Der Trotzkopf

Lesung

Emmy Rhoden

(12)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,80 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 4,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ilse Macket ist 15 Jahre alt und lebt auf dem pommerschen Landgut Moosdorf. Ihre Mutter starb kurz nach der Geburt, aber ihr gutmütiger Vater kümmert sich gut um sie. Ilse wächst sehr frei auf, benimmt sich eher wie ein Junge und schikaniert ihre Gouvernante. Als der Vater ein zweites Mal heiratet und die Stiefmutter ins Haus zieht benimmt sich Ilse immer schlimmer. Sie soll daher zur Erziehung in ein Internat geschickt werden.

Produktdetails

Verkaufsrang 11170
Medium CD
Sprecher Laura Angermann
Spieldauer 434 Minuten
Erscheinungsdatum 01.06.2020
Verlag Hierax Medien
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783863524074

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Meine Kindheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Gedern am 01.12.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Ich hatte das Glück dieses Hörbuch zu gewinnen. Schon als Kind hatte mich "Der Trotzkopf" so sehr begeistert, dass ich mich so sehr auf das Hörbuch Der Trotzkopf gelesen von Heike Makatsch gefreut habe. Ein Buch, welches ich schon mehrfach gelesen habe. Vieles hat mich schon sehr berührt. Und man sieht es jetzt im Alter doch et... Ich hatte das Glück dieses Hörbuch zu gewinnen. Schon als Kind hatte mich "Der Trotzkopf" so sehr begeistert, dass ich mich so sehr auf das Hörbuch Der Trotzkopf gelesen von Heike Makatsch gefreut habe. Ein Buch, welches ich schon mehrfach gelesen habe. Vieles hat mich schon sehr berührt. Und man sieht es jetzt im Alter doch etwas anders. Ilse ist durch ihre forsche, trotzige Art eine kleine Persönlichkeit, die anderen definitiv vor den Kopf stoßen kann und es nicht einmal merkt, dass sie dabei sehr verletzend ist. Für die damalige Zeit ist die Geschichte absolut passend. Sie muss viel lernen, um eine junge Frau zu werden, die vorzeigbar für die Gesellschafft ist. Klingt jetzt in der heutigen Zeit ein klein wenig eigentümlich, aber ihre Tisch Manieren (sie schlingt und schmatzt) und ihr eher trotziges Wesen bekommen mehrfach einen Dämpfer, wobei sich aber oftmals auch herausstellt, wie liebenswert Ilse in ihrem Inneren ist. Je mehr sie Zeit im Pensionat verbringt, desto reifer und erwachsener wird sie. Einige Erzählungen empfand ich als sehr hart, wobei Tod und Sterben in der damaligen Zeit einen anderen Umgang pflegt als heute. Unsere Medizin ist heute um einiges weiter und daher wäre heute sicherlich ein Überleben gesicherter. Diese Erlebnisse dienen dennoch dazu Ilse zu verwandeln und das Leben nicht nur als Spaß und Freude zu erleben, sondern auch tiefe Trauer erleben zu müssen. Ganz wunderbar sind die anderen Mädchen in der Pension, die für Ilse echte Freundinnen werden und ihr immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ganz besonders Nelli, eine junge Waise wird für Ilse eine wahre Freundin fern des Elternhauses. Ilse lernt Fehler einzugestehen und diese auch auszusprechen, sodass sie selbst mit der Stiefmutter in einen liebevollen Briefkontakt treten kann. Ilse hat diese immer als einen Eindringling in die Beziehung zu ihrem Vater gesehen und diese dementsprechend behandelt. Für mich ist "Der Trotzkopf" ein sehr schöner Rückblick in meine Kindheit gewesen. Deshalb ist dieses Hörbuch, welches so schön gelesen wurde, eine absolute Hörempfehlung!

