am 10.07.2021

Eigentlich hatte Lillys Oma ihre die drei Enkel im Brezelhaus besuchen wollen, doch dann wird ausgerechnet ihre Lieblingskuh krank. Da gibt es nur eins: Die ganze Familie Bär fährt in die Blauen Berge, um der Oma beizustehen. Natürlich darf die kleine Dame nicht fehlen, auch wenn Lillys Vater es strengstens verboten hat. Eine Be... Eigentlich hatte Lillys Oma ihre die drei Enkel im Brezelhaus besuchen wollen, doch dann wird ausgerechnet ihre Lieblingskuh krank. Da gibt es nur eins: Die ganze Familie Bär fährt in die Blauen Berge, um der Oma beizustehen. Natürlich darf die kleine Dame nicht fehlen, auch wenn Lillys Vater es strengstens verboten hat. Eine Bergsalafari lässt sie sich allerdings nicht nehmen und wer weiß, vielleicht kann sie sogar der armen Kuh helfen. Doch plötzlich ist die kleine Dame selbst in Schwierigkeiten: sie wächst! Eine Katastrophe! Eine Feriengeschichte mit der kleinen Dame, die die kleinen und großen Leser in die bayrischen Berge entführt. Nicht nur die lustige Sprache der kleinen Dame sorgt hier für Spaß, auch der bayrischer Dialekt macht das Vorlesen zu einem besonderen Vergnügen. Die Idee der wachsenden kleinen Dame ist spannend und angenehm gruselig. Was wenn die kleine Dame nicht mehr die kleine Dame ist? Kein Chamäleonisieren mehr, keine Gespräche mit Tieren, man bangt wirklich um diese besondere Figur, mit der so viele interessante Abenteuer im Alltag erlebt werden können, weil sie einfach alles zu einem Abenteuer macht. Die großen Farbbilder von Nina Dulleck machen auch dieses Buch der kleinen Dame zu einen absoluten Hingucker und die Geschichte wird dadurch noch einmal so lebendig und bunt. Ein tolles Lesevergnügen zum Vorlesen und Selberlesen! Die kleine Dame macht einfach Spaß und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

In den blauen Bergen ist viel los!
von einer Kundin/einem Kunden aus Belm am 27.01.2021

Dies ist bereits der 5. Band rund um die kleine Dame. Ich hatte dies nicht auf dem Schirm, und deshalb mit diesem Buch begonnen, man kommt aber nach und nach auch ohne Vorwissen in die Geschichte rein! In diesem Teil fährt die Familie Bär in die blauen Berge, um ihre Oma zu besuchen, die eine kranke Kuh zu Hause hat. Da entsc... Dies ist bereits der 5. Band rund um die kleine Dame. Ich hatte dies nicht auf dem Schirm, und deshalb mit diesem Buch begonnen, man kommt aber nach und nach auch ohne Vorwissen in die Geschichte rein! In diesem Teil fährt die Familie Bär in die blauen Berge, um ihre Oma zu besuchen, die eine kranke Kuh zu Hause hat. Da entschließt sich die kleine Dame ebenfalls heimlich mitzufahren und es geht los auf grosse Fahrt. Dort angekommen müssen Lilly, Karlchen und die kleine Dame allerlei Rätsel lösen, erst eimal warum die Kuh von der Oma nichts mehr frisst, und später warum die kleine Dame immer größer wird! Meinem 4jährigen Sohn und mir hat die Geschichte rund um die kleine Dame sehr gut gefallen. Jünger sollten die Kinder allerdings nicht sein, denn es ist schon relativ viel Text pro Seite und zumindest mein Sohn wird sonst schnell gelangweilt. Der Einstieg in die Geschichte ist uns zunächst etwas schwer gefallen, da wir die anderen Bände, wie gesagt, noch nicht kannten. Da mussten wir uns erst mit den verschiedenen Personen zurecht finden. Als es dann aber in den Urlaub geht, wird dies einfacher und man konnte das Buch dann auch ohne Vorwissen sehr gut lesen! Die Geschichte ist wirklich toll gemacht, dies liegt vorallem an den ganz unterschiedlichen Charakteren, wie die Oma, die bayrisch spricht (Achtung: Übersetzung ins Hochdeutsch zum besseren Verstehen ist hier für die Kinder wichtig! Das gilt es zu beachten, wenn das Kind das Buch allein liest), und natürlich der kleinen Dame, mit ihren ganz besonderen Einfällen. Die beiden Kinder Lilly und Karlchen sind ebenfalls sehr sympatisch und liebevoll, gerade auch zu Tieren, was ich super und wichtig finde. Zusätzlich kann man in der Geschichte auch spielerisch allerhand lernen, zum Beispiel über dort heimische Vogelarten. Eine Sache die ausserdem erwähnt werden muss, sind die ganz bezaubernden, bunten Zeichnungen im Buch. Selten habe ich so entzückende Bilder gesehen und ich und mein Sohn waren einfach nur begeistert darüber. Man merkt dem Buch an, wieviel Herzblut in den Seiten steckt, sowohl in der Geschichte, als auch in den Bildern. Für mich ist es ein perfektes Kinderbuch und ich gebe hier gern die volle Punktzahl!

