Werke Band 7

Das Jahr danach, Texte 1990-1992

Critica Diabolis Band 276

Wolfgang Pohrt

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
30,00
30,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Das Jahr nach der Wiedervereinigung beginnt mit dem Rückblick auf das Staatsbesäufnis, wo die Menge sich die nationale Einheit andrehen ließ wie Rentner die Rheumadecke bei der Kaffeefahrt. Es beschreibt, wie aus der Verbitterung über die eigene Blödheit das neue Nationalbewusstsein wurde. Und es protokolliert den Übergang in eine andere Welt, die der Mumien, Monster, Mutationen. Wenn die auftraten oder eintraten, nannte man das einen »historischen Augenblick«. Geliefert wird ein Bericht aus der zeitlosen Schattenwelt, die keine Gegenwart kennt und deshalb auch keine Geschichte. Da die Menschheit sich für den Spätkapitalismus entschied, lag es nur in der Natur der Sache, alle Erwartungen zu setzen in eine Nation, welche als Erfinderin des fabrikmäßig betriebenen Massenmords und als Verursacherin zweier Weltkriege Geschichte machte. So ist dieses Buch eigentlich eines über den Drang, sich ins Verderben zu stürzen, ohne dass es den Anspruch erhöbe, diesen Drang wirklich begreifen zu können.

Wolfgang Pohrt diagnostizierte bereits in den 60ern die Zerstörung der Gebrauchswerte und schrieb darüber seine Dissertation (Die Theorie des Gebrauchswerts). Beeinflusst von Marx, Arendt und Adorno wurde er mit seiner Kritik der Friedensbewegung bekannt, die er als "nationale Erweckungsbewegung" bezeichnete, arbeitete in den 80ern als Journalist und Kulturkritiker, untersuchte in den 90ern als Soziologe das Massenbewusstsein der Deutschen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Klaus Bittermann
Seitenzahl 500
Erscheinungsdatum 06.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89320-255-3
Verlag Edition TIAMAT
Maße (L/B/H) 20,7/13,5/5 cm
Gewicht 735 g

Weitere Bände von Critica Diabolis

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0