Eine schöne Mädchen-Märchengeschichte und am Ende wird’s dann etwas viel
von einer Kundin/einem Kunden am 29.11.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

In meiner eigenen Kindheit bin ich nur am Rande von der Geschichte von Ilse, dem kleinen Trotzkopf, der sich in einem Mädchenpensionat mit Hilfe der Lehrer und der Mitpensionärinnen, zu einer mitfühlenden und sittsamen jungen Frau entwickelt hat, gestreift worden. Doch bekanntlich ist es ja nie zu spät, Dinge nachzuholen und so ... In meiner eigenen Kindheit bin ich nur am Rande von der Geschichte von Ilse, dem kleinen Trotzkopf, der sich in einem Mädchenpensionat mit Hilfe der Lehrer und der Mitpensionärinnen, zu einer mitfühlenden und sittsamen jungen Frau entwickelt hat, gestreift worden. Doch bekanntlich ist es ja nie zu spät, Dinge nachzuholen und so habe ich mir das Hörbuch dieses bereits 1885 erschienenen Mädchenbuchs eingelegt und zugehört. Dabei zeigt sich, dass Heike Makatsch ist eine sehr angenehme lebendige und authentische Ilse Macket gibt und auch die Erzählung selbst bringt sie in atmosphärisch angemessener Form herüber. Ilse, deren leibliche Mutter schon früh gestorben ist, wächst auf einem Gut in Pommern auf. Ihr Vater liebt sie über alles und lässt sie ein sehr freies, wenig reglementiertes Leben führen. Ihre Zeit verbringt sie oft draußen in der Natur und sie legt eine solche Lebensfreude an den Tag, dass sie alle lieben und dabei übersehen, dass Ilse sowohl ihre Bildungsstudien wie auch die Regeln der gesellschaftlichen Etikette gar nichts bedeuten. Und auch die inzwischen neu hinzugekommene Stiefmutter 'Frau Anne', die mit Güte und Liebe versucht, den Wildfang zu bändigen, ist hier weitgehend machtlos und so wird eines Tages beschlossen, Ilse in ein Mädchenpensionat zu geben. Das wird eine harte Umstellung, doch die anderen jungen Fräuleins in der Pension machen Ilse das Einleben leicht und vor allem ihre Zimmergenossin Nellie, eine Engländerin, hilft ihr sehr, ihre trotzige und rücksichtslose, andere oft sehr verletzende Art zu ändern. Trotzköpfchens Geschichte hat alles in allem viel Spaß gemacht. Es war natürlich schon eine sehr andere Zeit und ob ich das Buch/Hörbuch jetzt meiner Tochter schenken würde, da wäre ich doch eher zögerlich. Aber für Erwachsene mit dem Wunsch auf etwas Nostalgie ist das eine wirklich schöne Sache.

Nostalgie pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Offenburg am 26.11.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Der Trotzkopf hatte ich als Teenager in Buchform gelesen und schon damals begeisterte mich die Geschichte über Ilse Macket. Das Mädchenbuch ist aus dem Jahre 1885, aber immer noch ein interessantes Thema. Ilses ungestümes und etwas ungehobeltes Naturell, damit konnte ich mich damals komplett identifizieren. Wie sie erst überha... Der Trotzkopf hatte ich als Teenager in Buchform gelesen und schon damals begeisterte mich die Geschichte über Ilse Macket. Das Mädchenbuch ist aus dem Jahre 1885, aber immer noch ein interessantes Thema. Ilses ungestümes und etwas ungehobeltes Naturell, damit konnte ich mich damals komplett identifizieren. Wie sie erst überhaupt nicht ins Internat wollte, damals 1885 natürlich ein strenges aber dennoch liebevoll geführtes Mädcheninternat. Zuerst wollte sie überhaupt nicht dort bleiben, aber mit Nelly an ihrer Seite werden es wundervolle Jahre und sie reift zur jungen Frau. Ich war sehr erfreut, dass es Der Trotzkopf von Emmy von Rhoden nun als Hörbuch gibt. Am Wochenende, an meinem Backmarathon habe ich mir die 5 CDs angehört und wollte überhaupt keine Pause machen. Heike Makatsch erzählt die Geschichte so lebendig, dass man ihr ewig zuhören könnte. Auch die Stimme von ihrer Zimmermitbewohnerin Nelly, eine gebürtige Engländerin, hat sie lebhaft mit englischem Akzent nachgesprochen. Ich konnte mich total in die Geschichte hineindenken und war etwas traurig, als es mit einem Heiratsantrag endete. Auch wenn die Geschichte im vergangenen Jahrhundert spielt, kann man das Erwachsenwerden von Ilse gut nachempfinden.

  • Artikelbild-0