Neues ausgesprochen fabulöses Abenteuer mit der liebenswerten kleinen Dame, nicht nur für Fans ein großes Vergnügen
von Hyperventilea am 22.12.2020

Eigentlich wollte Oma die Familie Bär in Hamburg besuchen, um endlich Baby Bruno kennenzulernen, doch dann muss sie absagen, weil ihre Kuh Sissi krank ist. Also beschließt die Familie Bär ihrerseits Urlaub bei Oma in ihrem Haus in den Blauen Bergen zu machen. Da Oma recht eigen ist, soll die kleine Dame lieber zu Hause bleiben, ... Eigentlich wollte Oma die Familie Bär in Hamburg besuchen, um endlich Baby Bruno kennenzulernen, doch dann muss sie absagen, weil ihre Kuh Sissi krank ist. Also beschließt die Familie Bär ihrerseits Urlaub bei Oma in ihrem Haus in den Blauen Bergen zu machen. Da Oma recht eigen ist, soll die kleine Dame lieber zu Hause bleiben, finden Mama und Papa. Aber die kleine Dame beherrscht nicht umsonst die Kunst des Chamäleonisierens und beschließt kurzerhand einfach heimlich mitzufahren, eine Bergsalafari lässt sie sich doch nicht entgehen. Doch dann kommt leider alles ganz anders und die Salafari entpuppt sich als ganz schön gefährlich für die kleine Dame. Stefanie Taschinski schreibt herrlich unterhaltsam, lebendig und kindgemäß. Die witzigen Sprachspiele wie Rückwärtzisch oder ihre speziellen Ausdrücke wie „sächtachtlich“ finden wir einfach nur famos „fabulös“. Mit der kleinen Dame macht Sprache Spaß. Kinder können nicht anders, als motiviert den Formulierungen der kleinen Dame auf den Grund zu gehen. Da der Text doch recht umfangreich ist, ist das Buch zum Selberlesen für Kinder ab acht Jahren zu empfehlen. Zum Vorlesen eignet sich das Abenteuer für Kinder ab fünf. Wie gewohnt besticht auch dieser Band einmal mehr durch Nina Dullecks wunderbare Illustrationen. Originell, farbenprächtig, witzig, detailliert, einfach perfekt passend und sehr ansprechend. Besonders gerne mochten meine Kinder Chamäleon Chaka, der sich in immer wieder anderen Farben auf ganz vielen Seiten präsentiert. Wer ist sie diese kleine Dame? Ein bisschen Marry Poppins, ein bisschen Petronella Apfelmus, ein bisschen Kind, aber ganz viel Kleine Dame. Sie ist eine Forscherin mit besonderen Fähigkeiten, kann chamäleonisieren, versteht die Sprache der Tiere und überrascht immer wieder neu. Mit ihr erleben Lilly und Karlchen jeden Tag besondere Abenteuer, wie in diesem Band eine ausgewachsene Bergsalafari. Ein wunderprächtiges, liebenswertes besonderes Wesen! So eine außergewöhnliche Freundin hätte wohl jeder gerne. Mit den Mädchen Lilly und Karlchen können sich die kleinen Zuhörer und Leser zudem leicht identifizieren. Diesmal ist noch eine ziemlich murrige Oma mit von der Partie. Aber manchmal sind Leute ja nur äußerlich ruppig mit harter Schale.... Wird die Oma ihre Widerborstigkeit aufgeben und auch mal nett sein? Woran leidet die Kuh Sissi?Und was um Himmels Willen ist mit der Kleinen Dame los? Wird sie die „kleine Grenze“ überschreiten oder gelingt es Lilly und Karlchen rechtzeitig, Schlimmeres zu verhindern? Exorbitant spannend die Entwicklungen, meine Mitleser haben ganz feste die Daumen gedrückt, dass die Bergsalafari für die kleine Dame keine unumkehrbaren Folgen haben wird. Uns alle hat auch die neueste Salafari mit der kleinen Dame, Band 5 „Die kleine Dame in den Blauen Bergen“ restlos überzeugt. Von dieser wunderbaren Person können wir einfach nicht genug bekommen und hoffen, dass wir noch viele weitere Salafaris mit ihr erleben dürfen.


  • artikelbild-0